Papst Johannes Paul II - Pope John Paul II

Aus Wikipedia, Der Freien Enzyklopädie

Pin
Send
Share
Send

Papst Heiliger

Johannes Paul II
Bischof von Rom
Johannes Paul II. Im Jahr 1985
Johannes Paul II. Im Jahr 1985
DiözeseRom
SehenHeiliger Stuhl
Das Papsttum begann16. Oktober 1978
Das Papsttum endete2. April 2005
VorgängerJohannes Paul I.
NachfolgerBenedikt XVI
Aufträge
Ordination1. November 1946
durchAdam Stefan Sapieha
Weihe28. September 1958
durchEugeniusz Baziak
Erstellt Kardinal26. Juni 1967
durch Paul VI
Persönliche Daten
GeburtsnameKarol Józef Wojtyła
Geboren(1920-05-18)18. Mai 1920
Wadowice, Zweite Polnische Republik
Ist gestorben2. April 2005(2005-04-02) (84 Jahre)
Apostolischer Palast, Vatikanstadt
StaatsangehörigkeitPolieren
Konfessionkatholisch
Vorherigen Post
MottoTotus Tuus
(Ganz deine)
UnterschriftUnterschrift von Johannes Paul II
WappenDas Wappen von Johannes Paul II
Heiligkeit
Gedenktag22. Oktober
Verehrt inkatholische Kirche
Selig gesprochen1. Mai 2011
Petersplatz, Vatikanstadt
durchBenedikt XVI
Kanonisiert27. April 2014
Petersplatz, Vatikanstadt
durchFrancis
Attribute
SchirmherrschaftParadahan, Tanza, Cavite [6]
Päpstliche Stile von
Papst Johannes Paul II
John paul 2 coa.svg
ReferenzstilSeine Heiligkeit
Gesprochener StilEure Heiligkeit
Posthumer StilDer große

Papst Johannes Paul II (Latein: Ioannes Paulus II; Italienisch: Giovanni Paolo II; Polieren: Jan Paweł II;; geboren Karol Józef Wojtyła [ˈKarɔl ˈjuzɛv vɔjˈtɨwa];[ein] 18. Mai 1920 - 2. April 2005) war der Leiter der katholische Kirche und Souverän der Vatikanstadt Staat von 1978 bis zu seinem Tod im Jahr 2005. Er wurde gewählt Papst bis zum zweites päpstliches Konklave von 1978, die nach genannt wurde Papst Johannes Paul I., wer war gewesen im August gewählt erfolgreich sein Papst Paul VIstarb nach 33 Tagen. Kardinal Wojtyła wurde am dritten Tag des Konklaves gewählt und nahm den Namen seines Vorgängers als Hommage an ihn an.[7][8] Johannes Paul II. Wird als Beitrag zum Ende anerkannt Kommunistische Herrschaft in seiner Heimat Polen und der Rest von Europa.[9]

Johannes Paul II. Verbesserte die Beziehungen der katholischen Kirche zu Judentum, Islam, und das Ostorthodoxe Kirche. Er bestätigte die Lehren der Kirche in Fragen wie dem das Recht zu lebenkünstlich Empfängnisverhütung, das Ordination von Frauenund ein zölibatärer Klerus, und obwohl er die Reformen der Zweites Vatikanumwurde er in ihrer Interpretation als allgemein konservativ angesehen.[10][11] Er war einer der am meisten bereisten Weltführer in der Geschichte und besuchte während seiner Zeit 129 Länder Pontifikat. Im Rahmen seiner besonderen Betonung auf die universeller Ruf zur Heiligkeiter selig gesprochen 1.340[12] und kanonisiert 483 Menschen, mehr als die Gesamtzahl seiner Vorgänger in den letzten fünf Jahrhunderten. Zum Zeitpunkt seines Todes hatte er die meisten der benannt Kardinalskollegiumweihte oder weihte viele der Bischöfe der Welt mit und ordinierte viele Priester.[13]

Johannes Paul II. War der zweitlängste Portion Papst in der modernen Geschichte nach Papst Pius IX. Geboren in PolenJohannes Paul II. War der erste nichtitalienische Papst seit dem 16. Jahrhundert Papst Adrian VI. Die Heiligsprechung von Johannes Paul II. Begann einen Monat nach seinem Tod mit dem Verzicht auf die traditionelle Wartezeit von fünf Jahren. Am 19. Dezember 2009 wurde Johannes Paul II. Proklamiert ehrwürdig von seinem Nachfolger, Benedikt XVI, und war selig gesprochen am 1. Mai 2011 (Sonntag der Barmherzigkeit Gottes) nach dem Kongregation für die Sache der Heiligen schrieb ein Wunder seiner Fürsprache zu, die Heilung einer französischen Nonne namens Marie Simon Pierre aus Parkinson-Krankheit. Ein zweites Wunder wurde am 2. Juli 2013 genehmigt und von bestätigt Papst Franziskus zwei Tage später. Johannes Paul II. Wurde am 27. April 2014 (wieder Sonntag der Barmherzigkeit Gottes) zusammen mit Papst Johannes XXIII.[14] Am 11. September 2014 fügte Papst Franziskus diese beiden hinzu optionale Denkmäler in die Welt Allgemeiner römischer Kalender von Heiligen.[15] Es ist traditionell, die Festtage der Heiligen am Jahrestag ihres Todes zu feiern, aber der von Johannes Paul II. (22. Oktober) wird am Jahrestag seines Todes gefeiert päpstliche Einweihung.[16][17] Posthum wurde er von einigen Katholiken als "Johannes Paul der Große" bezeichnet, obwohl der Titel keine offizielle Anerkennung hat.[18][19][20][21]

Frühen Lebensjahren

Das Hochzeitsporträt der Eltern von Johannes Paul II., Emilia und Karol Wojtyła Snr

Karol Józef Wojtyła wurde in der polnischen Stadt geboren Wadowice.[22][23] Er war das jüngste von drei Kindern, die geboren wurden Karol Wojtyła (1879–1941), an ethnischer Pole, und Emilia Kaczorowska (1884–1929), der ein entferntes litauisches Erbe hatte.[24] Emilia, eine Schullehrerin, starb an einem Herzinfarkt und Nierenversagen im Jahr 1929[25] als Wojtyła acht Jahre alt war.[26] Seine ältere Schwester Olga war vor seiner Geburt gestorben, aber er stand seinem Bruder Edmund nahe, der Mundek genannt wurde und 13 Jahre älter war als er. Edmunds Arbeit als Arzt führte schließlich zu seinem Tod von Scharlach, ein Verlust, der Wojtyła tief getroffen hat.[24][26]

Wojtyła wurde einen Monat nach seiner Geburt getauft, machte seine Erstkommunion im Alter von 9 und war Bestätigt im Alter von 18 Jahren.[27] Als Junge war Wojtyła sportlich und spielte oft Fußball wie Torwart.[28] Während seiner Kindheit hatte Wojtyła Kontakt zu Wadowices großer jüdischer Gemeinde.[29] Schulfußballspiele wurden oft zwischen Teams von Juden und Katholiken organisiert, und Wojtyła spielte oft auf jüdischer Seite.[24][28] "Ich erinnere mich, dass mindestens ein Drittel meiner Klassenkameraden in der Grundschule in Wadowice Juden waren. In der Grundschule gab es weniger. Bei einigen war ich sehr freundlich. Und was mich an einigen von ihnen beeindruckte, war ihr polnischer Patriotismus."[30] Ungefähr zu dieser Zeit hatte der junge Karol seine erste ernsthafte Beziehung zu einem Mädchen. Er kam einem Mädchen namens Ginka Beer nahe, das als "jüdische Schönheit mit erstaunlichen Augen und pechschwarzen Haaren, schlank, eine hervorragende Schauspielerin" beschrieben wurde.[31]

Mitte 1938 verließen Wojtyła und sein Vater Wadowice und zogen nach Krakau, wo er sich am einschrieb Jagiellonen-Universität. Während des Studiums Themen wie Philologie In verschiedenen Sprachen arbeitete er als freiwilliger Bibliothekar und musste daran teilnehmen obligatorische militärische Ausbildung in dem Akademische Legion, aber er weigerte sich, eine Waffe abzufeuern. Er trat mit verschiedenen Theatergruppen auf und arbeitete als Dramatiker.[32] In dieser Zeit blühte sein Talent für Sprache auf und er lernte bis zu 15 Sprachen - Polieren, Latein, Italienisch, Englisch, Spanisch, Portugiesisch, Französisch, Deutsche, Luxemburgisch, Niederländisch, ukrainisch, Serbokroatisch, Tschechisch, slowakisch und Esperanto,[33] neun davon benutzte er ausgiebig als Papst.

Im Jahr 1939 wurde die Deutsche Besatzungsmächte schloss die Universität nach dem Einmarsch in Polen.[22] Männer mit Behinderung mussten arbeiten, daher arbeitete Wojtyła von 1940 bis 1944 auf verschiedene Weise als Bote für ein Restaurant, als Arbeiter in einem Kalksteinbruch und für die Solvay Chemiefabrik, um eine Abschiebung nach Deutschland zu vermeiden.[23][32] Im Februar 1940 traf er sich Jan Tyranowski wer stellte ihn vor Karmeliter Mystik und die "Lebender Rosenkranz" Jugendgruppen.[34] Ebenfalls 1940 wurde er von einer Straßenbahn angefahren, die einen Schädelbruch erlitt. Im selben Jahr wurde er von einem Lastwagen in einem Steinbruch angefahren, der eine Schulter höher als die andere und eine permanente Beuge hatte.[35] Sein Vater, ein ehemaliger Österreicher Unteroffizier und später Offizier in der Polnische Armee, starb 1941 an einem Herzinfarkt,[36] Wojtyła als einziges überlebendes Mitglied der unmittelbaren Familie verlassen.[24][25][37] "Ich war nicht beim Tod meiner Mutter, ich war nicht beim Tod meines Bruders, ich war nicht beim Tod meines Vaters", sagte er und dachte über diese Zeiten seines Lebens nach, fast vierzig Jahre später. "Mit zwanzig hatte ich bereits verloren alle Menschen, die ich liebte "[37]

Johannes Paul II. (Zweiter von rechts) in Baudienst Arbeitsmannschaft um 1941
Das Grab der Eltern von Johannes Paul II. In Rakowicki Friedhof im Krakau, Polen

Nach dem Tod seines Vaters begann er ernsthaft über das Priestertum nachzudenken.[38] Im Oktober 1942, während der Krieg andauerte, klopfte er an die Tür des Bischofspalast in Krakau und bat, für das Priestertum zu studieren.[38] Bald darauf begann er Kurse in der heimliches unterirdisches Seminar laufen von der Erzbischof von Krakau, Adam Stefan Kardinal Sapieha. Am 29. Februar 1944 wurde Wojtyła von einem deutschen Lastwagen angefahren. Deutsche Wehrmacht Offiziere kümmerte sich um ihn und schickte ihn in ein Krankenhaus. Er verbrachte zwei Wochen dort, um sich von einem schweren Zustand zu erholen Gehirnerschütterung und eine Schulterverletzung. Es schien ihm, dass dieser Unfall und sein Überleben eine Bestätigung seiner Berufung waren. Am 6. August 1944, einem als "Schwarzer Sonntag" bekannten Tag,[39] das Gestapo junge Männer in Krakau zusammengetrieben, um zu beschneiden der Aufstand dort, [39] ähnlich wie in letzter Zeit Aufstand in Warschau.[40][41] Wojtyła entkam, indem er sich im Keller des Hauses seines Onkels in der Tyniecka-Straße 10 versteckte, während die deutschen Truppen oben suchten.[38][40][41] Mehr als achttausend Männer und Jungen wurden an diesem Tag genommen, während Wojtyła in den Palast des Erzbischofs floh.[38][39][40] wo er blieb, bis die Deutschen gegangen waren.[24][38][40]

In der Nacht vom 17. Januar 1945 Die Deutschen flohen aus der Stadtund die Studenten forderten die Ruinen zurück Seminar. Wojtyła und ein anderer Seminarist meldeten sich freiwillig, um Haufen gefrorener Exkremente von den Toiletten zu entfernen.[42] Wojtyła half auch einem 14-jährigen jüdischen Flüchtlingsmädchen namens Edith Zierer.[43] der einem Nazi entkommen war Arbeitslager im Częstochowa.[43] Edith war auf einem Bahnsteig zusammengebrochen, also trug Wojtyła sie zu einem Zug und blieb während der gesamten Reise nach Krakau bei ihr. Edith schreibt Wojtyła die Rettung ihres Lebens an diesem Tag zu.[44][45][46] B'nai B'rith und andere Behörden haben gesagt, dass Wojtyła zum Schutz vieler anderer beigetragen hat Polnische Juden von den Nazis. Während der Nazi-Besetzung PolensEine jüdische Familie schickte ihren Sohn Stanley Berger, um von einem versteckt zu werden Nichtjude Polnische Familie. Bergers leibliche jüdische Eltern starben während des Holocaust, und nach dem Krieg baten Bergers neue christliche Eltern Karol Wojtyła, den zukünftigen Papst Johannes Paul II., Den Jungen zu taufen. Wojtyła lehnte ab und sagte, dass das Kind im jüdischen Glauben seiner leiblichen Eltern und Nation erzogen werden sollte, nicht als Katholik.[47] Er tat alles, um sicherzustellen, dass Berger Polen verlässt, um von seinen jüdischen Verwandten in den Vereinigten Staaten aufgezogen zu werden.[48] Im April 2005, kurz nach dem Tod von Johannes Paul II., Schuf die israelische Regierung eine Kommission, um das Erbe von Johannes Paul II. Zu ehren. Eine der von Emmanuelle Pacifici, dem Leiter der jüdischen Gemeinde Italiens, vorgeschlagenen Ehrenarten war die Medaille der Gerecht unter den Völkern.[49] In Wojtyłas letztem Buch Erinnerung und Identitätbeschrieb er die 12 Jahre des NS-Regimes als "Bestialität",[50] zitiert aus dem polnischen Theologen und Philosophen Konstanty Michalski.[51]

Presbyterat

Ordinationsgeschichte von
Papst Johannes Paul II
Geschichte
Diakonische Ordination
Ordiniert vonStefan Card Sapieha (Krakau)
Datum20. Oktober 1946
Priesterweihe
Ordiniert vonAdam Stefan Sapieha (Krakau)
Datum1. November 1946
PlatzKapelle der Residenz des Erzbischofs von Krakau
Bischofsweihe
HauptkonsekratorEugeniusz Baziak (Krakau AA)
MitkonsekratorenFranciszek Jop (Sandomierz aux)
Bolesław Kominek
Datum28. September 1958
PlatzWawel Kathedrale, Krakau
Kardinal
Erhöht vonPaul VI
Datum26. Juni 1967
Bischofsnachfolge
Von Papst Johannes Paul II. Als Hauptweiher geweihte Bischöfe
Piotr Bednarczyk21. April 1968
Józef Rozwadowski24. November 1968
Stanislaw Smolenski5. April 1970
Albin Małysiak CM5. April 1970
Paweł Socha CM26. Dezember 1973
Józef Marek27. Dezember 1973
Franciszek Macharski6. Januar 1979
Justo Mullor García27. Mai 1979
Alfio Rapisarda27. Mai 1979
Achille Silvestrini27. Mai 1979
Samuel Seraphimov Djoundrine AA27. Mai 1979
Rubén López Ardón27. Mai 1979
Paulino Lukudu Loro FSCJ27. Mai 1979
Vincent Mojwok Nyiker27. Mai 1979
Armido Gasparini FSCJ27. Mai 1979
Michael Hughes Kenny27. Mai 1979
William Russell Houck27. Mai 1979
José Cardoso Sobrinho OCarm27. Mai 1979
Gerhard Ludwig Goebel MSF27. Mai 1979
Décio Pereira27. Mai 1979
Fernando José Penteado27. Mai 1979
Girolamo Grillo27. Mai 1979
Paciano Basilio Aniceto27. Mai 1979
Alan Basil de Lastic27. Mai 1979
William Thomas Larkin27. Mai 1979
John Joseph O'Connor27. Mai 1979
Jean-Marie Lafontaine27. Mai 1979
Ladislau Biernaski CM27. Mai 1979
Newton Holanda Gurgel27. Mai 1979
Matthew Harvey Clark27. Mai 1979
Alejandro Goic Karmelic27. Mai 1979
Pedro G. Magugat MSC27. Mai 1979
Ramón López Carrozas OdeM27. Mai 1979
Jozef Tomko15. September 1979
Myroslav Ivan Lubachivsky12. November 1979
Giovanni Coppa6. Januar 1980
Carlo Maria Kardinal Martini SJ6. Januar 1980
Christian Wiyghan Tumi6. Januar 1980
Marcel Bam'ba Gongoa4. Mai 1980
Louis Nkinga Bondala CICM4. Mai 1980
Laurent Monsengwo Pasinya4. Mai 1980
Paride Taban4. Mai 1980
Roger Mpungu4. Mai 1980
Michel-Joseph-Gérard Gagnon MAfr4. Mai 1980
Dominique Kimpinde Amando4. Mai 1980
Joseph Nduhirubusa4. Mai 1980
Vicente Joaquim Zico CM6. Januar 1981
Sergio Goretti6. Januar 1981
Giulio Sanguineti6. Januar 1981
Francesco Voto6. Januar 1981
Gregory Obinna Ochiagha6. Januar 1981
Anicetus Bongsu Antonius Sinaga OFM-Kappe6. Januar 1981
Lucas Luis Dónnelly Carey OdeM6. Januar 1981
Filippo Giannini6. Januar 1981
Ennio Appignanesi6. Januar 1981
Martino Scarafile6. Januar 1981
Alessandro Plotti6. Januar 1981
Stanisław Szymecki12. April 1981
Charles Louis Joseph Vandame SJ6. Januar 1982
John Bulaitis6. Januar 1982
Traian Crişan6. Januar 1982
Charles Kweku Sam6. Januar 1982
Thomas Joseph O'Brien6. Januar 1982
Antônio Alberto Guimarães Rezende CSS6. Januar 1982
Francis George Adeodatus Micallef OCD6. Januar 1982
Anthony Michael Milone6. Januar 1982
Salim Sayegh6. Januar 1982
Virgilio Noè6. März 1982
Antonio Vitale Bommarco OFM Conv6. Januar 1983
José Sebastián Laboa Gallego6. Januar 1983
Karl-Josef Rauber6. Januar 1983
Francesco Monterisi6. Januar 1983
Kevin Joseph Aje6. Januar 1983
John Olorunfemi Onaiyekan6. Januar 1983
Pietro Rossano6. Januar 1983
Anacleto Sima Ngua6. Januar 1983
Ildefonso Obama Obono6. Januar 1983
Jaroslav Škarvada6. Januar 1983
Dominik Hrušovský6. Januar 1983
Luigi del Gallo Roccagiovine6. Januar 1983
Zenon Grocholewski6. Januar 1983
Juliusz Paetz6. Januar 1983
Alfons Maria Stickler SDB1. November 1983
Paolo Romeo6. Januar 1984
Paul Kim Tchang-Roggen6. Januar 1984
Polycarp Pengo6. Januar 1984
Nicolas Okioh6. Januar 1984
Eugenio Binini6. Januar 1984
Ernest Kombo SJ6. Januar 1984
Jan Pieter Schotte CICM6. Januar 1984
Mathai Kochuparampil SDB6. Januar 1984
Domenico Pecile6. Januar 1984
Bernard Patrick Devlin6. Januar 1985
Kazimierz Górny6. Januar 1985
Aloysius Balina6. Januar 1985
Afonso Nteka OFM Cap6. Januar 1985
Pellegrino Tomaso Ronchi OFM Kappe6. Januar 1985
Fernando Sáenz Lacalle6. Januar 1985
Jorge Medina Estévez6. Januar 1985
Justin Francis Rigali14. September 1985
Pier Luigi Celata6. Januar 1986
Franjo Komarica6. Januar 1986
Walmir Alberto Valle IMC6. Januar 1986
Norbert Wendelin Mtega6. Januar 1986
John Bosco Manat Chuabsamai6. Januar 1986
Donald William Wuerl6. Januar 1986
Felipe González González OFM Cap6. Januar 1986
Józef Michalik16. Oktober 1986
Gilberto Agustoni6. Januar 1987
Franc Perko6. Januar 1987
Dino Monduzzi6. Januar 1987
Joseph Sangval Surasarang6. Januar 1987
George Biguzzi SX6. Januar 1987
Benedict Dotu Sekey6. Januar 1987
Julio Edgar Cabrera Ovalle6. Januar 1987
William Jerome McCormack6. Januar 1987
Emmanuel A. Mapunda6. Januar 1987
Dominic Su Haw Chiu6. Januar 1987
John Magee SPS17. März 1987
Beniamino Stella5. September 1987
René Pierre Louis Joseph Séjourné5. September 1987
Giulio Nicolini5. September 1987
Giovanni Battista Re7. November 1987
Michel Sabbah6. Januar 1988
Marian Oles6. Januar 1988
Emery Kabongo Kanundowi6. Januar 1988
Luís d'Andrea OFM Conv6. Januar 1988
Victor Adibe Chikwe6. Januar 1988
Athanasius Atule Usuh6. Januar 1988
Srecko Badurina T.O.R.6. Januar 1988
José Raúl Vera López, O.P.6. Januar 1988
Luigi Belloli6. Januar 1988
John Gavin Nolan6. Januar 1988
Audrys Bačkis4. Oktober 1988
Pasquale Macchi6. Januar 1989
Francesco Marchisano6. Januar 1989
Justin Tetmu Samba6. Januar 1989
John Mendes6. Januar 1989
Leon Augustine Tharmaraj6. Januar 1989
Tarcisius Ngalalekumtwa6. Januar 1989
Raffaele Calabro6. Januar 1989
Francisco José Arnáiz Zarandona S.J.6. Januar 1989
Ramón Benito de La Rosa und Carpio6. Januar 1989
Cipriano Calderón Polo6. Januar 1989
Alvaro Leonel Ramazzini Imeri6. Januar 1989
Andrea Maria Erba6. Januar 1989
Józef Kowalczyk6. Januar 1989
Edmond Farhat6. Januar 1989
Edmond Farhat6. Januar 1989
Janusz Bolonek6. Januar 1989
Tadeusz Kondrusiewicz6. Januar 1989
Giovanni Tonucci6. Januar 1990
Ignazio Bedini S.D.B.6. Januar 1990
Mario Milano6. Januar 1990
Giovanni Ceirano6. Januar 1990
Oscar Rizzato6. Januar 1990
Antonio Ignacio Velasco Garcia S.D.B.6. Januar 1990
Paul R. Ruzoka6. Januar 1990
Marian Błażej Kruszyłowicz O.F.M. Conv.6. Januar 1990
Pierre François Marie Joseph Duprey6. Januar 1990
Domenico Umberto D'Ambrosio6. Januar 1990
Edward Dajczak6. Januar 1990
Benjamin J. Almoneda6. Januar 1990
Francesco Gioia O.F.M. Deckel.5. April 1990
Edward Nowak5. April 1990
Giacinto Berloco5. April 1990
Erwin Josef Ender5. April 1990
Jean-Louis Tauran6. Januar 1991
Vinko Puljic6. Januar 1991
Marcello Costalunga6. Januar 1991
Osvaldo Padilla6. Januar 1991
Francisco Javier Errázuriz Ossa6. Januar 1991
Bruno Pius Ngonyani6. Januar 1991
Francis Emmanuel Ogbonna Okobo6. Januar 1991
Andrea Gemma F.D.P.6. Januar 1991
Joseph Habib Hitti6. Januar 1991
Jacinto Guerrero Torres6. Januar 1991
Álvaro del Portillo6. Januar 1991
Julián Herranz Casado6. Januar 1991
Bruno Bertagna6. Januar 1991
Quelle (n):[52][53]

Nach Abschluss seines Studiums am Seminar in Krakau war Wojtyła ordiniert als Priester auf Allerheiligen, 1. November 1946,[25] vom Erzbischof von Krakau, Kardinal Sapieha.[23][54][55] Sapieha schickte Wojtyła zum Päpstlichen Internationalen Athenaeum in Rom Angelicum, die Zukunft Päpstliche Universität des Heiligen Thomas von Aquin, um unter dem französischen Dominikaner zu studieren. Reginald Garrigou-Lagrange ab dem 26. November 1946. Er wohnte in der Belgisches Päpstliches Kollegium während dieser Zeit unter der Präsidentschaft von Mgr Maximilien de Furstenberg.[56] Wojtyła verdient a Lizenz im Juli 1947 bestand er seine Doktorprüfung am 14. Juni 1948 und verteidigte erfolgreich seine Doktorarbeit mit dem Titel Doctrina de fide apud S. Ioannem a Cruce (Die Glaubenslehre in St. Johannes vom Kreuz) in Philosophie am 19. Juni 1948.[57] Das Angelicum bewahrt die Originalkopie von Wojtyłas maschinengeschriebener These.[58] Unter anderem Kurse an der AngelicumWojtyła studierte Hebräisch bei dem niederländischen Dominikaner Peter G. Duncker, Autor des Compendium grammaticae linguae hebraicae biblicae.[59]

Laut Wojtyłas Schulkamerad der zukünftige österreichische Kardinal Alfons Stickler, 1947 während seines Aufenthaltes im Angelicum Wojtyła besucht Pater Pio, der sein Geständnis hörte und ihm sagte, dass er eines Tages zum "höchsten Posten in der Kirche" aufsteigen würde.[60] Kardinal Stickler fügte hinzu, dass Wojtyła glaubte, dass sich die Prophezeiung erfüllte, als er Kardinal wurde.[61]

Wojtyła kehrte im Sommer 1948 zum ersten Mal nach Polen zurück pastoral Auftrag im Dorf Niegowić, 24 Kilometer von Krakau entfernt, am Kirche Mariä Himmelfahrt. Er kam zur Erntezeit in Niegowić an, wo seine erste Aktion darin bestand, zu knien und den Boden zu küssen.[62] Er wiederholte diese Geste, die er vom französischen Heiligen adaptierte Jean Marie Baptiste Vianney,[62] während seines Papsttums.

Im März 1949 wurde Wojtyła in die Pfarrei von verlegt Heiliger Florian in Krakau. Er unterrichtete Ethik an Jagiellonen-Universität und anschließend an der Katholische Universität Lublin. Während des Unterrichts versammelte er eine Gruppe von ungefähr 20 jungen Leuten, die anfingen, sich selbst zu nennen Rodzinka, die "kleine Familie". Sie trafen sich zum Gebet, zur philosophischen Diskussion und um Blinden und Kranken zu helfen. Die Gruppe wuchs schließlich auf ungefähr 200 Teilnehmer und ihre Aktivitäten wurden auf jährlich erweitert Skifahren und Kajak fahren Reisen.[63]

1953 wurde Wojtyłas Habilitationsschrift von der Theologischen Fakultät der Jagiellonen-Universität angenommen. Im Jahr 1954 verdiente er eine Promotion in Heiliger Theologie,[64] Bewertung der Machbarkeit einer katholischen Ethik auf der Grundlage des ethischen Systems der Phänomenologe Max Scheler mit einer Dissertation mit dem Titel "Neubewertung der Möglichkeit, eine katholische Ethik auf dem ethischen System von Max Scheler zu gründen"[65] (Ocena możliwości zbudowania etyki chrześcijańskiej przy założeniach systemu Maksa Schelera).[66] Scheler war ein deutscher Philosoph, der eine breite gründete philosophische Bewegung das betonte das Studium der bewussten Erfahrung. Die kommunistischen Behörden haben jedoch die Theologische Fakultät der Jagellonischen Universität abgeschafft und ihn damit daran gehindert, den Abschluss bis 1957 zu erhalten.[55] Wojtyła entwickelte einen theologischen Ansatz namens phänomenologischer Thomismus, die traditionelle katholische kombiniert Thomismus mit den Ideen von Personalismus, ein philosophischer Ansatz aus der Phänomenologie, der bei katholischen Intellektuellen in Krakau während der intellektuellen Entwicklung von Wojtyła beliebt war. Er übersetzte Schelers Formalismus und die Ethik materieller Werte.[67] 1961 prägte er den "Thomistischen Personalismus", um die Philosophie von Aquin zu beschreiben.[68]

In dieser Zeit schrieb Wojtyła eine Reihe von Artikeln in der katholischen Krakauer Zeitung: Tygodnik Powszechny ("Universal Weekly"), die sich mit zeitgenössischen kirchlichen Fragen befassen.[69] Er konzentrierte sich darauf, Original zu schaffen Literarische Arbeit während seiner ersten Dutzend Jahre als Priester. Krieg, Leben im Kommunismus und seine pastorale Verantwortung speisten alle seine Gedichte und Theaterstücke. Wojtyła veröffentlichte seine Arbeit unter zwei Pseudonymen -Andrzej Jawień und Stanisław Andrzej Gruda[32][69]- um seine Literatur von seinen religiösen Schriften (unter seinem eigenen Namen) zu unterscheiden und damit seine literarischen Werke nach ihren Vorzügen betrachtet werden.[32][69] 1960 veröffentlichte Wojtyła das einflussreiche theologische Buch Liebe und Verantwortung, eine Verteidigung der traditionellen kirchlichen Lehren über die Ehe von einem neuen philosophischen Standpunkt aus.[32][70]

Als Priester in Krakau kamen regelmäßig Studentengruppen nach Wojtyła, um zu wandern, Ski zu fahren, Rad zu fahren, zu campen und Kajak zu fahren, begleitet von Gebeten, Messen im Freien und theologischen Diskussionen. Im polnischen Stalinismus war es Priestern nicht gestattet, mit Studentengruppen zu reisen. Wojtyła bat seine jüngeren Gefährten, ihn "Wujek" (polnisch für "Onkel") zu nennen, um zu verhindern, dass Außenstehende daraus schließen, dass er Priester war. Der Spitzname wurde bei seinen Anhängern immer beliebter. Als Wojtyła 1958 zum Weihbischof von Krakau ernannt wurde, äußerten seine Bekannten Besorgnis darüber, dass dies zu einer Veränderung führen würde. Wojtyła antwortete seinen Freunden: "Wujek wird Wujek bleiben", und er führte weiterhin ein einfaches Leben und mied die Fallen, die mit seiner Position als Bischof einhergingen. Dieser geliebte Spitzname blieb sein ganzes Leben lang bei Wojtyła und wird weiterhin liebevoll verwendet, insbesondere vom polnischen Volk.[71][72]

Episkopat und Kardinalat

Wo einst Johannes Paul II. Als Priester und Bischof in der Kanonicza-Straße lebte, Krakau (heute ein Erzdiözesanmuseum)

Ruf zum Episkopat

Am 4. Juli 1958 wurde[55] während Wojtyła im Kajakurlaub in der nordpolnischen Seenregion war, Papst Pius XII ernannte ihn zum Weihbischof von Krakau. Er wurde dann nach Warschau gerufen, um die zu treffen Primas von Polen, Stefan Kardinal Wyszyński, der ihn über seine Ernennung informierte.[73][74] Er erklärte sich bereit, als Weihbischof für Krakau zu dienen Erzbischof Eugeniusz Baziakund er erhielt die bischöfliche Weihe (als Titularbischof von Ombi) am 28. September 1958. Baziak war der Hauptweiher. Hauptmitweiher waren Bischof Boleslaw Kominek (Titularbischof von Sophen und Vågå, Hilfskraft des Katholiken Erzdiözese Wrocławund zukünftiger Kardinal und Erzbischof von Breslau) und dann Weihbischof Franciszek Jop von der Katholische Diözese Sandomierz (Titularbischof von Daulia;; später Weihbischof der Erzdiözese Wrocław und dann Bischof der Katholische Diözese Opole).[55] Mit 38 Jahren wurde Wojtyła der jüngste Bischof in Polen.

Im Jahr 1959 begann Bischof Wojtyla eine jährliche Tradition, a zu sagen Mitternachtsmesse auf Weihnachtstag auf freiem Feld bei Nowa Huta, die sogenannte Modellarbeiterstadt außerhalb von Krakau, die ohne Kirchengebäude war.[75] Baziak starb im Juni 1962 und am 16. Juli wurde Wojtyła als ausgewählt Vikar Kapitular (temporärer Administrator) der Erzdiözese, bis ein Erzbischof ernannt werden konnte.[22][23]

Teilnahme am Zweiten Vatikanum und an folgenden Veranstaltungen

Im Oktober 1962 nahm Wojtyła an der Zweites Vatikanum (1962–1965),[22][55] wo er Beiträge zu zwei seiner historischsten und einflussreichsten Produkte leistete, der Dekret über die Religionsfreiheit (in Latein, Dignitatis humanae) und das Pastorale Verfassung über die Kirche in der modernen Welt (Gaudium et spes).[55] Wojtyła und die polnischen Bischöfe haben dem Rat einen Textentwurf für vorgelegt Gaudium et spes. Laut dem Historiker John W. O'Malley ist der Textentwurf Gaudium et spes dass Wojtyła und die polnische Delegation "einen gewissen Einfluss auf die Version hatten, die in diesem Sommer an die Ratsväter geschickt wurde, aber nicht als Basistext akzeptiert wurde".[76] Nach John F. Crosby verwendete Johannes Paul II. Als Papst die Worte von Gaudium et spes später, um seine eigenen Ansichten über die Natur der menschlichen Person in Bezug auf Gott vorzustellen: Der Mensch ist "das einzige Geschöpf auf Erden, das Gott um seiner selbst willen gewollt hat", aber der Mensch "kann sein wahres Selbst nur durch aufrichtiges Geben vollständig entdecken von ihm selbst".[77]

Er nahm auch an den Versammlungen der Synode von Bischöfen.[22][23] Am 13. Januar 1964 wurde Papst Paul VI ernannte ihn zum Erzbischof von Krakau.[78] Am 26. Juni 1967 kündigte Paul VI. Die Beförderung von Erzbischof Karol Wojtyła zum Heiliges Kardinalskollegium.[55][78] Wojtyła wurde benannt Kardinal-Priester des Titulus von San Cesareo in Palatio.

1967 war er maßgeblich an der Formulierung des Enzyklika Humanae Lebenslauf, die sich mit den gleichen Themen befassten, die verbieten Abtreibung und künstliche Geburtenkontrolle.[55][79][80]

Einem zeitgenössischen Zeugen zufolge war Kardinal Wojtyła 1970 gegen die Verteilung eines Briefes um Krakau, in dem er erklärte, das polnische Episkopat bereite sich auf den 50. Jahrestag des Polnisch-sowjetischer Krieg.

1973 lernte Kardinal Wojtyła den Philosophen kennen Anna-Teresa Tymieniecka, die Frau von Hendrik S. Houthakker, Professor für Wirtschaftswissenschaften an Universität in Stanford und Harvard Universitätund Mitglied des Präsidenten Nixon's Rat der Wirtschaftsberater[81][82][83] Tymieniecka arbeitete mit Wojtyła an einer Reihe von Projekten zusammen, darunter eine englische Übersetzung von Wojtyłas Buch Osoba i czyn (Person und Handlung). Person und Handlung, eines der bedeutendsten literarischen Werke von Papst Johannes Paul II., wurde ursprünglich in polnischer Sprache verfasst.[82] Tymieniecka produzierte die englischsprachige Version.[82] Sie korrespondierten im Laufe der Jahre und wurden gute Freunde.[82][84] Als Wojtyła im Sommer 1976 Neuengland besuchte, stellte Tymieniecka ihn als Gast in ihrem Familienhaus auf.[82][84] Wojtyła genoss seinen Urlaub in Pomfret, Vermont Kajak fahren und die Natur genießen, wie er es in seinem geliebten Polen getan hatte.[82][74]

Von 1974 bis 1975 diente dann Kardinal Wojtyla, der Erzbischof von Krakau Papst Paul VI als Berater der Päpstlicher Rat für die Laien, als Aufnahmesekretär für die Evangelisationssynode von 1974 und durch umfassende Beteiligung an der ursprünglichen Ausarbeitung des Jahres 1975 apostolische Ermahnung, Evangelii nuntiandi.[85]

Papsttum

Wahl

Der neu gewählte Papst Johannes Paul II. Steht auf dem Balkon bei Petersdom am 16. Oktober 1978 in Vatikanstadt.
Das Wappen von Papst Johannes Paul II Marian Cross mit dem Buchstaben M bedeutet das Jungfrau Maria, die Mutter Jesu

Im August 1978, nach dem Tod von Papst Paul VI., Stimmte Kardinal Wojtyła in der päpstliche Konklave, die gewählt Papst Johannes Paul I.. Johannes Paul I. starb nach nur 33 Tagen als Papst und löste ein weiteres Konklave aus.[23][55][86]

Das zweite Konklave von 1978 begann am 14. Oktober, zehn Tage nach der Beerdigung. Es wurde zwischen zwei starken aufgeteilt Kandidaten für das Papsttum: Giuseppe Kardinal Siri, der Konservative Erzbischof von Genuaund der Liberale Erzbischof von Florenz, Giovanni Kardinal Benelli, ein enger Freund von John Paul I.[87]

Die Anhänger von Benelli waren zuversichtlich, dass er früh gewählt werden würde StimmzettelBenelli kam innerhalb von neun Stimmen zum Erfolg.[87] Beide Männer sahen sich jedoch ausreichendem Widerstand ausgesetzt, damit sich keiner von ihnen durchsetzen konnte. Giovanni ColomboDer Erzbischof von Mailand galt als Kompromisskandidat unter den italienischen Kardinalwählern. Als er jedoch Stimmen erhielt, kündigte er an, dass er bei seiner Wahl die Annahme des Papsttums ablehnen würde.[88] Franz Kardinal König, Erzbischof von Wienschlug seinen Mitwählern einen weiteren Kompromisskandidaten vor: den polnischen Kardinal Karol Józef Wojtyła.[87] Wojtyła gewann am dritten Tag (16. Oktober) beim achten Wahlgang - zufällig an dem Tag, an dem der amerikanische evangelische Prediger Billy Graham hatte gerade eine 10-tägige Pilgerreise nach Polen abgeschlossen - laut italienischer Presse mit 99 Stimmen der 111 teilnehmenden Wähler.

Unter den Kardinälen, die sich hinter Wojtyła versammelten, befanden sich Anhänger von Giuseppe Siri, Stefan Wyszyński, die meisten von den amerikanisch Kardinäle (geführt von John Krol), und andere mäßig Kardinäle. Er nahm seine Wahl mit den Worten an: "Mit Gehorsam im Glauben an Christus, meinen Herrn, und mit Vertrauen in die Mutter Christi und die Kirche, trotz großer Schwierigkeiten, akzeptiere ich".[89][90] Der Papst, zu Ehren seines unmittelbaren Vorgängers, nahm dann die regnal name von Johannes Paul II,[55][87] auch zu Ehren des verstorbenen Papstes Paul VI., und der traditionelle weiße Rauch informierte die versammelte Menge Petersplatz dass ein Papst gewählt worden war. Es gab Gerüchte, dass der neue Papst bekannt sein wollte als Papst Stanislaus zu Ehren der Polnischer Heiliger des Namens, wurde aber von den Kardinälen überzeugt, dass es kein römischer Name war.[86] Als der neue Papst auf dem Balkon erschien, brach er die Tradition, indem er sich an die versammelte Menge wandte:[89]

Liebe Brüder und Schwestern, wir sind traurig über den Tod unseres geliebten Papstes Johannes Paul I., und deshalb haben die Kardinäle einen neuen Bischof von Rom gefordert. Sie riefen ihn aus einem fernen Land an - weit und doch immer nah wegen unserer Gemeinschaft im Glauben und in den christlichen Traditionen. Ich hatte Angst, diese Verantwortung zu übernehmen, aber ich tue dies im Geiste des Gehorsams gegenüber dem Herrn und der völligen Treue zu Maria, unserer heiligsten Mutter. Ich spreche zu Ihnen in Ihrer - nein, unserer italienischen Sprache. Wenn ich einen Fehler mache, bitte korrespondieren mich ....[91][89][92][93][absichtlich das Wort 'richtig' falsch aussprechen]

Wojtyła wurde laut Chronologie der 264. Papst Liste der Päpste, der erste Nicht-Italiener seit 455 Jahren.[94] Mit nur 58 Jahren war er der jüngste Papst seitdem Papst Pius IX im Jahr 1846, der 54 war.[55] Johannes Paul II. Verzichtete wie sein Vorgänger auf das Traditionelle Päpstliche Krönung und erhielt stattdessen kirchlich Investitur mit einem vereinfachten Einweihung des Papstes am 22. Oktober 1978. Während seiner Amtseinführung, als die Kardinäle vor ihm knien sollten, um ihre Gelübde abzulegen und seinen Ring zu küssen, stand er auf, als der polnische Prälat Stefan Kardinal Wyszyński niederkniete, ihn daran hinderte, den Ring zu küssen, und ihn einfach umarmte .[95]

Pastoralreisen

Eine Statue von Papst Johannes Paul II. Mit einem Bild der Jungfrau von Guadalupe, in der Nähe des Metropolitankathedrale im Mexiko Stadt. Die Statue bestand ausschließlich aus Metallschlüsseln, die von der Mexikaner.[96]

Während seines Pontifikats unternahm Papst Johannes Paul II. Reisen in 129 Länder.[97] Dabei mehr als 1.100.000 Kilometer zurücklegen. Er zog durchweg große Menschenmengen an, einige der größten, die jemals versammelt waren Geschichte der Menschheit, so wie die Manila WeltjugendtagNach Angaben des Vatikans versammelten sich bis zu vier Millionen Menschen, die größte päpstliche Versammlung aller Zeiten.[98][99] Die frühesten offiziellen Besuche von Johannes Paul II. Waren im Januar 1979 in der Dominikanischen Republik und in Mexiko.[100]Während einige seiner Reisen (wie in die USA und die heiliges Land) an Orten, die zuvor von Papst Paul VI. besucht wurden, besuchte Johannes Paul II. als erster Papst die Weißes Haus im Oktober 1979, wo er war herzlich begrüßt bis zum damaligen Präsidenten Jimmy Carter. Er war der erste Papst, der innerhalb eines Jahres mehrere Länder besuchte, beginnend 1979 mit Mexiko[101] und Irland.[102] Er war der erste regierende Papst Reise nach Großbritannien1982 traf er sich Königin Elizabeth die zweite, das Oberster Gouverneur der Church of England. Während seiner Zeit in Großbritannien besuchte er auch Canterbury Kathedrale und kniete im Gebet mit Robert Runcie, das Erzbischof von Canterburyan der Stelle, wo Thomas à Becket war getötet worden,[103] sowie mehrere großflächige Freiluftmassen, darunter eine bei Wembley-Stadion, an dem rund 80.000 Menschen teilnahmen.[104]

Er reiste 1983 nach Haiti, wo er sprach Kreolisch Tausende verarmter Katholiken versammelten sich, um ihn am Flughafen zu begrüßen. Seine Botschaft "Die Dinge müssen sich in Haiti ändern", die sich auf die Ungleichheit zwischen Reichen und Armen bezieht, wurde mit tosendem Applaus aufgenommen.[105] Im Jahr 2000 war er der erste moderne Papst, der Ägypten besuchte.[106] wo er sich mit dem traf Koptischer Papst, Papst Shenouda III[106] und das Griechisch-orthodoxer Patriarch von Alexandria.[106] Er war der erste katholische Papst, der eine islamische Moschee besuchte und betete Damaskus, Syrien, im Jahr 2001. Er besuchte die Umayyaden-Moschee, ein ehemaliger Christliche Kirche wo Johannes der Täufer wird geglaubt, beigesetzt zu sein,[107] Dort hielt er eine Rede, in der er Muslime, Christen und Juden aufforderte, zusammen zu leben.[107]

Am 15. Januar 1995 bot er während des X. Weltjugendtags an Masse zu einer geschätzten Menge von fünf bis sieben Millionen in Luneta Park,[99] Manila, Philippinen, die als die größte Einzelversammlung in Christliche Geschichte.[99] Im März 2000 während eines Besuchs JerusalemJohannes Paul war der erste Papst in der Geschichte, der das besuchte und betete Klagemauer.[108][109] Im September 2001, inmitten von post-11. September Bedenken, reiste er nach Kasachstan mit einem Publikum, das größtenteils aus Muslimen besteht, und nach Armenien, um an der Feier von 1.700 Jahren teilzunehmen Armenisches Christentum.[110]

Im Juni 1979 reiste Papst Johannes Paul II. Nach Polen, wo ihn ständig ekstatische Menschenmengen umringten.[111] Diese erste päpstliche Reise nach Polen hob den Geist der Nation und löste die Bildung der Solidarität Bewegung im Jahr 1980, die später Freiheit brachte und Menschenrechte in seine unruhige Heimat.[79]Die kommunistischen Führer Polens wollten den Besuch des Papstes nutzen, um dem Volk zu zeigen, dass der Papst, obwohl er polnisch war, seine Fähigkeit, die Güter der Gesellschaft zu regieren, zu unterdrücken und zu verteilen, nicht veränderte. Sie hofften auch, dass das polnische Volk sein Beispiel sehen und ihnen auch folgen würde, wenn der Papst die von ihnen festgelegten Regeln einhalten würde. Wenn der Besuch des Papstes zu einem Aufruhr führte, waren die kommunistischen Führer Polens bereit, den Aufstand niederzuschlagen und dem Papst die Schuld am Leiden zu geben.[112]

Der Papst gewann diesen Kampf, indem er die Politik überschritt. Sein war was Joseph Nye Anrufe 'leichte Kraft'- die Kraft der Anziehung und Abstoßung. Er begann mit einem enormen Vorteil und nutzte ihn bis zum Äußersten: Er leitete die eine Institution, die für das genaue Gegenteil der kommunistischen Lebensweise stand, die das polnische Volk hasste. Er war ein Pole, aber außerhalb der Reichweite des Regimes. Durch die Identifikation mit ihm hätten die Polen die Möglichkeit, sich von den Kompromissen zu befreien, die sie eingehen mussten, um unter dem Regime zu leben. Und so kamen sie millionenfach zu ihm. Sie haben zugehört. Er sagte ihnen, sie sollten gut sein, sich nicht kompromittieren, aneinander festhalten, furchtlos sein und dass Gott die einzige Quelle der Güte, der einzige Verhaltensstandard ist. »Hab keine Angst«, sagte er. Millionen riefen als Antwort: „Wir wollen Gott! Wir wollen Gott! Wir wollen Gott! ' Das Regime kauerte. Hätte der Papst beschlossen, seine sanfte Kraft in die harte Sorte umzuwandeln, wäre das Regime möglicherweise in Blut ertrunken. Stattdessen führte der Papst das polnische Volk einfach dazu, seine Herrscher zu verlassen, indem er die Solidarität untereinander bekräftigte. Den Kommunisten gelang es, ein Jahrzehnt länger als Despoten zu bleiben. Aber als politische Führer waren sie fertig. Als Papst Johannes Paul II. 1979 seine Heimat Polen besuchte, versetzte er seinem kommunistischen Regime, dem Sowjetreich und letztendlich dem Kommunismus einen tödlichen Schlag. "[112]

Johannes Pauls erste päpstliche Reise nach Polen im Juni 1979

Gemäß John Lewis Gaddis, einer der einflussreichsten Historiker der Kalter KriegDie Reise führte zur Bildung von Solidarität und würde den Prozess des Niedergangs des Kommunismus in Osteuropa beginnen:

Als Papst Johannes Paul II. Auf dem Warschauer Flughafen den Boden küsste, begann er den Prozess, durch den der Kommunismus in Polen - und letztendlich auch anderswo in Europa - zu Ende gehen würde.[113]

Bei späteren Reisen nach Polen unterstützte er die stillschweigend Solidarität Organisation.[79] Diese Besuche verstärkten diese Botschaft und trugen zum Zusammenbruch des osteuropäischen Kommunismus bei, der zwischen 1989/1990 mit der Wiedereinführung der Demokratie in Polen stattfand und sich dann in Osteuropa (1990–1991) und Südosteuropa (1990–1992) ausbreitete ).[92][97][111][114][115]

Weltjugendtage

Als Erweiterung seiner erfolgreichen Jugendarbeit als junger Priester leistete Johannes Paul II. Pionierarbeit im internationalen Bereich Weltjugendtage. Johannes Paul II. Leitete neun von ihnen: Rom (1985 und 2000), Buenos Aires (1987), Santiago de Compostela (1989), Częstochowa (1991), Denver (1993), Manila (1995), Paris (1997) und Toronto (2002). Die Gesamtteilnahme an diesen Unterschriftenveranstaltungen des Pontifikats lag im zweistelligen Millionenbereich.[116]

Russisch Präsident Wladimir Putin Treffen mit Johannes Paul II. im Juni 2000

Engagierte Jahre

Johannes Paul II. War sich des Rhythmus der Zeit und der Bedeutung der Jahrestage im Leben der Kirche sehr bewusst und führte in den sechsundzwanzigeinhalb Jahren seines Pontifikats neun „engagierte Jahre“: das Heilige Jahr der Erlösung 1983–84. das Marianisches Jahr 1987–88, dem Jahr der Familie 1993–94, den drei trinitarischen Jahren der Vorbereitung auf die Großes Jubiläum von 2000, dem großen Jubiläum selbst, dem Jahr des Rosenkranzes in den Jahren 2002-3 und dem Jahr der Eucharistie, die am 17. Oktober 2004 begann und sechs Monate nach dem Tod des Papstes endete.[116]

Großes Jubiläum 2000

Das Großes Jubiläum von 2000 war ein Aufruf an die Kirche, sich ihrer missionarischen Aufgabe für die Arbeit von bewusst zu werden und sie anzunehmen Evangelisierung.

Seit Beginn meines Pontifikats war ich an dieses heilige Jahr 2000 als wichtigen Termin gedacht. Ich betrachtete seine Feier als eine Gelegenheit zur Vorsehung, bei der die Kirche fünfunddreißig Jahre nach dem Zweiten Ökumenischen Konzil des Vatikans prüfte, inwieweit sie sich erneuert hatte, um ihre Evangelisierungsmission mit neuer Begeisterung aufnehmen zu können.[117]

Johannes Paul II. Pilgerte auch zum heiliges Land für die Großes Jubiläum von 2000.[118] Während seines Besuchs im Heiligen Land besuchte Johannes Paul II. Viele Stätten des Rosenkranz, einschließlich der folgenden Standorte: das Wadi Al-Kharrar am Jordan, wo es geglaubt wird Johannes der Täufer taufte Jesus, einen der Leuchtende Geheimnisse;; Krippenplatz in den Palästinensischen Gebieten von Bethlehem, in der Nähe des Geburtsortes Jesu, einer der Freudige Geheimnisse;; und das Kirche des Heiligen Grabes, der Ort der Beerdigung und Auferstehung Jesu, traurig und Herrliche Geheimnisse, beziehungsweise.[119][120][121][122]

Lehren

Als Papst schrieb Johannes Paul II 14 päpstliche Enzykliken und lehrte über Sexualität in dem, was als "Theologie des Körpers". Einige Schlüsselelemente seiner Strategie zur" Neupositionierung der katholischen Kirche "waren Enzykliken wie Ecclesia de Eucharistia, Reconciliatio et paenitentia und Redemptoris Mater. In seinem Zu Beginn des neuen Jahrtausends (Novo Millennio Ineunte) betonte er die Wichtigkeit, "von Christus neu zu beginnen": "Nein, wir werden nicht durch eine Formel gerettet, sondern durch eine Person." Im Die Pracht der Wahrheit (Veritatis Pracht) betonte er die Abhängigkeit des Menschen von Gott und seinem Gesetz ("Ohne den Schöpfer verschwindet die Kreatur") und die "Abhängigkeit der Freiheit von der Wahrheit". Er warnte, dass der Mensch "sich dem Relativismus und der Skepsis hingibt und auf der Suche nach einer illusorischen Freiheit abseits der Wahrheit selbst aufbricht". Im Fides et Ratio (Über die Beziehung zwischen Glaube und Vernunft) Johannes Paulus förderte ein erneutes Interesse an Philosophie und ein autonomes Streben nach Wahrheit in theologischen Fragen. Er stützte sich auf viele verschiedene Quellen (wie den Thomismus) und beschrieb die sich gegenseitig unterstützende Beziehung zwischen Glaube und Vernunftund betonte, dass sich Theologen auf diese Beziehung konzentrieren sollten. Johannes Paul II. Schrieb ausführlich über Arbeiter und die Soziallehre der Kirche, die er in drei Enzykliken besprach: Laborem trainiert, Sollicitudo rei socialis, und Centesimus annus. Durch seine Enzykliken und viele Apostolische Briefe und Ermahnungen sprach Johannes Paul II. über die Würde und die Gleichstellung der Frauen.[123] Er sprach sich für die Bedeutung der Familie für die Zukunft der Menschheit aus.[79] Andere Enzykliken schließen ein Das Evangelium des Lebens (Evangelium Vitae) und Ut Unum Sint (Dass sie eins sein können). Obwohl Kritiker ihn der Unflexibilität beschuldigten, katholische moralische Lehren ausdrücklich dagegen durchzusetzen Abtreibung und Euthanasie die seit weit über tausend Jahren bestehen, drängte er auf eine differenziertere Sichtweise von Todesstrafe.[79] In seiner zweiten Enzyklika Taucht in Misericordia er betonte das göttliche Barmherzigkeit ist das größte Merkmal von Gott, vor allem in der Neuzeit benötigt.

Soziale und politische Haltung

Während eines Besuchs in Deutschland, 1980

Johannes Paul II. Galt als konservativ Lehre und Fragen im Zusammenhang mit Menschen sexuelle Fortpflanzung und die Ordination von Frauen.[124]

Während seines Besuchs in den Vereinigten Staaten im Jahr 1977, ein Jahr bevor er Papst wurde, sagte Wojtyla: "Alles menschliche Leben, von den Momenten der Empfängnis bis zu allen nachfolgenden Stadien, ist heilig."[125]

Eine Reihe von 129 Vorträgen, die Johannes Paul II. Während seines Mittwochspublikums in Rom zwischen September 1979 und November 1984 hielt, wurde später zusammengestellt und als ein einziges Werk mit dem Titel veröffentlicht Theologie des Körpers, eine erweiterte Meditation über menschliche Sexualität. Er erweiterte es auf die Verurteilung von Abtreibung, Sterbehilfe und praktisch allen Todesstrafe,[126] Sie alle als Teil eines Kampfes zwischen einem "Kultur des Lebens"und eine" Kultur des Todes ".[127] Er setzte sich für den weltweiten Schuldenerlass ein und soziale Gerechtigkeit.[79][124] Er prägte den Begriff "Sozialhypothek", die sich darauf bezog, dass alles Privateigentum eine soziale Dimension hatte, nämlich dass" die Güter davon ursprünglich für alle bestimmt sind ".[128] Im Jahr 2000 unterstützte er öffentlich die Jubiläum 2000 Kampagne über afrikanische Schuldenerlass konfrontiert von irischen Rockstars Bob Geldof und Bono, einmal bekanntermaßen unterbrechen a U2 Aufnahmesitzung durch Telefonieren im Studio und Aufforderung, mit Bono zu sprechen.[129]

Papst Johannes Paul II., Der von 1962 bis 1965 anwesend und sehr einflussreich war Zweites Vatikanumbestätigte die Lehren dieses Rates und tat viel, um sie umzusetzen. Trotzdem wünschten sich seine Kritiker oft, er würde die sogenannte "progressive" Agenda annehmen, von der einige hofften, dass sie sich als Ergebnis des Rates weiterentwickeln würde. Tatsächlich befürwortete der Rat keine "fortschreitenden" Änderungen in diesen Bereichen; Zum Beispiel verurteilten sie Abtreibung immer noch als unaussprechliches Verbrechen. Papst Johannes Paul II. Erklärte weiterhin, dass Empfängnisverhütung, Abtreibung und homosexuelle Handlungen schwerwiegend sündig seien, und mit Joseph Ratzinger (Zukunft) Papst Benedikt XVI), entgegengesetzt Befreiungstheologie.

Nach der Erhöhung des ehelichen Geschlechtsverkehrs zwischen einem getauften Mann und einer getauften Frau durch die Kirche innerhalb der sakramentalen Ehe als angemessen und exklusiv für die Kirche Sakrament Johannes Paul II. glaubte, dass es in jedem Fall durch Empfängnisverhütung, Abtreibung, Scheidung, gefolgt von einer „zweiten“ Ehe und durch homosexuelle Handlungen entweiht wurde. Im Jahr 1994 machte Johannes Paul II. Die mangelnde Autorität der Kirche geltend, Frauen zum Priestertum zu ordinieren, und erklärte, dass Ordination ohne diese Autorität nicht legitim mit der Treue zu Christus vereinbar sei. Dies wurde auch als Ablehnung von Aufforderungen angesehen, mit der ständigen Tradition der Kirche zu brechen, indem Frauen zum Priestertum ordiniert wurden.[130] Darüber hinaus beschloss Johannes Paul II., Die Disziplin des obligatorischen priesterlichen Zölibats nicht zu beenden, obwohl er unter einigen ungewöhnlichen Umständen zuließ, dass bestimmte verheiratete Geistliche anderer christlicher Traditionen, die später katholisch wurden, zum katholischen Priester geweiht wurden.

Apartheid in Südafrika

Papst Johannes Paul II. War ein ausgesprochener Gegner von Apartheid in Südafrika. Im Jahr 1985 während des Besuchs der NiederlandeEr hielt eine leidenschaftliche Rede, in der er die Apartheid verurteilte Internationaler Gerichtshofund proklamierte, dass "kein System der Apartheid oder der getrennten Entwicklung jemals als Modell für die Beziehungen zwischen Völkern oder Rassen akzeptabel sein wird."[131] Im September 1988 pilgerte Papst Johannes Paul II. In zehn südafrikanische Länder, einschließlich der an Südafrika angrenzenden, und mied Südafrika demonstrativ. Während seines Besuchs in ZimbabweJohannes Paul II. Forderte Wirtschaftssanktionen gegen die südafrikanische Regierung.[132] Nach dem Tod von Johannes Paul II. Beide Nelson Mandela und Erzbischof Desmond Tutu lobte den Papst für die Verteidigung der Menschenrechte und die Verurteilung der wirtschaftlichen Ungerechtigkeit.[133]

Todesstrafe

Papst Johannes Paul II. War ein ausgesprochener Gegner der Todesstrafe, obwohl frühere Päpste die Praxis akzeptiert hatten. Bei einer päpstlichen Messe in St. Louis, Missouri, in dem Vereinigte Staaten er sagte:

Ein Zeichen der Hoffnung ist die zunehmende Erkenntnis, dass die Würde des menschlichen Lebens niemals weggenommen werden darf, selbst im Fall von jemandem, der großes Übel getan hat. Die moderne Gesellschaft hat die Möglichkeit, sich selbst zu schützen, ohne den Kriminellen die Chance auf Reformen endgültig zu verweigern. Ich erneuere den Appell, den ich zuletzt zu Weihnachten an einen Konsens zur Beendigung der Todesstrafe gerichtet habe, was sowohl grausam als auch unnötig ist.[134]

Bei diesem Besuch überzeugte Johannes Paul II. Das damalige Gouverneur von Missouri, Mel Carnahan, um das Todesurteil des verurteilten Mörders Darrell J. zu reduzieren. Mease auf lebenslange Haft ohne Bewährung.[135] Die anderen Versuche von Johannes Paul II., Die Strafe von zu reduzieren Todeszelle Insassen waren erfolglos. 1983 besuchte Johannes Paul II Guatemala und erfolglos fragte den Präsidenten des Landes, Efraín Ríos Montt, um die Strafe für sechs zum Tode verurteilte linke Guerillas zu reduzieren.[136]

Im Jahr 2002 reiste Johannes Paul II. Wieder nach Guatemala. Zu dieser Zeit war Guatemala eines von nur zwei Ländern in Lateinamerika (das andere Wesen Kuba) Todesstrafe anzuwenden. Johannes Paul II. Fragte den guatemaltekischen Präsidenten: Alfonso Portillofür ein Hinrichtungsmoratorium.[137]

Europäische Union

Papst Johannes Paul II. Drängte im Entwurf der EU auf einen Hinweis auf die christlichen kulturellen Wurzeln Europas Europäische Verfassung. In seinem 2003 apostolische Ermahnung Ecclesia in EuropaJohannes Paul II. Schrieb, dass er "die weltliche Natur (europäischer) Institutionen voll und ganz respektiert". Er wollte jedoch, dass die EU-Verfassung religiöse Rechte verankert, einschließlich der Anerkennung des Rechts religiöser Gruppen, sich frei zu organisieren, die spezifische Identität jeder Konfession anzuerkennen und einen "strukturierten Dialog" zwischen jeder Religionsgemeinschaft und der EU zu ermöglichen und sich über die gesamte EU zu erstrecken Europäische Union den rechtlichen Status religiöser Institutionen in einzelnen Mitgliedstaaten. "Ich möchte noch einmal an diejenigen appellieren, die den künftigen europäischen Verfassungsvertrag ausarbeiten, damit er einen Hinweis auf die Religion und insbesondere auf das christliche Erbe Europas enthält", sagte Johannes Paul II. Der Wunsch des Papstes nach einem Hinweis auf die christliche Identität Europas in der Verfassung wurde von nichtkatholischen Vertretern der Kirche von England und Ostorthodoxe Kirchen von Russland, Rumänien, und Griechenland.[138] Die Forderung von Johannes Paul II., Einen Hinweis auf die christlichen Wurzeln Europas in die europäische Verfassung aufzunehmen, wurde von einigen Nichtchristen unterstützt, wie z Joseph Weilerein Üben Orthodoxer Jude und ein renommierter Verfassungsanwalt, der sagte, dass das Fehlen eines Verweises auf das Christentum in der Verfassung keine "Demonstration der Neutralität" sei, sondern "a Jakobiner Einstellung".[139]

Gleichzeitig war Johannes Paul II. Ein begeisterter Anhänger von Europäische Integration;; Insbesondere unterstützte er den Beitritt seiner Heimat Polen zum Block. Am 19. Mai 2003, drei Wochen vor einem Referendum über die EU-Mitgliedschaft in Polen, sprach der polnische Papst seine Landsleute an und forderte sie auf, auf dem Petersplatz im Bundesstaat Vatikanstadt für die EU-Mitgliedschaft Polens zu stimmen. Während einige konservative katholische Politiker in Polen gegen die EU-Mitgliedschaft waren, sagte Johannes Paul II .:

Ich weiß, dass es viele gibt, die gegen die Integration sind. Ich schätze ihre Sorge um die Wahrung der kulturellen und religiösen Identität unserer Nation. Ich muss jedoch betonen, dass Polen immer ein wichtiger Teil Europas war. Europa braucht Polen. Die Kirche in Europa braucht das Glaubenszeugnis der Polen. Polen braucht Europa.[140]

Der polnische Papst verglich den Beitritt Polens zur EU mit dem Union von Lublin, die 1569 unterzeichnet wurde und die vereinigte Königreich Polen und das Großherzogtum Litauen in eine Nation und schuf eine Wahlmonarchie.[141]

Evolution

Am 22. Oktober 1996 wurde in einer Rede vor dem Päpstliche Akademie der Wissenschaften Plenarsitzung im Vatikan sagte Johannes Paul II. von Evolution dass "diese Theorie von Forschern nach einer Reihe von Entdeckungen in verschiedenen Wissensgebieten nach und nach akzeptiert wurde. Die Konvergenz der Ergebnisse einer unabhängig durchgeführten Arbeit, die weder angestrebt noch erfunden wurde, ist an sich ein bedeutendes Argument für diese Theorie . " Die Umarmung der Evolution durch Johannes Paul II. Wurde vom amerikanischen Paläontologen und Evolutionsbiologen begeistert gelobt Stephen Jay Gould,[142] mit wem er 1984 ein Publikum hatte.[143]

Obwohl Johannes Paul II. Die Evolutionstheorie allgemein akzeptierte, machte er eine große Ausnahme: die menschliche Seele. "Wenn der menschliche Körper seinen Ursprung in lebendem Material hat, das ihn vorbesteht, wird die geistige Seele sofort von Gott geschaffen."[144][145][146]

Irak-Krieg

Im Jahr 2003 kritisierte Johannes Paul II. Die 2003 US-geführte Invasion im Irakund sagte in seiner Rede zum Zustand der Welt: "Nein zum Krieg! Krieg ist nicht immer unvermeidlich. Es ist immer eine Niederlage für die Menschheit."[147] Er sendete Pio Kardinal Laghi, das Vorherige Apostolischer Pro-Nuntius in die Vereinigten Staaten, sprechen mit George W. Bush, das Amerikanischer Präsident, um Widerstand gegen den Krieg auszudrücken. Johannes Paul II. Sagte, es sei Sache der Vereinten Nationen, den internationalen Konflikt durch Diplomatie zu lösen, und dass eine einseitige Aggression eine Verbrechen gegen den Frieden und eine Verletzung von internationales Recht. Die Opposition des Papstes gegen den Irak-Krieg führte dazu, dass er ein Kandidat für den Gewinn des Jahres 2003 war Friedensnobelpreis, die letztendlich vergeben wurde iranisch Rechtsanwalt / Richter und bekannter Menschenrechtsanwalt, Shirin Ebadi.[148][149]

Befreiungstheologie

In den Jahren 1984 und 1986 durch Kardinal Ratzinger (Zukunft Papst Benedikt XVI) wie Präfekt der Kongregation für die GlaubenslehreJohannes Paul II. Verurteilte offiziell Aspekte der Befreiungstheologie, die in Lateinamerika viele Anhänger hatte.[150]

Besuch Europa, Salvadorianischer Erzbischof Óscar Romero erfolglos versucht, eine vatikanische Verurteilung der Rechten zu erreichen El SalvadorRegime für Menschenrechtsverletzungen während der Salvadorianischer Bürgerkrieg und seine Unterstützung von Todesschwadronenund drückte seine Frustration über die Zusammenarbeit mit Geistlichen aus, die mit der Regierung zusammenarbeiteten. Er wurde von Johannes Paul II. Ermutigt, die bischöfliche Einheit als oberste Priorität aufrechtzuerhalten.[151][152]

Auf seiner Reise nach ManaguaIn Nicaragua verurteilte Johannes Paul II. 1983 scharf das, was er als "Volkskirche" bezeichnete.[150] (d.h.kirchliche Basisgemeinschaften"unterstützt von der CELAM) und die Tendenzen des nicaraguanischen Klerus, den Linken zu unterstützen Sandinistenund erinnerte die Geistlichen an ihre Pflichten des Gehorsams gegenüber den Heiliger Stuhl.[153][154][150] Während dieses Besuchs Ernesto Cardenal, ein Priester und Minister in der sandinistischen Regierung, kniete nieder, um seine Hand zu küssen. John Paul zog es zurück, wedelte mit dem Finger in Cardenals Gesicht und sagte zu ihm: "Sie müssen Ihre Position gegenüber der Kirche begradigen."[155]

Organisierte Straftat

Johannes Paul II. War der erste Papst, der denunzierte Mafia Gewalt in Süditalien. Im Jahr 1993 während einer Pilgerreise nach Agrigento, SizilienEr appellierte an die Mafiosi: "Ich sage zu den Verantwortlichen: 'Bekehrte! Eines Tages wird das Gericht Gottes eintreffen!'" 1994 besuchte Johannes Paul II Catania und forderte die Opfer der Mafia-Gewalt auf, "sich zu erheben und sich in Licht und Gerechtigkeit zu hüllen!"[156] 1995 bombardierte die Mafia zwei historische Kirchen in Rom. Einige glaubten, dass dies der Mob war Vendetta gegen den Papst wegen seiner Verurteilung des organisierten Verbrechens.[157]

Golfkrieg

Zwischen 1990 und 1991 führte eine von den Vereinigten Staaten geführte Koalition aus 34 Nationen einen Krieg gegen Saddam HusseinIrak, der eingedrungen und annektiert war Kuwait. Papst Johannes Paul II. War ein entschiedener Gegner der Golfkrieg. Während des Konflikts appellierte er an die internationale Gemeinschaft, den Krieg zu beenden, und leitete nach dessen Beendigung diplomatische Initiativen zur Aushandlung des Friedens im Nahen Osten.[158] In seiner Enzyklika Centesimus Annus von 1991 verurteilte Johannes Paul II. Den Konflikt aufs Schärfste:

Nein, nie wieder Krieg, der das Leben unschuldiger Menschen zerstört, das Töten lehrt, selbst das Leben derer, die töten, in Aufruhr versetzt und eine Spur von Ressentiments und Hass hinterlässt, was es umso schwieriger macht, ihn zu finden eine gerechte Lösung der Probleme, die den Krieg provozierten.[159]

Im April 1991 während seiner Urbi et orbi Sonntagsnachricht um PetersdomJohannes Paul II. Forderte die internationale Gemeinschaft auf, "den lange ignorierten Bestrebungen unterdrückter Völker ein Ohr zu geben". Er nannte speziell die Kurden, ein Volk, das als solches Volk einen Bürgerkrieg gegen Saddam Husseins Truppen im Irak führte und den Krieg als "die Erde bedrohende Dunkelheit" bezeichnete. In dieser Zeit hatte der Vatikan seine Frustration darüber zum Ausdruck gebracht, dass die Forderung des Papstes nach Frieden im Nahen Osten international ignoriert wurde.[160]

Völkermord in Ruanda

Johannes Paul II. War der erste Weltführer, der als beschrieb Völkermord das Massaker von Hutus von Tutsis in dem meist katholischen Land Ruanda, das 1990 begann und 1994 seinen Höhepunkt erreichte. Er forderte einen Waffenstillstand und verurteilte die Massaker am 10. April und 15. Mai 1990.[161] 1995 bei seinem dritten Besuch in Kenia Vor 300.000 Zuschauern plädierte Johannes Paul II. für ein Ende der Gewalt in Ruanda und Burundiund bittet um Vergebung und Versöhnung als Lösung für den Völkermord. Er sagte ruandischen und burundischen Flüchtlingen, dass er "ihnen nahe stand und ihren immensen Schmerz teilte". Er sagte:

Was in Ihren Ländern passiert, ist eine schreckliche Tragödie, die enden muss. Während der Afrikanischen Synode fühlten wir, die Pastoren der Kirche, die Pflicht, unsere Bestürzung auszudrücken und einen Aufruf zur Vergebung und Versöhnung zu starten. Dies ist der einzige Weg, um die Bedrohungen des Ethnozentrismus zu zerstreuen, die heutzutage über Afrika schweben und Ruanda und Burundi so brutal berührt haben.[162]

Ansichten zur Sexualität

Während Johannes Paul II. Eine traditionelle Position zur menschlichen Sexualität einnahm und die moralische Opposition der Kirche gegen homosexuelle Handlungen aufrechterhielt, behauptete er, dass Menschen mit homosexuellen Neigungen die gleiche Würde und Rechte besitzen wie alle anderen.[163] In seinem Buch Erinnerung und Identität er verwies auf den "starken Druck" der Europäisches Parlament homosexuelle Gewerkschaften als alternative Art von Familie mit dem Recht auf Adoption von Kindern anzuerkennen. In dem Buch, wie zitiert von Reutersschrieb er: "Es ist legitim und notwendig, sich zu fragen, ob dies nicht Teil einer neuen Ideologie des Bösen ist, subtiler und verborgener, vielleicht mit der Absicht, die Menschenrechte selbst gegen den Menschen und gegen die Familie auszunutzen."[79][164] Eine Studie aus dem Jahr 1997 ergab, dass 3% der Aussagen des Papstes sich auf die Frage der Sexualmoral bezogen.[165]

1986 genehmigte der Papst die Veröffentlichung eines Dokuments aus dem Kongregation für die Glaubenslehre bezüglich Brief an die Bischöfe der katholischen Kirche über die Seelsorge homosexueller Personen. Der Brief vernachlässigte zwar nicht die Stellungnahme zu Homosexualität und moralischer Ordnung, bestätigte jedoch mehrfach die Würde homosexueller Personen.[166]

Reform des kanonischen Rechts

Maßstab der Gerechtigkeit
Teil von eine Serie auf der
Kanonisches Recht der
katholische Kirche
046CupolaSPietro.jpg Katholizismusportal

Johannes Paul II. Vollendete eine umfassende Reform des Rechtssystems der katholischen Kirche in Latein und Ost sowie eine Reform der römischen Kurie.

Am 18. Oktober 1990, als die Kodex der Kanoniker der Ostkirchen, Erklärte Johannes Paul II

Mit der Veröffentlichung dieses Kodex ist die kanonische Ordnung der gesamten Kirche endlich abgeschlossen, und zwar wie folgt: "Apostolische Verfassung über die römische Kurie"von 1988, das beiden Kodizes als Hauptinstrument des Papstes für 'die Gemeinschaft hinzugefügt wird, die sozusagen die ganze Kirche zusammenhält'[167]

1998 gab Papst Johannes Paul II. Die motu proprio Ad tuendam fidem, der zwei Kanons (750 und 1371) des Kodex des kanonischen Rechts von 1983 und zwei Kanone (598 und 1436) des Kodex der Kanoniker der Ostkirchen von 1990 änderte.

1983 Kodex des kanonischen Rechts

Am 25. Januar 1983 mit der Apostolischen Verfassung Sacrae discinae leges Johannes Paul II. Verkündete den aktuellen Kodex des kanonischen Rechts für alle Mitglieder der katholischen Kirche, die der Lateinische Kirche. Es trat am ersten Sonntag des folgenden Jahres in Kraft Advent,[168] Das war der 27. November 1983.[169] Johannes Paul II. Beschrieb den neuen Kodex als "das letzte Dokument des Zweiten Vatikanischen Konzils".[168] Edward N. Peters hat den Kodex von 1983 als "Johanno-Pauline-Kodex" bezeichnet[170] (Johannes Paulus ist lateinisch für "John Paul"), parallel zum Code "Pio-Benediktiner" von 1917 dass es ersetzt.

Kodex der Kanoniker der Ostkirchen

Papst Johannes Paul II. Verkündete die Kodex der Kanoniker der Ostkirchen (CCEO) am 18. Oktober 1990 durch das Dokument Sacri Canones.[171] Das CCEO trat am 1. Oktober 1991 in Kraft.[172] Es ist die Kodifizierung der gemeinsamen Teile der Kanonisches Recht für die 23 der 24 sui iuris Kirchen in der katholische Kirche das sind die Ostkatholische Kirchen. Es ist in 30 Titel unterteilt und hat insgesamt 1540 Kanonen.[173]

Pastor Bonus

Johannes Paul II. Verkündete die apostolische Verfassung Pastor Bonus am 28. Juni 1988. Es leitete eine Reihe von Reformen im Prozess der Durchführung der Römische Kurie. Pastor Bonus Die Organisation der römischen Kurie wurde ausführlich dargelegt, wobei die Namen und die Zusammensetzung der einzelnen Klöster genau angegeben und die Kompetenzen der einzelnen Klöster aufgezählt wurden Kloster. Es ersetzte das bisherige Sondergesetz, Regimini Ecclesiæ universæ, die 1967 von Paul VI. verkündet wurde.[174]

Katechismus der katholischen Kirche

Am 11. Oktober 1992 wurde in seinem apostolische Verfassung Fidei Depositum (Die Hinterlegung des Glaubens) Ordnete Johannes Paul die Veröffentlichung der Katechismus der katholischen Kirche.

Er erklärte die Veröffentlichung als "eine sichere Norm für die Lehre des Glaubens ... ein sicherer und authentischer Referenztext für die Lehre der katholischen Lehre und insbesondere für die Vorbereitung lokaler Katechismen". Es sollte "das Schreiben neuer lokaler Katechismen [sowohl anwendbar als auch treu] fördern und unterstützen", anstatt sie zu ersetzen.

Rolle beim Zusammenbruch der Diktaturen

Papst Johannes Paul II. Wurde ein inspirierender politischer Wandel zugeschrieben, der nicht nur zum Zusammenbruch des Kommunismus in seiner Heimat Polen und schließlich in ganz Osteuropa führte, sondern auch in vielen von Diktatoren regierten Ländern. In den Worten von Joaquín Navarro-VallsPressesprecher von Johannes Paul II .:

Die einzige Tatsache, dass Johannes Paul II. 1978 gewählt wurde, veränderte alles. In Polen begann alles. Nicht in Ostdeutschland oder der Tschechoslowakei. Dann breitete sich das Ganze aus. Warum waren sie 1980 in Danzig führend? Warum haben sie sich jetzt oder nie entschieden? Nur weil es einen polnischen Papst gab. Er war in Chile und Pinochet war draußen. Er war in Haiti und Duvalier war unterwegs. Er war auf den Philippinen und Marcos war unterwegs. Bei vielen dieser Gelegenheiten kamen Menschen hierher in den Vatikan und dankten dem Heiligen Vater für die Veränderung.[175]

Chile

Vor der Pilgerreise Johannes Pauls II. Nach Lateinamerika kritisierte er bei einem Treffen mit Reportern Augusto PinochetRegime als "diktatorisch". In den Worten von Die New York TimesEr benutzte "ungewöhnlich starke Sprache", um Pinochet zu kritisieren, und erklärte gegenüber Journalisten, dass die Kirche in Chile nicht nur beten, sondern aktiv für die Wiederherstellung der Demokratie in Chile kämpfen müsse.[176]

Während seines Besuchs in Chile im Jahr 1987 bat Johannes Paul II. Die 31 katholischen Bischöfe Chiles, sich für freie Wahlen im Land einzusetzen.[177] Gemäß George Weigel und Kardinal Stanisław DziwiszEr ermutigte Pinochet, eine demokratische Öffnung des Regimes zu akzeptieren, und forderte möglicherweise sogar seinen Rücktritt.[178] Laut Monsignore Sławomir Oder, dem Postulator von Johannes Paul II Seligsprechung Denn John Pauls Worte an Pinochet hatten einen tiefgreifenden Einfluss auf den chilenischen Diktator. Der Papst vertraute einem Freund an: "Ich erhielt einen Brief von Pinochet, in dem er mir erzählte, dass er als Katholik meine Worte gehört und akzeptiert hatte und beschlossen hatte, den Prozess zur Änderung der Führung seines Landes zu beginnen . "[179]

Bei seinem Besuch in Chile unterstützte Johannes Paul II. Die Vikariat der Solidarität, die von der Kirche geführte demokratiefreundliche Anti-Pinochet-Organisation. Johannes Paul II. Besuchte die Büros des Vikariats der Solidarität, sprach mit seinen Arbeitern und "forderte sie auf, ihre Arbeit fortzusetzen, wobei er betonte, dass das Evangelium die Achtung der Menschenrechte konsequent fordert".[180] Während seines Aufenthalts in Chile machte Papst Johannes Paul II. Gesten der öffentlichen Unterstützung der demokratischen Opposition gegen Pinochet in Chile. Zum Beispiel umarmte und küsste er Carmen Gloria Quintana, eine junge Studentin, die von der chilenischen Polizei fast verbrannt worden war und ihr sagte: "Wir müssen für Frieden und Gerechtigkeit in Chile beten."[181] Später traf er mehrere Oppositionsgruppen, darunter solche, die von Pinochets Regierung für illegal erklärt worden waren. Die Opposition lobte Johannes Paul II. Für die Verurteilung von Pinochet als "Diktator", da viele Mitglieder der chilenischen Opposition wegen viel milderer Aussagen verfolgt wurden. Bischof Carlos Camus, einer der schärfsten Kritiker von Pinochets Diktatur innerhalb der chilenischen Kirche, lobte die Haltung von Johannes Paul II. während des Papstbesuchs: "Ich bin ziemlich bewegt, weil unser Pastor uns voll und ganz unterstützt. Nie wieder wird jemand sagen können, dass wir uns einmischen." Politik, wenn wir die Menschenwürde verteidigen. " Er fügte hinzu: "Kein Land, das der Papst besucht hat, ist nach seiner Abreise gleich geblieben. Der Besuch des Papstes ist eine Mission, ein außergewöhnlicher sozialer Katechismus, und sein Aufenthalt hier wird ein Wendepunkt in der chilenischen Geschichte sein."[182]

Einige haben fälschlicherweise Johannes Paul II. Beschuldigt, Pinochets Regime zu bekräftigen, indem sie öffentlich mit dem chilenischen Herrscher auftraten. Allerdings Kardinal Roberto TucciDer Organisator der Besuche von Johannes Paul II. enthüllte, dass Pinochet den Papst ausgetrickst hatte, indem er ihm sagte, er würde ihn in sein Wohnzimmer bringen, während er ihn in Wirklichkeit auf seinen Balkon brachte. Tucci sagt, der Papst sei "wütend" gewesen.[183]

Haiti

Papst Johannes Paul II. Besuchte Haiti am 9. März 1983, als das Land von regiert wurde Jean-Claude "Baby Doc" Duvalier. Er kritisierte unverblümt die Armut des Landes und ging direkt darauf ein Baby Doc und seine Frau, Michèle Bennett vor einer großen Menge von Haitianern:

Ihr Land ist wunderschön und reich an Humanressourcen, aber Christen können sich der Ungerechtigkeit, der übermäßigen Ungleichheit, der Verschlechterung der Lebensqualität, des Elends, des Hungers und der Angst der Mehrheit der Menschen nicht unbewusst sein.[184]

Johannes Paul II. Sprach auf Französisch und gelegentlich auf Kreolisch und skizzierte in der Predigt die grundlegenden Menschenrechte, die den meisten Haitianern fehlten: "Die Möglichkeit, genug zu essen, sich im Krankheitsfall um sie zu kümmern, eine Unterkunft zu finden, zu studieren, Analphabetismus zu überwinden." lohnende und gut bezahlte Arbeit zu finden, alles, was Männern und Frauen, Jung und Alt ein wahrhaft menschliches Leben bietet. " Nach der Pilgerreise von Johannes Paul II. Reproduzierte und zitierte die haitianische Opposition gegen Duvalier häufig die Botschaft des Papstes. Kurz bevor Johannes Paul II. Haiti verließ, forderte er einen sozialen Wandel in Haiti, indem er sagte: "Hebe deine Köpfe hoch, sei dir deiner Würde der Menschen bewusst, die nach Gottes Bild geschaffen wurden ..."[185]

Der Besuch von Johannes Paul II. Inspirierte massive Proteste gegen die Duvalier-Diktatur. Als Reaktion auf den Besuch unterzeichneten 860 katholische Priester und Mitarbeiter der Kirche eine Erklärung, in der sie die Kirche aufforderten, für die Armen zu arbeiten.[186] 1986 wurde Duvalier in einem Aufstand abgesetzt.

Paraguay

Der Zusammenbruch der Diktatur des Generals Alfredo Stroessner von Paraguay war unter anderem mit dem Besuch von Papst Johannes Paul II. im südamerikanischen Land im Mai 1988 verbunden.[187] Da Stroessner die Macht durch a Putsch 1954 kritisierten die Bischöfe Paraguays das Regime zunehmend wegen Menschenrechtsverletzungen, manipulierten Wahlen und der feudalen Wirtschaft des Landes. Während seines privaten Treffens mit Stroessner sagte Johannes Paul II. Dem Diktator:

Politik hat eine grundlegende ethische Dimension, weil sie in erster Linie dem Menschen dient. Die Kirche kann und muss die Menschen - und insbesondere diejenigen, die regieren - an ihre ethischen Pflichten zum Wohle der gesamten Gesellschaft erinnern.Die Kirche kann nicht in ihren Tempeln isoliert werden, so wie das Gewissen der Menschen nicht von Gott isoliert werden kann.[188]

Später, während einer Messe, kritisierte Papst Johannes Paul II. Das Regime für die Verarmung der Bauern und Arbeitslosen und sagte, dass die Regierung den Menschen einen besseren Zugang zum Land gewähren müsse. Obwohl Stroessner versuchte, ihn daran zu hindern, traf Papst Johannes Paul II. Oppositionsführer im Einparteienstaat.[188]

Rolle im Fall des Kommunismus

Amerikanischer Präsident Ronald Reagan Treffen mit Johannes Paul II. in Fairbanks, Alaska im Mai 1984

Rolle als spirituelle Inspiration und Katalysator

In den späten 1970er Jahren die Auflösung der Sowjetunion war von einigen Beobachtern vorhergesagt worden.[189][190] Johannes Paul II. Wurde zugeschrieben, maßgeblich zum Sturz des Kommunismus in Mittel- und Osteuropa beigetragen zu haben.[79][92][97][114][115][191] indem sie die spirituelle Inspiration hinter ihrem Untergang und Katalysator für eine "friedliche Revolution" in Polen sind. Lech Wałęsa, der Gründer von Solidarität und der erste Postkommunist Präsident von Polen, schrieb Johannes Paul II. zu, dass er den Polen den Mut gegeben habe, Veränderungen zu fordern.[79] Wałęsa: "Vor seinem Pontifikat war die Welt in Blöcke geteilt. Niemand wusste, wie man den Kommunismus loswird Warschau1979 sagte er einfach: "Hab keine Angst" und betete später: "Lass deinen Geist herabsteigen und das Bild des Landes ... dieses Landes verändern". "[191] Es wurde auch allgemein behauptet, dass die Vatikanische Bank verdeckt finanzierte Solidarität.[192][193]

US-Präsident George W. Bush präsentiert die Präsidentenmedaille der Freiheit an Johannes Paul II. im Juni 2004

Im Jahr 1984 Präsident Ronald Reagan eröffnete diplomatische Beziehungen zum Vatikan zum ersten Mal seit 1870. Im scharfen Gegensatz zur langen Geschichte starker innerstaatlicher Opposition gab es diesmal nur sehr wenig Widerstand seitens des Kongresses, der Gerichte und protestantischer Gruppen.[194] Die Beziehungen zwischen Reagan und Johannes Paul II. Waren eng, insbesondere wegen ihres gemeinsamen Antikommunismus und des großen Interesses, die Sowjets aus Polen zu vertreiben.[195] Reagans Korrespondenz mit dem Papst enthüllt "eine ständige Eile, um die Unterstützung des Vatikans für die US-Politik zu stützen. Am überraschendsten ist vielleicht, dass die Zeitungen zeigen, dass der Papst noch 1984 nicht glaubte, dass die kommunistische polnische Regierung geändert werden könnte."[196]

Der britische Historiker Timothy Garton Ash, der sich als "agnostischer Liberaler" bezeichnet, sagte kurz nach dem Tod von Johannes Paul II .:

Niemand kann schlüssig beweisen, dass er eine Hauptursache für das Ende des Kommunismus war. Die wichtigsten Persönlichkeiten aller Seiten - nicht nur Lech Wałęsa, der polnische Solidaritätsführer, sondern auch der Erzgegner der Solidarität, General Wojciech Jaruzelski;; nicht nur der ehemalige amerikanische Präsident George Bush Senior aber auch der frühere sowjetische Präsident Michail Gorbatschow - stimmt jetzt zu, dass er es war. Ich würde den historischen Fall in drei Schritten diskutieren: Ohne den polnischen Papst keine Solidaritätsrevolution in Polen im Jahr 1980; ohne Solidarität keine dramatische Änderung der sowjetischen Politik gegenüber Osteuropa unter Gorbatschow; ohne diese Änderung keine samtigen Revolutionen im Jahr 1989.[197]

Graffiti mit Papst Johannes Paul II. Mit dem Zitat "Hab keine Angst" in Rijeka, Kroatien

Im Dezember 1989 traf sich Johannes Paul II. Mit dem sowjetischen Führer Michael Gorbatschow im Vatikan und jeder drückte seinen Respekt und seine Bewunderung für den anderen aus. Gorbatschow sagte einmal: "Der Zusammenbruch der Eiserner Vorhang wäre ohne Johannes Paul II. unmöglich gewesen. "[92][114] Zum Tod von Johannes Paul II. Sagte Michail Gorbatschow: "Die Hingabe von Papst Johannes Paul II. An seine Anhänger ist für uns alle ein bemerkenswertes Beispiel."[115][191]

Am 4. Juni 2004 US-Präsident George W. Bush präsentierte die Präsidentenmedaille der Freiheit, die höchste zivile Ehre der Vereinigten Staaten, an Johannes Paul II. während einer Zeremonie im Apostolischer Palast. Der Präsident las das Zitat, das der Medaille beigefügt war und "diesen Sohn Polens" anerkannte, dessen "prinzipielles Eintreten für Frieden und Freiheit Millionen inspiriert und dazu beigetragen hat, Kommunismus und Tyrannei zu stürzen".[198]Nach Erhalt der Auszeichnung sagte Johannes Paul II.: "Möge der Wunsch nach Freiheit, Frieden und einer humaneren Welt, die durch diese Medaille symbolisiert wird, Männer und Frauen zu jeder Zeit und an jedem Ort zu gutem Willen inspirieren."[199]

Kommunistischer Versuch, Johannes Paul II. Zu demütigen

1983 versuchte die kommunistische Regierung Polens erfolglos, Johannes Paul II. Zu demütigen, indem sie fälschlicherweise sagte, er habe ein uneheliches Kind gezeugt. Abschnitt D von Służba Bezpieczeństwa (SB), der Sicherheitsdienst, hatte eine Aktion namens "Triangolo", um kriminelle Operationen gegen die katholische Kirche durchzuführen; Die Operation umfasste alle polnischen feindlichen Aktionen gegen den Papst.[200][bessere Quelle benötigt] Kapitän Grzegorz Piotrowski, einer der Mörder der Seligsprechung Jerzy Popiełuszkowar der Leiter der Sektion D. Sie haben Irena Kinaszewska, die Sekretärin der in Krakau ansässigen katholischen Wochenzeitschrift, unter Drogen gesetzt Tygodnik Powszechny wo Karol Wojtyła gearbeitet hatte und erfolglos versuchte, sie zugeben zu lassen, sexuelle Beziehungen zu ihm gehabt zu haben.[201]

Die SB versuchte dann, den Krakauer Priester Andrzej Bardecki, einen Herausgeber von, zu kompromittieren Tygodnik Powszechny und einer der engsten Freunde von Kardinal Karol Wojtyła, bevor er Papst wurde, indem er falsche Erinnerungen in seine Wohnung pflanzte, aber Piotrowski wurde entlarvt und die Fälschungen wurden gefunden und zerstört, bevor die SB sie "entdecken" konnte.[201]

Beziehungen zu anderen Konfessionen und Religionen

Johannes Paul II. Reiste viel und traf Gläubige aus vielen unterschiedlichen Glaubensrichtungen. Bei der Weltgebetstag für den Frieden, gehalten in Assisi am 27. Oktober 1986 mehr als 120 Vertreter verschiedener Religionen und Stückelungen verbrachte einen Tag des Fastens und Gebets.[202]

Anglikanismus

Johannes Paul II. Hatte gute Beziehungen zu den Kirche von England. Er war der erste regierende Papst, der in die USA reiste Vereinigtes Königreich1982 traf er sich Königin Elizabeth die zweite, das Oberster Gouverneur der Church of England. Er predigte hinein Canterbury Kathedrale und erhalten Robert Runcie, das Erzbischof von Canterbury. Er sagte, dass er von der Entscheidung der Church of England enttäuscht sei Frauen ordinieren und sah es als einen Schritt weg von der Einheit zwischen den Anglikanische Gemeinschaft und die katholische Kirche.[203]

Im Jahr 1980 gab Johannes Paul II. Einen Seelsorge Erlauben, dass verheiratete ehemalige Bischofspriester katholische Priester werden, und dass ehemalige Priester akzeptiert werden Bischofskirche Pfarreien in die katholische Kirche. Er erlaubte die Schaffung der Anglikanische Verwendung Form der Lateinischer Ritus, die den Anglikaner enthält Buch des gemeinsamen Gebets. Er half beim Aufbau Katholische Kirche Unserer Lieben Frau vom Sühnopferzusammen mit dem Erzbischof Patrick Flores von San Antonio, Texas, als Eröffnungsgemeinde für die anglikanische Liturgie.[204]

Animismus

In seinem buchlangen Interview Die Schwelle der Hoffnung überschreiten mit dem italienischen Journalisten Vittorio Messori Johannes Paul II., 1995 veröffentlicht, zieht Parallelen zwischen Animismus und Christentum. Er sagt:

… Es wäre hilfreich, sich an… die animistischen Religionen zu erinnern, die die Ahnenverehrung betonen. Es scheint, dass diejenigen, die sie praktizieren, dem Christentum besonders nahe stehen, und unter ihnen fällt es den Missionaren der Kirche auch leichter, eine gemeinsame Sprache zu sprechen. Gibt es vielleicht in dieser Verehrung der Ahnen eine Art Vorbereitung auf den christlichen Glauben an die Gemeinschaft der Heiligen, in der alle Gläubigen - ob lebend oder tot - eine einzige Gemeinschaft, einen einzigen Körper bilden? […] Es ist also nichts Seltsames, dass die afrikanischen und asiatischen Animisten leichter an Christus glauben als Anhänger der großen Religionen des Fernen Ostens.[205]

1985 besuchte der Papst das afrikanische Land Gehen, wo 60 Prozent der Bevölkerung animistische Überzeugungen vertreten. Zu Ehren des Papstes trafen ihn animistische religiöse Führer in einem katholischen Marienheiligtum im Wald, sehr zur Freude des Papstes. Johannes Paul II. Forderte weiterhin die Notwendigkeit religiöser Toleranz, lobte die Natur und betonte die gemeinsamen Elemente zwischen Animismus und Christentum und sagte:

Die Natur, die in diesem Gebiet der Wälder und Seen überschwänglich und herrlich ist, imprägniert Geister und Herzen mit ihrem Geheimnis und richtet sie spontan auf das Geheimnis dessen aus, der der Urheber des Lebens ist. Es ist dieses religiöse Gefühl, das Sie belebt, und man kann sagen, dass es alle Ihre Landsleute belebt.[206]

Während der Investitur des Präsidenten Thomas Boni Yayi von Benin als betitelt Yoruba Häuptling am 20. Dezember 2008 wurde der amtierende Ooni von Ile-Ife, Nigeria, Olubuse II, bezeichnete Papst Johannes Paul II. als einen früheren Empfänger derselben königlichen Ehre.[207]

Armenisch-Apostolische Kirche

Johannes Paul II. Hatte gute Beziehungen zu den Armenisch-Apostolische Kirche. 1996 brachte er die katholische Kirche und die armenische Kirche näher zusammen, indem er dem armenischen Erzbischof zustimmte Karekin II auf die Natur Christi.[208] Während eines Publikums im Jahr 2000 haben Johannes Paul II. Und Karekin IIbis dahin die Katholikos aller Armenier, gab eine gemeinsame Erklärung ab, in der die Armenischer Genozid. In der Zwischenzeit gab der Papst Karekin die Reliquien von St. Gregor der Erleuchter, das erste Oberhaupt der armenischen Kirche, das in behalten worden war Neapel, Italienseit 500 Jahren.[209] Im September 2001 unternahm Johannes Paul II. Eine dreitägige Pilgerreise nach Armenien an einer ökumenischen Feier teilnehmen mit Karekin II in der neu geweihten St. Gregory the Illuminator Kathedrale in Eriwan. Die beiden Führer der Kirche unterzeichneten eine Erklärung, in der sie an die Opfer des Völkermords an den Armeniern erinnerten.[210]

Buddhismus

Tenzin Gyatso, der 14. Dalai Lamabesuchte Johannes Paul II. achtmal. Die beiden Männer hatten viele ähnliche Ansichten und verstanden ähnliche Probleme, beide stammten aus vom Kommunismus betroffenen Nationen und dienten als Leiter wichtiger religiöser Körperschaften.[211][212] Als Erzbischof von Krakau hielt Wojtyła lange bevor der 14. Dalai Lama eine weltberühmte Persönlichkeit war, Sondermessen ab, um für den gewaltfreien Kampf des tibetischen Volkes um die Freiheit zu beten Maoistisches China.[213] Während seines Besuchs 1995 in Sri Lanka, ein Land, an dem die Mehrheit der Bevölkerung festhält Theravada-BuddhismusJohannes Paul II. Hat seine Bewunderung für den Buddhismus zum Ausdruck gebracht:

Insbesondere spreche ich den Anhängern des Buddhismus, der Mehrheitsreligion in Sri Lanka, mit ihren… vier großen Werten… liebevolle Güte, Mitgefühl, sympathische Freude und Gleichmut meine höchste Wertschätzung aus; mit seinen zehn transzendentalen Tugenden und den Freuden der Sangha so schön in den Theragathas ausgedrückt. Ich hoffe sehr, dass mein Besuch dazu dient, das Wohlwollen zwischen uns zu stärken und den Wunsch der katholischen Kirche nach interreligiösem Dialog und Zusammenarbeit beim Aufbau einer gerechteren und brüderlicheren Welt zu beruhigen. Allen reiche ich die Hand der Freundschaft und erinnere mich an die großartigen Worte der Dhammapada: "Besser als tausend nutzlose Wörter ist ein einziges Wort, das Frieden gibt ..."[214]

Ostorthodoxe Kirche

Im Mai 1999 besuchte Johannes Paul II. Auf Einladung des Patriarchen Rumänien Teoktist Arăpaşu des Rumänisch-Orthodoxe Kirche. Dies war das erste Mal seit dem, dass ein Papst ein überwiegend ostorthodoxes Land besuchte Großes Schisma im Jahr 1054.[215] Bei seiner Ankunft haben der Patriarch und der Präsident von Rumänien, Emil Constantinescubegrüßte den Papst.[215] Der Patriarch erklärte:

"Das zweite Jahrtausend der christlichen Geschichte begann mit einer schmerzhaften Verletzung der Einheit der Kirche. Am Ende dieses Jahrtausends wurde eine echte Verpflichtung zur Wiederherstellung der Einheit der Christen gesehen."[215]

Am 23. und 27. Juni 2001 besuchte Johannes Paul II. Auf Einladung der Ukraine die Ukraine, eine andere stark orthodoxe Nation Präsident der Ukraine und Bischöfe der Ukrainische griechisch-katholische Kirche.[216] Der Papst sprach mit den Führern des Allukrainischen Rates der Kirchen und religiösen Organisationen und plädierte für einen "offenen, toleranten und ehrlichen Dialog".[216] Rund 200.000 Menschen besuchten die vom Papst gefeierten Liturgien in Kiewund die Liturgie in Lviv versammelten fast eineinhalb Millionen Gläubige.[216] Johannes Paul II. Sagte, ein Ende des großen Schismas sei einer seiner liebsten Wünsche.[216] Heilungsunterschiede zwischen Katholiken und Ostorthodoxe Kirchen in Bezug auf Latein und Byzantinisch Traditionen waren eindeutig von großem persönlichem Interesse. Johannes Paul II. Versuchte viele Jahre lang, den Dialog und die Einheit zu fördern, und erklärte dies bereits 1988 Euntes in Mundum"Europa hat zwei Lungen, es wird nie leicht atmen, bis es beide benutzt."

Während seiner Reisen 2001 besuchte Johannes Paul II. 1291 als erster Papst Griechenland.[217][218] Im Athentraf sich der Papst Erzbischof Christodoulos, der Kopf der Kirche von Griechenland.[217] Nach einem privaten 30-minütigen Treffen sprachen die beiden öffentlich. Christodoulos las eine Liste von "13 Straftaten" der katholischen Kirche gegen die ostorthodoxe Kirche seit dem großen Schisma.[217] einschließlich der Plünderung von Konstantinopel von Kreuzfahrern im Jahr 1204 und beklagte die mangelnde Entschuldigung der katholischen Kirche und sagte: "Bis jetzt gab es keine einzige Bitte um Verzeihung" für die "manischen Kreuzfahrer des 13. Jahrhunderts".[217]

Der Papst antwortete mit den Worten: "Für die vergangenen und gegenwärtigen Gelegenheiten, in denen Söhne und Töchter der katholischen Kirche durch Handlungen oder Unterlassungen gegen ihre orthodoxen Brüder und Schwestern gesündigt haben, möge der Herr uns Vergebung gewähren", worauf Christodoulos sofort applaudierte. Johannes Paul II. Sagte, dass die Entlassung von Konstantinopel eine Quelle des "tiefen Bedauerns" für die Katholiken sei.[217] Später trafen sich Johannes Paul II. Und Christodoulos an einer Stelle, an der Sankt Paul hatte einmal zu athenischen Christen gepredigt. Sie gaben eine "gemeinsame Erklärung" ab, in der sie sagten

"Wir werden alles in unserer Macht stehende tun, damit die christlichen Wurzeln Europas und seiner christlichen Seele erhalten bleiben ... Wir verurteilen jeden Rückgriff auf Gewalt, Proselytismus und Fanatismusim Namen der Religion. "[217]

Die beiden Führer sagten dann die Vaterunser gemeinsam ein orthodoxes Tabu gegen das Beten mit Katholiken brechen.[217]

Der Papst hatte während seines gesamten Pontifikats gesagt, einer seiner größten Träume sei es, Russland zu besuchen, aber dies geschah nie. Er versuchte, die Probleme zu lösen, die über Jahrhunderte zwischen den Katholiken und den Katholiken entstanden waren Russisch Orthodox Kirchen, und im Jahr 2004 gab ihnen eine 1730 Kopie der verlorenen Ikone von Unsere Liebe Frau von Kasan.

Islam

Johannes Paul II. War der erste Papst, der in eine Moschee eintrat und betete und das Grab Johannes des Täufers in Damaskus besuchte. Umayyaden-Moschee.

Johannes Paul II. Unternahm erhebliche Anstrengungen, um die Beziehungen zwischen Katholizismus und Islam zu verbessern.[219]

Am 6. Mai 2001 betrat und betete er als erster katholischer Papst eine Moschee, nämlich die Umayyaden-Moschee im Damaskus, Syrien. Er zog respektvoll seine Schuhe aus und betrat den ersteren Byzantinische Ära Christliche Kirche gewidmet Johannes der Täufer, der auch als Prophet des Islam verehrt wird. Er hielt eine Rede mit der folgenden Aussage:

"In all den Zeiten, in denen sich Muslime und Christen gegenseitig beleidigt haben, müssen wir den Allmächtigen um Vergebung bitten und uns gegenseitig Vergebung anbieten."[107]

Er küsste die Koran in Syrien ein Akt, der ihn bei Muslimen populär machte, aber viele Katholiken störte.[220]

Im Jahr 2004 war Johannes Paul II. Gastgeber der "Päpstliches Konzert der Versöhnung", die Führer des Islam mit Führern der jüdischen Gemeinde und der katholischen Kirche im Vatikan zu einem Konzert des Krakauer Philharmonischen Chores aus Polen zusammenbrachte London Philharmonic Choir aus dem Vereinigten Königreich, die Pittsburgh Symphony Orchestra aus den Vereinigten Staaten und dem Ankara State Polyphonic Choir der Türkei.[221][222][223][224] Die Veranstaltung wurde von Sir konzipiert und durchgeführt Gilbert Levine, KCSG und wurde in der ganzen Welt ausgestrahlt.[221][222][223][224]

Johannes Paul II. Beaufsichtigte die Veröffentlichung der Katechismus der katholischen Kirche, die eine besondere Bestimmung für Muslime vorsieht; Darin steht geschrieben: "Zusammen mit uns verehren sie den einen, barmherzigen Gott, den Richter der Menschheit am letzten Tag."[225]

Jainismus

1995 hielt Papst Johannes Paul II. Ein Treffen mit 21 ab Jains, organisiert von der Päpstlicher Rat für den interreligiösen Dialog. Er lobte Mohandas Gandhi Für seinen "unerschütterlichen Glauben an Gott" versicherten die Jains, dass die katholische Kirche weiterhin mit ihrer Religion in Dialog treten werde, und sprachen von der gemeinsamen Notwendigkeit, den Armen zu helfen. Die Jain-Führer waren beeindruckt von der "Transparenz und Einfachheit" des Papstes, und das Treffen erhielt viel Aufmerksamkeit in der Gujarat Staat in Westindien, Heimat vieler Jains.[226]

Judentum

Beziehungen zwischen Katholizismus und Judentum während des Pontifikats von Johannes Paul II. dramatisch verbessert.[79][109] Er sprach häufig über die Beziehung der Kirche zum jüdischen Glauben.[79]

1979 besuchte Johannes Paul II. Die Konzentrationslager Auschwitz in Polen, wo viele seiner Landsleute (meistens Juden) war während der deutschen Besetzung dort im Zweiten Weltkrieg als erster Papst umgekommen. Im Jahr 1998 gab er aus Wir erinnern uns: Eine Reflexion über die Shoah, was sein Denken umriss der Holocaust.[227] Er war der erste bekannte Papst, der einen offiziellen päpstlichen Besuch in einer Synagoge machte, als er die besuchte Große Synagoge von Rom am 13. April 1986.[228][229]

Am 30. Dezember 1993 stellte Johannes Paul II. Formelle diplomatische Beziehungen zwischen dem Heiligen Stuhl und dem Staat Israel her und erkannte seine zentrale Rolle im jüdischen Leben und Glauben an.[228]

Am 7. April 1994 war er Gastgeber der Päpstliches Konzert zum Gedenken an den Holocaust. Es war das erste Ereignis im Vatikan, das der Erinnerung an die sechs Millionen im Zweiten Weltkrieg ermordeten Juden gewidmet war. Dieses Konzert, das vom US-Dirigenten Gilbert Levine konzipiert und dirigiert wurde, wurde vom Oberrabbiner von Rom besucht Elio Toaff, der Präsident von Italien Oscar Luigi Scalfaround Überlebende des Holocaust aus der ganzen Welt. Das Royal Philharmonic OrchestraDer Schauspieler Richard Dreyfuss und die Cellistin Lynn Harrell traten bei dieser Gelegenheit unter Levines Regie auf.[230][231] Am Morgen des Konzerts empfing der Papst die anwesenden Mitglieder der Überlebendengemeinschaft in einem besonderen Publikum im Apostolischen Palast.

Im März 2000 besuchte Johannes Paul II Yad Vashem, das nationale Holocaust-Denkmal in Israel, und schrieb später Geschichte, indem es eine der heiligsten Stätten des Judentums berührte, die Klagemauer in Jerusalem,[109] einen Brief hineinlegen (in dem er um Vergebung für die Aktionen gegen Juden betete).[108][109][228] In einem Teil seiner Ansprache sagte er:

"Ich versichere dem jüdischen Volk, dass die katholische Kirche ... zutiefst traurig ist über den Hass, die Verfolgung und die Demonstration von Antisemitismus von Christen zu jeder Zeit und an jedem Ort gegen die Juden gerichtet "

und er fügte hinzu, dass es gab

"Keine Worte, die stark genug sind, um die schreckliche Tragödie des Holocaust zu bedauern."[108][109]

Israelisches Kabinett Minister Rabbi Michael Melchior, der den Papstbesuch veranstaltete, sagte, er sei "sehr bewegt" von der Geste des Papstes.[108][109]

Es war jenseits der Geschichte, jenseits der Erinnerung.[108]

Wir sind zutiefst traurig über das Verhalten derer, die im Laufe der Geschichte dazu geführt haben, dass Ihre Kinder leiden, und bitten Sie um Vergebung. Wir möchten uns zu einer echten Brüderlichkeit mit dem Volk des Bundes verpflichten.[232]

Im Oktober 2003 wurde die Anti-Defamation League (ADL) gab eine Erklärung heraus, in der er Johannes Paul II. Zum Eintritt in das 25. Jahr seines Papsttums gratulierte. Im Januar 2005 erhielt Johannes Paul II. Als erster bekannter Papst eine Priestersegen von einem Rabbiner, als Rabbiner Benjamin Blech, Barry Dov Schwartz und Jack Bemporad besuchten den Papst in Clementine Hall im Apostolischen Palast.[233]

Unmittelbar nach dem Tod von Johannes Paul II. Sagte die ADL in einer Erklärung, dass er die katholisch-jüdischen Beziehungen revolutioniert habe und sagte: "In seinem 27-jährigen Papsttum hat sich mehr zum Besseren gewendet als in den fast 2000 Jahren zuvor."[234] In einer anderen Erklärung des Australia / Israel & Jewish Affairs Council sagte Direktor Dr. Colin Rubenstein: "Der Papst wird für seine inspirierende spirituelle Führung in der Sache der Freiheit und der Menschlichkeit in Erinnerung bleiben. Er hat weit mehr erreicht in Bezug auf Beziehungen transformieren mit dem jüdischen Volk und dem Staat Israel als jede andere Figur in der Geschichte der katholischen Kirche. "[228]

Mit dem Judentum haben wir daher eine Beziehung, die wir zu keiner anderen Religion haben. Sie sind unsere geliebten Brüder, und in gewisser Weise könnte man sagen, dass Sie unsere sind ältere Brüder.[235]

In einem Interview mit der polnischen Presseagentur Michael SchudrichDer Oberrabbiner von Polen sagte, dass in der Geschichte noch nie jemand so viel für den christlich-jüdischen Dialog getan habe wie Papst Johannes Paul II., und fügte hinzu, dass viele Juden den verstorbenen Papst mehr respektierten als einige Rabbiner. Schudrich lobte Johannes Paul II. Für die Verurteilung des Antisemitismus als Sünde, die kein vorheriger Papst getan hatte.[236]

Zur Seligsprechung Johannes Pauls II. Der Oberrabbiner von Rom Riccardo Di Segni sagte in einem Interview mit der vatikanischen Zeitung L'Osservatore Romano "Johannes Paul II. war revolutionär, weil er eine tausendjährige Mauer des katholischen Misstrauens gegenüber der jüdischen Welt niedergerissen hat." In der Zwischenzeit sagte Elio Toaff, der ehemalige Oberrabbiner von Rom:

Die Erinnerung an Papst Karol Wojtyła wird aufgrund seiner Appelle an die Brüderlichkeit und des Geistes der Toleranz, der jegliche Gewalt ausschließt, im kollektiven jüdischen Gedächtnis stark bleiben. In der stürmischen Geschichte der Beziehungen zwischen römischen Päpsten und Juden in dem Ghetto, in dem sie unter demütigenden Umständen über drei Jahrhunderte lang geschlossen waren, ist Johannes Paul II. Eine glänzende Figur in seiner Einzigartigkeit. In den Beziehungen zwischen unseren beiden großen Religionen im neuen Jahrhundert, die von blutigen Kriegen und der Pest des Rassismus geprägt waren, bleibt das Erbe von Johannes Paul II. Eine der wenigen spirituellen Inseln, die das Überleben und den menschlichen Fortschritt garantieren.[237]

Lutheranismus

Vom 15. bis 19. November 1980 besuchte Johannes Paul II West Deutschland[238] auf seiner ersten Reise in ein Land mit einem großen Lutheraner evangelisch Population. Im Mainztraf er sich mit Führern der Evangelische Kirche in Deutschlandund mit Vertretern anderer christlicher Konfessionen.

Am 11. Dezember 1983 nahm Johannes Paul II. An einem ökumenischen Gottesdienst in der Evangelisch-Lutherische Kirche in Rom,[239] der erste päpstliche Besuch in einer lutherischen Kirche. Der Besuch fand 500 Jahre nach der Geburt von statt Martin Luther, Deutsche Augustiner Mönch und Protestant Reformer.

Bei seiner apostolischen Pilgerreise nach Norwegen, Island, Finnland, Dänemark und Schweden im Juni 1989[240] Johannes Paul II. War der erste Papst, der Länder mit lutherischer Mehrheit besuchte. Er feierte nicht nur die Messe mit katholischen Gläubigen, sondern nahm auch an ökumenischen Gottesdiensten an Orten teil, die vor der Reformation katholische Schreine gewesen waren: Kathedrale von Nidaros In Norwegen; in der Nähe der St. Olav's Church in Thingvellir in Island; Turku Kathedrale in Finnland; Roskilde Kathedrale in Dänemark; und Kathedrale von Uppsala in Schweden.

Am 31. Oktober 1999 (482. Jahrestag von Tag der Reformation, Martin Luthers Posting der 95 Abschlussarbeiten), Vertreter des Vatikans und der Lutherischer Weltbund (LWB) unterzeichnet a Gemeinsame Erklärung zur Rechtfertigungslehreals Geste der Einheit. Die Unterzeichnung war das Ergebnis eines theologischen Dialogs, der seit 1965 zwischen dem LWB und dem Vatikan geführt wurde.

Attentate und Verschwörungen

Das Fiat Popemobile das trug Johannes Paul II. während der 1981 Attentat auf sein Leben in Petersplatz im Vatikanstadt

Als er am 13. Mai 1981 den Petersplatz betrat, um vor einem Publikum zu sprechen,[241] Papst Johannes Paul II. Wurde erschossen und schwer verletzt durch Mehmet Ali Ağca,[22][97][242] ein erfahrener türkischer Schütze, der Mitglied der militanten faschistischen Gruppe war Graue Wölfe.[243] Der Attentäter benutzte a Browning 9 mm halbautomatische Pistole,[244] den Papst in den Bauch schießen und seinen durchbohren Doppelpunkt und Dünndarm mehrmals.[92] Johannes Paul II. Wurde in den Vatikan-Komplex und dann in den Gemelli Krankenhaus. Auf dem Weg ins Krankenhaus verlor er das Bewusstsein. Obwohl die beiden Kugeln seine verfehlten Mesenterialarterie und AbdominalaortaEr verlor fast drei Viertel seines Blutes. Er wurde fünf Stunden operiert, um seine Wunden zu behandeln.[245] Chirurgen führten a Kolostomie, vorübergehend den oberen Teil des umleiten Dickdarm den beschädigten unteren Teil heilen zu lassen.[245] Als er vor der Operation kurz wieder zu sich kam, wies er die Ärzte an, seine nicht zu entfernen Braunes Skapulier während der Operation.[246] Einer der wenigen Leute durfte ihn im sehen Gemelli-Klinik war einer seiner engsten Freunde Philosoph Anna-Teresa Tymieniecka, der am Samstag, den 16. Mai ankam und ihm Gesellschaft leistete, während er sich von einer Notoperation erholte.[83] Der Papst erklärte später, dass die Jungfrau Maria half ihm, während seiner Tortur am Leben zu bleiben.[97][242][247]

Kleine Marmortafel in Petersplatz Angabe, wo die Erschießung von Johannes Paul II. stattgefunden hat. Die Tafel trägt John Pauls persönliche päpstliche Arme und das Datum der Aufnahme in römische Zahlen.

Könnte ich vergessen, dass das Ereignis auf dem Petersplatz an dem Tag und zu der Stunde stattfand, an dem das erste Erscheinen der Mutter Christi bei den armen kleinen Bauern in Fátima, Portugal, seit über sechzig Jahren in Erinnerung bleibt? Denn in allem, was mir an diesem Tag passiert ist, fühlte ich diesen außergewöhnlichen mütterlichen Schutz und diese Fürsorge, die sich als stärker herausstellte als die tödliche Kugel.[248]

Ağca wurde von einer Nonne und anderen Umstehenden gefasst und festgehalten, bis die Polizei eintraf. Er wurde verurteilt zu lebenslange Freiheitsstrafe. Zwei Tage nach Weihnachten 1983 besuchte Johannes Paul II. Ağca im Gefängnis. Johannes Paul II. Und Ağca sprachen ungefähr zwanzig Minuten lang privat.[97][242] Johannes Paul II. Sagte: "Was wir besprochen haben, muss ein Geheimnis zwischen ihm und mir bleiben. Ich habe mit ihm als einem Bruder gesprochen, den ich begnadigt habe und der mein volles Vertrauen hat."

Zahlreiche andere Theorien wurden aufgestellt, um das Attentat zu erklären, von denen einige umstritten sind. Eine solche Theorie, vorgebracht von Michael Ledeen und stark von der gedrückt United States Central Intelligence Agency Zum Zeitpunkt des Attentats, das jedoch nie durch Beweise belegt wurde, stand die Sowjetunion hinter dem Versuch, das Leben von Johannes Paul II. als Vergeltung für die Unterstützung des Papstes für die Solidarität, die katholische, pro-demokratische polnische Arbeiterbewegung, zu unterstützen.[243][249] Diese Theorie wurde von 2006 unterstützt Mitrokhin-Kommission, eingerichtet von Silvio Berlusconi und geleitet von Forza Italia Senator Paolo Guzzanti, der behauptete, dass kommunistische bulgarische Sicherheitsabteilungen genutzt wurden, um zu verhindern, dass die Rolle der Sowjetunion aufgedeckt wird, und kam zu dem Schluss, dass Sowjetischer militärischer Geheimdienst (Glavnoje Razvedyvatel'noje Upravlenije), nicht der KGB, waren verantwortlich.[249] Der Sprecher des russischen Auslandsgeheimdienstes, Boris Labusov, nannte den Vorwurf "absurd".[249] Der Papst erklärte während eines Besuchs in Bulgarien im Mai 2002, dass die Führung des Landes im Sowjetblock nichts mit dem zu tun habe Attentat.[243][249] Sein Sekretär, Kardinal Stanisław Dziwisz, behauptete jedoch in seinem Buch Ein Leben mit Karol, dass der Papst privat davon überzeugt war, dass die ehemalige Sowjetunion hinter dem Angriff steckt.[250] Es wurde später entdeckt, dass viele der Adjutanten von Johannes Paul II. Bindungen an ausländische Regierungen hatten;[251] Bulgarien und Russland bestritten die Schlussfolgerungen der italienischen Kommission und wiesen darauf hin, dass der Papst die bulgarische Verbindung öffentlich bestritten habe.[249]

Ein zweites Attentat wurde am 12. Mai 1982, nur einen Tag vor dem Jahrestag des ersten Versuchs in seinem Leben, unternommen Fátima, Portugal, als ein Mann versuchte, Johannes Paul II. Mit einem zu erstechen Bajonett.[252][253][254] Er wurde von Sicherheitsleuten aufgehalten. Stanisław Dziwisz sagte später, dass Johannes Paul II. Während des Versuchs verletzt worden war, es jedoch geschafft hatte, eine nicht lebensbedrohliche Wunde zu verbergen.[252][253][254] Der Angreifer, a traditionalistischer Katholik Spanischer Priester benannt Juan María Fernández und Krohn,[252] war vom Erzbischof zum Priester geweiht worden Marcel Lefebvre des Gesellschaft des Heiligen Pius X. und war gegen die Änderungen des Zweiten Vatikanischen Konzils und sagte, der Papst sei ein Agent des kommunistischen Moskau und des Marxisten Ostblock.[255] Fernández y Krohn verließ daraufhin das Priestertum und verbüßte drei Jahre einer sechsjährigen Haftstrafe.[253][254][255] Der Ex-Priester wurde behandelt Geisteskrankheit und dann aus Portugal ausgewiesen, um Anwalt in Belgien zu werden.[255]

Das Al-Kaidafinanziert Bojinka Grundstück geplant, Johannes Paul II. während eines Besuchs auf den Philippinen während der Feierlichkeiten zum Weltjugendtag 1995 zu töten. Am 15. Januar 1995 a Selbstmordattentäter Ich hatte vor, mich als Priester zu verkleiden und eine Bombe zu zünden, als der Papst in seiner vorbeikam Autokolonne auf dem Weg zum San Carlos Seminar in Makati City. Das Attentat sollte die Aufmerksamkeit von der nächsten Phase der Operation ablenken. Ein von der Zelle versehentlich ausgelöstes chemisches Feuer machte die Polizei jedoch auf ihren Aufenthaltsort aufmerksam, und alle wurden eine Woche vor dem Besuch des Papstes festgenommen und gestanden die Verschwörung.[256]

2009 veröffentlichte John Koehler, Journalist und ehemaliger Geheimdienstoffizier der Armee Spione im Vatikan: Der Kalte Krieg der Sowjetunion gegen die katholische Kirche.[257] Koehler, der hauptsächlich ostdeutsche und polnische Geheimpolizei-Archive abbaut, sagt, die Attentate seien "vom KGB unterstützt" worden und gibt Einzelheiten an.[258] Während des Papsttums von Johannes Paul II. Gab es viele Geistliche innerhalb des Vatikans, der sich auf Nominierung weigerte, ordiniert zu werden, und dann auf mysteriöse Weise die Kirche verließ. Es gibt breite Spekulationen, dass sie in Wirklichkeit waren KGB Agenten.

Entschuldigung

Johannes Paul II. Entschuldigte sich bei vielen Gruppen, die im Laufe der Jahre unter der katholischen Kirche gelitten hatten.[79][259] Bevor er Papst wurde, war er ein prominenter Herausgeber und Unterstützer von Initiativen wie der Versöhnungsschreiben der polnischen Bischöfe an die deutschen Bischöfe ab 1965. Als Papst entschuldigte er sich offiziell öffentlich für über 100 Fehlverhalten, darunter:[260][261][262][263]

Das Großes Jubiläum des Jahres 2000 beinhaltete einen Tag von Gebet um Vergebung der Sünden der Kirche am 12. März 2000.

Am 20. November 2001 sandte Papst Johannes Paul II. Von einem Laptop im Vatikan aus seine erste E-Mail, in der er sich für das entschuldigte Katholische Fälle von sexuellem Missbrauch, die von der Kirche unterstützte "Gestohlene Generationen"von Aborigines in Australien und nach China für das Verhalten katholischer Missionare in Kolonialzeit.[266]

Gesundheit

Ein kranker Johannes Paul II. Ritt in der Popemobile im September 2004 in Petersplatz

Als er 1978 im Alter von 58 Jahren Papst wurde, war Johannes Paul II. Ein begeisterter Sportler. Er war sehr gesund und aktiv und joggte in der Vatikanische Gärten, Krafttraining, Schwimmen und Wandern in den Bergen. Er liebte Fußball. Die Medien kontrastierten die Athletik und die schlanke Figur des neuen Papstes mit der schlechten Gesundheit von Johannes Paul I. und Paul VI Johannes XXIII und die ständigen Ansprüche von Krankheiten von Pius XII. Der einzige moderne Papst mit einem Fitnessprogramm war gewesen Papst Pius XI (1922–1939), der ein begeisterter Bergsteiger war.[267][268] Ein Irish Independent Artikel in den 1980er Jahren mit der Bezeichnung Johannes Paul II fit halten Papst.

Nach über fünfundzwanzig Jahren als Papst, zwei Attentaten, von denen einer ihn schwer verletzte, und einer Reihe von Krebsängsten verschlechterte sich jedoch John Pauls körperliche Gesundheit. Im Jahr 2001 wurde bei ihm Leiden diagnostiziert Parkinson-Krankheit.[269] Internationale Beobachter hatten dies schon seit einiger Zeit vermutet, aber es wurde erst 2003 vom Vatikan öffentlich anerkannt. Trotz Schwierigkeiten, mehr als ein paar Sätze gleichzeitig zu sprechen, gab es Probleme Hörenund schwer OsteoarthroseEr tourte weiter um die Welt, obwohl er selten in der Öffentlichkeit ging.

Tod und Beerdigung

Letzte Monate

Papst Johannes Paul II. Wurde mit Atemproblemen ins Krankenhaus eingeliefert, die durch einen Anfall von verursacht wurden Grippe am 1. Februar 2005.[270] Er verließ das Krankenhaus am 10. Februar, wurde jedoch zwei Wochen später erneut mit Atemproblemen ins Krankenhaus eingeliefert und unterzog sich einer Tracheotomie.[271]

Endgültige Krankheit und Tod

Am 31. März 2005 folgte a Infektion der Harnwege,[272] er entwickelte septischer Schock, eine Form der Infektion mit hohem und niedrigem Fieber Blutdruck, wurde aber nicht ins Krankenhaus eingeliefert. Stattdessen war er es überwacht von einem Team von Beratern in seiner privaten Residenz. Dies wurde vom Papst und den ihm nahestehenden als Hinweis darauf verstanden, dass er sich dem Tod näherte; es wäre in Übereinstimmung mit seinen Wünschen gewesen, im Vatikan zu sterben.[272] Später an diesem Tag gaben vatikanische Quellen bekannt, dass Johannes Paul II. Das erhalten hatte Krankensalbung von seinem Freund und Sekretär Stanisław Dziwisz. Am Tag vor seinem Tod, einer seiner engsten persönlichen Freunde, Anna-Teresa Tymieniecka besuchte ihn an seinem Bett.[273][274] Während der letzten Tage des Lebens des Papstes brannten die Lichter durch die Nacht, in der er in der päpstlichen Wohnung im obersten Stock des Apostolischen Palastes lag. Zehntausende Menschen versammelten sich und hielten zwei Tage lang Wache auf dem Petersplatz und den umliegenden Straßen. Als der sterbende Papst davon hörte, soll er gesagt haben: "Ich habe nach dir gesucht, und jetzt bist du zu mir gekommen, und ich danke dir."[275]

Am Samstag, 2. April 2005, um ca. 15:30 Uhr MESZJohannes Paul II. Sprach seine letzten Worte in Polieren, "Pozwólcie mi odejść do domu Ojca" ("Erlaube mir, zum Haus des Vaters zu gehen"), zu seinen Adjutanten und fiel ungefähr vier Stunden später ins Koma.[275][276] Die Messe der Mahnwache am zweiten Ostersonntag zum Gedenken an die Heiligsprechung der Heiligen Maria Faustina am 30. April 2000 war gerade an seinem Bett gefeiert worden, unter dem Vorsitz von Stanisław Dziwisz und zwei polnischen Mitarbeitern. Am Krankenbett war ein Kardinal aus der Ukraine anwesend, der zusammen mit polnischen Nonnen der Kongregation der Schwestern der Dienerinnen der meisten als Priester bei Johannes Paul in Polen diente Heiliges Herz von Jesus, der die päpstlicher Haushalt. Papst Johannes Paul II. Starb um 21:37 Uhr MESZ (19:37 Uhr) in seiner Privatwohnung koordinierte Weltzeit) von Herzinsuffizienz aus tiefgreifenden Hypotonie und komplett Kreislaufkollaps 46 Tage vor seinem 85. Geburtstag.[276][277][278] Sein Tod wurde verifiziert, als ein Elektrokardiogramm, das 20 Minuten lang lief, a zeigte Nulllinie.[279]Zum Zeitpunkt seines Todes hatte er keine enge Familie; Seine Gefühle spiegeln sich in seinen Worten wider, die Ende 2000 im Jahr 2000 geschrieben wurden sein letzter Wille und Testament.[280] Stanisław Dziwisz sagte später, er habe die persönlichen Notizen des Papstes nicht verbrannt, obwohl die Bitte Teil des Testaments gewesen sei.[281]

(l-r) George W. Bush, Laura Bush, George H. W. Bush, Bill Clinton, Condoleezza Reis, und Andrew Card, US-Würdenträger, die Johannes Paul II. Am 6. April 2005 in Petersdom, Vatikanstadt

Nachwirkungen

Der Tod des Papstes setzte Rituale und Traditionen in Gang, die bis ins Mittelalter zurückreichen. Der Besuchsritus fand vom 4. April 2005 bis 7. April 2005 im Petersdom statt. Das am 7. April 2005 veröffentlichte Testament von Johannes Paul II.,[282] Der Papst erwog, in seiner Heimat Polen beerdigt zu werden, überließ die endgültige Entscheidung jedoch dem Kardinalskollegium, das im Vorbeigehen die Beerdigung unter dem Petersdom bevorzugte, um der Bitte des Papstes nachzukommen, "auf nackte Erde" gebracht zu werden.

Die Requiem-Messe am 8. April 2005 soll Weltrekorde sowohl bei der Teilnahme als auch bei der Anzahl der Besucher aufgestellt haben Staatsoberhäupter bei einer Beerdigung anwesend.[264][283][284][285] (Sehen: Liste der Würdenträger.) Bis zu diesem Zeitpunkt war es die größte Versammlung von Staatsoberhäuptern, die die Beerdigungen von übertraf Winston Churchill (1965) und Josip Broz Tito (1980). Vier Könige, fünf Königinnen, mindestens 70 Präsidenten und Premierminister sowie mehr als 14 Führer anderer Religionen nahmen teil.[283] Schätzungsweise vier Millionen Trauernde versammelten sich in und um die Vatikanstadt.[264][284][285][286] Zwischen 250.000 und 300.000 verfolgten das Ereignis von den Mauern des Vatikans aus.[285]

Das Dekan des KardinalskollegiumsKardinal Joseph Ratzingerleitete die Zeremonie. Johannes Paul II. Wurde in der beigesetzt Grotten unter der Basilika die Grab der Päpste. Er wurde in ein Grab gesenkt, das in demselben geschaffen wurde Alkoven zuvor von den Überresten von besetzt Papst Johannes XXIII. Die Nische war leer gewesen, seit die Überreste von Johannes XXIII. Nach seiner Seligsprechung in den Hauptkörper der Basilika gebracht worden waren.

Posthume Anerkennung


Johannes Paul II

Johannes Paul II. Gemälde.jpg
Gemälde von Johannes Paul II. Gemalt von Mahto Hogue, 2009
Papst und Beichtvater
Geboren18. Mai 1920
Wadowice, Polen
Ist gestorben2. April 2005 (84 Jahre)
Apostolischer Palast, Vatikanstadt
Verehrt inkatholische Kirche
Selig gesprochen1. Mai 2011, Petersplatz, Vatikanstadt durch Papst Benedikt XVI
Kanonisiert27. April 2014, Petersplatz, Vatikanstadt von Papst Franziskus
Fest22. Oktober
AttributePäpstliche Ferula, Päpstliche Gewänder
SchirmherrschaftKrakau, Polen, Weltjugendtag, junge Katholiken, Świdnica, Familien, Weltfamilientreffen 2015

Titel "der Große"

Nach dem Tod von Johannes Paul II., Eine Reihe von Geistlichen im Vatikan und Laien[92][264][287] begann den verstorbenen Papst als "Johannes Paul der Große" zu bezeichnen - theoretisch nur der vierte Papst, der so gefeiert wurde.[92][287][288][289] Kardinal Angelo Sodano John Paul wird in seinem veröffentlichten Artikel ausdrücklich als "der Große" bezeichnet Predigt für die Beerdigung des Papstes Masse der Ruhe.[290][291] Die südafrikanische katholische Zeitung Das Kreuz des Südens hat ihn in gedruckter Form als "Johannes Paul II. der Große" bezeichnet.[292] Einige katholische Bildungseinrichtungen in den USA haben ihren Namen zusätzlich geändert, um "den Großen" aufzunehmen, einschließlich Johannes Paul der Große Katholische Universität und Schulen nannten eine Variante von Johannes Paul der Große Gymnasium.

Gelehrte von kanonisches Recht sagen, dass es kein offizielles Verfahren gibt, um einen Papst für "großartig" zu erklären; Der Titel etabliert sich einfach durch populäre und fortgesetzte Verwendung.[264][293][294] wie es bei berühmten weltlichen Führern der Fall war (zum Beispiel wurde Alexander III. von Mazedonien im Volksmund bekannt als Alexander der Große). Die drei Päpste, die heute allgemein als "Großartig" bekannt sind, sind Leo I., der von 440 bis 461 regierte und überzeugte Attila der Hunne sich aus Rom zurückzuziehen; Gregory I.590–604, nach denen die Gregorianischer Gesang benannt; und Papst Nikolaus I.858–867, der die katholische Kirche in der westliche Welt in dem Mittelalter.[287]

Der Nachfolger von Johannes Paul, Benedikt XVI., Hat den Begriff nicht direkt in öffentlichen Reden verwendet, sondern in seiner ersten Ansprache aus dem Jahr 1813 auf "den großen Papst Johannes Paul II." Loggia des Petersdoms, an der 20. Weltjugendtag in Deutschland 2005, als er auf Polnisch sagte: "Wie der große Papst Johannes Paul II. sagen würde: Halte die Flamme des Glaubens in deinem Leben und deinem Volk am Leben";[295] und im Mai 2006 während eines Besuchs in Polen, wo er wiederholt auf "den großen Johannes Paul" und "meinen großen Vorgänger" Bezug nahm.[296]

Das Grab von Johannes Paul II. In der Vatikan Kapelle des heiligen Sebastian im Inneren Petersdom

Institutionen benannt nach Johannes Paul II

Seligsprechung

1,5 Millionen Petersplatz Die Teilnehmer sind Zeugen der Seligsprechung von Johannes Paul II. am 1. Mai 2011 in Vatikanstadt[300][301]
Ein Denkmal für Johannes Paul II. In Posen, Polen

Inspiriert von Anrufen von "Santo Subito!"(" Machen Sie ihn sofort zu einem Heiligen! ") Aus der Menge, die sich während der Trauermesse versammelt hatte, die er feierte,[302][303][304][305] Benedikt XVI. Begann den Seligsprechungsprozess für seinen Vorgänger unter Umgehung der normalen Beschränkung, dass fünf Jahre nach dem Tod einer Person vergehen müssen, bevor der Seligsprechungsprozess beginnt.[303][304][306][307] In einer Audienz bei Papst Benedikt XVI. Camillo RuiniDer Generalvikar der Diözese Rom, der für die Förderung der Heiligsprechung einer in dieser Diözese verstorbenen Person verantwortlich war, führte "außergewöhnliche Umstände" an, die darauf hindeuteten, dass auf die Wartezeit verzichtet werden könnte.[23][264][308] Diese Entscheidung wurde am 13. Mai 2005, dem Fest Unserer Lieben Frau von Fátima und dem 24. Jahrestag des Attentats auf Johannes Paul II. Auf dem Petersplatz bekannt gegeben.[309]

Anfang 2006 wurde berichtet, dass der Vatikan eine mögliche Untersuchung durchführte Wunder verbunden mit Johannes Paul II. Schwester Marie Simon-Pierre, eine französische Nonne und Mitglied der Kongregation der kleinen Schwestern der katholischen Entbindungsstationen, die wegen der Parkinson-Krankheit in ihrem Bett liegt,[304][310] Es wurde berichtet, dass sie eine "vollständige und dauerhafte Heilung erfahren haben, nachdem Mitglieder ihrer Gemeinde für die Fürsprache von Papst Johannes Paul II. gebetet hatten".[192][264][302][304][311][312] Stand Mai 2008Schwester Marie-Simon-Pierre, damals 46,[302][304] arbeitete wieder an einem Entbindungsheim von ihr geführt religiöses Institut.[307][310][313][314]

"Ich war krank und jetzt bin ich geheilt", sagte sie zu Reporter Gerry Shaw. "Ich bin geheilt, aber es liegt an der Kirche zu sagen, ob es ein Wunder war oder nicht."[310][313]

Am 28. Mai 2006 feierte Papst Benedikt XVI. Die Messe vor geschätzten 900.000 Menschen in Johannes Paul II. In Polen. Während seiner PredigtEr ermutigte Gebete für die frühe Heiligsprechung von Johannes Paul II. und erklärte, er hoffe, dass die Heiligsprechung "in naher Zukunft" stattfinden werde.[310][315]

Im Januar 2007 gab Kardinal Stanisław Dziwisz bekannt, dass die Interviewphase des Seligsprechungsprozesses in Italien und Polen kurz vor dem Abschluss steht.[264][310][316] Im Februar 2007 Relikte zweiter Klasse von Papst Johannes Paul II. - Stücke des weißen Papstes Soutane Er trug - wurde frei mit Gebetskarten für die Sache verteilt, eine typische fromme Praxis nach dem Tod eines heiligen Katholiken.[317][318] Am 8. März 2007 wurde die Vikariat von Rom kündigte an, dass die Diözesanphase von Johannes Pauls Seligsprechungsgrund zu Ende sei. Nach einer Zeremonie am 2. April 2007 - dem zweiten Jahrestag des Todes des Papstes - wurde die Sache dem Ausschuss der Laien-, Geistlichen- und Bischofsmitglieder des Vatikans unter die Lupe genommen Kongregation für die Sache der Heiligen, um eine separate Untersuchung durchzuführen.[303][310][316] Am vierten Todestag von Papst Johannes Paul, dem 2. April 2009, berichtete Kardinal Dziwisz Reportern von einem mutmaßlichen Wunder, das kürzlich am Grab des ehemaligen Papstes im Petersdom geschehen war.[313][319][320] Ein neunjähriger polnischer Junge aus Danzig, der an Nierenkrebs litt und überhaupt nicht laufen konnte, hatte mit seinen Eltern das Grab besucht. Als der Junge den Petersdom verließ, sagte er zu ihnen: "Ich möchte gehen" und begann normal zu gehen.[319][320][321] Am 16. November 2009 stimmte eine Gruppe von Gutachtern der Kongregation für die Sache der Heiligen einstimmig dafür, dass Papst Johannes Paul II. Ein Leben in heroischer Tugend geführt hatte.[322][323] Am 19. Dezember 2009 unterzeichnete Papst Benedikt XVI. Das erste von zwei zur Seligsprechung erforderlichen Dekreten und erklärte Johannes Paul II. Zum "Ehrwürdigen" und behauptete, er habe ein heldenhaftes, tugendhaftes Leben geführt.[322][323] Die zweite Abstimmung und das zweite unterzeichnete Dekret bestätigen die Echtheit des ersten Wunders. die Heilung von Schwester Marie Simon-Pierre, eine französische Nonne, von Parkinson. Sobald das zweite Dekret unterzeichnet ist, wird das Positio (Der Bericht über die Ursache, mit Dokumentation über sein Leben und seine Schriften und mit Informationen über die Ursache) ist vollständig.[323] Er kann dann selig gesprochen werden.[322][323] Einige spekulierten, dass er irgendwann während (oder kurz danach) des 32. Jahrestages seiner Wahl 1978 im Oktober 2010 selig gesprochen werden würde. Wie Monsignore Oder sagte, wäre dieser Kurs möglich gewesen, wenn das zweite Dekret rechtzeitig von Benedikt unterzeichnet worden wäre XVI. Mit der Begründung, dass ein posthumes Wunder geschehen sei, das direkt auf seine Fürsprache zurückzuführen sei, habe die Position vervollständigt.

Kerzen um Denkmal für Papst Johannes Paul in ZaspaDanzig zum Zeitpunkt seines Todes

Der Vatikan gab am 14. Januar 2011 bekannt, dass Papst Benedikt XVI. Das Wunder von Schwester Marie Simon-Pierre bestätigt hatte und dass Johannes Paul II. Am 1. Mai, dem Fest der Barmherzigkeit Gottes, selig gesprochen werden sollte.[324] Der 1. Mai wird in ehemaligen kommunistischen Ländern wie Polen und einigen westeuropäischen Ländern als 1. Mai gefeiert, und Johannes Paul II. War bekannt für seine Beiträge zum relativ friedlichen Niedergang des Kommunismus.[92][114] Im März 2011 gab die polnische Münzanstalt eine Gold 1.000 aus Polnisch złoty Münze (entspricht 350 US-Dollar) mit dem Bild des Papstes zum Gedenken an seine Seligsprechung.[325]

Am 29. April 2011 wurde der Sarg von Johannes Paul II. Vor seiner Seligsprechung von der Grotte unter dem Petersdom getrennt, als Zehntausende Menschen zu einem der größten Ereignisse seit seiner Beerdigung nach Rom kamen.[326][327] Die Überreste von Johannes Paul II., Die nicht freigelegt wurden, wurden vor den Hauptaltar der Basilika gestellt, wo die Gläubigen vor und nach der Seligsprechungsmesse auf dem Petersplatz am 1. Mai 2011 ihren Respekt erweisen konnten. Am 3. Mai 2011 wurden seine sterblichen Überreste erneut beigesetzt im Marmoraltar in der Kapelle von Pier Paolo Cristofari St. Sebastian, wo Papst Innozenz XI wurde begraben. Dieser prominentere Ort neben der Kapelle der Pietà, der Kapelle des Allerheiligsten Sakraments und den Statuen der Päpste Pius XI. Und Pius XII. Sollte es mehr Pilgern ermöglichen, sein Denkmal zu besichtigen.[328][329]

Im Juli 2012 wurde a kolumbianisch Mann, Marco Fidel Rojas, der ehemalige Bürgermeister von Huila, Kolumbien, sagte aus, dass er "auf wundersame Weise geheilt" wurde Parkinson-Krankheit nach einer Reise nach Rom, wo er Johannes Paul II. traf und mit ihm betete. Dr. Antonio Schlesinger Piedrahita, ein renommierter Neurologe in Kolumbien zertifizierte Fidels Heilung. Die Unterlagen wurden dann aus Gründen der Heiligkeit an das vatikanische Büro geschickt.[330]

Im September 2020 enthüllte Polen in Warschau eine Skulptur von ihm, entworfen von Jerzy Kalina [pl] und außerhalb der installiert Nationalmuseumund hält a Meteorit.[331] Im selben Monat wurde ein Relikt mit seinem Blut gestohlen Kathedrale von Spoleto in Italien.[332]

Heiligsprechung

Die Heiligsprechung von Johannes Paul II. Und Johannes XXIII

Um von der katholischen Kirche zur Heiligsprechung (als Heiliger erklärt) in Frage zu kommen, müssen einem Kandidaten zwei Wunder zugeschrieben werden.

Das erste Wunder, das Johannes Paul zugeschrieben wurde, war die oben erwähnte Heilung der Parkinson-Krankheit einer Frau, die während des Seligsprechungsprozesses erkannt wurde. Laut einem Artikel des katholischen Nachrichtendienstes (ZNS) vom 23. April 2013 kam eine vatikanische Ärztekommission zu dem Schluss, dass eine Heilung keine natürliche (medizinische) Erklärung hat. Dies ist die erste Voraussetzung für die offizielle Dokumentation eines behaupteten Wunders.[333][334][335]

Das zweite Wunder soll kurz nach der Seligsprechung des verstorbenen Papstes am 1. Mai 2011 geschehen sein. Es wurde berichtet, dass die costaricanische Frau Floribeth Mora von einem anderen Terminal geheilt wurde Gehirn-Aneurysma.[336] Eine vatikanische Expertengruppe von Theologen untersuchte die Beweise, stellte fest, dass sie direkt auf die Fürsprache Johannes Pauls II. Zurückzuführen waren, und erkannte sie als wunderbar an.[334][335] Die nächste Stufe war für Kardinäle, die die Mitgliedschaft in der Kongregation für die Sache der Heiligen bilden, um ihre Meinung zu äußern Papst Franziskus zu entscheiden, ob das Dekret unterzeichnet und verkündet und ein Datum für die Heiligsprechung festgelegt werden soll.[334][335][337]

Am 4. Juli 2013 bestätigte Papst Franziskus seine Zustimmung zur Heiligsprechung von Johannes Paul II. Und erkannte offiziell das zweite Wunder an, das seiner Fürsprache zugeschrieben wird. Er wurde zusammen mit Papst Johannes XXIII. Heiliggesprochen.[14][338] Das Datum der Heiligsprechung war am 27. April 2014, dem Sonntag der Barmherzigkeit Gottes.[339][340]

Die Heiligsprechungsmesse für die seligen Päpste Johannes Paul II. Und Johannes XXIII. Wurde am 27. April 2014 von Papst Franziskus (mit dem emeritierten Papst Benedikt XVI.) Auf dem Petersplatz im Vatikan gefeiert (Papst Johannes Paul war am gestorben) Mahnwache Sonntag der Barmherzigkeit Gottes im Jahr 2005). Ungefähr 150 Kardinäle und 700 Bischöfe konzelebrierten die Messe, und mindestens 500.000 Menschen nahmen an der Messe teil. Schätzungsweise 300.000 andere sahen von Videobildschirmen in Rom aus zu.[341]

Seligsprechung der Eltern des Papstes

Am 10. Oktober 2019 wurde die Erzdiözese Krakau und die polnische Bischofskonferenz genehmigt nihil obstat die Eröffnung der Seligsprechungsursache der Eltern des Schutzheiligen Papst Johannes Paul II., Karol Wojtyła Sr. und Emilia Kaczorowska. Es erhielt die Genehmigung von der Heiliger Stuhl die Diözesanphase der Sache am 7. Mai 2020 zu eröffnen.[342]

Kritik und Kontroverse

Johannes Paul II. Wurde wegen einer Vielzahl seiner Ansichten vielfach kritisiert. Er war ein Ziel der Kritik von Progressiven für seine Opposition gegen die Ordination von Frauen und Verwendung von Empfängnisverhütung,[22][343] und von Traditionelle Katholiken für seine Unterstützung des Zweiten Vatikanischen Konzils und seiner Reform des Liturgie. Antwort von Johannes Paul II. Auf sexueller Kindesmissbrauch innerhalb der Kirche ist auch unter heftige Kritik geraten.

Sexmissbrauchsskandale

Johannes Paul II. Wurde von Vertretern der Opfer sexuellen Missbrauchs durch Geistliche kritisiert[344] für das Versäumnis, schnell genug auf die zu reagieren Katholische Krise des sexuellen Missbrauchs. In seiner Antwort erklärte er: "Es gibt keinen Platz im Priestertum und im Ordensleben für diejenigen, die den Jungen Schaden zufügen würden."[345] Die Kirche hat Reformen eingeleitet, um künftigen Missbrauch durch Erfordernisse zu verhindern Hintergrundkontrollen für Mitarbeiter der Kirche[346] und weil eine bedeutende Mehrheit der Opfer Jungen waren, wurde die Ordination von Männern mit "tiefsitzenden homosexuellen Tendenzen" verboten.[347][348] Sie fordern nun Diözesen, denen der Vorwurf gestellt wird, die Behörden zu alarmieren, Ermittlungen einzuleiten und den Angeklagten aus dem Dienst zu nehmen.[346][349] Im Jahr 2008 behauptete die Kirche, dass der Skandal ein sehr ernstes Problem sei, und schätzte, dass er "wahrscheinlich von" nicht mehr als 1 Prozent "(oder 5.000) der über 500.000 katholischen Priester weltweit verursacht wurde.[350][351]

Im April 2002 rief Johannes Paul II., Obwohl er an der Parkinson-Krankheit erkrankt war, alle amerikanischen Kardinäle in den Vatikan, um mögliche Lösungen für das Problem des sexuellen Missbrauchs in der amerikanischen Kirche zu erörtern. Er forderte sie auf, "Vorwürfe fleißig zu untersuchen". Johannes Paul II. Schlug vor, dass amerikanische Bischöfe offener und transparenter mit solchen Skandalen umgehen sollten, und betonte die Rolle der Seminarausbildung, um sexuelle Abweichungen unter zukünftigen Priestern zu verhindern. In was Die New York Times Johannes Paul, genannt "ungewöhnlich direkte Sprache", verurteilte die Arroganz der Priester, die zu den Skandalen führte:

Priester und Kandidaten für das Priestertum leben oft auf einem materiellen und pädagogischen Niveau, das dem ihrer Familien und der Mitglieder ihrer eigenen Altersgruppe überlegen ist. Es fällt ihnen daher sehr leicht, der Versuchung zu erliegen, sich selbst als besser als andere zu betrachten. Wenn dies geschieht, kann das Ideal des priesterlichen Dienstes und der Selbsthingabe verblassen und den Priester unzufrieden und entmutigt zurücklassen.[352]

Der Papst las eine Erklärung, die für die amerikanischen Kardinäle bestimmt war, und nannte den sexuellen Missbrauch "eine entsetzliche Sünde". Das Priestertum habe keinen Platz für solche Männer.[353]

Im Jahr 2002 Erzbischof Juliusz Paetz, der katholische Erzbischof von Posenwurde beschuldigt, Seminaristen belästigt zu haben.[354] Papst Johannes Paul II. Akzeptierte seinen Rücktritt und verhängte Sanktionen gegen ihn, die Paetz untersagten, seinen Dienst als Bischof auszuüben.[355] Es wurde berichtet, dass diese Beschränkungen aufgehoben wurden, obwohl der Sprecher des Vatikans, Federico Lombardi, dieses Sprichwort "seine Rehabilitation war unbegründet" nachdrücklich bestritt.

Im Jahr 2003 wiederholte Johannes Paul II., Dass "es keinen Platz im Priestertum und im Ordensleben für diejenigen gibt, die den Jugendlichen Schaden zufügen würden".[345] Im April 2003 fand eine dreitägige Konferenz mit dem Titel "Missbrauch von Kindern und Jugendlichen durch katholische Priester und Ordensleute" statt, bei der acht nichtkatholische psychiatrische Experten eingeladen wurden, mit nahezu allen Vertretern der vatikanischen Dikasterien zu sprechen. Das Expertengremium lehnte die Umsetzung von "Null-Toleranz" -Politiken, wie sie von der US-amerikanischen Bischofskonferenz vorgeschlagen wurden, mit überwältigender Mehrheit ab. Ein Experte nannte solche Richtlinien einen "Fall von Overkill", da sie keine Flexibilität zulassen, um Unterschiede zwischen Einzelfällen zu berücksichtigen.[356]

Im Jahr 2004 erinnerte sich Johannes Paul II Bernard Francis Law Erzpriester der päpstlichen Basilika der Heiligen Maria Major in Rom zu sein. Das Gesetz war zuvor als zurückgetreten Erzbischof von Boston im Jahr 2002 als Antwort auf die Fälle von sexuellem Missbrauch in der katholischen Kirche Nachdem Dokumente der Kirche enthüllt worden waren, die darauf hindeuteten, dass er sexuellen Missbrauch durch Priester in seiner Erzdiözese vertuscht hatte.[357] Das Gesetz trat im November 2011 von dieser Position zurück.[353]

Johannes Paul II. War ein fester Befürworter der Legion Christiund im Jahr 1998 eingestellt Untersuchungen in sexuelles Fehlverhalten seines Anführers Marcial Maciel, der 2005 seine Führung niederlegte und später vom Vatikan aufgefordert wurde, sich aus seinem Dienst zurückzuziehen. Der Prozess gegen Maciel begann jedoch 2004 während des Pontifikats von Johannes Paul II., Aber der Papst starb, bevor er endete und die Schlussfolgerungen bekannt wurden.[358]

Am 10. November 2020 veröffentlichte der Vatikan einen Bericht, in dem festgestellt wurde, dass Johannes Paul II. Von Vorwürfen sexueller Unangemessenheit gegen den ehemaligen Kardinal erfahren hatte Theodore McCarrick, der zu dieser Zeit als Erzbischof von Newark diente, durch einen Brief von Kardinal aus dem Jahr 1999 John O'Connor Ihn zu warnen, dass es ein Fehler wäre, McCarrick zum Erzbischof von Washington D.C. zu ernennen, eine Position, die kürzlich eröffnet worden war. Johannes Paul II. Ordnete eine Untersuchung an, die ins Stocken geriet, als drei der vier Bischöfe, die mit der Untersuchung von Behauptungen beauftragt waren, angeblich "ungenaue oder unvollständige Informationen" zurückbrachten. Johannes Paul II. Hatte vor, McCarrick den Termin sowieso nicht zu geben, gab jedoch nach und gab ihm den Termin, nachdem McCarrick einen Ablehnungsbrief geschrieben hatte. Er schuf McCarrick 2001 zum Kardinal. McCarrick wurde schließlich laizisiert, nachdem Anschuldigungen aufgetaucht waren, er habe Minderjährige missbraucht.[359][360] George Weigel, ein Biograf von Johannes Paul II., verteidigte die Handlungen des Papstes wie folgt: "Theodore McCarrick hat viele Menschen zum Narren gehalten ... und er hat Johannes Paul II. auf eine Weise getäuscht, die in [dem Bericht des Vatikans] fast biblisch dargelegt ist. ""[361]

Opus Dei Kontroversen

Johannes Paul II. Wurde für seine Unterstützung der kritisiert Opus Dei Prälatur und die Heiligsprechung seines Gründers im Jahr 2002, Josemaría Escrivá, den er "den Heiligen des gewöhnlichen Lebens" nannte.[362][363] Andere Bewegungen und religiöse Organisationen der Kirche gingen entschieden unter seine Fittiche Legion Christi, das Neokatechumenaler Weg, Schönstatt, das charismatische Bewegungusw. Und er wurde wiederholt beschuldigt, eine weiche Hand mit ihnen genommen zu haben, besonders im Fall von Marcial Maciel, Gründer der Legion Christi.[364]

1984 ernannte Johannes Paul II. Joaquín Navarro-Valls, ein Mitglied des Opus Dei, zum Direktor des Pressebüro des Vatikans. Ein Opus Dei-Sprecher sagte, dass "der Einfluss des Opus Dei im Vatikan übertrieben wurde".[365] Von den fast 200 Kardinälen in der katholischen Kirche sind nur zwei Mitglieder des Opus Dei.[366]

Banco Ambrosiano Skandal

Papst Johannes Paul soll Verbindungen zu haben Banco Ambrosiano, eine italienische Bank, die 1982 zusammenbrach.[192] Im Zentrum des Scheiterns der Bank stand ihr Vorsitzender, Roberto Calviund seine Mitgliedschaft in der illegalen Freimaurerloge Propaganda fällig (auch bekannt als P2). Die Vatikanische Bank war der Hauptaktionär der Banco Ambrosiano und der Tod von Papst Johannes Paul I. 1978 soll mit dem Ambrosiano-Skandal in Verbindung gebracht werden.[193]

Calvi, oft als "God's Banker" bezeichnet, war auch an der Vatikanischen Bank beteiligt. Istituto per le Opere di Religioneund stand Bischof nahe Paul Marcinkus, der Vorsitzende der Bank. Ambrosiano stellte auch Mittel für politische Parteien in Italien und für beide bereit Somoza Diktatur in Nicaragua und seine sandinistische Opposition. Es wurde allgemein behauptet, dass die Vatikanische Bank Geld für bereitgestellt hat Solidarität in Polen.[192][193]

Calvi nutzte sein komplexes Netzwerk von Banken und Unternehmen in Übersee, um Geld aus Italien herauszuholen, die Aktienkurse zu erhöhen und massive ungesicherte Kredite zu arrangieren. 1978 wurde die Bank von Italien erstellte einen Bericht über Ambrosiano, der eine zukünftige Katastrophe vorhersagte.[193] Am 5. Juni 1982, zwei Wochen vor dem Zusammenbruch der Banco Ambrosiano, hatte Calvi ein Warnschreiben an Papst Johannes Paul II. Geschrieben, in dem er erklärte, ein solches bevorstehendes Ereignis würde "eine Katastrophe von unvorstellbarem Ausmaß hervorrufen, bei der die Kirche den schwersten Schaden erleiden wird ".[367] Am 18. Juni 1982 wurde Calvis Leiche am darunter liegenden Gerüst aufgehängt gefunden Blackfriars Bridge im Finanzviertel von London. Calvis Kleidung war mit Ziegeln gefüllt und enthielt Bargeld im Wert von 14.000 US-Dollar in drei verschiedenen Währungen.[368]

Probleme mit Traditionalisten

Neben all der Kritik derjenigen, die eine Modernisierung fordern, einige Traditionalistische Katholiken denunzierte ihn auch. Zu diesen Themen gehörte die Forderung nach einer Rückkehr zum Tridentinische Messe[369] und Ablehnung der nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil eingeleiteten Reformen, wie die Verwendung der Umgangssprache im ehemals lateinischen Römischer Ritus Masse, Ökumenismusund das Prinzip von Religionsfreiheit.[370] 1988 wurde der umstrittene traditionalistische Erzbischof Marcel Lefebvre, Gründer der Gesellschaft St. Pius X. (1970), exkommuniziert unter Johannes Paul II. wegen der nicht genehmigten Ordination von vier Bischöfen, die Kardinal Ratzinger als "schismatischen Akt" bezeichnete.[371]

Das Weltgebetstag für den Frieden,[372] mit einem Treffen in Assisi, Italien, im Jahr 1986, bei dem der Papst nur mit den Christen betete,[373] wurde dafür kritisiert, den Eindruck zu erwecken, dass Synkretismus und Gleichgültigkeit wurden vom Papst offen umarmt Lehramt. Wenn ein zweiter "Gebetstag für den Frieden in der Welt"[374] wurde im Jahr 2002 abgehalten, es wurde als Verwirrung der Laien und Kompromisse zu falschen Religionen verurteilt. Ebenso kritisiert wurde sein Küssen[375] des Korans in Damaskus, Syrien, auf einer seiner Reisen am 6. Mai 2001. Sein Ruf nach Religionsfreiheit wurde nicht immer unterstützt; Bischöfe mögen Antônio de Castro Mayer gefördert Religion Toleranz, lehnte aber gleichzeitig das Prinzip der Religionsfreiheit des Zweiten Vatikanischen Konzils ab Liberalist und bereits von Papst Pius IX. in seinem verurteilt Lehrplan errorum (1864) und an der Erstes Vatikanisches Konzil.[376]

Religion und AIDS

Johannes Paul II. Setzte die Tradition fort, sich für die "Kultur des Lebens" einzusetzen und solidarisch mit Papst Paul VI's Humanae Vitae lehnte künstliche Geburtenkontrolle ab, selbst bei der Verwendung von Kondomen, um die Ausbreitung von AIDS zu verhindern.[343] Kritiker haben gesagt, dass große Familien durch mangelnde Empfängnisverhütung und Verschärfung verursacht werden Dritte Welt Armut und Probleme wie Straßenkinder in Südamerika. Johannes Paul II. Argumentierte, dass der richtige Weg, um die Ausbreitung von AIDS zu verhindern, nicht Kondome seien, sondern "eine korrekte Ausübung der Sexualität, die Keuschheit und Treue voraussetzt".[343] Der Schwerpunkt von Johannes Paul II. Liegt darauf, dass die Notwendigkeit einer künstlichen Geburtenkontrolle selbst künstlich ist und dass das Prinzip der Achtung der Heiligkeit des Lebens nicht auseinandergerissen werden sollte, um das Wohl der AIDS-Prävention zu erreichen.

Sozialprogramme

Der Papst wurde wegen der Kontroverse um die angebliche Nutzung gemeinnütziger Sozialprogramme als Mittel zur Bekehrung der Menschen in der Dritten Welt zum Katholizismus heftig kritisiert.[377][378] Der Papst sorgte für Aufruhr in der Indischer Subkontinent als er vorschlug, dass im dritten christlichen Jahrtausend eine große Ernte des Glaubens auf dem Subkontinent bezeugt werden würde.[379]

Diktaturen in Lateinamerika

John Paul besuchte General Augusto Pinochet, Chile's militärischer Herrscher. Laut der United Press International"Papst Johannes Paul II. Predigte die Notwendigkeit eines friedlichen Wandels und einer stärkeren Beteiligung auf und ab Chile ... hielt sich jedoch von der direkten Konfrontation mit dem Militärregime von General Augusto Pinochet fern ... und enttäuschte Pinochets Gegner, die gehofft hatten, der Papst würde das öffentlich verurteilen Regime und segne ihre Kampagne für eine Rückkehr zur Demokratie. "[380]

John Paul befürwortete Pío Kardinal Laghi, die Kritiker sagen, unterstützt die "Schmutziger Krieg"in Argentinien und war mit den argentinischen Generälen der Militärdiktaturund spielte regelmäßig Tennisspiele mit dem Vertreter der Marine in der Junta, Admiral Emilio Eduardo Massera.[381][382][383][384]

Ian Paisley

Als Papst Johannes Paul II. 1988 eine Rede vor dem Europäischen Parlament hielt, Ian Paisley, der Anführer der Demokratische Unionistische Partei und Moderator des Freie Presbyterianische Kirche von Ulsterschrie "Ich denunziere dich als die Antichrist!"[385][386] und hielt ein rotes Banner mit der Aufschrift "Papst Johannes Paul II. ANTICHRIST" hoch. Otto von Habsburg (das Letzte Kronprinz von Österreich-Ungarn), ein MdEP Für Deutschland schnappte er sich Paisleys Banner, riss es auf und half ihm zusammen mit anderen Abgeordneten, ihn aus der Kammer zu werfen.[385][387][388][389][390] Der Papst fuhr mit seiner Ansprache fort, nachdem Paisley ausgeworfen worden war.[387][391][392]

Medjgorje Erscheinungen

Eine Reihe von Zitaten über die Erscheinungen von Međugorjein Bosnien und Herzegowina wurden Johannes Paul II. zugeschrieben.[393] Als ein bestimmter Deutscher 1998 verschiedene Aussagen sammelte, die angeblich vom Papst und Kardinal Ratzinger gemacht wurden, und diese dann in Form eines Memorandums an den Vatikan weiterleitete, antwortete Ratzinger am 22. Juli 1998 schriftlich: "Das einzige, was ich kann sagen zu Aussagen über Međugorje Dem Heiligen Vater und mir wird zugeschrieben, dass sie eine vollständige Erfindung sind. "(frei erfunden).[394][395] Ähnliche Klauseln wurden auch vom Staatssekretariat des Vatikans zurechtgewiesen.[396]

Seligsprechung Kontroverse

Einige Katholiken Theologen widersprach der Forderung nach Seligsprechung von Johannes Paul II. Elf dissidente Theologen, darunter Jesuit Professor José María Castillo und italienischer Theologe Giovanni Franzoni, sagte, dass seine Haltung gegen Empfängnisverhütung und die Ordination von Frauen sowie die Skandale der Kirche während seines Pontifikats "Tatsachen darstellte, die nach ihrem Gewissen und ihrer Überzeugung ein Hindernis für die Seligsprechung sein sollten".[397] Einige traditionalistische Katholiken widersetzten sich seiner Seligsprechung und Heiligsprechung wegen seiner Ansichten zur Liturgie und zur Teilnahme am Gebet mit Feinden der Kirche, Ketzern und Nichtchristen.[398]

Persönliches Leben

Externes Video
Videosymbol Präsentation von Carl Bernstein am Seine Heiligkeit: Johannes Paul II. Und die verborgene Geschichte unserer Zeit24. September 1996, C-SPAN

Karol Wojtyła war ein Krakau Fußball Mannschaftsanhänger (Verein zog sich zu seinen Ehren als Nummer 1 zurück).[399]Nachdem Johannes Paul II. Das Spiel selbst als Torhüter gespielt hatte, war er ein Fan von Englisch Fußball Mannschaft Liverpool, wo sein Landsmann Jerzy Dudek in der gleichen Position gespielt.[400]

Als Karol Wojtyła noch Erzbischof von Krakau war, freundete er sich 1973 mit einem in Polen geborenen, später Amerikaner an Philosoph, Anna-Teresa Tymieniecka. Die zweiunddreißigjährige Freundschaft (und gelegentliche akademische Zusammenarbeit) dauerte bis zu seinem Tod.[81][82][83] Sie war seine Gastgeberin, als er 1976 New England besuchte, und Fotos zeigen sie gemeinsam auf Ski- und Campingausflügen.[83] Briefe, die er an sie schrieb, waren Teil einer Sammlung von Dokumenten, die Tymienieckas Nachlass 2008 an die Nationalbibliothek von Polen.[83] Laut BBC hatte die Bibliothek die Briefe zunächst nicht öffentlich zugänglich gemacht, was teilweise auf John Pauls Weg zur Heiligkeit zurückzuführen war. Ein Bibliotheksbeamter kündigte jedoch im Februar 2016 an, dass die Briefe veröffentlicht werden würden.[83][401] Im Februar 2016 das BBC-Dokumentarfilmprogramm Panorama berichtete, dass Johannes Paul II. offenbar eine „enge Beziehung“ zum in Polen geborenen Philosophen hatte.[83][84] Das Paar tauschte über 30 Jahre persönliche Briefe aus, und Stourton glaubt, dass Tymieniecka ihre Liebe zu Wojtyła gestanden hatte.[273][402] Der Vatikan beschrieb den Dokumentarfilm als "mehr Rauch als Spiegel", und Tymieniecka bestritt, mit Johannes Paul II. Beteiligt zu sein.[403][404]

Schriftsteller Carl Bernstein, der erfahrene investigative Journalist der Wassertor Skandalund der Vatikan-Experte Marco Politi waren die ersten Journalisten, die in den neunziger Jahren mit Anna-Teresa Tymieniecka über ihre Bedeutung für das Leben von Johannes Paul sprachen. Sie interviewten sie und widmeten ihr in ihrem Buch von 1996 20 Seiten Seine Heiligkeit.[273][274][405] Bernstein und Politi fragten sie sogar, ob sie jemals eine romantische Beziehung zu Johannes Paul II. Entwickelt habe, "wie einseitig es auch gewesen sein mag". Sie antwortete: "Nein, ich habe mich nie in den Kardinal verliebt. Wie könnte ich mich in einen Geistlichen mittleren Alters verlieben? Außerdem bin ich eine verheiratete Frau."[273][274]

Siehe auch

Menschen

Verweise

Anmerkungen

  1. ^ In Isolation, Józef wird ausgesprochen [ˈJuzɛf].

Zitate

  1. ^ "Johannes Paul II., Der Schutzpatron der Familien". 27. April 2014. Abgerufen 2. Mai 2014.
  2. ^ "Johannes Paul II. Proklamierte den Schutzpatron von Świdnica". 9. Mai 2012. Abgerufen 2. Mai 2014.
  3. ^ "Trecastelli celebra il suo Patron Ricordando Giovanni Paolo II". Centro Pagina. 21. Oktober 2017. Abgerufen 31. März 2018.
  4. ^ "Comune di Borgo Mantovano (MN)". Tuttitalia. Abgerufen 31. März 2018.
  5. ^ "Il santo patrono del nuovo Gemeinde è Giovanni Paolo II". Messaggero Veneto. 11. April 2015. Abgerufen 31. März 2018.
  6. ^ . 3. Februar 2020 https://www.philmass.com/Asia/Philippines/Cavite/Tanza/Roman-Catholic-Churches/St.-John-Paul-II-Parish/mass-schedule.html. Abgerufen 3. Februar 2020. Vermisst oder leer | title = (Hilfe)(Hauptpatron) |Paradahan, Tanza, Cavite
  7. ^ "Johannes Paul die Große Katholische Universität". Archiviert von das Original am 22. Januar 2012. Abgerufen 28. Januar 2012.
  8. ^ Evert, Jason (2014). Johannes Paul der Große: Seine fünf Lieben. Ignatius Press. Archiviert von das Original am 12. April 2014. Abgerufen 6. Mai 2014.
  9. ^ Lenczowski, John. "Öffentliche Diplomatie und die Lehren aus dem Zusammenbruch der Sowjets", 2002
  10. ^ "John Pauls konservatives Erbe". Abgerufen 18. Mai 2018.
  11. ^ "Das Rätsel von Johannes Paul II". www.beliefnet.com. Abgerufen 18. Mai 2018.
  12. ^ BEATIFICATIONS VON PAPST JOHN PAUL II, 1979-2000
  13. ^ "Papst Johannes Paul II. (St. Karol Józef Wojtyła)". Catholic-Hierarchy.org. David M. Cheney. Abgerufen 31. Oktober 2014.
  14. ^ ein b "Bericht: Papst Franziskus sagt, Johannes Paul II. Soll am 27. April heilig gesprochen werden". Nationales katholisches Register. 3. September 2013. Abgerufen 6. September 2013.
  15. ^ Carol Glatz (11. September 2011). "Festtage der hl. Johannes Paul II., Johannes XXIII. Zum universellen Kalender hinzugefügt". Katholischer Nachrichtendienst. Archiviert von das Original am 8. Januar 2015. Abgerufen 22. Oktober 2014.
  16. ^ "Der Vatikan erklärt die Päpste zu den Heiligen Johannes Paul II. Und Johannes XXIII.". BBC News. 27. April 2014. Abgerufen 27. April 2014.
  17. ^ "Hunderte strömen zum US-Schrein, um das erste Fest von Johannes Paul II. Zu feiern.". Katholische Nachrichtenagentur. 22. Oktober 2014. Abgerufen 27. Dezember 2014.
  18. ^ "Johannes Paul die Große Katholische Universität". Archiviert von das Original am 5. Februar 2016. Abgerufen 13. Februar 2016.
  19. ^ "Unsere Geschichte". Archiviert von das Original am 20. Oktober 2014. Abgerufen 20. Oktober 2014.
  20. ^ "Johannes Paul die Große Akademie - Lafayette, LA". Archiviert von das Original am 3. März 2016.
  21. ^ Beabout, Gregory; Carter, Daniel. "Zwei Beifall für die Demokratie von Johannes Paul dem Großen: Rhonheimer, Kraynak und die unvollendete Agenda von Dignitatis Humanae". Abgerufen 23. Februar 2020.
  22. ^ ein b c d e f G "Johannes Paul II. Biographie (1920–2005)". A & E-Fernsehsender. Abgerufen 1. Januar 2009.
  23. ^ ein b c d e f G "Seine Heiligkeit Johannes Paul II .: Kurzbiographie". Pressebüro des Vatikans. 30. Juni 2005. Archiviert von das Original am 30. Dezember 2008. Abgerufen 1. Januar 2009.
  24. ^ ein b c d e "CNN-Bericht Papst Johannes Paul II. 1920–2005". CNN. Abgerufen 1. Januar 2009.
  25. ^ ein b c "Karol Wojtyła (Papst Johannes Paul II.) Timeline". Christliches Rundfunknetz. Abgerufen 1. Januar 2009.
  26. ^ ein b Stourton 2006, p. 11.
  27. ^ "Papst Johannes Paul II.". Heilige & Engel. Katholische Online. Abgerufen 11. November 2020.
  28. ^ ein b Stourton 2006, p. 25.
  29. ^ Svidercoschi, Gian Franco. "Die jüdischen" Wurzeln "von Karol Wojtyła". Vatikan.va. Abgerufen 3. Juli 2013.
  30. ^ Papst Johannes Paul II. 2005, p. 99.
  31. ^ Stourton, Edward (2006). Johannes Paul II.: Mann der Geschichte. London: Hodder & Stoughton. p. 32. ISBN 978-0-340-90816-7.
  32. ^ ein b c d e Kuhiwczak, Piotr (1. Januar 2007). "Ein literarischer Papst". Polnisches Radio. Abgerufen 1. Mai 2011.
  33. ^ Grosjean, François (1982). Leben mit zwei Sprachen (8 ed.). Vereinigte Staaten: Harvard University Press. p.286. ISBN 978-0-674-53092-8. Abgerufen 6. Juli 2013.
  34. ^ Weigel, George. Zeuge der Hoffnung: Die Biographie von Papst Johannes Paul II. (S. 44). HarperCollins. Kindle Edition.
  35. ^ The Guardian, "Geschichte der Gesundheitsprobleme des Papstes", 1. April 2005. Abgerufen am 26. März 2015
  36. ^ "Familiengenealogie des seligen Papstes Johannes Paul II.". Katholische Online. 2012. Abgerufen 3. Februar 2012. Familiengenealogie des seligen Papstes Johannes Paul II
  37. ^ ein b Stourton 2006, p. 60.
  38. ^ ein b c d e Stourton 2006, p. 63.
  39. ^ ein b c Weigel 2001, p. 71.
  40. ^ ein b c d Davies 2004S. 253–254.
  41. ^ ein b Weigel 2001S. 71–21.
  42. ^ Weigel 2001, p. 75.
  43. ^ ein b "Profil von Edith Zierier (1946)". Stimmen des Holocaust. 2000 Paul V. Galvin Bibliothek, Illinois Institute of Technology. Archiviert von das Original am 19. April 2008. Abgerufen 1. Januar 2009.
  44. ^ "CNN Live Event Transkript". CNN. 8. April 2005. Abgerufen 1. Januar 2009.
  45. ^ Roberts, Genevieve. "Der Tod von Papst Johannes Paul II.: 'Er hat mein Leben gerettet - mit Tee und Brot'". Archiviert von das Original am 15. Dezember 2007. Abgerufen 1. Juni 2016., Der Unabhängige, 3. April 2005. Abgerufen am 17. Juni 2007.
  46. ^ Cohen, Roger (2011). "Johannes Paul II. Traf sich mit Edith Zierer: Die polnische Seminarschülerin und das jüdische Mädchen, das er gerettet hat". Internationale Herald Tribune. Abgerufen 28. Januar 2012.
  47. ^ "Jan Paweł II Sprawiedliwym wśród Narodów Świata?" [Johannes Paul II. Gerecht unter den Völkern?] (In polnischer Sprache). Ekai.pl. 5. April 2005. Archiviert von das Original am 22. Dezember 2014. Abgerufen 22. Oktober 2014.
  48. ^ "Papież sprawiedliwym wśród narodów świata" [Gerechter Papst unter den Völkern der Welt] (auf Polnisch). Kosciol.pl. 26. September 2003. Abgerufen 22. Oktober 2014.
  49. ^ "Papież otrzyma honorowy tytuł" Sprawiedliwy wśród Narodów Świata "?" [Der Papst erhält den Ehrentitel "Gerechter unter den Völkern"?] (In polnischer Sprache). Onet.pl. 4. April 2005. Archiviert von das Original am 23. Oktober 2014. Abgerufen 22. Oktober 2014.
  50. ^ Papst Johannes Paul II. 2005, p. 16.
  51. ^ Między Heroizmem ein Beatialstwem [Zwischen Heldentum und Bestialität]. Częstochowa. 1984.
  52. ^ "Biographisches Profil: Johannes Paul II.". Broschüre zur Feier der Heiligsprechung der Seligen Johannes XXIII. Und Johannes Paul II. Heiliger Stuhl. 27. April 2014. Abgerufen 2. September 2017.
  53. ^ Peter C. Kent (2002). Der einsam kalte Krieg von Papst Pius XII.: Die römisch-katholische Kirche und die Teilung Europas. McGill-Queens University Press. p. 128.
  54. ^ Stourton 2006, p. 71.
  55. ^ ein b c d e f G h ich j k "Seine Heiligkeit Johannes Paul II., Biographie, Vor-Pontifikat". Heiliger Stuhl. Abgerufen 1. Januar 2008.
  56. ^ "Belgen in Rom". 4. April 2016.
  57. ^ "Seine Heiligkeit Johannes Paul II., Biographie, Vor-Pontifikat". Abgerufen 6. Oktober 2012. Obwohl seine Doktorarbeit im Juni 1948 einstimmig angenommen wurde, wurde ihm der Abschluss verweigert, weil er es sich nicht leisten konnte, den Text seiner Dissertation gemäß einem zu drucken Angelicum Regel. Im Dezember 1948 wurde ein überarbeiteter Text seiner Dissertation von der theologischen Fakultät der Jagiellonen-Universität in Krakau genehmigt, und Wojtyła erhielt schließlich den Abschluss.
  58. ^ "Karol Wojtyla: Ein Papst, der aus dem Angelicum stammt (Città Nuova, Roma 2009)". Pust.it. Archiviert von das Original am 7. April 2014. Abgerufen 23. Oktober 2014.
  59. ^ "30Giorni" 11. Dezember 2002, http://www.30giorni.it/in_breve_id_numero_14_id_arg_32125_l1.htm Zugriff am 19. Februar 2013
  60. ^ Kwitny, Jonathan (März 1997). Mann des Jahrhunderts: Das Leben und die Zeiten von Papst Johannes Paul II. New York: Henry Holt und Company. p. 768. ISBN 978-0-8050-2688-7.
  61. ^ Zahn, Paula (17. Juni 2002). "Pater Pio gewährt Heiligkeit". CNN. Abgerufen 19. Januar 2008.
  62. ^ ein b Maxwell-Stuart 2006, p. 233.
  63. ^ "Papst Johannes Paul II.: Ein Licht für die Welt". Rat der katholischen Bischöfe der Vereinigten Staaten. 2003. Archiviert von das Original am 7. Juli 2011. Abgerufen 1. Januar 2009.
  64. ^ Stourton 2006, p. 97.
  65. ^ "Höhepunkte im Leben von Karol Wojtiła". Pressestelle des Heiligen Stuhls. Abgerufen 23. Juni 2013.
  66. ^ Für die Freiheit bestimmt: Die menschliche Person in der Philosophie von Karol Wojtyla / Johannes Paul II. CUA Drücken Sie. 2000. ISBN 978-0-8132-0985-2. Abgerufen 23. Juni 2013.
  67. ^ Walsh, Michael (1994). Johannes Paul II.: Eine Biographie. London: HarperCollins. pp.20–21. ISBN 978-0-00-215993-7.
  68. ^ Wojtyla, Karol. "Thomistischer Personalismus." Im Person und Gemeinschaft. Übersetzt von Theresa Sandok, OSM. Seiten 165–175. New York: Peter Lang, 1993. Ursprünglich 1961 in polnischer Sprache veröffentlicht
  69. ^ ein b c "Johannes Paul II. Veröffentlicht erstes poetisches Werk als Papst". ZENIT Innovative Media, Inc. 7. Januar 2003. Archiviert von das Original am 29. Mai 2008. Abgerufen 1. Januar 2009.
  70. ^ Wojtyła 1981.
  71. ^ Zeuge der Hoffnung; Die Biographie von Papst Johannes Paul II. Von George Weigel. New York: Cliff Street Books / Harper Collins, 1999. p. 992.
  72. ^ Rice, Patricia (24. Januar 1999). "Sie nennen ihn" Wujek"". St. Louis Post-Dispatch.
  73. ^ Johannes Paul II., Papst (2004). Steh auf, lass uns auf unserem Weg sein. Warner Books. ISBN 978-0-446-57781-6.
  74. ^ ein b Stourton 2006, p. 103.
  75. ^ Weigel, George. Zeuge der Hoffnung: Die Biographie von Papst Johannes Paul II. (S. 151). HarperCollins. Kindle Edition.
  76. ^ O'Malley, John W. (2008). Was geschah im Zweiten Vatikanum?. Cambridge, Massachusetts: Harvard University Press. pp.204–205. ISBN 978-0-674-03169-2.
  77. ^ Crosby, John F. (2000). Gneuhs, Geoffrey (Hrsg.). Johannes Paul II. Vision von Sexualität und Ehe: Das Geheimnis der "schönen Liebe". Das Erbe von Papst Johannes Paul II.: Sein Beitrag zum katholischen Denken. Kreuzung. p. 54. ISBN 978-0-8245-1831-8.
  78. ^ ein b "Kurze Biographie". vatican.va. Archiviert von das Original am 30. Dezember 2008. Abgerufen 25. Oktober 2009.
  79. ^ ein b c d e f G h ich j k l "Johannes Paul II.: Eine starke moralische Vision". CNN. 11. Februar 2005. Abgerufen 1. Januar 2009.
  80. ^ "Humanae vitae". 25. Juli 1968. Archiviert von das Original am 3. März 2011. Abgerufen 1. Januar 2009.
  81. ^ ein b Stourton, Ed (15. Februar 2016). "Die geheimen Briefe von Papst Johannes Paul II. - BBC News". BBC News. Abgerufen 15. Februar 2016.
  82. ^ ein b c d e f G Kirchgaessner, Stephanie (15. Februar 2016). "Briefe von Papst Johannes Paul II. Enthüllen die 32-jährige Beziehung zur Frau". Der Wächter. Abgerufen 16. Februar 2016.
  83. ^ ein b c d e f G Was ist wirklich zwischen Papst Johannes Paul II. Und seiner engen Freundin Anna-Teresa Tymienecka passiert? von Edward Stourton, 15. Februar 2016, Der Telegraph
  84. ^ ein b c Panoramabericht: Die geheimen Briefe von Papst Johannes Paul II von Ed Stourton, 15. Februar 2016
  85. ^ Moreira Neves, Lucas Kardinal. "EVANGELII NUNTIANDI: PAUL VI. PASTORALES TESTAMENT FÜR DIE KIRCHE". Ewiges Wortfernsehnetz.
  86. ^ ein b "Ein" ausländischer "Papst". Zeitmagazin. 30. Oktober 1978. p. 1. Abgerufen 1. Januar 2009. (Abonnement erforderlich)
  87. ^ ein b c d "Ein ausländischer Papst". Zeitmagazin. 30. Oktober 1978. p. 4. Abgerufen 1. Januar 2009. (Abonnement erforderlich)
  88. ^ Reese, Thomas J. (1998). Im Vatikan: Politik und Organisation der katholischen Kirche. Harvard University Press. S. 91, 99. ISBN 978-0-674-93261-6.
  89. ^ ein b c Stourton 2006, p. 171.
  90. ^ "Neuer Papst angekündigt". BBC News. Abgerufen 1. Januar 2009.
  91. ^ Agasso, Renzo. Caro Karol. Effata Editrice IT, 2011. p. 23.
  92. ^ ein b c d e f G h Bottum, Joseph (18. April 2005). "Johannes Paul der Große". Der wöchentliche Standard. S. 1–2. Abgerufen 1. Januar 2009.
  93. ^ Erste Grüße und erster Segen für die Gläubigen: Ansprache von Johannes Paul II., Montag, 16. Oktober 1978 Archiviert 18. Oktober 2013 im Wayback-Maschine. Vatikan. Vatikan.va.
  94. ^ "Rückblick auf das Jahr 1978: Die Wahl von Papst Johannes Paul II.". UPI. 6. Dezember 1978. Abgerufen 17. Februar 2013.
  95. ^ "Ereignisse im Pontifikat von Johannes Paul II". vatican.va. 30. Juni 2005. Archiviert von das Original am 28. Oktober 2011. Abgerufen 1. Januar 2009.
  96. ^ Der nächste Papst Anura Guruge 2010 ISBN 978-0-615-35372-2 Seite 227
  97. ^ ein b c d e f Maxwell-Stuart 2006, p. 234.
  98. ^ "Größte päpstliche Versammlung | Millionen strömen zur päpstlichen Messe nach Manila. Die Versammlung wird als die größte bezeichnet, die der Papst bei einem Gottesdienst gesehen hat.". Die Baltimore Sonne. New York Times Nachrichtendienst. 2012. Abgerufen 29. Januar 2012.
  99. ^ ein b c "Die Philippinen, 1995: Papstträume von" Das dritte Jahrtausend Asiens"". AsiaNews. 4. April 2005. Abgerufen 1. Januar 2009.
  100. ^ "CBN Papst Johannes Paul II. Zeitleiste - CNBN.com Spirituelles Leben". Christliches Rundfunknetz. Die Associated Press. 2011. Abgerufen 28. Juni 2011.
  101. ^ Thompson, Ginger (30. Juli 2002). "Papst besucht ein Mexiko, das über seine Lehren gespalten ist". Die New York Times. Abgerufen 22. Oktober 2014.
  102. ^ "Iren erinnern sich an den Papstbesuch 1979". BBC News. 2. April 2005. Abgerufen 1. Januar 2009.
  103. ^ "BBC an diesem Tag | 29 | 1982: Papst macht historischen Besuch in Canterbury". BBC News. 29. Mai 1982. Abgerufen 23. Juni 2013.
  104. ^ Systems, eZ. "Eine Retrospektive des Besuchs / Hintergrunds / Besuchs von 1982 - Der Besuch". www.thepapalvisit.org.uk. Archiviert von das Original am 12. Oktober 2016. Abgerufen 16. August 2016.
  105. ^ Abbott, Elizabeth (1988). Haiti: Die Duvalier-Jahre. McGraw Hill Book Company. pp.260–262. ISBN 978-0-07-046029-4.
  106. ^ ein b c "Papst plädiert für Harmonie zwischen den Glaubensrichtungen". BBC News. 24. Februar 2000. Abgerufen 1. Januar 2009.
  107. ^ ein b c Plett, Barbara (7. Mai 2001). "Moscheebesuch krönt Papsttour". BBC News. Abgerufen 1. Januar 2009.
  108. ^ ein b c d e "2000: Papst betet für Holocaust-Vergebung". BBC News. 26. März 2000. Abgerufen 1. Januar 2009.
  109. ^ ein b c d e f Klenicki, Rabbi Leon (13. April 2006). "Der Besuch von Papst Johannes Paul II. In Jordanien, Israel und der Palästinensischen Autonomiebehörde: Eine Pilgerreise des Gebets, der Hoffnung und der Versöhnung" (PDF). Anti-Defamation League. Archiviert von das Original (PDF) am 28. November 2008. Abgerufen 1. Januar 2009.
  110. ^ Henneberger, Melinda (21. September 2001). "Papst reist an diesem Wochenende nach Kasachstan und Armenien". Die New York Times. Abgerufen 22. Oktober 2014.
  111. ^ ein b "1979: Millionen jubeln, als der Papst nach Hause kommt". BBC News. 2. Juni 1979. Abgerufen 1. Januar 2009.
  112. ^ ein b Angelo M. Codevilla, "Politische Kriegsführung: Eine Reihe von Mitteln zur Erreichung politischer Ziele", in Waller, Hrsg., Strategischer Einfluss: Öffentliche Diplomatie, Gegenpropaganda und politische Kriegsführung (IWP Press, 2008.)
  113. ^ John Lewis Gaddis, Der Kalte Krieg: Eine neue Geschichte, p. 193, Penguin Books (2006), ISBN 978-0-14-303827-6
  114. ^ ein b c d CBC News Online (April 2005). "Papst starrte den Kommunismus in seiner Heimat an - und gewann". Religion News Service. Archiviert von das Original am 30. Juni 2008. Abgerufen 1. Januar 2009.
  115. ^ ein b c "Gorbatschow: Papst Johannes Paul II. War ein Vorbild für uns alle'". CNN. 4. April 2005. Abgerufen 1. Januar 2009.
  116. ^ ein b Weigel, George. Das Ende und der Anfang: Papst Johannes Paul II. - Der Sieg der Freiheit, die letzten Jahre, das Erbe. Die Crown Publishing Group. Kindle Edition.
  117. ^ Novo Millenio Inuente §2
  118. ^ "Jubiläumspilgerfahrt ins Heilige Land". Heiliger Stuhl. Abgerufen 19. November 2020.
  119. ^ "Besuch im Wadi Al-Kharrar, Gebet des Heiligen Vaters". Heiliger Stuhl. Abgerufen 19. November 2020.
  120. ^ "Bete den Rosenkranz mit Papst Johannes Paul II.". Weihwasserbücher. Abgerufen 19. November 2020.
  121. ^ "Predigt von Johannes Paul II., Messe auf dem Krippenplatz". Heiliger Stuhl. Abgerufen 19. November 2020.
  122. ^ "Predigt von Johannes Paul II., Messe in der Grabeskirche". Heiliger Stuhl. Abgerufen 19. November 2020.
  123. ^ Papst Johannes Paul II. (1988). Mulieris Dignitatem: Apostolischer Brief über die Würde und Berufung von Frauen. http://www.vatican.va/content/john-paul-ii/en/apost_letters/1988/documents/hf_jp-ii_apl_19880815_mulieris-dignitatem.html: Libreria Editrice Vaticana.CS1-Wartung: Standort (Verknüpfung)
  124. ^ ein b Küng, Hans (26. März 2005). "Die Widersprüche des Papstes". Der Spiegel. Abgerufen 1. Januar 2009.
  125. ^ "Papst Johannes Paul II. Besucht die USA, Jahrgang 1977". UPI. Abgerufen 12. September 2010.
  126. ^ "Johannes Paul II. - Der tausendjährige Papst" Synopsis "Papst Johannes Paul II. - Der tausendjährige Papst" Front
  127. ^ Johannes Paul II. (1995). Evangelium Vitae. Vatikanstadt: Libreria Editrice Vaticana, §95
  128. ^ Artikel 42, Solicitudo Rei Socialis
  129. ^ "U2 - Eno lässt Bono mit dem Papst sprechen". Kontakt Musik. 2010. Abgerufen 22. Dezember 2011.
  130. ^ "Apostolischer Brief Ordinatio Sacerdotalis von Johannes Paul II. An die Bischöfe der katholischen Kirche über die Reservierung der Priesterweihe für Männer allein". Libreria Editrice Vaticana. Archiviert von das Original am 18. Januar 2012. Abgerufen 24. Januar 2012.
  131. ^ "Papst greift Apartheid in Rede am U.N. Court an" Los Angeles Zeiten13. Mai 1985
  132. ^ Papstes "Südafrika-Besuch ehrt 2 Gelübde" Die New York Times13. Mai 1995
  133. ^ Mandela 'tief inspiriert' von Papst [Südafrika Info], 5. April 2005
  134. ^ "Religiöse Ansichten: Aussagen von Papst Johannes Paul II. Zur Todesstrafe". Informationszentrum für Todesstrafen. Abgerufen 3. November 2013.
  135. ^ Trigilio Jr., Rev. John, Rev. Kenneth Brighenti und Rev. Jonathan Toborowsky. Johannes Paul II. Für Dummies, p. 140, John Wiley & Sons, 2011 ISBN 978-0-471-77382-5
  136. ^ Virginia Garrard-Burnett. Terror im Land des Heiligen Geistes: Guatemala unter General Efrain Rios Montt, 1982–1983, S. 20–21, John Wiley & Sons, 2010 ISBN 978-0-19-537964-8
  137. ^ "Mit päpstlichem Anstoßen kann Guatemala Hinrichtungen beenden". Der Christian Science Monitor. 24. Mai 2013. Abgerufen 3. November 2013.
  138. ^ "Papst sagt, die EU-Verfassung sollte das christliche Erbe zitieren". EU-Geschäft. 28. Juni 2003. Abgerufen 14. November 2013.
  139. ^ "Jüdischer Professor verteidigt Erwähnung des Christentums im Euro-Text". Zenit Nachrichtenagentur. 17. September 2003. Abgerufen 14. November 2013.
  140. ^ Marcin Frydrych (21. Mai 2003). "Papst ebnet den Weg zur polnischen" Ja "-Stimme". EUObserver.com. Abgerufen 14. November 2013.
  141. ^ Rev. Adam Boniecki (25. Mai 2003). "Od Unii Lubelskiej do Unii Europejskiej" [Von der Union von Lublin zur Europäischen Union] (auf Polnisch). Tygodnik Powszechny. Abgerufen 14. November 2013.
  142. ^ Doug Linder. "Die Sicht des Vatikans auf die Evolution: Papst Paul II. Und Papst Pius".
  143. ^ "Michelle Green", Stephen Jay Gould "1986".
  144. ^ "Botschaft an die Päpstliche Akademie der Wissenschaften, 22. Oktober 1996". Katholisches Informationsnetz (CIN). 24. Oktober 1997. Abgerufen 1. Januar 2009.
  145. ^ "Das Lehramt befasst sich mit der Frage der Evolution, denn es beinhaltet die Konzeption des Menschen". Nationales Zentrum für naturwissenschaftlichen Unterricht. 24. Oktober 1996. Abgerufen 1. Januar 2009.
  146. ^ Tagliabue, John (25. Oktober 1996). "Papst stärkt die Unterstützung der Kirche für die Evolution". Die New York Times. Abgerufen 22. Oktober 2014.
  147. ^ Johannes Paul II. "Ansprache an das Diplomatische Korps", Vatikan, 13. Januar 2003 (abgerufen am 7. Februar 2007).
  148. ^ Papst mooted für Friedensnobelpreis Das Alter, 9. Oktober 2003
  149. ^ Papst Johannes Paul II. Ist der Favorit auf den Friedensnobelpreis Deseret News, 10. Oktober 2003
  150. ^ ein b c Garvin, Glenn (18. Juli 1999). "Feindseligkeit gegenüber den USA, ein kostspieliger Fehler". Der Miami Herald. Abgerufen 1. Januar 2009.
  151. ^ "Die Seligsprechung von Óscar Romero". Der New Yorker. 19. Mai 2015.
  152. ^ "Was Óscar Romeros Heiligsprechung über Papst Franziskus sagt". Der Atlantik. November 2018.
  153. ^ "Papst sagt, in Nicaragua Partei zu ergreifen, ist eine Gefahr für die Kirche". Die New York Times. 5. März 1983.
  154. ^ "Ihr Wille geschehe". Mutter Jones. 1983.
  155. ^ Ostling, Richard N.; Roberto Suro (10. September 1984). "Religion: Die falschen Hoffnungen des Marxismus beschimpfen". Zeit. Abgerufen 27. Juli 2011.(Abonnement erforderlich)
  156. ^ Filip Mazurczak (24. Mai 2013). "Der Priester, der der Mafia standhielt". Erste Dinge. Abgerufen 2. November 2013.
  157. ^ "Die Mafia gegen Papst Johannes Paul II.". Der Sprecher-Review. Associated Press. 24. Mai 2013. Abgerufen 15. November 2013.
  158. ^ "Die Botschaft des Papstes verurteilt die Zerstörung des Golfkrieges". Los Angeles Zeiten. Times Wire Services. 1. April 1991. Abgerufen 22. November 2013.
  159. ^ Drew Christiansen, SJ (12. August 2002). "Falken, Tauben und Papst Johannes Paul II.". Amerika. Abgerufen 22. November 2013.
  160. ^ Clyde Haberman (1. April 1991). "Papst verurteilt Golfkrieg als" Dunkelheit"". Die New York Times. Abgerufen 22. November 2013.
  161. ^ Dariusz Rosiak (21. Juli 2013). "Arcybiskup i maczety" [Erzbischof und Macheten] (auf Polnisch). Tygodnik Powszechny. Archiviert von das Original am 9. November 2013. Abgerufen 9. November 2013.
  162. ^ Donatella Lorch (20. September 1995). "Papst fordert Ende der Morde in Ruanda". Die New York Times. Abgerufen 9. November 2013.
  163. ^ William Frank Smith (November 2010). Meilensteine ​​der katholischen Kirche: Menschen und Ereignisse, die die institutionelle Kirche geprägt haben. Dog Ear Publishing. p. 86. ISBN 978-1-60844-821-0. Abgerufen 25. Januar 2012.
  164. ^ Papst Johannes Paul II. 2005, p. 12.
  165. ^ Weigel, George (2001). Die Wahrheit des Katholizismus. New York: Harper Collins. p.3. ISBN 978-0-06-621330-9.
  166. ^ Brief an die Bischöfe der katholischen Kirche über die Seelsorge homosexueller Personen Absätze 7, 10, 11, 13
  167. ^ Ap. Const. Sacri Canones. Kodex der Kanoniker der Ostkirchen, lateinisch-englische Ausgabe, Neue englische Übersetzung (Canon Law Society of America, 2001), Seite xxv. Vgl. Pastor Bonus n. 2
  168. ^ ein b Ap. Const. Sacræ Disciplineæ Leges
  169. ^ NYTimes.com, "Neues kanonisches Gesetzbuch für Katholiken in Kraft", 27. November 1983, abgerufen am 25. Juni 2013
  170. ^ Masterseite zum Johanno-Pauline-Kodex von 1983, CanonLaw.info, abgerufen am 17. März 2016
  171. ^ AAS82 (1990), S. 1033–1063
  172. ^ Dr. Thomas Kuzhinapurath, Heilsrecht: Heilscharakter des CCEO, ein historischer Überblick, Malankara Seminary Publications, Trivandrum, 2008, S. 79
  173. ^ Pete Vere & Michael Trueman, "Überrascht von Canon Law, Vol. 2" (Cincinnati, Ohio: Servant Books, 2007); pg. 123
  174. ^ Akin, Jimmy. "Ist Papst Franziskus dabei, die vatikanische Verfassung zu" zerreißen "? 12 Dinge, die man wissen und teilen muss", Nationales katholisches Register, 2. Oktober 2013
  175. ^ Jonathan Kwitny, Mann des Jahrhunderts: Das Leben und die Zeiten von Papst Johannes Paul II, p. 592, Henry Holt und Co. (1997), ISBN 978-0-8050-2688-7
  176. ^ Papst greift auf lateinamerikanischer Reise das Pinochet-Regime an Die New York Times, 1. April 1987
  177. ^ Papst fordert Chiles Bischöfe auf, auf freie Wahlen zu drängen; Papst schließt sich Pinochet auf dem Palastbalkon an Die Washington Post3. April 1987[toter Link]
  178. ^ George Weigel (2003). Biografie von Juan Pablo II - Testigo de Esperanza [Biographie von Johannes Paul II. - Zeuge der Hoffnung] (in Spanisch). Editorial Plaza & Janés. ISBN 978-84-01-01304-1.; Heraldo Muñoz (2008). Der Schatten des Diktators: Leben unter Augusto Pinochet. Grundlegende Bücher. p.183. ISBN 978-0-465-00250-4.
  179. ^ Slawomir Oder, Warum er ein Heiliger ist: Das Leben und der Glaube von Papst Johannes Paul II. Und der Fall der Heiligsprechung, p. 107–108, Rizzoli International Publications (2010), ISBN 978-0-8478-3631-4
  180. ^ Timmerman, Jacobo Chile: Tod im Süden, p. 114, Alfred A. Knopf, Inc., 1987 ISBN 978-0-517-02902-2
  181. ^ Die päpstliche Messe in Chile bricht in Gewalt aus Chicago Tribune4. April 1987
  182. ^ Pionchets Feinde, angefeuert von der Gegenwart des Papstes Die New York Times3. April 1987
  183. ^ "Dlaczego Jan Paweł II wyszedł z Pinochetem na balkon" [Warum Johannes Paul II. Auf den Balkon von Pinochet ging]. Gazeta Wyborcza (auf Polnisch). 24. Dezember 2009. Abgerufen 22. Oktober 2014.
  184. ^ Riccardo Orizio, Die Rede vom Teufel: Begegnungen mit sieben Diktatoren, p. 131, Walker & Company (2003), ISBN 978-0-8027-1416-9
  185. ^ James Ferguson, Papa Doc, Baby Doc: Haiti und die Duvaliers, p. 75-77, Basil Blackwell (1987), ISBN 978-0-631-16579-8
  186. ^ Douglas Bond, Christopher Krüger, Roger S. Powers und William B. Vogele, Protest, Macht und Wandel: Eine Enzyklopädie gewaltfreien Handelns von ACT-UP bis zum Frauenwahlrecht, p. 227, Routledge (1997), ISBN 978-0-8153-0913-0
  187. ^ https://www.nytimes.com/1988/05/19/world/pope-ending-trip-urges-justice-in-paraguay.html
  188. ^ ein b David Willey, Gottes Politiker: Papst Johannes Paul II., Die katholische Kirche und die Neue Weltordnung, p. 227, St. Martin's Press (1992), ISBN 978-0-312-08798-2
  189. ^ "bailey83221: Antizipationen des Scheiterns des Kommunismus (wissenschaftliche Liste derer, die einen Sturz vorhergesagt haben". 2. Mai 2006. Archiviert von das Original am 2. Mai 2006. Abgerufen 24. Februar 2019.
  190. ^ Daniel Patrick Moynihan: "Wird Russland in die Luft jagen?" Newsweek (19. November 1979): 144.147.
  191. ^ ein b c Domínguez 2005.
  192. ^ ein b c d Lewis, Paul (28. Juli 1982). "Italiens mysteriöser vertiefender Bankenskandal". Die New York Times. ISSN 0362-4331. Abgerufen 25. Januar 2012.
  193. ^ ein b c d Lawrence M. Salinger (2005). Enzyklopädie der Wirtschaftskriminalität. Salbei. ISBN 978-0-7619-3004-4. Abgerufen 25. Januar 2012.
  194. ^ Andrew M. Essig und Jennifer L. Moore. "Diplomatie des US-Heiligen Stuhls: Aufbau formeller Beziehungen, 1984." Katholischer historischer Rückblick (2009) 95 # 4, S. 741-764741-764. online
  195. ^ Marie Gayte, "Der Vatikan und die Reagan-Administration: Eine Allianz des Kalten Krieges?" Katholischer historischer Rückblick (2011) 97 # 4, S. 713–736 online
  196. ^ Mark Riebling (7. April 2005). "Reagans Papst: Die Allianz des Kalten Krieges von Ronald Reagan und Papst Johannes Paul II.". Nationale Überprüfung. Archiviert von das Original am 1. Juli 2012. Abgerufen 12. September 2010.
  197. ^ "Der erste Weltführer". Der Wächter. 4. April 2005. Abgerufen 4. November 2013.
  198. ^ "Polen besorgt, stolz auf Papst Johannes Paul II. 13.10.03". Das Topeka Capital-Journal. Associated Press. 3. April 2012. Archiviert von das Original am 4. April 2004. Abgerufen 28. Januar 2012.
  199. ^ "Ansprache von Papst Johannes Paul II. An den Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika, George W. Bush". Vatikan.va. 4. Juni 2004. Abgerufen 19. August 2011.
  200. ^ "Polnische Geheimdienste spielten eine Schlüsselrolle bei der kriminellen Verschwörung, Johannes Paul II. Zu töten". Kanada Freie Presse. 13. Oktober 2006. Abgerufen 23. Oktober 2014.
  201. ^ ein b "Nieślubne dziecko Jana Pawła II. Kulisy esbeckiej prowokacji" [Uneheliches Kind von Johannes Paul II. Eine SB-Provokation hinter den Kulissen. Dziennik (auf Polnisch). 4. Oktober 2013. Abgerufen 23. Oktober 2014.
  202. ^ Andrea Riccardi. La Pace Preventiva. Mailand: San Paolo 2004.
  203. ^ Kirby, Alex (8. April 2005). "Johannes Paul II. Und die Anglikaner". BBC News. Abgerufen 1. Januar 2009.
  204. ^ "Eine Einführung in die Pfarrei Unsere Liebe Frau vom Sühnopfer Katholische Kirche". Unsere Liebe Frau vom Sühnopfer. Archiviert von das Original am 26. Dezember 2008. Abgerufen 1. Januar 2009.
  205. ^ Johannes Paul II. Die Schwelle der Hoffnung überschreiten, p. 82, Alfred A. Knopf, Inc., 1994 ISBN 978-0-307-76457-7
  206. ^ Papst besucht Palast in Togo, dann eine Frauenschlammhütte Die New York Times10. August 1985
  207. ^ "Seine kaiserliche Majestät, Alayeluwa Oba Okunade Sijuwade, Olubuse ll - Die Ooni von Ife". Theooni.org. 20. Dezember 2008. Archiviert von das Original am 3. März 2013. Abgerufen 28. April 2014.
  208. ^ "Papst macht ersten Besuch in Armenien". Los Angeles Zeiten. Associated Press. 24. April 1999. Abgerufen 6. Dezember 2014.
  209. ^ "Papst Johannes Paul II. Erkennt den Völkermord an den Armeniern an". Atour.com. 10. November 2000. Abgerufen 6. Dezember 2014.
  210. ^ George Weigel, Das Ende und der Anfang: Papst Johannes Paul II. - Der Sieg der Freiheit, die letzten Jahre, das Erbe, p. 283, Doubleday Religion (2010), ISBN 978-0-385-52480-3
  211. ^ "Der Dalai Lama trauert um Papst Johannes Paul II.", Ein wahrer spiritueller Praktizierender"". AsiaNews. 4. März 2005. Abgerufen 1. Januar 2009.
  212. ^ Simpson, Victor L. (27. November 2003). "Papst Johannes Paul II. Trifft sich mit Dalai Lama". Weltweite religiöse Nachrichten. Archiviert von das Original am 14. Oktober 2007. Abgerufen 1. Januar 2009.
  213. ^ Levi, Mons. Virgilio und Christine Allison. Johannes Paul II.: Eine Hommage an Worte und Bilder, p. 165, William Morrow, 1999 ISBN 978-0-688-16621-2
  214. ^ Brunett, Mons. Alex. "Text der Grüße von Bischof Brunett". Konferenz der katholischen Bischöfe der Vereinigten Staaten Büro für Medienarbeit. Archiviert von das Original am 16. April 2013. Abgerufen 30. Oktober 2012.
  215. ^ ein b c Brunwasser, Matthew (2. August 2007). "Patriarch Teoctist, 92, Rumäne, der Johannes Paul II. Die Hand reichte, stirbt". Die New York Times. Abgerufen 1. Januar 2009.
  216. ^ ein b c d "Besuch von Papst Johannes Paul II. In der Ukraine". Lemberg: Das Institut für Religion und Gesellschaft. Abgerufen 1. Mai 2011.
  217. ^ ein b c d e f G "Macedonian Press Agency: Nachrichten auf Englisch, 2001-05-04b". Die mazedonische Presseagentur (Hellenic Resources Network). 4. Mai 2001. Abgerufen 1. Januar 2009.
  218. ^ Stephanopoulos, Nikki (28. Januar 2008). "Erzbischof Christodoulos von Athen". Associated Press. Archiviert von das Original am 23. Juli 2008. Abgerufen 1. Januar 2009.
  219. ^ Papst Johannes Paul II. (1994). Die Schwelle der Hoffnung überschreiten. Alfred A. Knopf, Inc. pp.93–94. ISBN 978-0-679-76561-5.
  220. ^ Akin, Jimmy (6. April 2006). "Johannes Paul II. Küsst den Koran". JimmyAkin.org. Abgerufen 1. Januar 2009.
  221. ^ ein b "WQED / PBS präsentieren 'Eine Feier des Glaubens: das päpstliche Konzert der Versöhnung' Ein 90-minütiges Fernsehspecial" (Pressemitteilung). WQED. Archiviert von das Original am 8. März 2009. Abgerufen 1. Januar 2009.
  222. ^ ein b "Orchester zur Geschichte des Vatikans". BBC News. 9. November 2003. Abgerufen 1. Januar 2009.
  223. ^ ein b "Päpstliches Konzert der Versöhnung". London Philharmonic Choir. 11. Januar 2005. Archiviert von das Original am 20. November 2008. Abgerufen 1. Januar 2009.
  224. ^ ein b Pitz, Marylynne; Andrew Druckenbrod (8. November 2003). "Pittsburgh Symphony tritt für Papst auf". Pittsburgh Post-Gazette. Abgerufen 1. Januar 2009.
  225. ^ "Katechismus der katholischen Kirche". Vatikanische Archive. Libreria Editrice Vaticana. Archiviert von das Original am 7. April 2015. Abgerufen 1. Januar 2009.
  226. ^ "Papst beeindruckt Jain-Team mit persönlicher Wärme und fördert mehr Dialog". Ucanews.com. 20. April 1995. Archiviert von das Original am 13. Dezember 2014. Abgerufen 6. Dezember 2014.
  227. ^ Cassidy, Kardinal Edward Idris (16. März 1998). "Wir erinnern uns: 'Eine Reflexion über die Shoah'". Vatikanische Archive. Archiviert von das Original am 26. Dezember 2008. Abgerufen 1. Januar 2009.
  228. ^ ein b c d "AIJAC drückt Trauer über den Tod des Papstes aus". Rat für Australien / Israel und jüdische Angelegenheiten. 4. April 2005. Abgerufen 1. Januar 2009.
  229. ^ "Ansprache an der Großen Synagoge von Rom". Boston College. 13. April 1986. Archiviert von das Original am 8. Juli 2008. Abgerufen 1. Januar 2009.
  230. ^ "Ansprache seiner Heiligkeit Johannes Paul II. An eine Gruppe jüdischer Führer und Personen, die für die Organisation des Konzerts zum Gedenken an die Shoah verantwortlich sind". Abgerufen 12. Februar 2013.
  231. ^ "Ereignisse im Pontifikat von Johannes Paul II". Archiviert von das Original am 28. Oktober 2011. Abgerufen 12. Februar 2013.
  232. ^ "Online News Hour - Eine päpstliche Entschuldigung". MacNeil / Lehrer Productions. Archiviert von das Original am 6. Juli 2008. Abgerufen 1. Januar 2009.
  233. ^ "Größte Versammlung jüdischer Führer, die jemals einen sitzenden Papst getroffen hat". PTWF. 2004–2009 Pave the Way Foundation, Inc. Archiviert von das Original am 8. April 2009. Abgerufen 1. Januar 2009.
  234. ^ Jacobson, Kenneth (2. April 2005). "Papst Johannes Paul II.: 'Eine Wertschätzung: Ein Visionär, an den man sich erinnert'". Anti-Defamation League. Archiviert von das Original am 19. Januar 2012. Abgerufen 22. Dezember 2011.
  235. ^ "Zitate von Papst Johannes Paul II.". brainymedia.com. 2007. Abgerufen 11. Januar 2009.
  236. ^ "Żydzi szanowali JPII bardziej niż rabinów" [Juden respektieren Johannes Paul II. Mehr als die Rabbiner] (auf Polnisch). Fakt. 21. April 2011. Archiviert von das Original am 9. November 2014. Abgerufen 22. Oktober 2014.
  237. ^ "Żydzi" wyrazili radość "z powodu beatyfikacji Jana Pawła II" [Juden "drückten Freude aus" wegen der Seligsprechung von Johannes Paul II.] (In polnischer Sprache). Fakt. 5. April 2011. Archiviert von das Original am 5. Oktober 2012. Abgerufen 8. Oktober 2012.
  238. ^ "Reisen - Bundesrepublik Deutschland 1980 - Johannes Paul II.". Vatikan.va. Archiviert von das Original am 5. Mai 2011. Abgerufen 3. Juni 2011.
  239. ^ "Ökumenisches Treffen mit der Evangelisch-Lutherischen Gemeinde von Rom". Vatikan.va. Archiviert von das Original am 29. Juli 2013. Abgerufen 3. Juni 2011.
  240. ^ "Apostolische Pilgerreise nach Norwegen, Island, Finnland, Dänemark und Schweden (1. bis 10. Juni 1989)". Vatikan.va. Archiviert von das Original am 7. Februar 2011. Abgerufen 1. Mai 2011.
  241. ^ "Jahr 1981 im Rückblick: Attentat auf Papst Johannes Paul II.". United Press International (UPI). 1981.
  242. ^ ein b c Dziwisz 2001.
  243. ^ ein b c Lee, Martin A. (14. Mai 2001). "Der Attentat von Papst Johannes Paul II., Den Grauen Wölfen und den Geheimdiensten der türkischen und US-Regierung von 1981". San Francisco Bay Guardian. S. 23, 25.
  244. ^ "Jahrgang 1981: Attentat auf Papst Johannes Paul II.". UPI. 20. Juni 1981. Abgerufen 17. Februar 2013.
  245. ^ ein b Time Magazine 1982-01-25, p. 1.
  246. ^ Lo Scapolare del Carmelo [Das Skapulier des Karmels] (auf Italienisch). Shalom. 2005. p. 6. ISBN 978-88-8404-081-7.
  247. ^ Bertone 2000–2009.
  248. ^ Papst Johannes Paul II. 2005, p. 184.
  249. ^ ein b c d e "Die Sowjets hatten Papst erschossen, weil er Solidarität unterstützt hatte'". Der Telegraph. 3. März 2006.
  250. ^ "Der Gedanke des verstorbenen Papstes, sich zurückzuziehen'". BBC News. 22. Januar 2007. Abgerufen 1. Januar 2009.
  251. ^ Gordon Thomas (2000). Gideons Spione - Mossads geheime Krieger. Pan Bücher. ISBN 978-0-330-37537-5. Abgerufen 15. Dezember 2011.
  252. ^ ein b c "Papst Johannes Paul '1982' verwundet". BBC News. 16. Oktober 2008. Abgerufen 1. Januar 2009.
  253. ^ ein b c ""Papst Johannes Paul 1982 verletzt Messerangriff ", sagt Aide". CBC Nachrichten. 16. Oktober 2008. Abgerufen 1. Januar 2009.
  254. ^ ein b c "John Paul wurde 1982 verwundet. Stechen, Adjutant enthüllt". Reuters. 15. Oktober 2008. Abgerufen 1. Januar 2009.
  255. ^ ein b c Hebblethwaite 1995, p. 95.
  256. ^ McDermott, Terry (1. September 2002). "Die Handlung". Los Angeles Zeiten. Archiviert von das Original am 12. April 2003. Abgerufen 1. Januar 2009.
  257. ^ John O. Koehler (14. Februar 2011). Spione im Vatikan: Der Kalte Krieg der Sowjetunion gegen die katholische Kirche. Pegasus Bücher. ISBN 978-1-60598-140-6. Abgerufen 4. Februar 2012.
  258. ^ Publishers Weekly, Rezension von 'Spione im Vatikan', 11. Mai 2009
  259. ^ Papst Johannes Paul II. 2005, p. 1.
  260. ^ Caroll, Rory (13. März 2000). "Papst entschuldigt sich für die Sünden der Kirche". Der Wächter. London. Abgerufen 22. Oktober 2014.
  261. ^ BBC News. "Papst entschuldigt sich". BBC News. Abgerufen 14. Januar 2013.
  262. ^ BBC News (12. März 2000). "Papst entschuldigt sich für die Sünden der Kirche". BBC News. Abgerufen 14. Januar 2013.
  263. ^ Robinson, B. A. (7. März 2000). "Entschuldigungen von Papst Johannes Paul II.". Ontario Berater. Abgerufen 14. Januar 2013.
  264. ^ ein b c d e f G h Weeke, Stephen (31. März 2006). "Vielleicht 'Johannes Paul der Große?'". NBC News. Abgerufen 1. Januar 2009.
  265. ^ "Die Religion von Galileo Galilei, Astronom und Wissenschaftler". Anhänger. 2011. Archiviert von das Original am 29. Juni 2011. Abgerufen 12. Juli 2011.
  266. ^ "Papst schickt erste E-Mail-Entschuldigung". BBC News. 23. November 2001. Abgerufen 30. Januar 2012. Von einem Laptop in der Clementinenhalle des Vatikans mit Fresken übermittelte der 81-jährige Papst die Nachricht, seine erste "virtuelle" Entschuldigung.
  267. ^ "Kardinal Ratti Neuer Papst als Pius XI.". Die New York Times. 7. Februar 1922. Abgerufen 1. Januar 2009.
  268. ^ "Kardinal Ratti Neuer Papst als Pius XI., Vollständiger Artikel" (PDF). Die New York Times. 7. Februar 1922. Abgerufen 1. Januar 2009.
  269. ^ "Profil: Papst Johannes Paul II.". BBC News. Februar 2005. Abgerufen 22. Oktober 2014.
  270. ^ "Europa | Papst Johannes Paul eilte ins Krankenhaus". BBC News. 2. Februar 2005. Abgerufen 17. Februar 2013.
  271. ^ "Papst Johannes Paul ruht sich aus; atmet nach Tracheotomie selbstständig". Katholische Nachrichtenagentur. 25. Februar 2005. Abgerufen 17. Februar 2013.
  272. ^ ein b BBC 2005-04-01.
  273. ^ ein b c d Die geheimen Briefe von Papst Johannes Paul II von Ed Stourton, BBC NEWS
  274. ^ ein b c Hatte Papst Johannes Paul II. Einen geheimen Liebhaber? von Barbi Latzu Nadeau, 15. Februar 2016
  275. ^ ein b "Letzte Tage, letzte Worte von Papst Johannes Paul II.". Katholische Weltnachrichten (CWN). 20. September 2005. Abgerufen 1. Januar 2009.
  276. ^ ein b "Johannes Pauls letzte Worte enthüllt". BBC News. 18. April 2005. Abgerufen 1. Januar 2009.
  277. ^ Pisa, Nick (18. März 2006). "Der Vatikan hat die Parkinson-Diagnose des Papstes 12 Jahre lang versteckt". Täglicher Telegraph. London. Abgerufen 1. Januar 2009.
  278. ^ Navarro-Valls 2. April 2005.
  279. ^ Die New York Times (19. September 2005). "Der Vatikan veröffentlicht offizielle Aufzeichnungen über die letzten Tage von Papst Johannes Paul II.". Abgerufen 29. Januar 2018.
  280. ^ Stourton 2006, p. 320.
  281. ^ "Papstassistent" hat keine Papiere verbrannt'". BBC News. 5. Juni 2005. Abgerufen 12. August 2013.
  282. ^ "ZENIT: Johannes Paul II. Letzter Wille und Testament". Innovative Media, Inc. Archiviert von das Original am 17. September 2008. Abgerufen 1. Januar 2009.
  283. ^ ein b "Papst Johannes Paul II. In der Krypta des Vatikans begraben; Millionen Menschen auf der ganzen Welt beobachten die Beerdigung". CNN. Archiviert von das Original am 13. Juni 2008. Abgerufen 1. Januar 2009.
  284. ^ ein b "Der Unabhängige:"Millionen trauern um Papst bei der größten Beerdigung der Geschichte"". London: Independent News and Media Limited. 8. April 2005. Archiviert von das Original am 1. Dezember 2008. Abgerufen 1. Januar 2009.
  285. ^ ein b c Holmes, Stephanie (9. April 2005). "Die Stadt Rom feiert das Wunder'". BBC News. Abgerufen 1. Januar 2009.
  286. ^ "Papst Johannes Paul II. Beerdigung". Außerhalb des Beltway. 8. April 2005. Abgerufen 1. Januar 2009.
  287. ^ ein b c Saunders, Fr. William (2005). "Johannes Paul der Große". Katholischer Herold. Abgerufen 1. Januar 2009.
  288. ^ O'Reilly, David (4. April 2005). "Päpstliches Erbe: Wird die Geschichte den Namen Johannes Paul der Große verwenden?" Detroit Free Press. Knight Ridder Zeitungen. Papst Johannes Paul der Große war ein Name, den viele für Karol Józef Wojtyła vorgeschlagen hatten. In all ihrer langen Geschichte hat die katholische Kirche nur zwei Päpsten den posthumen Titel "Groß" verliehen: Leo I. und Gregor I., die beide in den ersten tausend Jahren des Christentums regierten
  289. ^ Murphy, Brian (5. April 2005). "Treuer Schlüssel zur 'großen' Ehre für Johannes Paul". Associated Press.
  290. ^ "Text: Benedikt XVI. Erste Rede". BBC News. 19. April 2005. Abgerufen 1. Januar 2009. Liebe Brüder und Schwestern, nach dem großen Papst Johannes Paul II. Haben mich die Kardinäle gewählt, einen einfachen und bescheidenen Arbeiter im Weinberg des Herrn. Die Tatsache, dass der Herr auch mit unzureichenden Mitteln arbeiten und handeln kann, tröstet mich, und vor allem vertraue ich mich Ihren Gebeten an. In der Freude des auferstandenen Herrn fahren wir mit seiner Hilfe fort. Er wird uns helfen und Mary wird auf unserer Seite sein. Danke.
  291. ^ "Eucharistische Feier zur Ruhe der Seele von Papst Johannes Paul II .: Predigt der Karte. Angelo Sodano". Der Heilige Stuhl. 3. April 2005. Archiviert von das Original am 25. Dezember 2008. Abgerufen 1. Januar 2009.
  292. ^ "Das Kreuz des Südens: Johannes Paul der Große". Das Kreuz des Südens 2008 von Posmay Media. Abgerufen 1. Januar 2009.
  293. ^ Noonan, Peggy (2. August 2002). "Johannes Paul der Große: Was die 12 Millionen wissen - und ich habe es auch herausgefunden". Das Wall Street Journal. Abgerufen 1. Januar 2009.
  294. ^ Noonan, Peggy (November 2005). Johannes Paul der Große: Erinnerung an einen geistlichen Vater. Pinguingruppe (USA). ISBN 978-0-670-03748-3. Abgerufen 1. Januar 2009.
  295. ^ Susan Crimp, "Der letzte Wunsch von Papst Johannes Paul II.: Das Leben und die Botschaften der Heiligen Faustina", S. 92
  296. ^ "Pastoralbesuch von Papst Benedikt XVI. In Polen 2006: Ansprache des Heiligen Vaters". Libreria Editrice Vaticana. 25. Mai 2006. Abgerufen 1. Januar 2009.
  297. ^ "JPII Home".
  298. ^ Atma Jaya Katholische Universität von Indonesien. "Campus Map".
  299. ^ "Willkommen im Seminar von Johannes Paul II.". Abgerufen 25. Mai 2020.
  300. ^ Nicole Winfield und Vanessa Gera. "Papst selig spricht Johannes Paul II. Vor 1,5 Millionen Gläubigen". CNS Nachrichten. Archiviert von das Original am 4. Mai 2011. Abgerufen 17. Februar 2013.
  301. ^ "Papst Johannes Paul II. Vor 1,5 Millionen selig gesprochen". Der Telegraph. 1. Mai 2011. Abgerufen 17. Februar 2013.
  302. ^ ein b c Moore, Malcolm (22. Mai 2008). "Papst Johannes Paul II. Auf dem Weg, in Rekordzeit Heiliger zu werden". Täglicher Telegraph. Vereinigtes Königreich. Abgerufen 1. Januar 2009.
  303. ^ ein b c Hollingshead, Iain (1. April 2006). "Was ist mit ... der Heiligsprechung von Johannes Paul II. Geschehen?". Der Wächter. Vereinigtes Königreich. Abgerufen 22. Oktober 2014.
  304. ^ ein b c d e Hooper, John (29. März 2007). "Mystery Nun Der Schlüssel zu Papst Johannes Paul II. Für die Heiligkeit". Der Wächter. London. Abgerufen 1. Januar 2009.
  305. ^ Owen, Richard. "Hoffnungen auf die Seligsprechung von Papst Johannes Paul II. - Online". Die Zeiten. Vereinigtes Königreich. Abgerufen 1. Januar 2009.
  306. ^ "Antwort Seiner Heiligkeit Benedikt XVI. Auf die Prüfung der Seligsprechung und Heiligsprechung des Dieners Gottes Johannes Paul II.". Vatikanische Nachrichten. Libreria Editrice Vaticana. 9. Mai 2005. Archiviert von das Original am 5. Januar 2009. Abgerufen 1. Januar 2009.
  307. ^ ein b "Johannes Paul II. Auf der Überholspur zur Heiligsprechung - Framingham, Massachusetts - The MetroWest Daily News". Metrowest Daily News. Archiviert von das Original am 9. Dezember 2012. Abgerufen 1. Januar 2009.
  308. ^ "Der Grund für die Seligsprechung von Johannes Paul II. Wird eröffnet". ZENIT. 28. Juni 2005. Abgerufen 22. Oktober 2012.
  309. ^ "Papst Benedikt verzichtet auf Wartezeit und beginnt den Seligsprechungsprozess für Johannes Paul II." Katholische Nachrichtenagentur 13. Mai 2005 Abgerufen am 1. Mai 2011
  310. ^ ein b c d e f Vicariato di Roma: Eine Nonne erzählt ihre Geschichte .... 2009
  311. ^ "Der Vatikan hat vielleicht das Wunder von Papst Johannes Paul gefunden'". ABC (Australien). Agence France-Presse (AFP), APTN, Reuters, CNN, BBC World Service. 31. Januar 2006. Archiviert von das Original am 11. Oktober 2007. Abgerufen 1. Januar 2009.
  312. ^ "Das Wunder, das Johannes Paul II. Zugeschrieben wurde, betraf die Parkinson-Krankheit". Katholische Weltnachrichten (CWN). 2009 Trinity Communications. 30. Januar 2006. Abgerufen 1. Januar 2009.
  313. ^ ein b c "Die französische Nonne sagt, das Leben habe sich geändert, seit sie dank JPII geheilt wurde.". Katholischer Nachrichtendienst. Archiviert von das Original am 7. April 2009. Abgerufen 1. Januar 2009.
  314. ^ Willan, Philip. "Keine Abkürzungen mehr auf dem Weg von Papst Johannes Paul II. Zur Heiligkeit". Sunday Herald. Archiviert von das Original am 10. Februar 2008. Abgerufen 1. Januar 2009.
  315. ^ "900.000 versammeln sich zur Messe mit Papst Benedikt". Internationale Herald Tribune. 28. Mai 2006. Abgerufen 22. Oktober 2014.
  316. ^ ein b Westcott, Kathryn (2. April 2007). "Vatikan unter Druck in Papst Johannes Paul II. Push". BBC News. Abgerufen 22. Oktober 2012.
  317. ^ Moore, Malcolm (25. September 2007). "Kostenlose Relikte von Papst Johannes Paul II.". Der Telegraph. London. Abgerufen 1. Januar 2009.
  318. ^ "Grund für die Seligsprechung und Heiligsprechung des Dieners Gottes: Johannes Paul II". Vicariato di Roma - III Klavier Postulazione Piazza San Giovanni in Laterano. Archiviert von das Original am 16. Dezember 2008. Abgerufen 1. Januar 2009.
  319. ^ ein b "Seliger Johannes Paul II??". ncregister.com. Abgerufen 7. März 2011.
  320. ^ ein b "Kind kann wieder gehen", nachdem es am Grab des Papstes gebetet hat ". Katholischer Herold. Archiviert von das Original am 17. Januar 2012. Abgerufen 1. Mai 2011.
  321. ^ "CNS STORY: Für Papst Johannes Paul II. Könnte der Seligsprechungsprozess in der letzten Runde sein". Katholischer Nachrichtendienst. Archiviert von das Original am 5. Oktober 2009. Abgerufen 1. Januar 2009.
  322. ^ ein b c "Die Heiligkeit von Papst Johannes Paul II. Auf der Überholspur - The World Newser". Abc Nachrichten. Archiviert von das Original am 19. November 2009. Abgerufen 18. November 2009.
  323. ^ ein b c d "Seligsprechung rückt für Johannes Paul II. Näher". catholicculture.org. Abgerufen 18. November 2009.
  324. ^ "Papst Benedikt ebnet den Weg zur Seligsprechung Johannes Pauls II.". BBC News. 14. Januar 2011. Abgerufen 14. Januar 2011.
  325. ^ "Goldmünze markiert Seligsprechung von Johannes Paul II". Der Boston Globe. 30. März 2011. ISSN 0743-1791. Archiviert von das Original am 6. November 2013. Abgerufen 22. Dezember 2011.
  326. ^ "Der Körper von Papst Johannes Paul II. Wurde vor der Seligsprechungsmesse exhumiert". Öffentliches Radio International. 29. April 2011. Abgerufen 15. Juni 2017.
  327. ^ Willey, David (1. Mai 2011). "Feier als Seligsprechung von Johannes Paul". BBC News. Abgerufen 11. Mai 2020.
  328. ^ "Besuch des Grabes von Johannes Paul II. In der Peterskirche im Vatikan". Vatikanstadt Reiseführer. 23. August 2013. Abgerufen 11. Mai 2020.
  329. ^ Kerr, David. "Die Überreste von Papst Innozenz XI. Machen Platz für Johannes Paul II.". Katholische Nachrichtenagentur. Abgerufen 11. Mai 2020.
  330. ^ "Die Heilung des kolumbianischen Menschen könnte den Weg für die Heiligsprechung von Johannes Paul II. Ebnen". Katholische Nachrichtenagentur. Abgerufen 4. August 2012.
  331. ^ "Neue Skulptur von Papst Johannes Paul II. In Warschau enthüllt". euronews.com. 24. September 2020.
  332. ^ "Relikt mit dem Blut von Papst Johannes Paul II. Aus der italienischen Kathedrale gestohlen". 9news.com. 25. September 2020.
  333. ^ Der Artikel von Cindy Wooden zitierte Nachrichtenberichte italienischer Medienagenturen und enthielt Bemerkungen des langjährigen Adjutanten des Papstes. KrakauKardinal Stanislaw Dziwiszund der vatikanische Sprecher Jesuitenvater Federico Lombardi, S.J.
  334. ^ ein b c "Das zweite Wunder von Johannes Paul II. Wurde gebilligt - Bericht". Agence France-Presse (AFP). Rappler.com. 2. Juli 2013. Abgerufen 2. Juli 2013.
  335. ^ ein b c Livesay, Christopher (2. Juli 2013). "John Paul machte sich auf den Weg zur Heiligkeit, nachdem das zweite Wunder in Ordnung war". ANSA (Agenzia Nazionale Stampa Associata). www.ansa.it.. Abgerufen 2. Juli 2013.
  336. ^ "Costa Ricanerin beschreibt John Paul Miracle Cure" Archiviert 11. März 2016 im Wayback-Maschine, Fox News Latino, 6. Juli 2013
  337. ^ "Italienische Medien berichten über Fortschritte in der Sache des Heiligen Johannes Paulus". Katholischer Nachrichtendienst. 23. April 2013. Archiviert von das Original am 23. April 2013. Abgerufen 12. Juni 2013.
  338. ^ "Päpste Johannes Paul II., Johannes XXIII. Werden Heilige: Vatikan". Reuters. 5. Juli 2013. Abgerufen 9. Juli 2013.
  339. ^ Povoledo, Elizabetta; Alan Cowell (30. September 2013). "Franziskus kanonisiert Johannes XXIII. Und Johannes Paul II. Am selben Tag". Die New York Times. Abgerufen 30. September 2013.
  340. ^ Easton, Adam (30. September 2013). "Datum für die Heiligkeit der Päpste Johannes Paul II. Und Johannes XXIII.". BBC News. Abgerufen 30. September 2013.
  341. ^ McDonnell, Patrick J.; Kington, Tom (27. April 2014). "Die Heiligsprechung der Vorgänger gibt Papst Franziskus einen weiteren Schub". Los Angeles Zeiten. Los Angeles, Kalifornien. Schätzungsweise 800.000 Menschen kamen zur doppelten Heiligsprechung nach Rom, sagte ein vatikanischer Sprecher. Dazu gehörten die halbe Million rund um den Vatikan und weitere 300.000, die das Ereignis auf riesigen Fernsehbildschirmen in der ganzen Stadt Rom sahen.
  342. ^ "Die Heiligsprechung der Eltern von Johannes Paul II. Wurde offiziell eröffnet.". Katholische Nachrichtenagentur. Abgerufen 22. November 2020.
  343. ^ ein b c "Katholische Kirche soll Verbot des Kondomgebrauchs erleichtern". Deutsche Welle. 24. April 2006. Abgerufen 12. Januar 2009.
  344. ^ Radio, Southern California Public (24. April 2014). "Opfer von sexuellem Missbrauch durch Geistliche beklagen die Heiligkeit von Papst Johannes Paul II.". scpr.org.
  345. ^ ein b Walsh (2003). Johannes Paul II.: Ein Licht für die Welt. p.62.
  346. ^ ein b Konferenz der katholischen Bischöfe der Vereinigten Staaten (2005). "Charta zum Schutz von Kindern und Jugendlichen". Konferenz der katholischen Bischöfe der Vereinigten Staaten. Archiviert von das Original am 26. April 2011. Abgerufen 8. Oktober 2007.
  347. ^ Papst Benedikt XVI. (2005). "Anweisung bezüglich der Kriterien für die Unterscheidung von Berufungen in Bezug auf Personen mit homosexuellen Tendenzen im Hinblick auf ihre Zulassung zum Seminar und zu heiligen Orden". Vatikan. Archiviert von das Original am 25. Februar 2008. Abgerufen 9. März 2008.
  348. ^ Filteau, Jerry (2004). "Bericht besagt, dass sexueller Missbrauch durch Geistliche 'Rauch des Satans' in die Kirche gebracht hat". Katholischer Nachrichtendienst. Archiviert von das Original am 4. Oktober 2009. Abgerufen 10. März 2008.
  349. ^ "Skandale in der Kirche: Die Entscheidungen der Bischöfe; Die Charta der Bischöfe zum Schutz von Kindern und Jugendlichen". Die New York Times. 15. Juni 2002. Abgerufen 22. Oktober 2014.
  350. ^ Owen, Richard (7. Januar 2008). "Papst ruft zum fortwährenden Gebet auf, um das Priestertum von Pädophilie zu befreien". Times Online UK Ausgabe. London: Times Newspapers Ltd.. Abgerufen 31. März 2008.
  351. ^ Terry, Karen; et al. (2004). Art und Umfang des Problems des sexuellen Missbrauchs von Minderjährigen durch Priester und Diakone. John Jay College für Strafjustiz. Archiviert von das Original am 25. April 2005.
  352. ^ Melinda Henneberger (21. April 2002). "Papst nimmt Skandale auf". Sun Sentinel. Abgerufen 9. November 2012.
  353. ^ ein b Berry, Jason (16. Mai 2011). "Die Schande von Johannes Paul II.: Wie der Skandal um sexuellen Missbrauch sein Papsttum befleckte". Die Nation. Abgerufen 24. Januar 2012.
  354. ^ "Europa | belästigte Studenten des polnischen Erzbischofs'". BBC News. 23. Februar 2002. Abgerufen 17. Februar 2013.
  355. ^ "Watykan: Nie zrehabilitowaliśmy Paetza" [Vatikan: keine Rehabilitation für Paetz]. Fakt (auf Polnisch). 19. Juni 2010. Archiviert von das Original am 9. Februar 2012. Abgerufen 9. November 2012.
  356. ^ Gallagher, Delia. "Vatikanische Studie über sexuellen Missbrauch". Zenit. Archiviert von das Original am 16. März 2012.
  357. ^ "Missbrauch in der katholischen Kirche / Kardinalgesetz und den Laien". Der Boston Globe. 2004. ISSN 0743-1791. Abgerufen 24. Januar 2012.
  358. ^ Piekara, Marek (2014). "Co Jan Paweł II wiedział o ks. Macielu?". wiara.pl.
  359. ^ "Der Vatikan gibt zu, dass Papst Johannes Paul II. Vor missbräuchlichem Erzbischof Theodore McCarrick gewarnt wurde, als er Franziskus räumte". CNN. 10. November 2020.
  360. ^ "Die wichtigsten Ergebnisse des Vatikans berichten an Ex-Kardinal McCarrick". Associated Press. 10. November 2020. Abgerufen 10. November 2020.
  361. ^ Keane, James T. (10. November 2020). "Der McCarrick-Bericht und Papst Johannes Paul II.: Konfrontation mit dem getrübten Erbe eines Heiligen". Amerika. Abgerufen 11. November 2011.
  362. ^ Martin, S. J., James (25. Februar 1995). "Opus Dei in den Vereinigten Staaten". America Press Inc. Archiviert von das Original am 16. Januar 2009. Abgerufen 10. Januar 2009.
  363. ^ "St. Josemaría Escriva de Balaguer". Katholische Online. Abgerufen 1. Januar 2009.
  364. ^ "Text des Anklageschreibens an Johannes Paul II." (in Spanisch). Pepe-rodriguez.com. Abgerufen 17. Februar 2013.
  365. ^ "Entschlüsselung der geheimen Welt des Opus Dei". BBC News. 16. September 2005. Abgerufen 30. April 2010.
  366. ^ Associated Press, "Opus Dei unterstützt neuen Papst", CNN, 19. April 2005.
  367. ^ Gray, Sadie (6. Oktober 2005). "Bitte an Papst von 'Gottes Bankier' enthüllt, als der Mordprozess beginnt". Die Zeiten. London.
  368. ^ "BBC an diesem Tag | 1982: 'God's Banker' als gehängt gefunden". BBC News. 19. Juni 1982. Abgerufen 27. Januar 2012.
  369. ^ Hewitt, Hugh (4. Juni 2005). "Kritik an Johannes Paul II.: Eine weitere Sache, die die Mainstream-Presse über die katholische Kirche nicht versteht". Der wöchentliche Standard. Abgerufen 10. Januar 2009.
  370. ^ z.B. Marcel Lefebvre, Ein offener Brief an verwirrte Katholiken (Herefordshire: Gracewing Publishing, 1986). ISBN 9780852440476
  371. ^ Eine Diskussion über die entscheidende Arbeit von Ratzinger (späterer Papst), um eine Versöhnung zwischen Lefebvre und dem Heiligen Stuhl zu versuchen, Video John Thavis, Die Tagebücher des Vatikans: Ein Blick hinter die Kulissen der Macht, der Persönlichkeiten und der Politik im Herzen der katholischen Kirche (London: Penguin, 2014), 147–49. ISBN 9780143124535
  372. ^ "Ansprache an die Vertreter der christlichen Kirchen und kirchlichen Gemeinschaften sowie der Weltreligionen". Libreria Editrice Vaticana. 27. Oktober 1986. Archiviert von das Original am 27. Dezember 2008. Abgerufen 12. Januar 2009.
  373. ^ "Ansprache an die Vertreter der anderen christlichen Kirchen und kirchlichen Gemeinschaften". Libreria Editrice Vaticana. 27. Oktober 1986. Archiviert von das Original am 17. April 2009. Abgerufen 12. Januar 2009.
  374. ^ "Gebetstag für den Frieden in der Welt". Vatikanische Archive. Libreria Editrice Vaticana. 24. Januar 2002. Archiviert von das Original am 15. Mai 2009. Abgerufen 12. Januar 2009.
  375. ^ "Johannes Paul II. Küsst den Koran". Tradition in Aktion. 14. Mai 1999. Abgerufen 12. Januar 2009.
  376. ^ "Jan Paweł II Live im Vatikan 1999". youtube.com. 28. August 2011. Abgerufen 17. Februar 2013.
  377. ^ Carvalho, Nirmala (8. Dezember 2005). "Indien: Hinduistische Extremisten gegen Zuschüsse an Missionare". AsiaNews. Archiviert von das Original am 20. Juni 2008. Abgerufen 12. Januar 2009.
  378. ^ Shah, Dhiru. "Mutter Teresas versteckte Mission in Indien: Konversion zum Christentum". IndiaStar. Archiviert von das Original am 14. Juli 2008. Abgerufen 12. Januar 2009.
  379. ^ Allen Jr., John L. "Der Tod des Papstes: Analyse der Regierungszeit von Papst Johannes Paul II.". Nationaler katholischer Reporter. Abgerufen 12. Januar 2009.
  380. ^ "Papst vermeidet Konfrontation mit Pinochet". United Press International. 11. April 1987.
  381. ^ "Der argentinische Militärdiktator bestätigt, dass die Hierarchie der katholischen Kirche sich des" Verschwundenen bewusst war"". MercoPress. 24. Juli 2012.
  382. ^ "Der Vatikan sagt, sein Ex-Gesandter sei unschuldig". Die Washington Post. 23. Mai 1997.
  383. ^ "Der ehemalige argentinische Diktator sagte, er habe der katholischen Kirche mitgeteilt, dass sie verschwunden sei.". Die irische Zeit. 24. Juli 2012.
  384. ^ "Pio Laghi, päpstlicher Gesandter, stirbt mit 86". Die New York Times. 13. Januar 2009.
  385. ^ ein b "Ian Paisley stirbt: Wie Paisley seinen Standpunkt klarstellte". Belfast: BBC Nordirland. 1988. Abgerufen 12. September 2014.
  386. ^ "Ian Paisley und Politik des Friedens". Los Angeles Zeiten. 24. März 2010. Abgerufen 16. Februar 2012. von 1:45 m ins video
  387. ^ ein b Davenport, Mark (19. Januar 2004). "BBC NEWS | Paisleys Ausstieg aus Europa". BBC News. Abgerufen 28. Januar 2012.
  388. ^ Paisley, Dr. Ian R.K. (2012). "Historische Dokumente enthüllen die Pläne des ehemaligen Papstes". ianpaisley.org. Abgerufen 28. Januar 2012.
  389. ^ "Headliner; päpstliches Publikum". Die New York Times. 16. Oktober 1988. Abgerufen 22. Oktober 2014.
  390. ^ Cloud, David W. (2012). "Freie Presbyterianische Kirche - Dr. Ian Paisley". freepres.org. Archiviert von das Original am 30. September 2011. Abgerufen 28. Januar 2012.
  391. ^ MacDonald, Susan (2. Oktober 1988). "Paisley wegen Beleidigung des Papstes ausgeworfen". Die Zeiten.
  392. ^ Chrisafis, Angelique (16. September 2004). "Die Rückkehr von Dr. No". Der Wächter. London. Abgerufen 22. Oktober 2014.
  393. ^ "Zitate von Papst Johannes Paul II. Über Međugorje". Medjugorje.org. Abgerufen 4. August 2012.
  394. ^ Kutleša 2001, p. 283.
  395. ^ Nacional.
  396. ^ Kutleša 2001, p. 256.
  397. ^ "Dissidententheologen beteiligen sich am Heiligsprechungsprozess von Papst Johannes Paul II.". catholicnewsagency.com. CNA. Abgerufen 4. März 2020.
  398. ^ Michael J. Matt (21. März 2011). "Eine Vorbehaltserklärung zur bevorstehenden Seligsprechung von Papst Johannes Paul II.". Der Rest. Abgerufen 2. Mai 2011.
  399. ^ "In Krakau geht es um das Volk - Johannes Paul II.". en.cracovia.pl. 9. September 2010. Abgerufen 4. April 2019.
  400. ^ "Papst unterstützt Liverpool". BBC Sport. 27. November 2003. Abgerufen 16. März 2016.
  401. ^ Berendt, Joanna; Chan, Sewell (15. Februar 2016). "Briefe von Papst Johannes Paul II. Zeigen tiefe Freundschaft mit der Frau". Die New York Times. Abgerufen 16. Februar 2016.
  402. ^ Die Briefe von Papst Johannes Paul II. Zeigen die 32-jährige Beziehung zur Frau von Stephanie Kirchgaessner, Rom, 15. Februar 2016
  403. ^ Der Vatikan weist die JPII-Untersuchung "Briefliebe" zurück: 14. Februar 2016, Der Vatikan
  404. ^ Papst Johannes Paul II. "Führte eine geheime Romanze mit einer verheirateten Frau", heißt es in einem neuen Dokumentarfilm von John Kelly, Mirror.co.uk News
  405. ^ Seine Heiligkeit: Johannes Paul II. & Die Geschichte unserer Zeit- Carl Bernstein, Marco Politi (1996)

Quellen

Literaturverzeichnis

Weiterführende Literatur

Externe Links

Titel der katholischen Kirche
Vorangegangen von
Eugeniusz Baziakals apostolischer Administrator von Krakau
Erzbischof von Krakau
13. Januar 1964 - 16. Oktober 1978
gefolgt von
Franciszek Macharski
Vorangegangen von
Johannes Paul I.
Papst
16. Oktober 1978 - 2. April 2005
gefolgt von
Benedikt XVI