Premierminister von Litauen - Prime Minister of Lithuania

Aus Wikipedia, Der Freien Enzyklopädie

Pin
Send
Share
Send

Premierminister der Republik Litauen
Wappen von Litauen.svg
Ingrida Simonyte 2019 Ernte 2.jpg
Amtsinhaber
Ingrida Šimonytė

seit dem 25. November 2020
AppointerPräsident von Litauen
LaufzeitParlamentswahlen zum Seimas finden höchstens alle vier Jahre statt und der neu gewählte Seimas billigt den Premierminister. Dem Büro sind keine Amtszeitbeschränkungen auferlegt.
EröffnungshalterAugustinas Voldemaras
Formation11. November 1918
Gehalt€40,000[1](jährlich nach Steuern)

Das Premierminister von Litauen (litauisch: Ministras Pirmininkas, wörtlich übersetzt als Minister-Vorsitzender) ist der Kopf der Regierung von Litauen. Der Premierminister ist Litauen's Regierungschef und wird von der ernannt Präsident Mit Zustimmung des litauischen Parlaments hat die Seimas. Das moderne Amt des Premierministers wurde 1990 während der Turbulenzen um die SovietunionZusammenbruch, obwohl der offizielle Titel bis zum 25. November 1992 "Vorsitzender des Ministerrates" war.

Historisch gesehen wurde der Titel des Premierministers auch zwischen 1918 und 1940 verwendet. Dies geschah während der ursprünglichen Republik Litauen, die vom Zusammenbruch des Russischen Reiches bis zur Annexion des Landes durch die Sowjetunion dauerte.

Republik Litauen (1918–1940)

Name
(Geboren - gestorben)
PorträtAmtszeit[2]Politische Partei
1Augustinas Voldemaras
(1883–1942)
1. Mal
Augustinas Voldemaras.jpg11. November 191826. Dezember 1918Partei des nationalen Fortschritts
2Mykolas Sleževičius
(1882–1939)
1. Mal
SleževičiusMykolas.jpg26. Dezember 19185. März 1919Bauernunion
3Pranas Dovydaitis
(1886–1942)
Pranas Dovydaitis.jpg13. März 191912. April 1919Litauische Christdemokratische Partei
(2)Mykolas Sleževičius
(1882–1939)
2. Mal
SleževičiusMykolas.jpg12. April 19192. Oktober 1919Bauernunion
4Ernestas Galvanauskas
(1882–1967)
1. Mal
Ernestas-Galvanauskas.jpg7. Oktober 191915. Juni 1920Unabhängig
5Kazys Grinius
(1866–1950)
Kazys Grinius.jpg19. Juni 192018. Januar 1922Litauische Volksbauernunion
(4)Ernestas Galvanauskas
(1882–1967)
2. Mal
Ernestas-Galvanauskas.jpg2. Februar 192217. Juni 1924Unabhängig
6Antanas Tumėnas
(1880–1946)
Kein image.svg18. Juni 192427. Januar 1925Litauische Christdemokratische Partei
7Vytautas Petrulis
(1890–1942)
PetrulisVyautas.jpg4. Februar 192519. September 1925Bauernverband
8Leonas Bistras
(1890–1971)
Leonas Bistras.jpg25. September 192531. Mai 1926Litauische Christdemokratische Partei
(2)Mykolas Sleževičius
(1882–1939)
3. Mal
SleževičiusMykolas.jpg15. Juni 192617. Dezember 1926Litauische Volksbauernunion
(1)Augustinas Voldemaras
(1883–1942)
2. Mal
Augustinas Voldemaras.jpg17. Dezember 192619. September 1929Litauische Nationalistische Union
9Juozas Tūbelis
(1882–1939)
Bundesarchiv Bild 102-08510, Joseph Tubelis.jpg23. September 19298. Juni 1934Litauische Nationalistische Union
12. Juni 19346. September 1935
6. September 193524. März 1938
10Vladas Mironas
(1880–1953)
Vladas Mironas.jpg24. März 19385. Dezember 1938Litauische Nationalistische Union
5. Dezember 193828. März 1939
11Jonas Černius
(1898–1977)
Jonas Černius.jpg28. März 193921. November 1939Litauische Nationalistische Union
12Antanas Merkys
(1887–1955)
Antanas Merkys.jpg21. November 193915. Juni 1940Litauische Nationalistische Union

Nach dem Ultimatum im Juni 1940 wurden die Kräfte von Sovietunion reiste nach Litauen ein und forderte den Präsidenten auf Antanas Smetona aus dem Land fliehen. Antanas Merkys, der die Position des amtierenden Präsidenten gemäß dem Verfassung, gab bald bekannt, dass er die Präsidentschaft dauerhaft übernommen und ernannt hatte Justas Paleckis, bevorzugt von den sowjetischen Behörden, als Premierminister vor der "Volksregierung". Merkys trat bald zurück und erlaubte Paleckis, auch das Amt des amtierenden Präsidenten zu übernehmen.[3] Die Präsidentschaft von Merkys wird im modernen Litauen nicht als legitim anerkannt[4] und Paleckis ist in Regierungsquellen nicht als Premierminister der Zwischenkriegszeit aufgeführt.[2]

Name
(Geboren - gestorben)
PorträtAmtszeitPolitische Partei
Justas Paleckis
(1899–1980)
Justas Paleckis 1961b.jpg17. Juni 194024. Juni 1940

Litauische Sozialistische Sowjetrepublik (1940–1990)

Vorsitzender des Rat der Volkskommissare der litauischen SSR
Vorsitzende der Ministerrat der litauischen SSR

Provisorische Regierung Litauens (1941)

Amtierender Ministerpräsident der Provisorische Regierung
Wappen von Litauen
Dieser Artikel ist Teil einer Reihe über die
Politik und Regierung von
Litauen

Republik Litauen (1990 - heute)

Ab dem 11. März 1990 nach der Annahme der Gesetz zur Wiederherstellung des Staates Litauen.

Parteien und Zugehörigkeiten

  LDDP  TS / TS-LKD  LLS  LSDP  LVŽS  Unabhängig

Name
(Geboren - gestorben)
PorträtLegislative
(Wahl)
Amtszeit[5][Anmerkung 1]Politische Partei
1Kazimira Prunskienė
(1943–)
K. Prunskiene.jpgOberster Rat
(1990)
17. März 199010. Januar 1991Unabhängig
(gebilligt von Sąjūdis)
2Albertas Šimėnas
(1950–)
Kein image.svg10. Januar 199113. Januar 1991Unabhängig
(gebilligt von Sąjūdis)
3Gediminas Vagnorius
(1957–)
1. Mal
Gediminas Vagnorius (1996) .png13. Januar 199121. Januar 1992Unabhängig
(gebilligt von Sąjūdis)
4Aleksandras Abišala
(1955–)
Aleksandras Abišala 2008.03.31.jpg21. Januar 199226. Januar 1992Unabhängig
(gebilligt von Sąjūdis)
5Bronislovas Lubys
(1938–2011)
BronislLubys (beschnitten) .jpgSechster Seimas
(1992)
27. Januar 199210. März 1993Unabhängig
(gebilligt von Demokratische Arbeiterpartei)
6Adolfas Šleževičius
(1948–)
Kein image.svg10. März 19938. Februar 1996Demokratische Arbeiterpartei
7Laurynas Stankevičius
(1935–2017)
Laurynas Stankevičius.jpg23. Februar 199619. November 1996Demokratische Arbeiterpartei
(3)Gediminas Vagnorius
(1957–)
2. Mal
Gediminas Vagnorius (1996) .pngSiebte Seimas
(1996)
4. Dezember 19963. Mai 1999Heimatunion (Konservative)
8Rolandas Paksas
(1956–)
1. Mal
Paksas März 2003 (beschnitten) .jpg1. Juni 199927. Oktober 1999Heimatunion (Konservative)
9Andrius Kubilius
(1956–)
1. Mal
A. Kubilius 2010.png3. November 199919. Oktober 2000[6]Heimatunion (Konservative)
(8)Rolandas Paksas
(1956–)
2. Mal
Paksas März 2003 (beschnitten) .jpgAchte Seimas
(2000)
27. Oktober 200020. Juni 2001Liberale Union
10Algirdas Brazauskas
(1932–2010)
Algirdas Brazauskas 1998.jpg4. Juli 200115. November 2004[7]Sozialdemokratische Partei
Neunter Seimas
(2004)
29. November 20041. Juni 2006
11Gediminas Kirkilas
(1951–)
Gediminas Kirkilas 2007.jpg6. Juli 200617. November 2008Sozialdemokratische Partei
(9)Andrius Kubilius
(1956–)
2. Mal
A. Kubilius 2010.pngZehnter Seimas
(2008)
28. November 200816. November 2012[8]Heimatunion - Litauische Christdemokraten
12Algirdas Butkevičius
(1958–)
Algirdas Butkevičius im Oktober 2014.jpgElfter Seimas
(2012)
26. November 201214. November 2016Sozialdemokratische Partei
13Saulius Skvernelis
(1970–)
Saulius Skvernelis.jpgZwölfte Seimas
(2016)
22. November 2016[9]25. November 2020Unabhängig
(gebilligt von Bauern- und Grünenunion)
14Ingrida Šimonytė
(1974–)
Ingrida Simonyte 2019 Ernte 2.jpgDreizehnte Seimas
(2020)
25. November 2020[10]AmtsinhaberUnabhängig
(gebilligt von Heimatunion)

Siehe auch

Anmerkungen

  1. ^ Die Amtszeit beginnt, wenn der Premierminister per Dekret des Präsidenten ernannt wird und die Regierung bildet. Die Amtszeit endet, wenn der Premierminister oder die Regierung entlassen werden oder ihr Rücktritt per Dekret des Präsidenten akzeptiert wird. Die Amtszeit beinhaltet nicht die Zeit, die in handelnder Funktion gedient wird, normalerweise bis der nächste Premierminister eine neue Regierung bildet.

Verweise

  1. ^ https://m.delfi.lt/verslas/verslas/article.php?id=79837533
  2. ^ ein b "Ankstesns Vyriausybs. Laikotarpiu 1918-1940". Regierung der Republik Litauen. Abgerufen 9. Mai 2016.
  3. ^ Senn, Alfred Erich (2007). Litauen 1940: Revolution von oben. Rodopi. S. 147–148. ISBN 9789042022256. Abgerufen 9. Mai 2016.
  4. ^ "Geschichte". Präsident der Republik Litauen. Abgerufen 9. Mai 2016.
  5. ^ "Ankstesnės Vyriausybės. Po 1990 metų". Regierung der Republik Litauen. Abgerufen 29. April 2016.
  6. ^ "DĖL LIETUVOS RESPUBLIKOS VYRIAUSYBĖS GRĄŽINAMŲ ĮGALIOJIMŲ PRIĖMIMO IR PAVEDIMO JAI EITI PAREIGAS". Seimas der Republik Litauen. Abgerufen 29. April 2016.
  7. ^ "DĖL LIETUVOS RESPUBLIKOS VYRIAUSYBĖS GRĄŽINAMŲ ĮGALIOJIMŲ PRIĖMIMO IR PAVEDIMO LAIKINAI EITI PAREIGAS". Seimas der Republik Litauen. Abgerufen 29. April 2016.
  8. ^ "DĖL LIETUVOS RESPUBLIKOS VYRIAUSYBĖS GRĄŽINAMŲ ĮGALIOJIMŲ PRIĖMIMO IR PAVEDIMO JAI LAIKINAI EITI PAREIGAS". Seimas der Republik Litauen. Abgerufen 13. Mai 2016.
  9. ^ "DELFI ŽINIOSDIENOS NAUJIENOSLIETUVOJE D. Grybauskaitė premjeru paskyrė S. Skvernelį". Delfi.lt. BNS. Abgerufen 22. November 2016.
  10. ^ https://www.lrp.lt/data/public/uploads/2020/11/2020-11-25-nr.1k-443.pdf

Externe Links

Pin
Send
Share
Send