William P. Gottlieb - William P. Gottlieb

Aus Wikipedia, Der Freien Enzyklopädie

Pin
Send
Share
Send

William P. Gottlieb
William P. Gottlieb 16181 original.jpg
Gottlieb bei WINX Radiosender, Washington, um 1940
Geboren
William Paul Gottlieb

28. Januar 1917
Brooklyn, New York
Ist gestorben23. April 2006(2006-04-23) (89 Jahre)
Staatsangehörigkeitamerikanisch
Kinder4
Plakatdetail zwischen 1938 und 1948 in Washington, D.C.

William Paul Gottlieb (28. Januar 1917 - 23. April 2006) war ein amerikanischer Fotograf und Zeitungskolumnist, der vor allem für seine klassischen Fotografien der führenden Künstler des Goldenen Zeitalters der Amerikaner bekannt ist Jazz in den 1930er und 1940er Jahren. Gottliebs Fotografien gehören zu den bekanntesten und am weitesten reproduzierten Bildern dieser Ära des Jazz.[1]

Gottlieb porträtierte Hunderte prominenter Jazzmusiker und Persönlichkeiten, normalerweise während sie in bekannten New Yorker Jazzclubs spielten oder sangen. Gottliebs Themen enthalten Louis Armstrong, Herzog Ellington, Charlie Parker, Billie Holiday, Dizzy Gillespie, Earl Hines, Jo Stafford, Thelonious Monk, Stan Kenton, Ray McKinley, Benny Goodman, Coleman Hawkins, Louis Jordan, Ella Fitzgerald, Toots Thielemans, und Benny Carter.[1][2]

Biografie

Ahmet Ertegün, Herzog Ellington, William P. Gottlieb, Nesuhi Ertegün, Dave Stuartund Sänger Ivie Anderson, William P. Gottliebs Zuhause, Maryland.
Foto von Delia Potofsky Gottlieb.

Gottlieb wurde am 28. Januar 1917 im Stadtteil Canarsie von geboren Brooklynund wuchs in auf Gebundener Bach, New Jersey, wo sein Vater im Bau- und Holzgeschäft war. Er machte seinen Abschluss in Lehigh University 1938 mit einem Abschluss in Wirtschaftswissenschaften. Während seiner Zeit in Lehigh schrieb Gottlieb für die wöchentliche Campus-Zeitung und wurde Chefredakteur von Die Lehigh Review. In seinem letzten Studienjahr begann er, eine wöchentliche Jazzkolumne für zu schreiben Die Washington Post. Beim Schreiben für die PostGottlieb lehrte Wirtschaftswissenschaften an der Universität von Maryland.[3] Nach dem Post Gottlieb entschied, dass es keinen Fotografen kosten würde, Gottliebs Besuche in Jazzclubs zu begleiten, borgte sich eine Pressekamera und begann, Bilder für seine Kolumne zu machen.[1][4]

Gottlieb wurde in die eingezogen Army Air Corps im Jahr 1943 und diente als Fotograf und Klassifikationsoffizier.[1] Nach dem Zweiten Weltkrieg zog Gottlieb nach New York City, um eine Karriere im Journalismus zu verfolgen. Er arbeitete als Schriftsteller und Fotograf für Down Beat Zeitschrift, und seine Arbeit erschien auch häufig in Plattenwechsler, das Samstag Rückblick, und Colliers. 1948 zog sich Gottlieb aus dem Jazzjournalismus zurück, um mehr Zeit mit seiner Frau Delia und seinen Kindern zu verbringen.

Nachdem Gottlieb gegangen war Down Beatbegann er bei Curriculum Films zu arbeiten, einer pädagogischen Filmstreifenfirma. Er gründete seine eigene Filmstreifenfirma, die später von gekauft wurde McGraw Hill.[5] Viele seiner Filmstreifen wurden vom Canadian Film Board und der Educational Film Librarians Association ausgezeichnet. Gottlieb schrieb und illustrierte auch Kinderbücher, darunter mehrere Goldene Bücher wie Die vier Jahreszeiten, Tiger Abenteuer, und Laddie der Superdog. Er schrieb auch Lehrbücher wie Wissenschaftliche Fakten, die Sie nicht glauben werden und Weltraumflug.

Neben seiner Karriere als Fotograf spielte Gottlieb auch Amateurtennis. Gottlieb und sein Sohn Steven wurden oft als die Nummer eins unter den Vater-Sohn-Ries an der Ostküste eingestuft. und wurden zweimal unter den Top Ten der Teams in den USA eingestuft.

Gottlieb heiratete die ehemalige Delia Potofsky, Tochter von Jacob Potofsky. Sie hatten vier Kinder, Barbara, Steven, Richard und Edward. Gottlieb starb am 23. April 2006 an den Folgen eines Schlaganfalls Großer Hals, New York.[1][6]

Erbe

Sy Oliver, September 1946, von William Paul Gottlieb

In Übereinstimmung mit Gottliebs Wünschen wurden seine Fotografien öffentlich zugänglich gemacht. Viele seiner Bilder werden in Wikipedia und anderen gemeinfreien oder verwendet frei lizenziert Veranstaltungsorte.[7]

Verweise

  1. ^ ein b c d e Douglas Martin (25. April 2006). "William Gottlieb, 89, Jazzfotograf". New York Times. Abgerufen 8. Oktober 2010. William P. Gottlieb, der mit einer kastenförmigen, altmodischen Pressekamera unauslöschlich definierte, wie Jazz in einer kurzen, magischen Zeit aussah, als sowohl frühe Legenden wie Armstrong und Ellington als auch die aufstrebenden Bebopper die Musikpavillons und Radiowellen beherrschten, starb am Sonntag um sein Zuhause in Great Neck, NY Er war 89 Jahre alt. Die Ursache war ein Schlaganfall, sagte seine Frau Delia.
  2. ^ Teachinghistory.org
  3. ^ "Sammlung: William P. Gottlieb Negative | Archivsammlungen". archives.lib.umd.edu. Abgerufen 30. Juli 2020.
  4. ^ William P. Gottlieb Archiviert 5. Juni 2011 im Wayback-Maschine, AllAboutJazz, abgerufen am 9. November 2010
  5. ^ "UVA Library". www2.lib.virginia.edu.
  6. ^ "William P. Gottlieb, 89; Fotos von Darstellern des Jazzjournalisten haben ein goldenes Zeitalter der Musik eingefangen", Los Angeles Zeiten25. April 2006, Jon Thurber
  7. ^ "Fotografien aus dem Goldenen Zeitalter des Jazz Die William P. Gottlieb-Sammlung in der Library of Congress". Kongressbibliothek. Abgerufen 9. November 2010.

Externe Links

Pin
Send
Share
Send