Koreanischer Flug 858 - Korean Air Flight 858

Aus Wikipedia, Der Freien Enzyklopädie

Pin
Send
Share
Send

Koreanischer Flug 858
Korean Air Lines Boeing 707 Fitzgerald.jpg
EIN Koreanische Luft Boeing 707 ähnlich dem, der beim Bombenanschlag auf den Korean Air Flight 858 zerstört wurde und eine ältere Lackierung trägt.
Bombardierung
Datum29. November 1987 (1987-11-29)
ZusammenfassungBombardierung, Staatsterrorismus
Seite? ˅Andamanensee
14 ° 33'N 97 ° 23'E / 14,55 ° N 97,38 ° O. / 14.55; 97.38Koordinaten: 14 ° 33'N 97 ° 23'E / 14,55 ° N 97,38 ° O. / 14.55; 97.38
Flugzeug
FlugzeugtypBoeing 707-3B5C
OperatorKoreanische Luft
IATA Flug Nr.KE858
ICAO Flug Nr.KAL858
RufzeichenKOREANISCHE LUFT 858
AnmeldungHL7406
FlugursprungInternationaler Flughafen Saddam (Jetzt Bagdad International Airport), Bagdad, Irak
1. ZwischenstoppInternationaler Flughafen Abu Dhabi, Abu Dhabi, Vereinigte Arabische Emirate
2. ZwischenstoppInternationaler Flughafen Don Mueang, Bangkok, Thailand
ZielInternationaler Flughafen Gimpo,
Gangseo-gu, Seoul, Südkorea
Insassen115
Passagiere104
Besatzung11
Todesfälle115
Überlebende0

Koreanischer Flug 858 war ein geplanter internationaler Passagierflug zwischen Bagdad, Irak und Seoul, Südkorea. Am 29. November 1987 explodierte das Flugzeug, das diese Route flog, in der Luft, als eine Bombe in einem Flugzeug explodierte Overhead-Lagerplatz in der Passagierkabine des Flugzeugs um zwei nordkoreanisch Agenten.

Die Agenten handeln auf Befehl der Nordkoreanische Regierung, pflanzte das Gerät vor dem Aussteigen aus dem Flugzeug während des ersten Zwischenstopps in Abu Dhabi, Vereinigte Arabische Emirate. Während das Flugzeug über die flog Andamanensee zu seinem zweiten Zwischenstopp in Bangkok, Thailand, detonierte die Bombe und zerstörte die Koreanische Luft Boeing 707-3B5C. Jeder an Bord des Verkehrsflugzeugs wurde getötet, insgesamt 104 Passagiere und 11 Besatzungsmitglieder (fast alle waren Südkoreaner). Das Attacke trat 34 Jahre nach dem Koreanisches Waffenstillstandsabkommen das beendete die Feindseligkeiten der Koreanischer Krieg am 27. Juli 1953.

Die beiden Bomber wurden zurückverfolgt Bahrain, wo sie beide nahmen Ampullen von Zyanid in Zigaretten versteckt, als sie merkten, dass sie in Gewahrsam genommen werden würden. Der Mann starb, aber die Frau, Kim Hyon-hui, überlebte und gestand später die Bombardierung. Sie war zum Tode verurteilt nachdem er wegen des Angriffs vor Gericht gestellt wurde, wurde aber später begnadigt bis zum Präsident von Südkorea, Roh Tae-woo, weil angenommen wurde, dass sie in Nordkorea einer Gehirnwäsche unterzogen worden war. Kims Aussage impliziert Kim Jong Il, der zu dieser Zeit die Zukunft war Führer von Nordkorea als die Person, die letztendlich für den Vorfall verantwortlich ist. Das Außenministerium der Vereinigten Staaten bezieht sich speziell auf die Bombardierung von KAL 858 als "terroristische Handlung" und hat, außer zwischen 2008 und 2017, Nordkorea in seine aufgenommen Staatliche Sponsoren des Terrorismus Liste.

Seit dem Angriff diplomatische Beziehungen zwischen Nordkorea und Südkorea haben sich nicht wesentlich verbessert, obwohl einige Fortschritte in Form von vier erzielt wurden Interkoreanische Gipfel. Kim Hyon-hui veröffentlichte später ein Buch, Die Tränen meiner Seele, in dem sie sich daran erinnerte, in einer Spionageschule ausgebildet worden zu sein, die von der Nordkoreanische Armeeund von Kim Jong-il persönlich angewiesen zu werden, den Angriff auszuführen. Sie wurde von Nordkorea als Verräterin gebrandmarkt und wurde eine Kritikerin Nordkoreas, nachdem sie Südkorea gesehen hatte. Kim lebt jetzt im Exil und unter ständiger strenger Sicherheit, weil sie befürchtet, dass die nordkoreanische Regierung sie töten will.[1] "Als Täter habe ich ein Gefühl der Qual, mit dem ich kämpfen muss", sagte sie 1990 auf einer Pressekonferenz. "In diesem Sinne muss ich immer noch ein Gefangener oder ein Gefangener sein - ein Gefühl der Schuld."[2]

Hintergrund

Am 12. November 1987 reisten die beiden nordkoreanischen Agenten ab Pjöngjang, Nord Koreaauf einem Verkehrsflugzeug zu Moskau, Hauptstadt der Sovietunion.[3] Von dort gingen die Agenten nach Budapest, Ungarn, am nächsten Morgen, wo sie sechs Tage lang bei einem nordkoreanischen Agenten wohnten.[3] Am 18. November reiste das Paar nach Wien, Österreich, mit dem Auto. Nach dem Überqueren der österreichischen Grenze gab der Führungsoffizier, bei dem sie in Budapest geblieben waren, dem Paar zwei gefälschte japanische Pässe. Die beiden posierten als Touristen im Am Parkring Hotel in Wien und kauften Tickets bei Australische Fluglinie für Flüge, die sie von Wien nach bringen würden Belgrad, Jugoslawien (jetzt Serbien), dann weiter nach Bagdad, Abu Dhabi und schließlich nach Bahrain.[3] Sie kauften auch Tickets von Abu Dhabi nach Rom, Italien, um zu fliehen, nachdem sie die Bombe auf den KAL-Flug gelegt hatten.[3]

Am 27. November gaben ihnen zwei Führungsoffiziere, die mit dem Zug aus Wien nach Jugoslawien gekommen waren, die Zeitbombe, ein Panasonic Transistorradio Made in Japan, die enthalten Sprengstoff, ein Zünderund eine Flasche flüssiger Sprengstoff soll die Explosion verstärken, getarnt als Schnapsflasche.[4][5] Am nächsten Tag verließen sie Belgrad nach Internationaler Flughafen Saddam, Bagdad, Irak, auf einem Iraqi Airways Flug.[4] Am Flughafen warteten sie drei Stunden und 30 Minuten auf die Ankunft von KAL 858 - dem Ziel ihrer Operation -, die gegen 23:30 Uhr startete.[4] Die beiden Bomber pflanzten die improvisierte Sprengvorrichtung über ihren Sitzen, 7B und 7C, und stieg das Flugzeug bei aus Internationaler Flughafen Abu Dhabi.[4]

Nach dem Angriff versuchten die Bomber, von Abu Dhabi nach zu fliegen Amman, Jordanien - die erste Etappe ihres geplanten Fluchtwegs -, aber es gab Komplikationen mit den Flughafenbehörden in Bezug auf ihre Reisevisa;; Daher mussten sie nach Bahrain fliegen, wo sie sich einigten, nach Rom zu reisen.[4] Die Pässe der Bomber wurden jedoch am Flughafen in Bahrain als Fälschungen identifiziert.[4] Als sie merkten, dass sie in Gewahrsam genommen werden sollten, versuchten beide Selbstmord, indem sie in Zigaretten verstecktes Cyanid einnahmen.[6] Kim Sung-il wurde ins Krankenhaus gebracht, wo er für tot erklärt wurde, aber die 25-jährige Frau Kim Hyon-hui, überlebt.[7][6] Die Leiche von Kim Sung-il wurde nach Südkorea geschickt und anschließend in der Friedhof für nordkoreanische und chinesische Soldaten.[8]

Flugzeug

Das Flugzeug, das den Korean Air Flight 858 betreibt, war ein Boeing 707-3B5C, Eingetragen HL7406. Es machte seinen ersten Flug im Jahr 1971 und zum Zeitpunkt seiner Zerstörung war das Flugzeug 16 Jahre alt und hatte 36.047 Flugstunden angesammelt.[9] Bis 1987 war es in der neuen Korean Air-Lackierung mit einem offiziellen Airline-Aufkleber für das kommende Jahr lackiert worden Olympische Spiele 1988 in Seoul.

Flug und Explosion

Das Flugzeug startete gegen 23:30 Uhr am internationalen Flughafen Saddam (später in Bagdad International Airport umbenannt) in Bagdad, Irak, und flog nach Internationaler Flughafen Gimpo im Gangseo-gu, Seoul, Südkorea, mit Zwischenstopps am internationalen Flughafen Abu Dhabi in Abu Dhabi, Vereinigte Arabische Emirate, und Internationaler Flughafen Don Mueang im Bangkok, Thailand.

Auf der zweiten Etappe des Fluges von Abu Dhabi nach Thailand beförderte die KAL 858 104 Passagiere und 11 Besatzungsmitglieder.[10] Gegen 14:05 Uhr Korea Standard Time (KST),[4] Neun Stunden nachdem die Bombe gepflanzt worden war und gegen Ende des Fluges explodierte die Bombe und das Flugzeug explodierte über dem Andamanensee (14 ° 33'00 '' N. 97 ° 23'00 '' E. / 14,55 ° N 97,3833 ° O. / 14.55; 97.3833) und tötete alle 115 an Bord.[6] Der Pilot sendete kurz vor der Explosion seine letzte Funknachricht: "Wir erwarten, pünktlich in Bangkok anzukommen. Zeit und Ort normal."[4] Einhundertdreizehn der an Bord befindlichen Personen waren südkoreanische Staatsangehörige sowie ein indischer und ein libanesischer Staatsangehöriger.[11] Viele der 113 südkoreanischen Staatsangehörigen waren junge Arbeitnehmer, die nach mehreren Jahren in der Bauindustrie im Nahen Osten in ihr Heimatland zurückkehrten.[11] Ein südkoreanischer Diplomat, der an der Botschaft in Bagdad waren auch seine Frau an Bord des Fluges,[11] Es ist jedoch nicht bekannt, ob sie die Hauptziele des Angriffs waren.[12] Wrackteile vom Flug wurden im Landesinneren in Thailand gefunden[13] Etwa 140 km von dem Ort entfernt, an dem die Detonation stattgefunden haben soll. Das Flugdatenschreiber und Cockpit Voice Recorder wurden nicht gefunden.[12]

Ermittlung

Nach Aussage bei a Sicherheitsrat der Vereinten Nationen Am 15. Dezember 1987 wurde Kim nach Seoul, Südkorea, versetzt, wo sie sich von dem Gift erholte. Zunächst sagte sie, sie sei eine chinesische Waise, die in Japan aufgewachsen sei, und sie sei nicht mit dem Angriff verbunden.[6][14] Die Behörden wurden misstrauischer, als sie während einer Befragung in Bahrain einen Polizisten angriff und versuchte, seinen zu ergreifen Feuerwaffe, bevor sie festgenommen werden.[6] In der mündlichen Verhandlung waren die Hauptbeweise gegen Kim die Zigaretten, die laut Analyse von einer Reihe anderer in Südkorea festgenommener nordkoreanischer Agenten verwendet wurden.[6][14]

Im Januar 1988 sagte Kim auf einer Pressekonferenz, dass die Regierung von Nordkorea befahl dem Angriff, Teams davon abzuhalten, an der Veranstaltung teilzunehmen Olympische Spiele 1988 in Seoul.[15]

Rede im Sicherheitsrat der Vereinten Nationen, Choi Young-jinAls Vertreterin Südkoreas sagte sie, dass sie nach acht Tagen des Verhörs in Südkorea einen Film über das Leben auf dem Land auf einem Fernsehbildschirm sehen durfte, und erkannte, dass "das Leben ... auf den Straßen von Seoul völlig anders war als das." was sie glauben gemacht worden war. " Man hatte ihr beigebracht, dass Südkorea Amerikaner sei Marionettenstaat das war voller Armut und Korruption. Als sie jedoch sah, wie Südkoreaner tatsächlich lebten, sagte Choi: "Sie begann zu begreifen, dass das, was ihr während ihres Aufenthalts im Norden gesagt worden war, völlig falsch war."[14] Kim "warf sich dann in die Arme einer Ermittlerin" und gestand die Bombardierung.[14] Auf Koreanisch sagte sie: "Verzeih mir. Es tut mir leid. Ich werde dir alles erzählen."[14] und sagte, dass sie "als Werkzeug für nordkoreanische terroristische Aktivitäten ausgenutzt" worden sei und ein detailliertes und freiwilliges Geständnis abgelegt habe.[14]

Arbeiter und Geschäftsleute, Regierungsbeamte und Diplomaten, setzen ihr Leben auf den Flügeln von Zivilflugzeugen ... Daher ist jede staatlich gerichtete terroristische Bedrohung ... natürlich mit Gefahren für die Stabilität und den Frieden der Welt behaftet.

— Choi Young-jinVertretung Südkoreas bei der Untersuchung des Sicherheitsrates der Vereinten Nationen zu den Anschlägen[14]

Der Fluchtweg, sagte sie, sollte von Abu Dhabi über sein Amman nach Rom, aber das Paar wurde wegen Visakomplikationen nach Bahrain umgeleitet.[4] Sie fügte hinzu, dass sie drei Jahre lang verdeckt gereist war, um sich auf den Angriff vorzubereiten.[6] Kim erzählte den Ermittlern, dass sie mit sechzehn Jahren von der EU ausgewählt wurde Arbeiterpartei von Korea und in einer Reihe von Sprachen trainiert.[6] Drei Jahre später wurde sie in einer geheimen und Elite-Spionageschule unterrichtet, die von der Nordkoreanische Armee, wo sie darauf trainiert wurde, mit Händen und Füßen zu töten und Gewehre und Granaten zu benutzen.[6] Das Training an der Schule beinhaltete mehrere Jahre anstrengender physischer und psychischer Konditionierung. Im Jahr 1987, im Alter von 25 Jahren, wurde Kim befohlen, eine Bombe an Bord eines südkoreanischen Flugzeugs zur Detonation zu bringen wiedervereinigen ihr geteiltes Land für immer.[6]

Im Januar 1988 kündigte Kim auf einer Pressekonferenz der Agentur für nationale Sicherheitsplanung, der südkoreanischen Geheimdienstagentur, dass sowohl sie als auch ihr Partner nordkoreanische Agenten waren. Sie sagte, dass sie ein Radio mit 350 Gramm verlassen hatten C-4 Sprengstoff und eine Schnapsflasche, die ungefähr 700 ml enthält PLX explosiv, mit einem Timer, der neun Stunden nach Abflug von Bagdad abläuft,[16] in einem Gepäckträger in der Passagierkabine des Flugzeugs. Kim drückte Reue über ihre Handlungen aus und bat die Familien der Verstorbenen um Vergebung. Sie sagte auch, dass der Befehl für die Bombardierung von Kim Jong-il, dem Sohn des nordkoreanischen Präsidenten, "persönlich verfasst" worden sei Kim Il-sung, der die südkoreanische Regierung destabilisieren wollte, stört sie bevorstehende Parlamentswahlen 1988und erschrecken internationale Teams vor der Teilnahme an den Olympischen Sommerspielen 1988 in Seoul im Laufe dieses Jahres.[15] "Es ist natürlich, dass ich hundertmal für meine Sünde bestraft und getötet werde", sagte sie.[5] Schreiben in Die Washington Post am 15. Januar 1988 Journalist Peter Maass erklärte, es sei ihm nicht klar, ob Kim in ihren Bemerkungen gezwungen oder durch Reue für ihre Handlungen motiviert wurde.[17] Kim wurde später wegen Bombenanschlags auf KAL 858 zur Hinrichtung verurteilt, später jedoch vom südkoreanischen Präsidenten begnadigt. Roh Tae-woo.[12] "Die Personen, die hier vor Gericht stehen sollten, sind die Führer Nordkoreas", sagte er. "Dieses Kind ist ebenso ein Opfer dieses bösen Regimes wie die Passagiere an Bord der KAL 858."[6]

Mögliche Entdeckung von Flugzeugwracks

Im Januar 2020 wurde ein südkoreanisches Fernsehnachrichtenteam von Munhwa Broadcasting Corporation berichteten, dass sie das Hauptwrack in einer Tiefe von 170 Fuß unter der Andamanensee gefunden haben könnten. Von örtlichen Fischerbesatzungen darauf hingewiesen, führten sie Sonarscans durch, bei denen ein flügelförmiges Objekt mit einer Länge von 33 Fuß und ein Abschnitt mit einer Länge von 90 Fuß gefunden wurden, von dem angenommen wurde, dass er Rumpf ist.[18] Körnige Bilder von Unterwasserkameras wurden im südkoreanischen Fernsehen gezeigt[19] und obwohl es keine offizielle Bestätigung gab, dass dies KAL 858 oder sein Standort war, hielten einige Familien der Opfer eine Pressekonferenz ab, in der die Rettung des Rumpfes gefordert wurde.[20]

Nachwirkungen

Nord Korea

Kim Hyon Hui's Zeugnis impliziert Kim Jong Il, der Sohn des nordkoreanischen Präsidenten Kim Il-sung, um letztendlich für die Bombardierung verantwortlich zu sein[15]

Das Außenministerium der Vereinigten Staaten bezeichnet die Bombardierung von KAL 858 ausdrücklich als "Terrorakt" und schloss bis 2008 Nordkorea mit ein Staatliche Sponsoren des Terrorismus Liste[21] basierend auf den Ergebnissen der südkoreanischen Untersuchung; Nordkorea wurde 2017 als terroristischer Staat eingestuft. Charles E. Redman, Stellvertretender Staatssekretär für öffentliche Angelegenheiten, sagte im Januar 1988, dass der Vorfall ein "Massenmord" sei, und fügte hinzu, dass die Regierung "zu dem Schluss gekommen sei, dass die Beweise für nordkoreanisches Verschulden zwingend sind. Wir fordern alle Nationen auf, Nordkorea für diese terroristische Aktion zu verurteilen."[22] Die Aktion wurde ausführlich in mindestens zwei Sitzungen des Sicherheitsrates der Vereinten Nationen erörtert, in denen die Vorwürfe und Beweise von allen Seiten vorgebracht wurden.[23][24] Es wurde jedoch kein Beschluss gefasst.[25] Nordkorea bestreitet weiterhin die Beteiligung an dem Angriff auf KAL 858 und erklärt, der Vorfall sei eine "Fälschung" Südkoreas und anderer Länder gewesen.[6][12]

Kim Jong-il wurde 1994 der Führer Nordkoreas und trat die Nachfolge seines Vaters an.[26] Im Jahr 2001 rechts Aktivisten und Angehörige der bei dem Angriff getöteten Opfer forderten, dass Kim Jong-il wegen terroristischer Straftaten verhaftet wird, als er später im Jahr Seoul besuchte.[27] Gegen ihn wurden zwei Petitionen eingereicht, in denen die Aktivisten und Verwandten feststellten, dass es starke Beweise - nämlich Kims Aussage - gab, die darauf hindeuten, dass er letztendlich für die Bombardierung verantwortlich war. Sie forderten ihn außerdem auf, sich öffentlich für den Vorfall zu entschuldigen und die Familien der Opfer förmlich zu entschädigen.[27] Der Anführer einer rechtsgerichteten südkoreanischen Gruppe, Rechtsanwalt Lee Chul-sung, sagte: "Kim Jong-il muss verhaftet und bestraft werden, wenn er nach Seoul kommt, ohne seine kriminellen Handlungen zuzugeben und eine Entschuldigung und Entschädigung anzubieten."[27] Kim Jong-il wurde jedoch nicht festgenommen. Er starb im Dezember 2011 und wurde von seinem Sohn gefolgt, Kim Jong-un.[28]

Kim Hyon Hui

Ich bin eines abscheulichen Verbrechens schuldig. Wie kann ich es wagen, an eine Ehe zu denken? ... Als Täter habe ich ein Gefühl der Qual, mit dem ich kämpfen muss. In diesem Sinne muss ich immer noch ein Gefangener oder ein Gefangener sein - ein Schuldgefühl.

— Kim Hyon-huifragte nach der Ehe[2]

Im Jahr 1993 William Morrow and Company veröffentlicht Die Tränen meiner Seele, Kims Bericht darüber, wie sie als nordkoreanische Spionageagentin ausgebildet wurde und die Bombardierung von KAL 858 durchführte. Als Geste der Reue für ihr Verbrechen spendete sie den gesamten Erlös aus diesem Buch an die Familien der Opfer von KAL 858.[29] Das Buch beschreibt ihre frühe Ausbildung und ihr Leben in China, Macao und ganz Europa, die Durchführung der Bombenangriffe, ihren anschließenden Prozess, ihre Wiedergutmachung und ihre Integration in Südkorea. In dem Buch gibt Kim an, dass Kim Jong-il die Bombardierung gemeistert und ihr den Befehl gegeben hat, den Angriff auszuführen.[6] Es wird auch angenommen, dass Kim Jong-il die Bombenangriffe auf Rangun von 1983, in dem Nordkorea versuchte, den südkoreanischen Präsidenten zu ermorden, Chun Doo-hwan.[6] Ihre Geschichte wurde auch in einen Film verwandelt, Mayumi, unter der Regie von Shin Sang-ok in 1990.[30]

Im Jahr 2010 besuchte Kim Hyon-hui Japan, wo sie die Familien der Japaner traf von Nordkorea entführt In den 1970er und 1980er Jahren waren sie gezwungen, nordkoreanischen Spionen beizubringen, sich als Japaner zu verkleiden. Einige von ihnen haben Berichten zufolge Kim Hyon-hui ausgebildet.[31] Die japanische Regierung verzichtete auf Einwanderungsbestimmungen, damit der Besuch stattfinden konnte, da Kim wegen ihrer Verwendung des falschen japanischen Passes bei dem Angriff als Kriminelle im Land angesehen wird. Die japanische Presse kritisierte jedoch den Besuch, für den die Sicherheit wegen der Befürchtungen, sie könnte angegriffen werden, streng war.[31] Kim kam mit einem von der japanischen Regierung gecharterten Privatjet ins Land und wurde in ein Auto geführt, das von großen Regenschirmen abgeschirmt war. Während des Besuchs wohnte sie in einem Ferienhaus von Yukio Hatoyama, Premierminister von Japan.[31] Kim lebt heute an einem unbekannten Ort und steht unter ständigem Schutz, aus Angst vor Repressalien, entweder vor den Familien der Opfer oder vor der nordkoreanischen Regierung, die sie als Verräterin ihrer Sache bezeichnet hat.[6]

In der südkoreanischen Politik

Im Jahr 2007 gab eine Vereinigung von Familien von Opfern ihren Verdacht auf die offizielle Version der Ereignisse bekannt.[32] Das Wahrheits- und Versöhnungskommission untersuchte die Angelegenheit und fand heraus, dass die Bombardierung "keine Manipulation" durch den Südkoreaner war Nationaler Geheimdienst (NIS).[33] Im Jahr 2016 Kim Kwang-jin, ein Mitglied der Nationalversammlung erweckte den Verdacht, dass die Bombardierung durch die NIS während des erfolglosen Filibusters des Antiterrorgesetzes durchgeführt wurde.[33]

Anhaltende Spannung

Ein südkoreanischer Kontrollpunkt am Koreanische entmilitarisierte Zone im August 2005. Die Spannungen zwischen Nordkorea und Südkorea haben sich seit der Unterzeichnung des Waffenstillstands im Koreakrieg im Jahr 1953 nicht verbessert.[34]

Die Spannungen zwischen Nordkorea und Südkorea haben seit der Unterzeichnung des Waffenstillstands im Jahr 1953 nicht nachgelassen, und es wurde kein formeller Friedensvertrag unterzeichnet, der den Konflikt dauerhaft beendet.[34] Im Jahr 2000 hielten jedoch beide Länder das erste Interkoreanischer Gipfel, in dem die Führer beider Länder a gemeinsame ErklärungDarüber hinaus waren beide Länder an militärischen und ministeriellen Diskussionen in Pjöngjang, Seoul und Indien beteiligt Jeju Insel in diesem Jahr. Am 2. Oktober 2007 wurde der südkoreanische Präsident Roh Moo-Hyunging durch die koreanische entmilitarisierte Zone, als er nach Pjöngjang reiste, um mit Kim Jong-il zu sprechen.[35] Beide Staats- und Regierungschefs bekräftigten den Geist der gemeinsamen Erklärung von 2000 und diskutierten über verschiedene Fragen im Zusammenhang mit der Verwirklichung des Fortschritts der Süd-Nord-Beziehungen, dem Frieden auf der koreanischen Halbinsel, dem gemeinsamen Wohlstand des koreanischen Volkes und der Wiedervereinigung Koreas. Am 4. Oktober 2007 unterzeichneten der südkoreanische Präsident Roh Moo-hyun und der nordkoreanische Staatschef Kim Jong-il die Friedenserklärung.[36] Das Dokument forderte internationale Gespräche, um den Waffenstillstand, der den Koreakrieg beendete, durch einen dauerhaften Friedensvertrag zu ersetzen.[36]

Kontroverse

Der Vorfall KAL-858 wurde von Shin Sung-guk über 15 Jahre lang untersucht. In seiner Untersuchung wird behauptet, dass der südkoreanische Diplomat einen Anruf erhalten habe, bei dem der Anrufer den Dplomat aufgefordert habe, nicht in den Flug KAL-858 einzusteigen, und dass er die Identität des betreffenden Diplomaten kenne . Shin sagte, er sei bereit, eine Verleumdungsklage zu riskieren, um den Diplomaten zu überzeugen, in der Akte auszusagen. Shin überreichte Kim Hyon-huis gefälschten japanischen Pass und erklärte: "Der Pass ist gefälscht, aber die darin enthaltenen Briefmarken sind echt und enthalten ein Abflugdatum vom Tokioter Flughafen Narita am 14. November 1987 - zu diesem Zeitpunkt behauptet Kim, sie sei in Budapest gewesen, um sich auf die KAL vorzubereiten 858 Bombenangriffe. ". Shin gibt an, dass Fälschungen japanischer Pässe in den 1980er Jahren nicht nur unter Spionen, sondern auch von Menschen außerhalb des Bereichs der Spionage weit verbreitet waren. Es ist wahrscheinlich, dass Kim Hyon-hui in Japan stationiert war und dass Kim Hyon-hui in Nordkorea geboren wurde, Nordkorea jedoch vor seinem 17. Lebensjahr verlassen hat. Kim hat keinen Nachweis der nordkoreanischen Staatsbürgerschaft, die Nordkoreaner erhalten Mit 17 Jahren hat sie auch keine Zugehörigkeit zur Workers Party of Korea als Mitglied der nordkoreanischen Regierung nachgewiesen.[37][38] In einem Ermittlungsdokumentarfilm über Bombenanschläge der KAL 858, produziert und ausgestrahlt von Seoul Broadcasting SystemEs wurden Unstimmigkeiten in Bezug auf Aussagen von Kim Hyon-hui behandelt, wie z. B. Datum und Uhrzeit für Veranstaltungen entlang der Zimmernummer und des Hotelnamens, die Kim in den Unterschieden zwischen der schriftlichen Zulassung und ihrer Biografie ebenso deutlich machte, wie die japanische Journalistin Noda Mineo hervorhob . Ein anderer betrifft Ansprüche von Nationaler Geheimdienst (Südkorea) dass Kim Hyon-hui Teil der nordkoreanischen Elite war, für die NIS als Beweis Material aus nordkoreanischen Dokumentarfilmen verwendete, in denen sie anwesend war. Die erste und zweite Behauptung wurden aufgrund des Unterschieds im Ohrläppchen und der zweiten Behauptung von Kim Hyon-hui entlarvt widerlegt von einer nordkoreanischen Frau, die Bilder von sich an die Öffentlichkeit brachte, die Kims Behauptung widerlegen, dass es sich bei dem fraglichen Mädchen um Kim handelt.[39] Das Auftreten von KAL-858-Bombenangriffen wurde von der damaligen südkoreanischen Diktatur unter der Operation Rainbow genutzt, um Einfluss zu nehmen 1987 südkoreanische Präsidentschaftswahlen zugunsten Roh Tae-woo das war nah am Diktator Chun Doo-hwanDie südkoreanische Regierung priorisierte die Auslieferung von Kim Hyon-hui gegenüber der Suche und Rettung von Passagieren der KAL-858. Dies zeigt sich auch in freigegebenen Dokumenten von Transkripten und Dokumenten zwischen dem Außenministerium und dem Blauen Haus.[40][41] CNA (TV-Netzwerk) interviewte Shin Sung-guk über KAL-858, in dem er erklärte, dass nur 2 von 5 Seiten, die die Operation Rainbow betrafen, freigegeben wurden.[42] Das Bürgerrechtskomitee für Korean Air Flight 858, das hauptsächlich aus Familienmitgliedern und Angehörigen von Passagieren besteht, hat den Status von Passagieren als vermisst definiert.[43]

Siehe auch

Externe Bilder
Bildsymbol Foto von HL7406 vor dem Bombenangriff
Bildsymbol Bild von Kim Hyon Hui, einem der beiden nordkoreanischen Agenten, die 2009 für das Einpflanzen der Bombe verantwortlich waren
Bildsymbol Panasonic Transistorradio c. 1987, wahrscheinlich ähnlich dem Modell, mit dem die Bombe versteckt wurde

Nord Korea

Ähnliche Vorfälle

Verweise

  1. ^ "Nordkoreanischer Ex-Spion, der Jetliner in die Luft gesprengt hat: Vertraue Kim Jong Un nicht". NBC News. Abgerufen 5. Mai 2018.
  2. ^ ein b "KAL Bomber erzählt Qual, Stints beim Kauf von Kleidern". Los Angeles Zeiten. 20. Juni 1990. Abgerufen 17. Oktober 2010.
  3. ^ ein b c d Sicherheitsrat der Vereinten Nationen Ausführlicher Bericht 2791. S / PV.2791 Seite 11. 16. Februar 1988. Abgerufen am 16. Oktober 2010
  4. ^ ein b c d e f G h ich Sicherheitsrat der Vereinten Nationen Ausführlicher Bericht 2791. S / PV.2791 Seite 12. 16. Februar 1988. Abgerufen am 16. November 2007
  5. ^ ein b "115 starb am 29. November Crash N. Korea Agent gesteht, sagt, sie habe Bombe auf Jet gelegt". Los Angeles Zeiten. 15. Januar 1988. Abgerufen 24. Oktober 2010.
  6. ^ ein b c d e f G h ich j k l m n Ö "Bombardierung des koreanischen Luftfluges 858". Röntgen-Screener. Abgerufen 16. Oktober 2010.
  7. ^ "Das Geheimnis von Flug 858". Zeit. 14. Dezember 1987. Abgerufen 16. Oktober 2010.
  8. ^ "Südkoreanischer Friedhof hält den Kalten Krieg am Leben". Reuters. 10. September 2008. Abgerufen 21. September 2014.
  9. ^ "KAL858 Beschreibung des kriminellen Auftretens". Flugsicherheitsnetzwerk. Abgerufen 14. August 2016.
  10. ^ Beschreibung des kriminellen Auftretens Bei der Flugsicherheitsnetzwerk
  11. ^ ein b c Sicherheitsrat der Vereinten Nationen Ausführlicher Bericht 2791. S / PV.2791 Seite 6. 16. Februar 1988. Abgerufen am 16. Oktober 2010
  12. ^ ein b c d "Seoul entschuldigt Nordkoreaner bei der Bombardierung des Verkehrsflugzeugs, das 115 tötet". Los Angeles Zeiten. 13. April 1990. Abgerufen 17. Oktober 2010.
  13. ^ "Thailändischer Bericht über koreanisches Jet-Wrack". Los Angeles Zeiten. 30. November 1987.
  14. ^ ein b c d e f G Sicherheitsrat der Vereinten Nationen Ausführlicher Bericht 2791. S / PV.2791 Seite 10. 16. Februar 1988. Abgerufen am 16. November 2007
  15. ^ ein b c Französisch, Paul (2007). Nordkorea: Die paranoide Halbinsel: Eine moderne Geschichte. Zed Bücher. p.244. ISBN 978-1-84277-905-7.
  16. ^ Willacy, Mark (10. April 2013). "Exklusiv: Mein Leben als nordkoreanischer Superspion". abc Nachrichten. Abgerufen 28. November 2020.
  17. ^ Maass, Peter. "Frau sagt, sie sabotierte Flugzeug auf Befehl des nordkoreanischen Führers". Die Washington Post. Archiviert von das Original am 7. November 2006. 15. Januar 1988 Abgerufen am 6. Januar 2010
  18. ^ Curran, Andrew (24. Januar 2020). "Korean Air Flight 858 wurde möglicherweise gefunden". Einfaches Fliegen. Abgerufen 7. März 2020.
  19. ^ "Rumpf des abgestürzten KAL-Jets gefunden". Yonhap Nachrichtenagentur. 23. Januar 2020. Abgerufen 7. März 2020.
  20. ^ "Familien von Jet-Crash-Opfern von 1987 fordern die Bergung des Rumpfes". Yonhap Nachrichtenagentur. 30. Januar 2020. Abgerufen 7. März 2020.
  21. ^ "Länderberichte zum Terrorismus 2004" (PDF). Außenministerium. April 2005. Abgerufen am 16. Oktober 2010
  22. ^ Kempster, Norman (21. Januar 1988). "USA beenden Tauwetter mit Nordkorea, zitiert Terrorismus". Los Angeles Zeiten. Abgerufen 27. Oktober 2010.
  23. ^ Sicherheitsrat der Vereinten Nationen Ausführlicher Bericht 2791. S / PV.2791 16. Februar 1988. Abgerufen am 25. November 2007
  24. ^ Sicherheitsrat der Vereinten Nationen Ausführlicher Bericht 2792. S / PV.2792 17. Februar 1988. Abgerufen am 25. November 2007
  25. ^ Sicherheitsrat der Vereinten Nationen Verbotim-Bericht 3627. S / PV / 3627 Seite 8. Mr. Park Republik Korea 31. Januar 1996 um 15:30 Uhr. Abgerufen am 25. November 2007
  26. ^ "Nachruf: Kim Jong-il". BBC News. 19. Dezember 2011. Abgerufen 10. Juni 2012.
  27. ^ ein b c "Nordkorea-Führer des Terrorismus beschuldigt". BBC News. 1. Februar 2001. Abgerufen 17. Oktober 2010.
  28. ^ "Der nordkoreanische Führer Kim Jong-il stirbt an einem Herzinfarkt'". BBC News. 19. Dezember 2011. Abgerufen 10. Juni 2012.
  29. ^ Kim, Hyon Hui (1993). Die Tränen meiner Seele. William Morrow & Co. ISBN 978-0-688-12833-3.
  30. ^ "Mayumi Virgin Terrorist". Vollständiger Index zum Weltfilm. Abgerufen 8. Juni 2012.
  31. ^ ein b c Buerk, Roland (20. Juli 2010). "Ehemaliger Spion Nordkoreas in Japan, um das Problem der Entführten anzugehen". BBC News. Abgerufen 17. Oktober 2010.
  32. ^ "AL · 화해 위한 과거사 정리 AL KAL858 기 사건 에 대한 조사 개시 개시 을 환영 환영". 연합 뉴스. 11. Juli 2007.
  33. ^ ein b "[뉴스 따라 잡기] 한진 총수 일가 갑질, 87 년 KAL 858 기 폭파 사건 으로 불똥". 뉴스 워치. 9. Mai 2018.
  34. ^ ein b Howard, Keith (29. Juni 2002). "Analyse: Koreas ungelöster Konflikt". BBC News. Abgerufen 8. November 2010.
  35. ^ "Koreanische Führer in historischen Gesprächen". BBC News. 2. Oktober 2007. Abgerufen 16. Oktober 2010.
  36. ^ ein b "Koreanische Führer rufen zum Frieden auf". BBC News. 4. Oktober 2007. Abgerufen 16. Oktober 2010.
  37. ^ http://m.tongilnews.com/news/articleView.html?idxno=122653
  38. ^ http://m.tongilnews.com/news/articleView.html?idxno=109899
  39. ^ https://www.youtube.com/watch?v=5egsDfyzm5g
  40. ^ https://www.nocutnews.co.kr/news/5129417
  41. ^ https://newstapa.org/article/8gQVz
  42. ^ https://www.youtube.com/k0ScapZwa6s
  43. ^ http://m.ohmynews.com/NWS_Web/Mobile/at_pg.aspx?CNTN_CD=A0000305304

Externe Links

Pin
Send
Share
Send