FC Barcelona - FC Barcelona

Aus Wikipedia, Der Freien Enzyklopädie

Pin
Send
Share
Send

Barcelona
FC Barcelona (Wappen) .svg
Vollständiger NameFutbol Club Barcelona
Spitzname (n)Barça oder Blaugrana (Mannschaft)
Culés oder Barcelonistas (Unterstützer)
Blaugranes oder Azulgranas (Unterstützer)
Kurzer NameFCB
Gegründet29. November 1899;; Vor 121 Jahren (1899-11-29)
wie Fußballverein Barcelona
BodenCamp Nou
Kapazität99,354[1]
PräsidentCarles Tusquets (Zwischenzeit)
CheftrainerRonald Koeman
LigaLa Liga
2019–20La Liga, 2 ..
WebseiteClub-Website
Aktuelle Saison

Futbol Club Barcelona (Katalanische Aussprache:[fubˈbɔl ˈklub bəɾsəˈlonə] (Über diesen SoundHör mal zu)), allgemein als bezeichnet Barcelona und umgangssprachlich bekannt als Barça ([ˈBaɾsə]), ist ein spanischer Profi Fußballverein mit Sitz in Barcelona, das konkurriert in La Liga, die höchste Stufe von Spanischer Fußball.

1899 von einer Gruppe schweizerischer, spanischer, englischer und katalanischer Fußballer unter der Leitung von gegründet Joan Gamper, der Verein ist ein Symbol der katalanischen Kultur geworden und Katalanismusdaher das Motto "Més que un club" ("Mehr als ein Verein"). Im Gegensatz zu vielen anderen Fußballvereinen ist die Unterstützer Barcelona besitzen und betreiben. Es ist das viertwichtigste Sportteam der Welt mit einem Wert von 4,06 Milliarden US-Dollar reichsten der Welt Fußballverein in Bezug auf Einnahmen mit einem Jahresumsatz von 840,8 Millionen Euro.[2][3] Die offizielle Barcelona-Hymne ist die "Cant del Barça", geschrieben von Jaume Picas und Josep Maria Espinàs.[4] Barcelona spielt traditionell in dunklen Blau- und Rottönen, was zum Spitznamen führt Blaugrana.

Im Inland hat Barcelona einen Rekord von 74 Trophäen gewonnen: 26 La Liga, 30 Copa del Rey, 13 Supercopa de España, 3 Copa Eva Duarte, und 2 Copa de la Liga Trophäen sowie Rekordhalter für die letzten vier Wettbewerbe. Im internationaler KlubfußballDer Verein hat 20 europäische und weltweite Titel gewonnen: 5 UEFA Champions League Titel, ein Rekord 4 UEFA-Pokal der Pokalsieger, eine gemeinsame Aufzeichnung 5 UEFA-Superpokal, ein Rekord 3 Inter-Cities Fairs Cupund 3 FIFA Klub-Weltmeisterschaft.[5] Barcelona wurde an erster Stelle in der Internationaler Verband für Fußballgeschichte und Statistik Club-Weltrangliste für 1997, 2009, 2011, 2012 und 2015[6][7] und belegt derzeit die zweite Position auf der UEFA-Vereinsrangliste.[8] Der Verein hat eine langjährige Rivalität mit Real Madridund Spiele zwischen den beiden Teams werden als bezeichnet El Clásico.

Barcelona ist eine der am meisten unterstützten Mannschaften der Welt, und der Verein hat eine der größten sozialen Medien der Welt unter den Sportmannschaften.[9][10] Barcelona-Spieler haben eine Rekordzahl von gewonnen Ballon d'Or Auszeichnungen (12), mit Empfängern einschließlich Johan Cruyffsowie eine Rekordzahl von FIFA-Weltfußballer des Jahres Auszeichnungen (7), mit Gewinnern einschließlich Ronaldo, Romário, Ronaldinho, und Rivaldo. Im Jahr 2010 kamen drei Spieler durch die Jugendakademie des Clubs (Lionel Messi, Andres iniesta, und Xavi) wurden als die drei besten Spieler der Welt in der Welt ausgewählt FIFA Ballon d'Or Auszeichnungen, eine beispiellose Leistung für Spieler derselben Fußballschule. Zusätzlich haben Spieler, die den Verein vertreten, eine Rekordzahl (8) von gewonnen Europäischer goldener Schuh Auszeichnungen.

Barcelona ist eines von drei Gründungsmitgliedern der Primera División die haben wurde nie abgestiegen von der obersten Liga seit seiner Gründung im Jahr 1929, zusammen mit Sportliches Bilbao und Real Madrid. Im Jahr 2009 gewann Barcelona als erster spanischer Verein die kontinentale Höhen bestehend aus La Liga, Copa del Rey, und das UEFA Champions Leagueund war auch der erste spanische Fußballverein, der sechs von sechs Wettbewerben in einem einzigen Jahr gewann, indem er auch den gewann Spanischer Superpokal, UEFA-Superpokal, und FIFA Klub-Weltmeisterschaft.[11] 2011 wurde der Verein erneut Europameister und gewann fünf Trophäen. Dieses Barcelona-Team, das in nur 4 Jahren 14 Trophäen gewann Pep Guardiolawird von einigen im Sport als die größte Mannschaft aller Zeiten angesehen.[12][13][14] Mit dem Gewinn ihrer fünften Champions League-Trophäe am 6. Juni 2015Barcelona war der erste europäische Fußballverein in der Geschichte, der zweimal die kontinentalen Höhen erreichte. Als bestbezahlte Sportmannschaft der Welt war Barcelona im November 2018 die erste Sportmannschaft mit einem durchschnittlichen Gehalt der ersten Mannschaft von mehr als 10 Mio. GBP (13,8 Mio. USD) pro Jahr.[15][16]

Geschichte

1899–1922: Anfänge

Walter Wild, der erste Präsident des Clubs (1899–1901). Seine Hauptleistung war es, Barça seine erste Heimat zu verschaffen.[17]

Am 22. Oktober 1899 Hans Gamper platzierte eine Anzeige in Los Deportes seinen Wunsch zu erklären, einen Fußballverein zu gründen; Eine positive Resonanz führte zu einem Treffen im Gimnasio Solé am 29. November. Elf Spieler waren anwesend - Walter Wild (der erste Direktor des Clubs), Lluís d'Ossó, Bartomeu TerradasOtto Kunzle, Otto Maier, Enric Ducal, Pere Cabot, Carles Pujol, Josep Llobet, John Parsons und William Parsons - und der Fußballclub Barcelona wurde geboren.[18]

Eine Gründung des FC Barcelona im Jahr 1903

Der FC Barcelona hatte einen erfolgreichen Start in regionalen und nationalen Pokalen und trat in der Campionat de Catalunya und das Copa del Rey. Im Jahr 1902 gewann der Verein seine erste Trophäe, die Copa Macaya, und nahm an der ersten Copa del Rey teil, verlor 1: 2 gegen Bizcaya im Finale.[19] Im Jahr 1908 wurde Hans Gamper - heute bekannt als Joan Gamper - Clubpräsident in einem verzweifelten Versuch, Barcelona vor dem Aussterben zu retten. Der Club kämpfte nicht nur auf dem Platz, sondern auch finanziell und sozial, nachdem er seit dem Campionat de keinen Wettbewerb mehr gewonnen hatte Katalonien im Jahr 1905. In einem Treffen sagte er: "Barcelona kann nicht sterben und darf nicht sterben. Wenn es niemanden gibt, der es versuchen wird, werde ich von nun an die Verantwortung für die Leitung des Clubs übernehmen."[20] Zwischen 1908 und 1925 war er fünf Mal Präsident des Clubs und verbrachte insgesamt 25 Jahre an der Spitze. Eine seiner wichtigsten Errungenschaften war es, sicherzustellen, dass Barça ein eigenes Stadion erwirbt und so ein stabiles Einkommen erzielt.[21]

Am 14. März 1909 zog das Team in die Camp de la Indústria, ein Stadion mit einer Kapazität von 8.000. Um ihre neue Umgebung zu feiern, führte der Club im folgenden Jahr einen Logo-Wettbewerb durch. Carles Comamala gewann den Wettbewerb und sein Vorschlag wurde zum Wappen, das der Verein - mit einigen geringfügigen Änderungen - bis heute trägt.[22]

Mit dem neuen Stadion nahm Barcelona an der Eröffnungsversion des Pyrenäen-Tasse, die zu der Zeit aus den besten Teams von bestand Languedoc, Midi und Aquitanien (Südfrankreich), die Baskenland und Katalonien; Alle waren ehemalige Mitglieder der Marca Hispanica Region. Der Wettbewerb war der prestigeträchtigste in dieser Zeit.[23] Vom Eröffnungsjahr 1910 bis 1913 gewann Barcelona den Wettbewerb vier Mal in Folge. Carles Comamala spielte eine wesentliche Rolle des vierfachen Champions und leitete die Mannschaft zusammen mit Amechazurra und Jack Greenwell. Letzterer wurde 1917 der erste Vollzeit-Trainer des Vereins.[24] Die letzte Ausgabe fand 1914 in der Stadt Barcelona statt, die lokale Rivalen Espanyol gewonnen.[25]

Im gleichen Zeitraum änderte der Verein seine Amtssprache von Kastilisch zu katalanisch und entwickelte sich allmählich zu einem wichtigen Symbol der katalanischen Identität. Für viele Fans hatte die Teilnahme am Club weniger mit dem Spiel selbst zu tun als vielmehr damit, Teil der kollektiven Identität des Clubs zu sein.[26] Am 4. Februar 1917 hielt der Verein seine erste Testimonial Match zu Ehren Ramón Torralba, der von 1913 bis 1928 spielte. Das Spiel war gegen die lokale Mannschaft Terrassa, wo Barcelona das Spiel 6-2 gewann.[27]

Gleichzeitig startete Gamper eine Kampagne, um mehr Clubmitglieder zu rekrutieren. Bis 1922 hatte der Club mehr als 20.000 Mitglieder, die zur Finanzierung eines neuen Stadions beitrugen. Der Verein zog dann in den neuen Les Cortes, die sie im selben Jahr eingeweiht haben.[28] Les Cortes hatte eine anfängliche Kapazität von 30.000 und wurde in den 1940er Jahren auf 60.000 erweitert.[29]

Gamper rekrutierte Jack Greenwell als ersten Vollzeitmanager in der Geschichte Barcelonas. Nach dieser Einstellung begann sich das Vermögen des Vereins auf dem Feld zu verbessern. Während der von Gamper geführten Ära gewann Barcelona elf Campionats de Catalunya, sechs Copa del Rey und vier Pyrenäen-Pokale und erlebte sein erstes "goldenes Zeitalter".[19][21]

1923–1957: Rivera, Republik und Bürgerkrieg

Schwarzweißfoto der Stadt von oben. Rauch von einer Bombe kann gesehen werden
Die Luftbombardierung von Barcelona im Jahr 1938

Am 14. Juni 1925 in einer spontanen Reaktion gegen Primo de RiveraIn der Diktatur verspottete die Menge im Stadion die Königlicher Marsch. Als Repressalien wurde der Boden für sechs Monate geschlossen und Gamper musste die Präsidentschaft des Clubs aufgeben.[30] Dies fiel mit dem Übergang zum Profifußball zusammen, und 1926 behaupteten die Direktoren von Barcelona erstmals öffentlich, einen Profifußballverein zu betreiben.[28] Am 3. Juli 1927 veranstaltete der Verein ein zweites Testimonialspiel für Paulino Alcántara, gegen das Spanische Nationalmannschaft. Zum Auftakt des Spiels ließ der lokale Journalist und Pilot Josep Canudas den Ball aus seinem Flugzeug auf das Spielfeld fallen.[31] 1928 wurde der Sieg im spanischen Pokal mit einem Gedicht mit dem Titel "Oda a Platko", die von einem Mitglied der geschrieben wurde Generation von '27, Rafael Alberti, inspiriert von der heldenhaften Leistung des Barcelona TorwartFranz Platko.[32] Am 23. Juni 1929 gewann Barcelona die erste spanische Liga. Ein Jahr nach dem Gewinn der Meisterschaft, am 30. Juli 1930, beging Gamper nach einer Zeit der Depression, die durch persönliche und finanzielle Probleme verursacht wurde, Selbstmord.[21]

Obwohl sie weiterhin Spieler mit dem Ansehen von hatten Josep EscolàDer Verein trat nun in eine Phase des Niedergangs ein, in der politische Konflikte den Sport in der gesamten Gesellschaft überschatteten. Die Teilnahme an Spielen ging zurück, als die Bürger von Barcelona mit der Erörterung politischer Fragen beschäftigt waren.[33] Obwohl das Team 1930, 1931, 1932, 1934, 1936 und 1938 das Campionat de Catalunya gewann,[19] Erfolg auf nationaler Ebene (mit Ausnahme der 1937 umstrittener Titel) entging ihnen.

Einen Monat nach dem spanischer Bürgerkrieg 1936 begannen mehrere Spieler aus Barcelona in den Reihen derer, die gegen den Militäraufstand kämpften, zusammen mit Spielern von Athletic Bilbao.[34] Am 6. August Falangist Soldaten in der Nähe Guadarrama ermordeter Clubpräsident Josep Sunyol, ein Vertreter der unabhängigen politischen Partei.[35] Er wurde der Märtyrer von genannt barcelonismeund sein Mord war ein entscheidender Moment in der Geschichte des FC Barcelona und der katalanischen Identität.[36] Im Sommer 1937 war der Kader in Mexiko und den USA auf Tournee, wo er als Botschafter der USA empfangen wurde Zweite Spanische Republik. Die Tour führte zur finanziellen Sicherheit des Vereins, führte aber auch dazu, dass die Hälfte der Mannschaft suchte Asyl in Mexiko und Frankreich, was es für das verbleibende Team schwieriger macht, um Trophäen zu kämpfen.[37][38]

Am 16. März 1938 wurde Barcelona von der Luft bombardiert Italienische Luftwaffeund verursachte mehr als 3.000 Todesfälle, wobei eine der Bomben die Büros des Clubs traf.[39][40] Einige Monate später wurde Katalonien besetzt und als Symbol für "undiszipliniert" KatalanismusDer Club, der nur noch 3.486 Mitglieder hat, war mit einer Reihe von Einschränkungen konfrontiert. Alle Anzeichen von regionalem Nationalismus, einschließlich Sprache, Flagge und anderer Anzeichen von Separatismus, wurden in ganz Spanien verboten. Das Katalanische Flagge wurde verboten und dem Club wurde verboten, nicht spanische Namen zu verwenden. Diese Maßnahmen zwangen den Verein, seinen Namen in zu ändern Club de Fútbol Barcelona und die katalanische Flagge von ihrem Wappen zu entfernen.[41]

Im 1943Barcelona stand Rivalen gegenüber Real Madrid im Halbfinale von Copa del Generalísimo (jetzt die Copa del Rey). Das erste Spiel in Les Corts wurde von Barcelona 3-0 gewonnen. Real Madrid gewann bequem das Rückspiel und schlug Barcelona 11-1.[42] Laut Fußballautor Sid Lowe"Es gab relativ wenige Erwähnungen des Spiels [seitdem] und es ist kein Ergebnis, das in Madrid besonders gefeiert wurde. In der Tat nimmt die 11-1 einen weitaus prominenteren Platz in der Geschichte Barcelonas ein. Dies war das erste Spiel." bildete die Identifikation von Madrid als Team der Diktatur und Barcelona als Opfer. "[43] Der lokale Journalist Paco Aguilar hat behauptet, Barcelonas Spieler seien in der Umkleidekabine von der Polizei bedroht worden, obwohl nie etwas bewiesen wurde.[44]

Ein produktiver Stürmer, László Kubala führte Barcelona in den 1950er Jahren zum Erfolg. Seine Statue wurde außerhalb des Camp Nou gebaut.

Trotz der schwierigen politischen Situation CF Barcelona hatte in den 1940er und 1950er Jahren beachtliche Erfolge. Im Jahr 1945 mit Josep Samitier als Trainer und Spieler mögen César, Ramallets und VelascoSie gewannen zum ersten Mal seit 1929 die Liga. 1948 und 1949 fügten sie zwei weitere Titel hinzu.[45] 1949 gewannen sie auch den ersten Copa Latina.[46] Im Juni 1950 unterzeichnete Barcelona László Kubala, der eine wichtige Figur im Verein sein sollte.[47]

An einem regnerischen Sonntag im Jahr 1951 verließ die Menge Les Corts Stadion nach einem 2-1 Sieg gegen Santander zu Fuß, weigert sich, Straßenbahnen zu erwischen, und überrascht die Francoist Behörden. Der Grund war einfach: Gleichzeitig fand in Barcelona ein Straßenbahnstreik statt, der von unterstützt wurde Blaugrana-Fans. Ereignisse wie dieses haben CF Barcelona dazu gebracht, viel mehr als nur Katalonien und viele progressive zu repräsentieren Spanier sah den Verein als überzeugten Verteidiger von Rechte und Freiheiten.[48][49]

Trainer Ferdinand Daučík und László Kubala führte das Team zu fünf verschiedenen Trophäen, darunter La Liga, die Copa del Generalísimo, die Copa Latina, das Copa Eva Duarteund die Copa Martini Rossi im Jahr 1952. Im Jahr 1953 gewann der Verein La Liga und die Copa del Generalísimo erneut.[29]

1957–1978: Club de Fútbol Barcelona

Barcelona tritt gegen an Hamburger SV Vor dem Europapokal 1960–61 Halbfinale

Mit Helenio Herrera als Trainer ein junger Luis Suarez, das Europäischer Fußballer des Jahres 1960 und zwei einflussreiche Ungarn empfohlen von Kubala, Sándor Kocsis und Zoltán Czibor1959 gewann die Mannschaft ein weiteres nationales Doppel und a La Liga und Fairs Cup Double im Jahr 1960. Im Jahr 1961 waren sie der erste Verein, der Real Madrid in einem besiegte Europapokal Spielstart. Sie verloren jedoch 2-3 zu Benfica im Finale.[50][51]

Luis Suarez, der erste Barcelona-Spieler, der das gewann Ballon d'Or

Die 1960er Jahre waren für den Verein weniger erfolgreich, da Real Madrid die Liga monopolisierte. Die Fertigstellung der Camp Nou, 1957 beendet, bedeutete, dass der Verein wenig Geld für neue Spieler hatte.[51] In den 1960er Jahren entstand Josep Maria Fusté und Carles Rexachund der Verein gewann 1963 die Copa del Generalísimo und 1966 den Fairs Cup. Barcelona stellte seinen Stolz wieder her, indem es Real Madrid im Finale der Copa del Generalísimo 1968 mit 1: 0 besiegte Santiago Bernabéu vor Francisco Francomit dem Trainer Salvador Artigas, ein ehemaliger republikanischer Pilot im Bürgerkrieg. Mit dem Ende von Francos Diktatur im Jahr 1974 änderte der Verein seinen offiziellen Namen wieder in Futbol Club Barcelona und kehrte das Wappen zu seinem ursprünglichen Design zurück, einschließlich der ursprünglichen Buchstaben noch einmal.[52][53]

In der Saison 1973/74 kam die Ankunft von Johan Cruyff, der für einen Weltrekord von 920.000 Pfund gekauft wurde Ajax.[54] Cruyff war bereits ein etablierter Spieler bei Ajax und überzeugte die Barcelona-Fans schnell, als er der europäischen Presse sagte, dass er Barcelona gegenüber Real Madrid gewählt habe, weil er nicht für einen mit Francisco Franco verbundenen Verein spielen könne. Er machte sich weiter beliebt, als er seinen Sohn nannte "Jordi", nach dem lokalen Katalanisch Sankt Georg.[55] Neben Champions wie Juan Manuel Asensi, Carles Rexach und Hugo Sotil, half er dem Verein, die zu gewinnen Saison 1973–74 zum ersten Mal seit 1960,[19] besiegte Real Madrid 5-0 im Santiago Bernabéu auf dem Weg. Er wurde gekrönt Europäischer Fußballer des Jahres 1973 während seiner ersten Saison mit Barcelona (sein zweiter Ballon d'Or-Sieg; er gewann seinen ersten, als er 1971 für Ajax spielte). Cruyff erhielt diese prestigeträchtige Auszeichnung 1974 zum dritten Mal (als erster Spieler), als er noch bei Barcelona war.[56]

1978–2000: Núñez und Stabilisierung

Im Jahr 1979 kaufte Barcelona La Masia, ein Bauernhaus aus dem Jahr 1702, das als Residenz für junge Akademiker dient. Es würde später eine bedeutende Rolle für den zukünftigen Erfolg des Clubs spielen.[57][58]

1978 Josep Lluís Núñez wurde der erste gewählte Präsident des FC Barcelona, ​​und seitdem haben die Mitglieder von Barcelona den Clubpräsidenten gewählt. Der Prozess der Wahl eines Präsidenten des FC Barcelona war eng mit dem Übergang Spaniens zur Demokratie im Jahr 1974 und dem Ende von Francos Diktatur verbunden. Das Hauptziel des neuen Präsidenten war es, Barcelona zu einem Weltklasse-Club zu entwickeln, indem es ihm sowohl auf als auch außerhalb des Spielfelds Stabilität verleiht. Seine Präsidentschaft sollte 22 Jahre dauern, und dies hat das Image von Barcelona zutiefst beeinflusst, da Núñez an einer strengen Politik in Bezug auf Löhne und Disziplin festhielt und Spieler wie Diego Maradona, Romário und Ronaldo anstatt ihre Forderungen zu erfüllen.[59][60]

Am 16. Mai 1979 gewann der Verein seinen ersten Europapokal der Pokalsieger durch Schlagen Fortuna Düsseldorf 4–3 in Basel in einem Finale von mehr als 30.000 Reisenden beobachtet Blaugrana Fans. Im selben Jahr begann Núñez, in das Jugendprogramm des Clubs zu investieren, indem er La Masia in einen Schlafsaal für junge Akademiespieler aus dem Ausland umwandelte. Der Name des Wohnheims wurde später zum Synonym für das Jugendprogramm von Barcelona.[61]

Diego Maradona's Blaugrana Hemd ausgestellt in der FC Barcelona Museum

Im Juni 1982 wurde Diego Maradona für eine Weltrekordgebühr von £ 5 Millionen von unterzeichnet Boca Junioren.[62] In der folgenden Saison unter Trainer César Luis MenottiBarcelona gewann die Copa del Rey gegen Real Madrid. Maradonas Zeit mit Barcelona war jedoch nur von kurzer Dauer und er ging bald nach Napoli. Zu Beginn des 1984–85 Jahreszeit, Terry Venables wurde als Manager eingestellt und er gewann La Liga mit bemerkenswerten Leistungen des deutschen Mittelfeldspielers Bernd Schuster. In der nächsten Saison nahm er die Mannschaft auf die zweite Europapokal Finale, nur um auf Strafen zu verlieren Steaua București während eines dramatischen Abends in Sevilla.[59]

Um diese Zeit entstanden Spannungen zwischen der diktatorischen Herrschaft von Präsident Núñez und der nationalistischen Selbsthilfegruppe. Boixos Nois. Die mit einem linken Separatismus identifizierte Gruppe forderte wiederholt den Rücktritt von Núñez und widersetzte sich ihm offen durch Gesänge und Transparente bei Spielen. Zur gleichen Zeit erlebte Barcelona einen Ausbruch in Skinheads, die sich oft mit einem rechten Separatismus identifizierten. Die Skinheads übertrugen langsam die Ideologie der Boixos Nois von Liberalismus zu Faschismus, was zu Spaltungen innerhalb der Gruppe und einer plötzlichen Unterstützung der Präsidentschaft von Núñez führte.[63] Inspiriert von britischen Hooligans wurden die verbleibenden Boixos Nois gewalttätig und verursachten Chaos, was zu massiven Verhaftungen führte.[64]

Nach dem FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 1986Barcelona unterzeichnete den englischen Torschützenkönig Gary Linekerzusammen mit dem Torhüter Andoni Zubizarreta, aber das Team konnte keinen Erfolg erzielen, da Schuster aus dem Team ausgeschlossen wurde. Terry Venables wurde anschließend zu Beginn der Saison 1987/88 entlassen und durch ersetzt Luis Aragonés. Die Saison endete mit dem Aufstand der Spieler gegen Präsident Núñez in einem als Hesperia-Meuterei bekannten Ereignis und einem 1: 0-Sieg im Finale der Copa del Rey gegen Echte Sociedad.[59]

Das Traumteam Epoche

Als Trainer des "Dream Teams" Johan Cruyff gewann vier aufeinanderfolgende Meistertitel mit Barcelona.

1988 kehrte Johan Cruyff in den Verein zurück, diesmal als Manager, und er stellte das zusammen, was später als "Dream Team" bezeichnet wurde.[65] Er benutzte eine Mischung aus spanischen Spielern wie Pep Guardiola, José Mari Bakero, Jon Andoni Goikoetxea, Miguel Angel Nadal und Txiki Begiristain bei der Verpflichtung von internationalen Spielern wie Ronald Koeman, Michael Laudrup, Romário und Hristo Stoichkov.[66]

Es war zehn Jahre nach dem Start des Jugendprogramms La Masia, als die jungen Spieler ihren Abschluss machten und für ihre erste Mannschaft spielten. Einer der ersten Absolventen, der später internationale Anerkennung erlangte, war der zukünftige Barcelona-Trainer Pep Guardiola.[67]Unter Cruyffs Anleitung gewann Barcelona von 1991 bis 1994 vier Titel in Folge in der La Liga. Sie schlugen Sampdoria in beiden der 1989 UEFA-Pokal der Pokalsieger Finale und die 1992 Europapokal Finale um Wembley, mit einem Freistoßtor des niederländischen Nationalspielers Ronald Koeman. Sie gewannen auch eine Copa del Rey im Jahr 1990, die Europäischer Superpokal 1992 und drei Supercopa de España-Trophäen. Mit 11 Trophäen wurde Cruyff zu diesem Zeitpunkt der erfolgreichste Manager des Clubs. Mit acht Jahren wurde er auch der längste Manager des Clubs in Folge.[68] Cruyffs Vermögen sollte sich ändern, und in seinen letzten beiden Spielzeiten konnte er keine Trophäen gewinnen und fiel mit Präsident Josep Lluís Núñez aus, was zu seiner Abreise führte.[59] Über das Erbe von Cruyffs Fußballphilosophie und den vorübergehenden Spielstil, den er dem Verein vorstellte, erklärte der zukünftige Trainer von Barcelona Pep Guardiola: "Cruyff hat die Kathedrale gebaut, unsere Aufgabe ist es, sie zu pflegen und zu renovieren."[69]

Als Reaktion auf Cruyffs Abreise wurde von Armand Caraben eine unabhängige Protestgruppe organisiert. Joan Laporta und Alfons Godall.[70] Das Ziel der Gruppe heißt L'Elefant Blauwar gegen die Präsidentschaft von Núñez, die sie als Korruption der traditionellen Werte des Clubs betrachteten.[70][71] Laporta übernahm später 2003 die Präsidentschaft von Barcelona.[72]

Cruyff wurde kurz durch ersetzt Bobby Robson, der 1996/97 für eine einzige Saison die Leitung des Vereins übernahm. Er rekrutierte Ronaldo für eine Weltrekord-Ablösesumme von seinem vorherigen Verein, PSV und lieferte a Tasse Höhenund gewann die Copa del Rey, UEFA-Pokal der Pokalsieger und die Supercopa de España, bei der Ronaldo in 49 Spielen 47 Tore erzielte.[73] Trotz seines Erfolgs wurde Robson immer nur als kurzfristige Lösung angesehen, während der Verein darauf wartete Louis van Gaal verfügbar werden.[74]

Wie Maradona blieb Ronaldo nur kurze Zeit, bevor er aufbrach Inter Mailand in einem anderen Weltrekordtransfer.[73] Es entstanden jedoch neue Helden wie Luís Figo, Patrick Kluivert, Luis Enrique und Rivaldound das Team gewann 1998 ein Doppel zwischen Copa del Rey und La Liga. 1999 feierte der Verein sein Doppel CentenariRivaldo gewann den Primera División-Titel und wurde der vierte Barcelona-Spieler, der als europäischer Fußballer des Jahres ausgezeichnet wurde. Trotz dieses nationalen Erfolgs führte das Versäumnis, Real Madrid in der Champions League nachzuahmen, dazu, dass van Gaal und Núñez im Jahr 2000 zurücktraten.[74]

2000–2008: Verlassen Sie Núñez und fahren Sie in Laporta ein

Gedenktafel zum 100. Geburtstag des FC Barcelona

Die Abgänge von Núñez und Van Gaal wurden von den Fans im Vergleich zu Luís Figo, dem damaligen Vizekapitän des Clubs, kaum bemerkt. Figo war ein Kultheld geworden und wurde von den Katalanen als einer ihrer eigenen angesehen. Die Fans von Barcelona waren jedoch bestürzt über Figos Entscheidung, sich dem Erzrivalen Real Madrid anzuschließen, und bei späteren Besuchen im Camp Nou wurde Figo äußerst feindselig aufgenommen. Bei seiner ersten Rückkehr wurden ein Ferkelkopf und eine volle Flasche Whisky aus der Menge auf ihn geworfen.[75] In den nächsten drei Jahren war der Verein rückläufig, und die Manager kamen und gingen. Van Gaal wurde ersetzt durch Lorenzo Serra Ferrer der trotz umfangreicher Investitionen in Spieler im Sommer 2000 eine mittelmäßige Ligakampagne und einen Ausstieg aus der ersten Runde der Champions League leitete und spät in der Saison entlassen wurde. Der langjährige stellvertretende Trainer von Barcelona, ​​Carles Rexach, wurde zunächst vorübergehend zu seinem Nachfolger ernannt und schaffte es, den Verein am letzten Tag der Saison gegen Valencia durch eine außergewöhnliche Leistung von zumindest zum letzten Platz in der Champions League zu führen Rivaldo, der wohl die abgeschlossen hat größter Hattrick in der Geschichte mit einem Overhead-Bike-Kick-Sieger in der letzten Minute, um sich die Qualifikation zu sichern.[76][77][78]

Trotz besserer Form in der Liga und eines guten Laufs zum Halbfinale der Champions League wurde Rexach nie als langfristige Lösung angesehen, und in diesem Sommer kehrte Van Gaal für eine zweite Amtszeit als Trainer in den Verein zurück. Was trotz einer weiteren anständigen Leistung in der Champions League folgte, war eine der schlechtesten La Liga-Kampagnen in der Vereinsgeschichte, mit einem Team von nur 15 im Februar 2003. Dies führte zu Van Gaals Rücktritt und Ersatz für den Rest der Kampagne durch Radomir Antićobwohl ein sechster Platz das Beste war, was er schaffen konnte. Am Ende der Saison wurde Antićs kurzfristiger Vertrag nicht verlängert, und Clubpräsident Joan Gaspart trat zurück, seine Position wurde durch eine solch katastrophale Saison völlig unhaltbar gemacht, zusätzlich zu dem allgemeinen Rückgang des Vermögens des Vereins, seit er drei Jahre zuvor Präsident geworden war.[79]

RonaldinhoDie Ankunft im Jahr 2003 hat den Club wiederbelebt.[80][81]

Nach der Enttäuschung der Gaspart-Ära die Kombination eines neuen jungen Präsidenten, Joan Laporta, und eines jungen neuen Managers, ehemaliger Niederländisch und Mailand Star Frank Rijkaardsah den Verein zurückspringen. Auf dem Feld ein Zustrom von internationalen Spielern, darunter Ronaldinho, Deko, Henrik Larsson, Ludovic Giuly, Samuel Eto'o, Rafael Márquez und Edgar Davids, kombiniert mit einheimischen spanischen Spielern wie Carles Puyol, Andres iniesta, Xavi und Víctor Valdésführte zur Rückkehr des Vereins zum Erfolg. Barcelona gewann La Liga und die Supercopa de España in 2004–05und Ronaldinho und Eto'o wurden in der EU als erste bzw. dritte gewählt FIFA-Weltfußballer des Jahres Auszeichnungen.[82]

In dem Saison 2005/06, Barcelona wiederholte seine Liga- und Supercopa-Erfolge. Der Höhepunkt der Ligasaison erreichte das Santiago Bernabéu mit einem 3: 0-Sieg gegen Real Madrid. Es war Rijkaards zweiter Sieg im Bernabéu, was ihn zum ersten Barcelona-Manager machte, der dort zweimal gewann. Ronaldinhos Leistung war so beeindruckend, dass ihm einige Real Madrid-Fans nach seinem zweiten Tor, dem dritten in Barcelona, ​​stehende Ovationen gaben.[83] In der Champions League schlug Barcelona den englischen Verein Arsenal im Finale. Nach einem 1: 0-Rückstand auf ein zehnköpfiges Arsenal und weniger als 15 Minuten Vorsprung gewannen sie mit seinem eingewechselten Henrik Larsson bei seinem letzten Auftritt für den Verein 2: 1 und stellten Tore für Samuel Eto'o und seinen Kollegen auf Ersatz Juliano Belletti, für den ersten Europapokalsieg des Vereins seit 14 Jahren.[84]

Obwohl Barcelona der Favorit war und stark startete, beendete es das Saison 2006/07 ohne Trophäen. Eine US-Tournee vor der Saison wurde später für eine Reihe von Verletzungen bei wichtigen Spielern verantwortlich gemacht, darunter der Torschützenkönig Eto'o und der aufstrebende Star Lionel Messi. Es gab offene Fehden, als Eto'o Trainer Rijkaard und Ronaldinho öffentlich kritisierte.[85] Ronaldinho gab auch zu, dass ein Mangel an Fitness seine Form beeinträchtigte.[86] In der La Liga war Barcelona die meiste Zeit der Saison auf dem ersten Platz, aber aufgrund der Unstimmigkeiten im neuen Jahr überholte Real Madrid sie, um Meister zu werden. Barcelona erreichte das Halbfinale der Copa del Rey und gewann das Hinspiel gegen Barcelona Getafe 5-2, mit einem Tor von Messi Vergleich mit Diego Maradona Ziel des Jahrhunderts, verlor dann aber das Rückspiel 4-0. Sie nahmen an der FIFA Klub-Weltmeisterschaft 2006, wurden aber von einem späten Tor im Finale gegen die brasilianische Mannschaft geschlagen Internacional.[87] In dem Champions LeagueBarcelona wurde in den letzten 16 von den späteren Zweitplatzierten aus dem Wettbewerb ausgeschlossen Liverpool auf Auswärtstore.[88]

Barcelona beendete das Saison 2007/08 Dritter in der La Liga und erreichte das Halbfinale der UEFA Champions League und Copa del Reybeide Male gegen die späteren Champions verloren, Manchester United und Valencia, beziehungsweise. Am Tag nach einer 1: 4-Niederlage gegen Real Madrid gab Joan Laporta dies bekannt Barcelona B. Trainer Pep Guardiola wird am 30. Juni 2008 die Aufgaben von Frank Rijkaard übernehmen.[89]

2008–2012: Guardiola-Ära

Ein Mann, der lange, dunkelblaue Shorts und ein hellblaues Sweatshirt unter einem orangefarbenen Lätzchen trägt.
Ein Mann, der ein hellblaues Sweatshirt und dunkelblaue Shorts trägt.
Barcelonas Mittelfeldkombination aus Andres iniesta (links) und Xavi (rechts) waren das Herzstück von Guardiola Tiki-Taka vorübergehender Spielstil.[90]

Barcelona B. Jugendmanager Pep Guardiola übernahm zum Saisonende die Aufgaben von Frank Rijkaard.[89] Guardiola brachte das jetzt Berühmte mit Tiki-Taka Spielstil, den er während seiner Zeit in den Jugendmannschaften von Barcelona gelernt hatte. Dabei verkaufte Guardiola Ronaldinho und Deco und begann mit dem Aufbau des Barcelona-Teams um Xavi, Andrés Iniesta und Lionel Messi.

Barça schlug Athletic Bilbao 4-1 in der 2009 Copa del Rey Finaleund gewann den Wettbewerb zum 25. Mal zum Rekord. Ein historischer 2: 6-Sieg gegen Real Madrid folgte drei Tage später und sorgte dafür, dass Barcelona wurde 2008/09 La Liga Meister. Barça beendete die Saison mit einem 2: 0-Sieg gegen Manchester United Stadio Olimpico im Rommit Toren von Eto'o und Messi, um ihren dritten Champions-League-Titel zu gewinnen und das erste von einem spanischen Team gewonnene Dreifache zu vervollständigen.[91][92][93] Das Team fuhr fort, die zu gewinnen 2009 Supercopa de España gegen Athletic Bilbao[94] und das UEFA-Superpokal 2009 gegen Shakhtar Donetsk,[95] Als erster europäischer Verein gewann er nach einem Dreifachen sowohl nationale als auch europäische Superpokale. Im Dezember 2009 gewann Barcelona die Klub-Weltmeisterschaft 2009.[96] Barcelona erzielte 2010 zwei neue Rekorde im spanischen Fußball, als es mit 99 Punkten die La Liga-Trophäe behielt und zum neunten Mal die Supercopa de España gewann.[97][98]

Nach Laportas Ausscheiden aus dem Club im Juni 2010 Sandro Rosell wurde bald zum neuen Präsidenten gewählt. Die Wahlen fanden am 13. Juni statt, wo er 61,35% (57.088 Stimmen, ein Rekord) der Gesamtstimmen erhielt.[99] Rosell unterschrieb David Villa aus Valencia für 40 Millionen Euro[100] und Javier Mascherano von Liverpool für 19 Millionen Euro.[101] Bei der Weltmeisterschaft 2010 In Südafrika würden Barcelona-Spieler, die das La Masia-Jugendsystem des Vereins absolviert hatten, eine wichtige Rolle dabei spielen, dass Spanien Weltmeister wird. Am 11. Juli nahmen sieben Spieler, die durch die Akademie kamen, an der FinaleSechs davon waren Barcelona-Spieler, die das Spiel begonnen haben. Iniesta erzielte das Siegtor gegen die Niederlande.[102]

Im November 2010 besiegte Barcelona seinen Hauptkonkurrenten Real Madrid 5-0 in El ClásicoBei der Zeremonie für die 2010 FIFA Ballon d'Or Im Dezember war Barcelonas La Masia die erste Jugendakademie, die alle drei Finalisten für die Ballon d'OrMessi, Iniesta und Xavi wurden 2010 zu den drei besten Spielern der Welt gekürt.[103] In dem Saison 2010/11Barcelona behielt die La Liga-Trophäe, ihren dritten Titel in Folge, und endete mit 96 Punkten.[104] Im April 2011 erreichte der Verein die Copa del Rey Finaleund verlor 1: 0 gegen Real Madrid bei der Mestalla-Stadion im Valencia.[105] Im Mai besiegte Barcelona Manchester United in der 2011 Champions League Finale 3–1 gehalten bei Wembley-Stadion, eine Wiederholung des Finales 2009, das den vierten Europapokal gewann.[106] Im August 2011 absolvierte La Masia Cesc Fàbregas wurde von Arsenal gekauft und er würde Barcelona helfen, den spanischen Supercup gegen Real Madrid zu verteidigen. Der Supercup-Sieg brachte die Gesamtzahl der offiziellen Trophäen auf 73, was der Anzahl der von Real Madrid gewonnenen Titel entspricht.[107]

Später im selben Monat gewann Barcelona die Niederlage im UEFA-Superpokal Porto 2-0 mit Toren von Messi und Fàbregas. Dies erhöhte die Gesamtzahl der offiziellen Trophäen des Vereins auf 74 und übertraf damit die Gesamtzahl der offiziellen Trophäen von Real Madrid.[108] Mit dem Superpokalsieg gewann Guardiola in seinen drei Jahren an der Spitze des Vereins seinen 12. von 15 möglichen Pokalen und wurde zum Rekordhalter aller Titel, die er als Trainer in Barcelona gewonnen hatte.[109]

Barcelona feiert ihre FIFA Klub-Weltmeisterschaft 2011 gewinnen gegen Santos FC

Im Dezember gewann Barcelona die Klub-Weltmeisterschaft zum zweiten Mal seit seiner Gründung nach dem Sieg über 2011 Copa Libertadores Inhaber Santos 4-0 in der Finale Dank zwei Toren von Messi und Toren von Xavi und Fàbregas.[110] Infolgedessen wurde der Gesamtpokalzug während der Regierungszeit von Guardiola weiter verlängert und Barcelona gewann seinen 13. von 16 möglichen Trophäen.[111][112] Von einigen Sportlern als die beste Mannschaft aller Zeiten angesehen. Der Manager von Manchester United, Alex Ferguson, sagte: "Sie faszinieren Sie mit ihrem Tod."[13] Mit ihren fünf Trophäen im Jahr 2011 erhielten sie die Laureus World Sports Award als Team des Jahres.[113]

In dem Saison 2011/12Barcelona verlor das Halbfinale der Champions League gegen Chelsea. Guardiola, der einen rollierenden Vertrag hatte und Kritik an seinen jüngsten Taktiken und Kaderauswahlen erfahren hatte,[114][115] kündigte an, dass er am 30. Juni als Manager zurücktreten und von einem Assistenten abgelöst werden werde Tito Vilanova.[116][117] Guardiola beendete seine Amtszeit mit dem Gewinn von Barça Copa del Rey Finale 3-0, bringt die Bilanz auf 14 Trophäen, die Barça unter seinem Trainer gewonnen hatte.[118]

Im Sommer 2012 wurde bekannt gegeben, dass Tito Vilanova, stellvertretender Manager in Barcelona, ​​Pep Guardiola als Manager ablösen wird. Nach seiner Ernennung hatte Barcelona einen unglaublichen Lauf hinter sich, bei dem sie während der gesamten Saison den ersten Platz in der Tabelle belegten. Sie verzeichneten nur zwei Niederlagen und sammelten 100 Punkte. Ihr bester Torschütze war erneut Lionel Messi, der in der Liga 46 Tore erzielte, darunter zwei Hattricks. Am 11. Mai 2013 wurde Barcelona zum 22. Mal zum spanischen Fußballmeister gekrönt. Es stehen noch vier Spiele zur Verfügung. Letztendlich beendete Barcelona die Saison 15 Punkte vor dem Rivalen Real Madrid, obwohl er Anfang März mit 1: 2 verloren hatte.[119] Sie erreichten das Halbfinale beider Copa del Rey und das Champions League, gehen zu Real Madrid und Bayern München beziehungsweise. Am 19. Juli wurde bekannt gegeben, dass Vilanova als Manager in Barcelona zurücktritt, weil sein Kehlkopfkrebs zurückgekehrt ist und er nach einem dreimonatigen medizinischen Urlaub im Dezember 2012 zum zweiten Mal behandelt wird.[120]

2014–2020: Bartomeu-Ära

Am 22. Juli 2013 wurde Gerardo "Tata" Martino wurde als Manager von Barcelona für die bestätigt Saison 2013/14.[121] Barcelonas erste offizielle Spiele unter Martino waren die Heim- und Auswärtsspiele der 2013 Supercopa de España, die Barça 1–1 auf Auswärtstoren gewann. Am 23. Januar 2014 trat Sandro Rosell aufgrund der Zulässigkeit der Beschwerde wegen angeblicher Veruntreuung nach der Übertragung von als Präsident zurück Neymar. Josep Maria Bartomeu ersetzte ihn, um die Amtszeit im Jahr 2016 zu beenden.

Luis Suarez trat dem Club 2014 bei. Messi, Suárez und Neymar, MSN genannt, bildete eine rekordverdächtige Schlagkraft.

Am 17. Mai in einem Spiel wo sie besiegen mussten Atletico Madrid (wer hatte sie aus dem beseitigt Champions League in dem Viertel Finale Anfang des Jahres), um zum 23. Mal zum Meister der Liga gekrönt zu werden, zogen sie nach Atlético-Verteidiger Diego Godín In der 49. Minute köpfte er den Ausgleich und gab Atlético die Meisterschaft.[122]

Barcelona gewann das Treble in der Saison 2014-15Er gewann die Titel in der La Liga, der Copa del Rey und der Champions League und war das erste europäische Team, das zweimal das Dreifache gewann.[123] Am 17. Mai holte der Verein nach dem Sieg über Atlético Madrid seinen 23. Titel in der La Liga.[124] Dies war Barcelonas siebter La Liga-Titel in den letzten zehn Jahren.[125] Am 30. Mai besiegte der Verein Athletic Bilbao in der Copa del Rey Finale im Camp Nou.[126] Am 6. Juni gewann Barcelona die Champions League Finale mit einem 3-1 Sieg gegen JuventusDamit war der Club der zweite in sechs Jahren.[127] Barcelonas offensives Trio aus Messi, Suárez und Neymar, genannt "MSN", erzielte in allen Wettbewerben 122 Tore, die meisten in einer Saison für ein angreifendes Trio in der spanischen Fußballgeschichte.[128]

Am 11. August startete Barcelona die 2015–16 Saisongewinn einen gemeinsamen Rekord fünften europäischen Superpokals durch Schlagen Sevilla 5–4 in der UEFA-Superpokal 2015. Sie beendeten das Jahr mit einem 3: 0-Sieg gegen den argentinischen Verein Flussbett in dem Finale der Klub-Weltmeisterschaft 2015 on 20 December to win the trophy for a record third time, with Suárez, Messi and Iniesta the top three players of the tournament.[129] The Club World Cup was Barcelona's 20th international title, a record only matched by Egyptian club Al Ahly.[130][131] By scoring 180 goals in 2015 in all competitions, Barcelona set the record for most goals scored in a calendar year, breaking Real Madrid's record of 178 goals scored in 2014.[132]

On 10 February 2016, qualifying for the sixth Copa del Rey final in the last eight seasons, Luis Enrique's Barcelona broke the club's record of 28 consecutive games unbeaten in all competitions set by Guardiola's team in the 2010–11 season, with a 1–1 draw with Valencia in the second leg of the 2015–16 Copa del Rey.[133][134] With a 5–1 win at Rayo Vallecano on 3 March, Barcelona's 35th match unbeaten, the club broke Real Madrid's Spanish record of 34 games unbeaten in all competitions from the 1988–1989 season.[135][136] After Barça reached 39 matches unbeaten, their run ended on 2 April 2016 with a 2–1 defeat to Real Madrid at Camp Nou.[137] On 14 May 2016, Barcelona won their sixth La Liga title in eight seasons.[138] The front three of Messi, Suárez and Neymar finished the season with 131 goals, breaking the record they had set the previous year for most goals by an attacking trio in a single season.[139] On 8 March 2017, Barcelona made the largest comeback in Champions League history in the 2016–17 UEFA Champions League Round of 16 second Leg, defeating Paris Saint-Germain 6–1 (aggregate score 6–5), despite losing the first leg in France by a score of 4–0.[140] On 29 May 2017, former player Ernesto Valverde was named as Luis Enrique's successor signing a two-year contract with an option for a further year.[141]

On 20 September 2017, Barcelona issued a statement exercising their stance on the 2017 Catalan referendum saying, "FC Barcelona, in holding the utmost respect for its diverse body of members, will continue to support the will of the majority of Catalan people, and will do so in a civil, peaceful, and exemplary way".[142] Das Match gegen UD Las Palmas on the referendum day was requested to be postponed by the Barcelona board due to heavy violence in Catalonia, but it (the request) was declined by La Liga, therefore being held behind closed doors.[143] Two directors, Jordi Monés and Carles Vilarrubí, handed in their resignations in protest at the game's being played.[144] Winning La Liga for the 2017–18 season, on 9 May 2018, Barcelona defeated Villarreal 5–1 to set the longest unbeaten streak (43 games) in La Liga history.[145] On 27 April 2019, Barcelona won their 26th La Liga title.[146] However, the La Liga title was overshadowed by an improbable Champions League exit to Liverpool in the semi-finals, with Barça losing the second leg 0–4 after being up 3–0 after a home victory.[147]

On 13 January 2020, former Echte Betis Trainer Quique Setién replaced Ernesto Valverde as the new head coach of Barcelona, following the loss to Atlético Madrid in the Spanish Supercup.[148] Barcelona were leading the league when the coronavirus outbreak halted the competition, but their performance fell off and ultimately they lost the league title to Real Madrid on 16 July, with just one game to spare.[149] Despite losing out on the league title, there was still hope for the Catalans in the Champions League, as they beat Napoli 3–1 in the second leg of the round of sixteen, this meant that they would play Bayern München, die schlagen Chelsea im Achtelfinale.[150] However, Barça suffered what was described by pundits and fans alike as an "absolute humiliation" against the German side, losing 2–8 in the one-legged tie and suffering one of their worst defeats in history. The result meant that Barça failed to reach the Champions League final for the fifth time in a row, once advancing to the semi-finals and being eliminated at the quarter-final stage four times.[151] On 17 August, the club confirmed that Setién had been removed from his position as manager,[152] mit Direktor des Fußballs Eric Abidal also dismissed from his position.[153] Zwei Tage später, Ronald Koeman was appointed as the new head coach of Barcelona.[154]On 27 October, Josep Maria Bartomeu announced his resignation as president and that of the rest of the Board of Directors.[155]

Unterstützung

Fans at the Camp Nou

The nickname culé for a Barcelona supporter is derived from the Catalan cul (English: arse), as the spectators at the first stadium, Camp de la Indústria, sat with their culs over the stand. In Spain, about 25% of the population is said to be Barça sympathisers, second behind Real Madrid, supported by 32% of the population.[156] Throughout Europe, Barcelona is the favourite second-choice club.[157] The club's membership figures have seen a significant increase from 100,000 in the 2003–04 season to 170,000 in September 2009,[158] the sharp rise being attributed to the influence of Ronaldinho and then-president Joan Laporta's media strategy that focused on Spanish and English online media.[159][160]

In addition to membership, as of 2015 there are 1,267 officially registered fan clubs, called penyes, auf der ganzen Welt.[161] The fan clubs promote Barcelona in their locality and receive beneficial offers when visiting Barcelona.[162] Among the best supported teams globally, Barcelona has the second highest social media following in the world among sports teams, with over 103 million Facebook fans as of December 2017, just behind Real Madrid.[9][163] The club has had many prominent people among its supporters, including Pope Johannes Paul II, who was an honorary member, and former prime minister of Spain José Luis Rodríguez Zapatero.[164][165]

Clubrivalitäten

El Clásico

Players jostle in Barcelona's 2–6 win against Real Madrid at the Santiago Bernabéu Stadion in einem 2009 El Clásico

There is often a fierce rivalry between the two strongest teams in a national league, and this is particularly the case in La Liga, where the game between Barcelona and Real Madrid is known as "The Classic" (El Clásico). From the start of national competitions the clubs were seen as representatives of two rival regions in Spain: Katalonien und Kastilien, as well as of the two cities. The rivalry reflects what many regard as the political and cultural tensions felt between Katalanen und das Castilians, seen by one author as a re-enactment of the spanischer Bürgerkrieg.[166] Over the years, the record for Real Madrid and Barcelona is 97 victories for Madrid, 96 victories for Barcelona, and 51 draws.[167]

Barcelona fans creating a mosaic of the Katalanische Flagge before a 2012 El Clasico at the Camp Nou

During the dictatorships of Miguel Primo de Rivera (1923–1930) and especially of Francisco Franco (1939–1975), all regional cultures were suppressed. All of the languages spoken in Spanish territory, except Spanish (Kastilisch) itself, were officially banned.[168][169] Symbolising the Catalan people's desire for freedom, Barça became 'More than a club' (Més que un club) for the Catalans.[170] Gemäß Manuel Vázquez Montalbán, the best way for the Catalans to demonstrate their identity was by joining Barça. It was less risky than joining a clandestine anti-Franco movement, and allowed them to express their dissidence.[171] During Franco's regime, however, the blaugrana team was granted profit due to its good relationship with the dictator at management level, even giving two awards to him.[172]

On the other hand, Real Madrid was widely seen as the embodiment of the sovereign oppressive Zentralismus and the fascist regime at management level and beyond: Santiago Bernabéu, the former club president for whom their stadium is named, fought on the Nationalist side during the Spanish Civil War.[173][174] During the Spanish Civil War, however, members of both clubs such as Josep Sunyol and Rafael Sánchez Guerra suffered at the hands of Franco supporters.[175]

During the 1950s, the rivalry was exacerbated further when there was a Kontroverse surrounding the transfer of Alfredo Di Stéfano, who finally played for Real Madrid and was key to their subsequent success.[176] The 1960s saw the rivalry reach the European stage when they met twice in a controversial knock-out round of the European Cup, with Madrid receiving unfavourable treatment from the referee.[177][178] In 2002, the European encounter between the clubs was dubbed the "Match of The Century" by Spanish media, and Madrid's win was watched by more than 500 million people.[179] An intense fixture which is marked by its indiscipline in addition to memorable goal celebrations from both teams – often involving mocking the opposition – such notable celebrations occurred in 2009 when Barcelona captain Carles Puyol kissed his Catalan armband in front of incensed Madrid fans at the Santiago Bernabéu Stadion and in 2017 when Lionel Messi celebrated his 93rd-minute winner for Barcelona against Real Madrid at the Bernabéu by taking off his Barcelona shirt and holding it up to incensed Real Madrid fans – with his name and number facing them.[180]

El derbi Barceloní

Barcelona players parade La Liga trophy around the Camp Nou in May 2006 after defeating Espanyol in their last home game of the season

Barça's local rival has always been Espanyol. Blanc-i-blaus, being one of the clubs granted royal patronage, was founded exclusively by Spanish football fans, unlike the multinational nature of Barça's primary board. The founding message of the club was clearly anti-Barcelona, and they disapprovingly saw FC Barcelona as a team of foreigners.[181] The rivalry was strengthened by what Catalonians saw as a provocative representative of Madrid.[182] Their original ground was in the affluent district of Sarrià.[183][184]

Traditionally, Espanyol was seen by the vast majority of Barcelona's citizens as a club which cultivated a kind of compliance to the central authority, in stark contrast to Barça's revolutionary spirit.[185] Also in the 1960s and 1970s, while FC Barcelona acted as an integrating force for Catalonia's new arrivals from poorer regions of Spain expecting to find a better life, Espanyol drew their support mainly from sectors close to the Regime such as policemen, military officers, civil servants and career fascists.[186]

In 1918, Espanyol started a counter-petition against autonomy, which at that time had become a pertinent issue.[181] Later on, an Espanyol supporter group would join the Falangists in the Spanish Civil War, siding with the fascists. Despite these differences in ideology, the derbi has always been more relevant to Espanyol supporters than Barcelona ones due to the difference in objectives. In recent years the rivalry has become less political, as Espanyol translated its official name and anthem from Spanish to Catalan.[181]

Though it is the most played local derby in the history of La Liga, it is also the most unbalanced, with Barcelona overwhelmingly Dominant. In the primera división league table, Espanyol has only managed to end above Barça on three occasions from 81 seasons (1928–2016) and the only all-Catalan Copa del Rey final was won by Barça im Jahr 1957. Espanyol has the consolation of achieving the largest margin win with a 6–0 in 1951, while Barcelona's biggest win was 5–0 on six occasions (in 1933, 1947, 1964, 1975, 1992 and 2016). Espanyol achieved a 2–1 win against Barça during the 2008–09 season, becoming the first team to defeat Barcelona at Camp Nou in their treble-winning Jahreszeit.[187]

Rivalry with A.C. Milan

Barcelona's ultras Boixos Nois in dem 2005-06 UEFA Champions League Halbfinale gegen AC Mailand beim San Siro

Barcelona's rival in European football is Italian club A.C. Milan.[188][189][190][191] The team against which Barcelona has played the most matches (19), it is also the second most played match in European competitions, tied with Real Madrid–Juventus and both after Real Madrid–Bayern Munich (24).[192][193] Two of the most successful clubs in Europe, Milan has won seven European Cups to Barça's five, while both clubs have won a record five European Super Cups.[194] Barcelona and Milan have won other continental titles, which make them the second and third most decorated teams in world football, with 20 and 18 titles respectively, both behind Real Madrid's 27.[195]

Barcelona leads the head-to-head record with eight wins and five defeats. The first encounter between the two clubs was in the 1959-60 Europapokal. They faced off in the round of 16 and Barça won the tie on a 7–1 aggregate score (0–2 in Milan and 5–1 in Barcelona).[196] While Milan had never knocked Barcelona out of the European Cup, they beat Johan Cruyff's Dream Team 4–0 in the 1994 Champions League final, despite being the underdogs.[197][198] In 2013, however, Barcelona made a "historic" comeback from a 0–2 first leg defeat in the round of 16 of the 2012-13 Champions League, winning 4–0 at the Camp Nou.[199][200]

Eigentum und Finanzen

Zivilgarde Bei der socis' Eingang des Camp de la Indústria

Along with Real Madrid, Athletic Bilbao, and Osasuna, Barcelona is organised as a registered association. Im Gegensatz zu a Gesellschaft mit beschränkter Haftung, it is not possible to purchase shares in the club, but only membership.[201] The members of Barcelona, called socis, form an assembly of delegates which is the highest governing body of the club.[202] Ab 2016, the club has 140,000 socis.[203]

In 2010, Forbes evaluated Barcelona's worth to be around €752 million (US$1 billion), ranking them fourth after Manchester United, Real Madrid and Arsenal, based on figures from the 2008–09 season.[204][205] Gemäß Deloitte, Barcelona had a recorded revenue of €366 million in the same period, ranking second to Real Madrid, who generated €401 million in revenue.[206] Im Jahr 2013, Forbes magazine ranked Barcelona the third most valuable sports team in the world, behind Real Madrid and Manchester United, with a value of $2.6 billion.[207] Im Jahr 2014, Forbes ranked them the second most valuable sports team in the world, worth $3.2 billion, and Deloitte ranked them the world's fourth richest football club in terms of revenue, with an annual turnover of €484.6 million.[208][209] Im Jahr 2017 Forbes ranked them the fourth most valuable sports team in the world with a team value of $3.64 billion.[210] The world's highest paid sports team, in November 2018 Barcelona became the first sports team with average first-team pay in excess of £10m ($13.8m) per year.[15][16]

Aufzeichnungen

Xavi holds the record for most games played (767) for Barcelona

Xavi presently holds the team record for most number of total games played (767) and the record number of La Liga appearances (505), Lionel Messi comes second with 745 in all competitions and 495 in the League.[211]

Lionel Messi is the club's all-time top scorer

Barcelona's all-time highest goalscorer in all competitions (including friendlies) is Lionel Messi with 678 goals, surpassing Paulino Alcántara's record (369 goals) held for 87 years,[212] as well as being the highest goalscorer in official competitions with 641 goals. He is also the record goalscorer for Barcelona in European (121 goals) and international club competitions (126 goals), and the record league scorer with 448 goals in La Liga. Alongside Messi, four other players have managed to score over 100 league goals for the club: César (190), Luis Suarez (147), László Kubala (131) and Samuel Eto'o (108). Josep Samitier is the club's highest goalscorer in the Copa del Rey, with 65 goals.

László Kubala holds the La Liga record for most goals scored in one match, with seven goals against Sporting Gijón im 1952.[213] Lionel Messi co-holds the Champions League record with five goals against Bayer Leverkusen im 2012.[214] Eulogio Martínez became Barça's top goalscorer in a cup game, when he scored seven goals against Atlético Madrid in 1957.

Barcelona goalkeepers have won a record number of Zamora trophies (20), with Antoni Ramallets und Víctor Valdés winning a record five each. Valdés had a ratio of 0.832 goals-conceded-per-game, a La Liga record,[215] and he also holds the record for longest period without conceding a goal (896 minutes) in all competitions for Barcelona.[216] Claudio Bravo has the record of best unbeaten start in a season in La Liga history, at 754 minutes.[217][218]

Pep Guardiola is Barcelona's most successful coach with 14 trophies

Barcelona's longest serving manager is Jack Greenwell, with nine years in two spells (1917–1924) and (1931–1933), and Pep Guardiola is the club's most successful manager (14 trophies in 4 years). The most successful Barcelona player is Lionel Messi with 34 trophies, surpassing Andres iniesta, with 32 trophies.[219]

Barcelona's Camp Nou is the largest stadium in Europe. The club's highest home attendance was 120,000 in a European Cup quarter-final against Juventus on 3 March 1986.[220] The modernisation of Camp Nou during the 1990s and the introduction of all-seater stands means the record will not be broken for the foreseeable future as the current capacity of the stadium is 99,354.[221]

El Barça de les Cinc Copes is the first team in Spanish football to have won five trophies in a single season (1951–1952).[222][223][224] Barcelona is the only club to have played in every season of European competitions since they started in 1955 counting non-UEFA competition Inter-Cities Fairs Cup.[225][226] On 18 December 2009, alongside being the only Spanish club to achieve the continental treble, Barcelona became the first ever football team to complete the sextuple.[227][228] In January 2018, Barcelona signed Philippe Coutinho from Liverpool for €120 million, the highest transfer fee in club's history.[229][230] In August 2017, Barcelona player Neymar transferred to Paris St. Germain Für ein Weltrekord transfer fee of €222 million.[231][232]

In 2016, Barcelona's La Masia was ranked second by the International Centre for Sports Studies (CIES) as the most top-level players producing academy in the world.[233]

Kits and crest

The first crest worn by Barça (1899 to 1910)
The second Barcelona crest, designed by Carles Comamala in 1910

The club's original crest was a quartered diamond-shaped crest topped by the Krone von Aragon und das bat of King James, and surrounded by two branches, one of a laurel tree and the other a palm.[22] The club shared Barcelona's coat of arms, as a demonstration of its identification with the city and a desire to be recognised as one.[234] In 1910, the club held a competition among its members to design a new crest. The winner was Carles Comamala, who at the time played for the club. Comamala's suggestion became the crest that the club wears today, with some minor variations. The crest consists of the St George Cross in the upper-left corner with the Catalan flag beside it, and the team colours at the bottom.[22]

The blue and red colours of the shirt were first worn in a match against Hispania in 1900.[235] Several competing theories have been put forth for the blue and red design of the Barcelona shirt. The son of the first president, Arthur Witty, claimed it was the idea of his father as the colours were the same as the Merchant Taylor's School Mannschaft. Another explanation, according to author Toni Strubell, is that the colours are from Robespierre's Erste Republik. In Catalonia the common perception is that the colours were chosen by Joan Gamper and are those of his home team, FC Basel.[236] The club's most frequently used change colours have been yellow and orange. An away kit featuring the red and yellow stripes of the flag of Catalonia has also been used many times.

Since 1998, the club has had a kit deal with Nike. In 2016, the deal was renewed until 2028, for a record 155 million per year but the contract includes a clause sanctioning penalty or agreement termination anytime if Barcelona fail to qualify for the European competitions or is relegated from La Liga.[237][238]

The first kit worn by the club in 1899[239]
Traditional Barcelona uniform since the 1920s[240]
The club used horizontal stripes only during the Saison 2015/16.[241]
The club used a checkered design only during the Saison 2019–20.[242]

Kit-Lieferanten und Shirt-Sponsoren

Nike is Barcelona's official kit supplier since 1998
ZeitraumKit-HerstellerShirt main sponsorShirt sub sponsor
1899–1982KeinerKeinerKeiner
1982–1992Meyba
1992–1998

Kappa

1998–2006Logo NIKE.svg

Nike

2006–2011Emblem der Vereinten Nationen.svg

UNICEF

2011–2013

Qatar Foundation

Emblem der Vereinten Nationen.svg

UNICEF

2013–2014

Qatar Airways

2014–2017Neues Beko logo.svg Emblem der Vereinten Nationen.svg

Beko & UNICEF

2017–Rakuten Global Brand Logo.svg

Rakuten

Stadion

An elevated view of the Camp de Les Corts in 1930. It was the home stadium for Barcelona until the club moved to the Camp Nou in 1957.

Barcelona initially played in the Camp de la Indústria. The capacity was about 6,000, and club officials deemed the facilities inadequate for a club with growing membership.[243]

In 1922, the number of supporters had surpassed 20,000 and by lending money to the club, Barça was able to build the larger Camp de Les Corts, which had an initial capacity of 20,000 spectators. After the Spanish Civil War the club started attracting more members and a larger number of spectators at matches. This led to several expansion projects: the grandstand in 1944, the southern stand in 1946, and finally the northern stand in 1950. After the last expansion, Les Corts could hold 60,000 spectators.[244]

After the construction was complete there was no further room for expansion at Les Corts. Back-to-back La Liga titles in 1948 and 1949 and the signing of László Kubala in June 1950, who would later go on to score 196 goals in 256 matches, drew larger crowds to the games.[244][245][246] The club began to make plans for a new stadium.[244] The building of Camp Nou commenced on 28 March 1954, before a crowd of 60,000 Barça fans. The first stone of the future stadium was laid in place under the auspices of Governor Felipe Acedo Colunga and with the blessing of Archbishop of Barcelona Gregorio Modrego. Construction took three years and ended on 24 September 1957 with a final cost of 288 million Peseten, 336% over budget.[244]

Die Worte
One of the Camp Nou stands displays Barcelona's motto, "Més que un club", meaning 'More than a club'.

In 1980, when the stadium was in need of redesign to meet UEFA criteria, the club raised money by offering supporters the opportunity to inscribe their name on the bricks for a small fee. The idea was popular with supporters, and thousands of people paid the fee. Later this became the centre of controversy when media in Madrid picked up reports that one of the stones was inscribed with the name of long-time Real Madrid chairman and Franco supporter Santiago Bernabéu.[247][248][249] In preparation for the Olympische Sommerspiele 1992 two tiers of seating were installed above the previous roofline.[250] It has a current capacity of 99,354 making it the largest stadium in Europe.[1]

There are also other facilities, which include:[251]

Ehrungen

ArtWettbewerbTitelJahreszeiten
InländischLa Liga261929, 1944–45, 1947–48, 1948–49, 1951–52, 1952–53, 1958–59, 1959–60, 1973–74, 1984–85, 1990–91, 1991–92, 1992–93, 1993–94, 1997–98, 1998–99, 2004–05, 2005–06, 2008–09, 2009–10, 2010–11, 2012–13, 2014–15, 2015–16, 2017–18, 2018–19
Copa del Rey301909–10, 1911–12, 1912–13, 1919–20, 1921–22, 1924–25, 1925–26, 1927–28, 1941–42, 1950–51, 1951–52, 1952–53, 1956–57, 1958–59, 1962–63, 1967–68, 1970–71, 1977–78, 1980–81, 1982–83, 1987–88, 1989–90, 1996–97, 1997–98, 2008–09, 2011–12, 2014–15, 2015–16, 2016–17, 2017–18
Supercopa de España131983, 1991, 1992, 1994, 1996, 2005, 2006, 2009, 2010, 2011, 2013, 2016, 2018
Copa Eva Duarte31948, 1952, 1953
Copa de la Liga21983, 1986
europäischUEFA Champions League51991–92, 2005–06, 2008–09, 2010–11, 2014–15
UEFA-Pokal der Pokalsieger41978–79, 1981–82, 1988–89, 1996–97
UEFA-Superpokal5S.1992, 1997, 2009, 2011, 2015
Inter-Cities Fairs Cup31955–58, 1958–60, 1965–66
WeltweitFIFA Klub-Weltmeisterschaft32009, 2011, 2015
  •   Aufzeichnung
  • S. Shared record

In 2015, Barcelona received the Nine Values Cup, an award of the international children's social programme Football for Friendship.[252]

Spieler

Spanish teams are limited to three players without EU citizenship. The squad list includes only the principal nationality of each player; several non-European players on the squad have dual citizenship with an EU country. Also, players from the AKP-Länder that are signatories to the Cotonou-Vereinbarung are not counted against non-EU quotas due to the Kolpak Urteil.

Aktueller Kader

As of 6 October 2020[253]

Hinweis: Flaggen kennzeichnen die Nationalmannschaft wie unter definiert FIFA-Teilnahmebedingungen. Spieler dürfen mehr als eine Nicht-FIFA-Nationalität besitzen.

Nein.Pos.NationSpieler
1GKDeutschland GERMarc-André ter Stegen
2DFVereinigte Staaten USASergiño Dest
3DFSpanien ESPGerard Piqué (3. Kapitän)
4DFUruguay URURonald Araújo
5MFSpanien ESPSergio Busquets (Vize-Kapitän)
6MFSpanien ESPCarles Aleñá
7FWFrankreich FRAAntoine Griezmann
8MFBosnien und Herzegowina BIHMiralem Pjanić
9FWDänemark DENMartin Braithwaite
10FWArgentinien ARGLionel Messi (Kapitän)
11FWFrankreich FRAOusmane Dembélé
12MFSpanien ESPRiqui Puig
Nein.Pos.NationSpieler
13GKBrasilien BHNeto
14MFBrasilien BHPhilippe Coutinho
15DFFrankreich FRAClément Lenglet
16MFSpanien ESPPedri
17FWPortugal PORFrancisco Trincão
18DFSpanien ESPJordi Alba
19MFBrasilien BHMatheus Fernandes
20DFSpanien ESPSergi Roberto (4. Kapitän)
21MFNiederlande NEDFrenkie de Jong
22FWSpanien ESPAnsu Fati
23DFFrankreich FRASamuel Umtiti
24DFSpanien ESPJunior Firpo

Barcelona B and Youth Academy

Hinweis: Flaggen kennzeichnen die Nationalmannschaft wie unter definiert FIFA-Teilnahmebedingungen. Spieler dürfen mehr als eine Nicht-FIFA-Nationalität besitzen.

Nein.Pos.NationSpieler
26GKSpanien ESPIñaki Peña
27MFSpanien ESPIlaix Moriba
28DFSpanien ESPÓscar Mingueza
Nein.Pos.NationSpieler
29FWVereinigte Staaten USAKonrad de la Fuente
32DFArgentinien ARGSantiago Ramos Mingo
36GKSpanien ESPArnau Tenas

Ausgeliehen

Hinweis: Flaggen kennzeichnen die Nationalmannschaft wie unter definiert FIFA-Teilnahmebedingungen. Spieler dürfen mehr als eine Nicht-FIFA-Nationalität besitzen.

Nein.Pos.NationSpieler
GKSpanien ESPÁlex Ruiz (beim L'Hospitalet until 30 June 2021)
DFSpanien ESPSergio Akieme (beim Almería until 30 June 2021)
DFSpanien ESPJuan Miranda (beim Echte Betis until 30 June 2021)
DFFrankreich FRAJean-Clair Todibo (beim Benfica bis 30. Juni 2022)
DFBrasilien BHEmerson (beim Echte Betis until 30 June 2021)
Nein.Pos.NationSpieler
DFSpanien ESPJosep Jaume (beim Badalona until 30 June 2021)
DFSenegal SENMoussa Wagué (beim PAOK until 30 June 2021)
MFSpanien ESPMonchu (beim Girona until 30 June 2021)
MFNiederlande NEDLudovit Reis (beim VfL Osnabrück until 30 June 2021)

Personal

Derzeitiges technisches Personal

Ronald Koeman is the current head coach of Barcelona
PositionMitarbeiter
CheftrainerNiederlande Ronald Koeman
Co-TrainerNiederlande Alfred Schreuder
Second Assistant coachSchweden Henrik Larsson
TorwarttrainerSpanien José Ramón de la Fuente
Fitness coachesSpanien Albert Roca
Spanien Daniel Romero
Spanien Jaume Bartra
PhysiotherapeutenSpanien Juanjo Brau
Spanien Xavi Linde
Spanien Xavi López
Spanien Xavier Elain
Spanien Jordi Mesalles
Spanien Sebas Salas
Spanien Daniel Benito
Club DoctorsSpanien Ricard Pruna
Spanien Xavier Yanguas
Spanien Daniel Florit
DelegierenSpanien Carles Naval
Technical secretarySpanien Ramon Planes
Reservemannschaft Technical SecretarySpanien José Mari Bakero
Reserve Team CoachSpanien Xavi García Pimienta
Head of Youth FootballNiederlande Patrick Kluivert
Technical Secretary of Youth footballSpanien Jordi Roura
Jugendlicher A. TrainerSpanien Franc Artiga
Juvenil B TrainerSpanien Òscar López
Institutional and Sporting RelationsSpanien Guillermo Amor
Goalkeeping CoordinatorSpanien Ricard Segarra
Head of ScoutingSpanien Álex García

Last updated: 29 August 2020
Quelle: FC Barcelona

Management

Vorstand

BüroName
PräsidentSpanien Carlos Tusquets (interim president)
First Vice President and Director of the Barça FoundationSpanien Jordi Cardoner
Vice President for Economic and Equity and Responsible for 'Espai Barça'Spanien Jordi Moix
Institutional Vice PresidentSpanien Pau Vilanova
Vice President of the Commercial AreaSpanien Oriol Tomàs
Director responsible for the football first teamSpanien Javier Bordas
Board member responsible for the women's team, Barça B and youth footballSpanien Xavier Vilajoana
SekretärSpanien Marta Plana
SchatzmeisterSpanien David Bellver
VorstandsmitgliederSpanien Dídac Lee

Last updated: 27 October 2020
Quelle: FC Barcelona

Weiterführende Literatur

  • Arnaud, Pierre; Riordan, James (1998). Sport and international politics. Taylor & Francis. ISBN 978-0-419-21440-3.
  • Ball, Phill (2003). Morbo: The Story of Spanish Football. WSC Books Limited. ISBN 978-0-9540134-6-2.
  • Burns, Jimmy (1998). Barça: A People's Passion. Bloomsbury Publishing. ISBN 978-0-7475-4554-5.
  • Chadwick, Simon; Arthur, Dave (2007). International cases in the business of sport. Butterworth-Heinemann. ISBN 978-0-7506-8543-6.
  • Desbordes, Michael (2007). Marketing and football: an international perspective. Butterworth-Heinemann. ISBN 978-0-7506-8204-6.
  • Dobson, Stephen; Goddard, John A. (2001). The economics of football. Cambridge University Press. ISBN 978-0-521-66158-4.
  • Eaude, Michael (2008). Catalonia: a cultural history. Oxford University Press. ISBN 978-0-19-532797-7.
  • Ferrand, Alain; McCarthy, Scott (2008). Marketing the Sports Organisation: Building Networks and Relationships. Taylor & Francis. ISBN 978-0-415-45329-5.
  • Fisk, Peter (2008). Business Genius: A More Inspired Approach to Business Growth. John Wiley und Söhne. ISBN 978-1-84112-790-3.
  • Ghemawat, Pankaj (2007). Redefining global strategy: crossing borders in a world where differences still matter. Harvard Business Press. p. 2. ISBN 978-1-59139-866-0.
  • Farred, Grant (2008). Long distance love: a passion for football. Temple University Press. ISBN 978-1-59213-374-1.
  • Ferrand, Alain; McCarthy, Scott (2008). Marketing the Sports Organisation: Building Networks and Relationships. Taylor & Francis. ISBN 978-0-415-45329-5.
  • King, Anthony (2003). The European ritual: football in the new Europe. Ashgate Publishing, Ltd. ISBN 978-0-7546-3652-6.
  • Kleiner-Liebau, Désirée (2009). Migration and the Construction of National Identity in Spain. 15. Iberoamericana Editorial. ISBN 978-84-8489-476-6.
  • Murray, Bill (1998). The world's game: a history of soccer. University of Illinois Press. ISBN 978-0-252-06718-1.
  • Peterson, Marc (2009). The Integrity of the Game and Shareholdings in European Football Clubs. GRIN Verlag. ISBN 978-3-640-43109-0.
  • Raguer, Hilari (2007). The Catholic Church and the Spanish Civil War. 11. Routledge. ISBN 978-0-415-31889-1.
  • Shubert, Adrian (1990). A social history of modern Spain. Routledge. ISBN 978-0-415-09083-4.
  • Snyder, John (2001). Soccer's most wanted: the top 10 book of clumsy keepers, clever crosses, and outlandish oddities. Brassey's. ISBN 978-1-57488-365-7.
  • Spaaij, Ramón (2006). Understanding football hooliganism: a comparison of six Western European football clubs. Amsterdam University Press. ISBN 978-90-5629-445-8.
  • Witzig, Richard (2006). Die globale Kunst des Fußballs. CusiBoy Publishing. ISBN 978-0-9776688-0-9.

Filmographie

JahrTitelRichtung
1974Barça, 75 años de historia del Fútbol Club BarcelonaJordi Feliú
1998–1999Aquest any, cent![254]Antoni Bassas
2014Història del FC Barcelona[255]Santiago Gargallo
2018Gamper, l'inventor del Barça[256]Jordi Ferrerons
2019La Sagi, una pionera del Barça[257]Francesc Escribano i Josep Serra Mateu

Siehe auch

Verweise

  1. ^ ein b Camp Nou – FC Barcelona Official Page
  2. ^ "The World's Most Valuable Soccer Teams". Forbes. 12. Juni 2018.
  3. ^ "Deloitte Football Money League 2020". Deloitte. 30. Januar 2020.
  4. ^ "The history of the Barça anthems". FC Barcelona. Abgerufen 24. September 2017.
  5. ^ "Football Europe: FC Barcelona". UEFA. Archiviert von das Original am 3. Juni 2010. Abgerufen 4. Mai 2009.
  6. ^ "FORMER RESULTS". International Federation of Football History & Statistics. Abgerufen 16. Dezember 2014.
  7. ^ "Club World Ranking 2015". International Federation of Football History & Statistics. Abgerufen 7. Januar 2015.
  8. ^ "UEFA Club Rankings 2016". UEFA. Abgerufen 5. Juni 2016.
  9. ^ ein b "Barça, the most loved club in the world". Marca. Madrid. Abgerufen am 15. Dezember 2014.
  10. ^ "Barcelona wins Social Star Award for 'Most Popular Sports Team'". Die Zeiten der Straße. Archiviert von das Original am 3. November 2013.
  11. ^ "FC Barcelona Records". FC Barcelona. 12. Januar 2012. Abgerufen 12. Januar 2012.
  12. ^ "Is this Barcelona team the best of all time?". CNN. 23. Dezember 2011.
  13. ^ ein b "The great European Cup teams: Barcelona 2009–2011". Der Wächter. London. 25 October 2015.
  14. ^ "Who's the Greatest of Them All? Barcelona!". Newsweek. 25 October 2015. Archived from das Original am 4. März 2016.
  15. ^ ein b "Barcelona become first sports team to average £10m a year in wages". Der Wächter. Abgerufen 28. November 2018.
  16. ^ ein b "Barcelona tops the 2018 list of the highest-paid sports teams in the world with $13.8 million average annual salary". Geschäftseingeweihter. Abgerufen 28. November 2018.
  17. ^ "Walter Wild (1899–1901)". FC Barcelona.
  18. ^ ein b Ball, Phil p. 89.
  19. ^ ein b c d Carnicero, José Vicente Tejedor (21 May 2010). "Spain – List of Cup Finals". Rec.Sport.Soccer Statistics Foundation. Abgerufen 9. März 2010.
  20. ^ "Joan Gamper". FC Barcelona. Abgerufen 21. September 2016.
  21. ^ ein b c "History part I". FC Barcelona. Archiviert von das Original on 2 July 2009. Abgerufen 11. März 2010.
  22. ^ ein b c "The crest". FC Barcelona. Archiviert von das Original am 30. Mai 2012. Abgerufen 30. Juli 2010.
  23. ^ Murray, Bill. p. 30
  24. ^ Closa et al. p. 62–63
  25. ^ Ferrer, Carles Lozano (19 June 2001). "Coupe des Pyrenées – Copa de los Pirineos". Rec.Sport.Soccer Statistics Foundation. Abgerufen 12. Juni 2010.
  26. ^ Spaaij, Ramón. p. 279
  27. ^ "Ramon Torralba Larraz". FC Barcelona. Abgerufen 19. April 2018.
  28. ^ ein b Arnaud, Pierre; Riordan, James. p. 103
  29. ^ ein b "Geschichte Teil II". FC Barcelona. Archiviert von das Original am 30. Mai 2012. Abgerufen 11. März 2010.
  30. ^ "Joan Gamper (1908–1909 / / 1910–1913 / / 1917–1919 / / 1921–1923 / / 1924–1925). FC Barcelona. Abgerufen 19. April 2018.
  31. ^ "Partidos de Homenaje a Jugadores" (PDF) (auf Katalanisch). FC Barcelona. Archiviert von das Original (PDF) am 16. Juni 2012. Abgerufen 24. August 2010.
  32. ^ Roy, Joaquín (2001). "Fußball, europäische Integration, nationale Identität: Der Fall des FC Barcelona". European Community Studies Association (Papier). p. 4.
  33. ^ Brennt, Jimmy. S. 111–112
  34. ^ Arnaud, Pierre; Riordan, James. p. 104
  35. ^ Spaaij, Ramón. S. 280
  36. ^ Ball, Phil. S. 116–117
  37. ^ Murray, Bill. p. 70
  38. ^ Ball, Phil. S. 118–120
  39. ^ Raguer, Hilari. S. 223–225
  40. ^ Graham, Helen. p. 351
  41. ^ Brennt, Jimmy. S. 80–83
  42. ^ "Real Madrid gegen Barcelona: sechs der besten El Clásicos'". Der tägliche Telegraph. London. 9. Dezember 2011. Abgerufen 19. März 2015.
  43. ^ Sid Lowe: Angst und Abscheu in der Liga. Barcelona gegen Real Madrid ". S. 67. Random House. 26. September 2013
  44. ^ Aguilar, Paco (10. Dezember 1998). "Barca - viel mehr als nur ein Club". FIFA. Archiviert von das Original am 7. Mai 2009. Abgerufen 10. Mai 2009.
  45. ^ "Evolution 1929–2010". Liga de Fútbol Profesional. Archiviert von das Original am 20. Juli 2011. Abgerufen 6. August 2010.
  46. ^ Stokkermans, Karel; Gorgazzi, Osvaldo José (23. November 2006). "Latin Cup". Rec.Sport.Soccer Statistics Foundation. Abgerufen 12. Juni 2010.
  47. ^ "Kubala". FC Barcelona. 17. Mai 2002. Abgerufen 5. Oktober 2010.
  48. ^ Ferrand, Alain; McCarthy, Scott. p. 90
  49. ^ Witzig, Richard. p. 408
  50. ^ Ross, James M. (27. Juni 2007). "Europäische Wettbewerbe 1960–61". Rec.Sport.Soccer Statistics Foundation. Abgerufen 11. August 2010.
  51. ^ ein b "Geschichte Teil III". FC Barcelona. Archiviert von das Original am 5. Dezember 2012. Abgerufen 15. März 2010.
  52. ^ "Das Wappen". FC Barcelona. Archiviert von das Original am 30. Mai 2012. Abgerufen 11. April 2010.
  53. ^ "FC Barcelona - Europäische Fußballvereine & Kader". Eufo.de. Abgerufen 12. Juli 2008.
  54. ^ MacWilliam, Rab; MacDonald, Tom. p. 180
  55. ^ Ball, Phil. S. 83–85
  56. ^ Moore, Rob; Stokkermans, Karel (11. Dezember 2009). "Europäischer Fußballer des Jahres (" Ballon d'Or ")". Rec.Sport.Soccer Statistics Foundation. Abgerufen 11. April 2010.
  57. ^ Lowe, Sid (2013). Angst und Abscheu in der Liga: Barcelona gegen Real Madrid (Seite 373). Beliebiges Haus. ISBN 978-02-2409-178-7.
  58. ^ Rogers, Iain (22. Oktober 2009). "Barca Talent Farm markiert 30 Jahre Erfolg". Reuters. Reuters.
  59. ^ ein b c d "Geschichte Teil IV". FC Barcelona. Archiviert von das Original am 4. Dezember 2012. Abgerufen 15. März 2010.
  60. ^ Ball, Phil p. 85
  61. ^ "La Masia". FC Barcelona. Archiviert von das Original am 3. Oktober 2009. Abgerufen 30. Juli 2010.
  62. ^ Dobson, Stephen; Goddard, John A. p. 180
  63. ^ Spaaij, Ramón S. 291–292
  64. ^ Spaaij, Ramón p. 293
  65. ^ Duff, Alex (18. Mai 2006). "Barcelona emuliert 'Dream Team', um den Europameistertitel zu gewinnen". Bloomberg. Archiviert von das Original am 5. November 2012. Abgerufen 5. Oktober 2010.
  66. ^ Barend, Fritten; van Dorp, Henk (1999). Ajax, Barcelona, ​​Cruyff. Bloomsbury Publishing PLC. ISBN 978-0-7475-4305-3.
  67. ^ Hawkey, Ian (22. März 2009). "Neuheitsfaktor verleiht dem Kampf der Riesen Würze". Die Zeiten. London. Abgerufen 30. Juli 2010.
  68. ^ "Ehrungen". FC Barcelona. Archiviert von das Original am 3. Oktober 2009. Abgerufen 12. März 2010.
  69. ^ "Der Erfinder des modernen Fußballs". Financial Times. 25. Oktober 2015.
  70. ^ ein b King, Anthony S. 185–186
  71. ^ Ball, Phil S. 110–111
  72. ^ "Joan Laporta über Barcelona, ​​Beckham, Mourinho, Guardiola und Messi". Sky Sports. 21. März 2015.
  73. ^ ein b Smyth, Rob (17. September 2016). "Ronaldo mit 40: Il Fenomenos Vermächtnis als größtes No9 aller Zeiten, trotz zwielichtiger Knie". Der Wächter. Abgerufen 31. August 2018.
  74. ^ ein b "Geschichte Teil V". FC Barcelona. 15. Juni 2003. Archiviert von das Original am 4. Dezember 2012. Abgerufen 12. März 2010.
  75. ^ Ball, Phil. p. 19
  76. ^ "Über die zweiten Gedanken: Rivaldo". Der Wächter. 19. Juni 2008. Abgerufen 8. Juni 2014. Das Beste von allem war der größte Hattrick aller Zeiten gegen Valencia am 17. Juni 2001, ein Sommernachtstraum von einer Aufführung, die ein Buch verdient
  77. ^ "Rangliste! Die 15 besten Hattricks aller Zeiten: mit Bale, Berba, Bergkamp und mehr". FourFourTwo. Archiviert von das Original am 15. Oktober 2018. Abgerufen 14. Oktober 2018. Ein vorhersehbarer Gewinner? Vielleicht. Aber alles an Rivaldos Hattrick gegen Valencia am 17. Juni 2001 hat den Glauben geweckt
  78. ^ "Rivaldo Hattrick gewinnt alle Lob". Sport illustriert. 18. Juni 2001. Archiviert von das Original am 26. Juni 2001. Abgerufen 8. Juni 2014.
  79. ^ Ball, Phil. S. 109–110
  80. ^ "'Als Barça ihr Lächeln zurückbekam '- Dokumentarfilm über Ronaldinho ". FC Barcelona. 9. September 2013.
  81. ^ "Ronaldinho zaubert ein Lächeln auf Barcas Gesicht". Der Wächter. London. 9. Februar 2004.
  82. ^ "Ronaldinho gewinnt erneut Weltpreis". BBC Sport. 19. Dezember 2005. Abgerufen 11. August 2010.
  83. ^ McCurdy, Patrick (21. November 2005). "Real Madrid 0 Barcelona 3: Bernabeu muss huldigen, als Ronaldinho über den Galacticos schwebt". Der Unabhängige. London. Abgerufen 11. August 2010.
  84. ^ "Barcelona 2-1 Arsenal". BBC Sport. 17. Mai 2006. Abgerufen 11. August 2010.
  85. ^ "Barcelona wird Eto'o nicht bestrafen". BBC Sport. 14. Februar 2007. Abgerufen 11. August 2010.
  86. ^ "Barcelona verteidigt Asien-Tour". Soccerway. Agence France-Presse. Abgerufen 11. März 2010.
  87. ^ "Internacional macht es in Japan groß". FIFA. 17. Dezember 2006. Archiviert von das Original am 12. Mai 2011. Abgerufen 11. August 2010.
  88. ^ Wright, Nick (6. August 2016). "Liverpool - Barcelona: Sechs vergangene Begegnungen zwischen beiden Mannschaften". Sky Sports. Abgerufen 16. Dezember 2018.
  89. ^ ein b "Rijkaard bis 30. Juni; Guardiola übernimmt". FC Barcelona. 8. Mai 2008. Archiviert von das Original am 4. Dezember 2012. Abgerufen 8. Mai 2009.
  90. ^ Pleat, David (28. Mai 2009). "Mittlere Männer im Vordergrund, wenn es darum geht, den Rhythmus mit Sorgfalt zu diktieren". Der Wächter. London. Abgerufen 21. Januar 2016.
  91. ^ Alvarez, Eduardo (14. Mai 2009). "Ein Titel näher an den Höhen". ESPN. Abgerufen 30. Mai 2009.
  92. ^ "Barcelona 2-0 Man Utd". BBC Sport. 27. Mai 2009. Abgerufen 30. Mai 2009.
  93. ^ "Pep Guardiolas Liebesbeziehung zu Barça geht weiter". Thesportreview.com. 19. Mai 2009. Abgerufen 31. Mai 2009.
  94. ^ "Messi führt Barcelona zum spanischen Supercup-Sieg". CNN Sports Illustrated. Associated Press. 23. August 2009. Archiviert von das Original am 8. Juli 2011. Abgerufen 25. Dezember 2009.
  95. ^ "Barcelona gegen Shakhtar Donetsk". FC Barcelona. Archiviert von das Original am 29. Juli 2012. Abgerufen 13. März 2010.
  96. ^ "Barcelona hat Estudiantes geschlagen, um die Klub-Weltmeisterschaft zu gewinnen". BBC Sport. 19. Dezember 2009. Abgerufen 14. April 2010.
  97. ^ "Die kanadische Presse: Messis drei Tore, als Barcelona den neunten spanischen Supercup-Rekord gewinnt". Die kanadische Presse. 21. August 2010. Archiviert von das Original am 24. August 2010. Abgerufen 27. August 2010.
  98. ^ "Messi, Barcelona stellte Rekorde in der Wiederholung des spanischen Meistertitels auf". USA heute. 16. Mai 2010. Abgerufen 11. August 2010.
  99. ^ "Sandro Rosell i Feliu (2010–)". FC Barcelona. FC Barcelona. Archiviert von das Original am 3. September 2012. Abgerufen 5. Juni 2011.
  100. ^ "Barca stimmt Villa-Umzug mit Valencia zu". FC Barcelona. 19. Mai 2010. Archiviert von das Original am 2. August 2012. Abgerufen 4. Juni 2011.
  101. ^ "Deal mit Liverpool, um Mascherano zu unterzeichnen". FC Barcelona. 27. August 2010. Archiviert von das Original am 31. Juli 2012. Abgerufen 4. Juni 2011.
  102. ^ "Weltmeisterschaft 2010: Spaniens Kampf auf den Spielfeldern von Barcelona gewonnen". Der tägliche Telegraph. London. 17. Juli 2010.
  103. ^ "Messi, Marta, Mourinho und Neid wurden zum Besten des Jahres 2010 gekürt". FIFA. 10. Januar 2011. Abgerufen 10. Januar 2012.
  104. ^ Barcelona sichert sich den spanischen Titel-Hattrick von La Liga BBC Sport. Abgerufen am 30. Mai 2011.
  105. ^ Madrid holt Copa del Rey Archiviert 23. April 2011 im Wayback-Maschine Sky Sports. Abgerufen am 30. Mai 2011.
  106. ^ Phil McNulty (28. Mai 2011). "Barcelona 3-1 Man Utd". BBC Sport. Abgerufen 30. Mai 2011.
  107. ^ "El Barça iguala en títulos al Real Madrid". Marca (Zeitung). Madrid. Abgerufen 18. August 2011.
  108. ^ "El club azulgrana ya tiene más títulos que el Real". Sport. Madrid. Archiviert von das Original am 10. Januar 2012. Abgerufen 27. August 2011.
  109. ^ "Pep Guardiola superó la marca de Johan Cruyff". Sport. Barcelona. 26. August 2011. Archiviert von das Original am 9. Juli 2012. Abgerufen 26. August 2011.
  110. ^ "SANTOS-FCB: Legendary Barça (0–4)". FC Barcelona. 18. Dezember 2011. Archiviert von das Original am 22. Dezember 2011. Abgerufen 18. Dezember 2011.
  111. ^ "Guardiola:" 13 von 16 Titeln zu gewinnen ist nur möglich, wenn Sie eine Wettbewerbsmentalität haben"". FC Barcelona. 18. Dezember 2011. Archiviert von das Original am 8. Januar 2012. Abgerufen 18. Dezember 2011.
  112. ^ "Santos demütigt von brillantem Barcelona". FIFA. 18. Dezember 2011. Abgerufen 18. Dezember 2011.
  113. ^ Segura, Anna (7. Februar 2012). "Der Laureus Award rundet ein Jahr der Anerkennung ab". FC Barcelona. Archiviert vom Original am 24. Oktober 2017. Abgerufen 24. Oktober 2017.
  114. ^ "Barca 'nicht müde' auf MSN Video". MSN. Archiviert von das Original am 7. Mai 2013. Abgerufen 29. November 2012.
  115. ^ Jenson, Pete (26. April 2012). "Pep Guardiolas Regierungszeit in Spanien ging nach allen Anzeichen zu Ende". Der tägliche Telegraph. London.
  116. ^ "Pep Guardiola trennt sich von Barcelona - berichtet". ESPN FC. 26. April 2012. Abgerufen 29. November 2012.
  117. ^ "Barcelona gegen Chelsea: Pep Guardiola bleibt ruhig, während Kritiker des Nou Camp die Auswahl und Taktik hinterfragen.". Der tägliche Telegraph. London. 24. April 2012.
  118. ^ "Pep Guardiolas 14 Trophäen in Barcelona - in Bildern". Der Wächter. London. 25. Oktober 2015.
  119. ^ "Champions!". FC Barcelona. 11. Mai 2013. Archiviert von das Original am 7. Juni 2013. Abgerufen 11. Mai 2013.
  120. ^ "Tito Vilanova: Barcelona-Manager tritt wegen Krankheit zurück". BBC Sport. 9. Februar 2016.
  121. ^ Brunatti, Verónica; Herrero, Gemma (22. Juli 2013). "'Tata 'Martino ya es entrenador del Barcelona ". Marca (in Spanisch). Abgerufen 16. Februar 2018.
  122. ^ Martin, Richard (17. Mai 2014). "Barcelona 1 Atletico Madrid 1, La Liga: Spielbericht". Der tägliche Telegraph. London. Abgerufen 17. Mai 2014.
  123. ^ "Johan Cruyffs Einfluss hält an, als Barcelona das Doppel verdoppelt.". ESPN FC. Abgerufen am 8. Juni 2015.
  124. ^ "Barcelona ist Meister der Liga". FC Barcelona. 17. Mai 2015. Archiviert von das Original am 19. Mai 2015. Abgerufen 17. Mai 2015.
  125. ^ "Siebter La Liga-Titel in den letzten zehn Jahren". FC Barcelona. 17. Mai 2015. Archiviert von das Original am 19. Mai 2015. Abgerufen 17. Mai 2015.
  126. ^ "Barca gewann den 27. Titel der Copa Del Rey". FC Barcelona. 30. Mai 2015. Abgerufen 30. Mai 2015.
  127. ^ "Barcelona vernichtet Juventus im Finale der Champions League: wie es passiert ist". Der tägliche Telegraph. London. 6. Juni 2015. Abgerufen 8. Juni 2015.
  128. ^ "Barcelonas Luis Suárez, Leo Messi und Neymar sind zu gut für Juventus". Der Wächter. London. 6. Juni 2015. Abgerufen 1. November 2015.
  129. ^ "Iniesta, Messi und Suárez bilden das Klub-Weltcup-Podium". FC Barcelona. 20. Dezember 2015. Archiviert von das Original am 22. Dezember 2015. Abgerufen 7. Januar 2016.
  130. ^ "International Cups Trivia". Rec.Sport.Soccer Statistics Foundation.
  131. ^ "Der FC Barcelona hat die meisten internationalen Titel im Weltfußball". FC Barcelona. 23. Dezember 2015. Archiviert von das Original am 27. Dezember 2015. Abgerufen 8. Januar 2016.
  132. ^ "180 Tore und 51 Siege in einem Rekordjahr 2015". FC Barcelona. 31. Dezember 2015. Archiviert von das Original am 4. Januar 2016. Abgerufen 7. Januar 2016.
  133. ^ "Der FC Barcelona ist seit 10 Fakten ungeschlagen". FC Barcelona. 11. Februar 2016. Archiviert von das Original am 13. Februar 2016. Abgerufen 11. Februar 2016.
  134. ^ "In den Zahlen von Barcelonas Rekord von 29 ungeschlagenen Spielen". ESPN FC. 11. Februar 2016.
  135. ^ "Barcelona ist dank des Hattricks von Leo Messi in Rekordspielen von 35 Spielen ungeschlagen". ESPN FC. 4. März 2016.
  136. ^ "Ein neuer Rekord: 35 Spiele ungeschlagen". FC Barcelona. 3. März 2016. Archiviert von das Original am 4. März 2016. Abgerufen 4. März 2016.
  137. ^ "Cristiano Ronaldo feuert den späten Sieger ab, als Real Madrid Barcelonas ungeschlagenen Lauf von 39 Spielen beendet.". Der National. 3. April 2016.
  138. ^ "14. Mai 2016". Der tägliche Telegraph. London.
  139. ^ "Messi, Suárez und Neymar Jr beenden die Saison mit 131 Toren". FC Barcelona. Abgerufen 9. August 2018.
  140. ^ "Barcelona gegen Paris Saint-Germain - Fußballspielbericht - 8. März 2017". ESPN. Abgerufen 15. März 2017.
  141. ^ "Ernesto Valverde ist der neue Trainer des FC Barcelona".
  142. ^ "Offizielles Kommunique vom FC Barcelona".
  143. ^ Innes, Richard (1. Oktober 2017). "7 bizarrste Bilder von Barcelona gegen Las Palmas ... gespielt hinter verschlossenen Türen". Spiegel. Abgerufen 1. Oktober 2017.
  144. ^ Lowe, Sid (2. Oktober 2017). "Barcelona im seltsamen und symbolischen Auge eines Sturms über Katalonien | Sid Lowe". Der Wächter. London. ISSN 0261-3077. Abgerufen 2. Oktober 2017.
  145. ^ "FC Barcelona 5-1 Villarreal CF: Rekordbrecher | FC Barcelona". FC Barcelona. Abgerufen 9. August 2018.
  146. ^ Wilson, Joseph (27. April 2019). "Messi hilft Barcelona, ​​den spanischen Meistertitel zu holen". Die Washington Post. Abgerufen 17. Juli 2019.
  147. ^ "Tottenham & Liverpool: Größtes Comeback der Champions League aller Zeiten". BBC Sport. 9. Mai 2019. Abgerufen 20. August 2020.
  148. ^ Burt, Jason (13. Januar 2020). "Barcelona ernennt den ehemaligen Real Betis-Trainer Quique Setien zum Ersatz für Ernesto Valverde". Der Telegraph. Abgerufen 13. Januar 2020.
  149. ^ Bysouth, Alex (16. Juli 2020). "Real Madrid besiegte Villarreal und gewann die Liga". BBC Sport. Abgerufen 12. Oktober 2020.
  150. ^ "Barcelona 3-1 Napoli: Messi und Suarez helfen Barca 4-4 insgesamt zu gewinnen". BBC Sport. 8. August 2020. Abgerufen 14. August 2020.
  151. ^ "Bayern München 8-2 Barcelona: Brillante Bayern zerschlagen Barca, um das Halbfinale der Champions League zu erreichen". BBC Sport. 14. August 2020. Abgerufen 14. August 2020.
  152. ^ "Quique Setién ist nicht mehr der erste Mannschaftstrainer". www.fcbarcelona.com. Abgerufen 17. August 2020.
  153. ^ "Vereinbarung zur Beendigung des Vertrages von Éric Abidal". www.fcbarcelona.com. FC Barcelona. 17. August 2020. Abgerufen 19. August 2020.
  154. ^ "Ronald Koeman, die Rückkehr einer Legende des FC Barcelona". www.fcbarcelona.com. FC Barcelona. 19. August 2020. Abgerufen 19. August 2020.
  155. ^ "Josep Maria Bartomeu gibt den Rücktritt des Verwaltungsrates bekannt". FC Barcelona. 27. Oktober 2020.
  156. ^ "Ficha Técnica" (PDF) (in Spanisch). Centro de Investigaciones Sociológicas. Mai 2007. Abgerufen 8. August 2010.
  157. ^ Chadwick, Simon; Arthur, Dave. S. 4–5.
  158. ^ Aznar, Víctor (19. September 2009). "El FC Barcelona ya tiene 170.000 Sozios". Sport (in Spanisch). Madrid. Archiviert von das Original am 14. März 2012. Abgerufen 8. August 2010.
  159. ^ Fisk, Peter. S. 201–202.
  160. ^ Brott, Steffen. p. 77.
  161. ^ "Verfassung des World FC Barcelona Supporters Club Confederation". FC Barcelona. 7. März 2015. Archiviert von das Original am 23. April 2016. Abgerufen 9. April 2016.
  162. ^ "Penyes". FC Barcelona. Archiviert von das Original am 3. Oktober 2009. Abgerufen 8. August 2010.
  163. ^ "Top 100 Facebook Fanseiten". Fanpagelist.com. Abgerufen am 24. Oktober 2014.
  164. ^ Goff, Steven (29. Juli 2003). "Barça faulenzt nicht herum; der berühmte katalanische Club plant seine Rückkehr an die Spitze". Die Washington Post.
  165. ^ "Spaniens Fußballmannschaft von Royals begrüßt". Die neue Nation. Associated Press. Abgerufen 10. August 2010.
  166. ^ Ghemawat, Pankaj. p. 2.
  167. ^ "Victory Tracker". Ceroacero.es. Abgerufen 18. Februar 2013.
  168. ^ Kleiner-Liebau, Désirée. p. 70.
  169. ^ Ball, Phil (21. April 2002). "Die alte Rivalität von Barcelona und Real Madrid". Der Wächter. London. Abgerufen 13. März 2010.
  170. ^ "Barcelona im seltsamen und symbolischen Auge eines Sturms über Katalonien". Der Wächter. London. 2. Oktober 2017. Abgerufen 9. Januar 2018.
  171. ^ Spaaij, Ramón. p. 251.
  172. ^ "Franco recibió dos medallas del Barça". Diario AS (in Spanisch). Madrid. Abgerufen 28. August 2010.
  173. ^ Abend, Lisa (20. Dezember 2007). "Barcelona gegen Real Madrid: Mehr als ein Spiel". Zeit. Archiviert vom Original am 29. April 2009. Abgerufen 1. Juli 2009.
  174. ^ Lowe, Sid (26. März 2001). "Morbo: Die Geschichte des spanischen Fußballs von Phil Ball (London: WSC Books, 2001)". Der Wächter. London. Abgerufen 1. Juli 2009.
  175. ^ "Real Madrid: Als Real Madrid rot war". Marca. Abgerufen 3. Dezember 2020.
  176. ^ Brennt, Jimmy. S. 31–34.
  177. ^ Narrillos, Martín (23. April 2002). "De Mr. Ellis a Mr. Leafe". El País (in Spanisch). Madrid. Abgerufen 21. Mai 2017.
  178. ^ "Die Freude an sechs: Klassiker von Real Madrid gegen Barcelona El Clásico". Der Wächter. London. 9. April 2010. Abgerufen 4. Februar 2015.
  179. ^ "Realer Sieg in der Champions League". BBC Sport. 11. Dezember 2008. Abgerufen 21. August 2010.
  180. ^ "Real Madrid-Barcelona: Feiern im feindlichen Gebiet". Marca. Abgerufen 10. Oktober 2018.
  181. ^ ein b c Ball, Phil. S. 86–87.
  182. ^ Shubert, Arthur. p. 199.
  183. ^ "Edición del martes, 09. April 1901, Seite 2 - Hemeroteca - Lavanguardia.es" (in Spanisch). Hemeroteca Lavanguardia. Abgerufen 13. März 2010.
  184. ^ "Geschichte von Espanyol". RCD Espanyol. Archiviert von das Original am 28. September 2010. Abgerufen 13. März 2010.
  185. ^ Missiroli, Antonio (März 2002). "Europäische Fußballkulturen und ihre Integration: das 'kurze' 20. Jahrhundert". Europa (Webportal). Abgerufen 1. Juli 2009.
  186. ^ Weltfußball, September 1997, p. 74.
  187. ^ "Spieltag 24". FC Barcelona. Archiviert von das Original am 31. Juli 2012. Abgerufen 13. März 2010.
  188. ^ "Puyol freut sich über die Rückkehr Mailands, als Barça seine Rivalität erneuert". UEFA. 20. Dezember 2012.
  189. ^ "Barça 'Ghostbusters' bereiten sich auf alte Feinde vor". Marca (Zeitung). Madrid. 20. Dezember 2012.
  190. ^ "El Barça-Mailand ist der Clásico de la Champions". Mundo Deportivo (in Spanisch). Barcelona. 12. März 2013.
  191. ^ "Milan-Barça, Matches de légende (s)". FIFA (Französisch). 21. Oktober 2013.
  192. ^ "FC Barcelona" Rekord gegen den AC Mailand ". Weltfußball.
  193. ^ "Acht Fakten zum Halbfinal-Rückspiel Real - Bayern". Sportal.de. 25. April 2012. Archiviert von das Original am 5. März 2016.
  194. ^ "Der FC Barcelona spielt mit fünf europäischen Superpokalen gegen den AC Mailand". FC Barcelona. 11. August 2015. Archiviert von das Original am 14. Mai 2016. Abgerufen 14. Mai 2016.
  195. ^ "International Cups Trivia". Rec.Sport.Soccer Statistics Foundation.
  196. ^ "Mailand - FC Barcelona: Wussten Sie schon ..." FC Barcelona. 22. Oktober 2013. Archiviert von das Original am 28. April 2014. Abgerufen 14. Mai 2016.
  197. ^ "Milan findet im Traumfinale den perfekten Platz". UEFA. 18. Mai 1994.
  198. ^ "Rücklauf auf 1994: Mailand im Dream Team". ESPN FC. 29. März 2012.
  199. ^ "Lionel Messi inspiriert ein brillantes Comeback gegen den AC Mailand, um zu bestätigen, dass 'Barca zurück ist!': Reaktion der spanischen Zeitung". Der tägliche Telegraph. London. 13. März 2013.
  200. ^ "El Barça de Messi venga al de Cruyff". El País (in Spanisch). Madrid. 12. März 2013.
  201. ^ Peterson, Marc p. 25.
  202. ^ Andreff, Wladimir; Szymański, Stefan (2006). Handbuch zur Ökonomie des Sports. Edward Elgar Publishing. p. 299. ISBN 978-1-84376-608-7.
  203. ^ "FC Barcelona und Leo Messi machen Schlagzeilen über die Globe Soccer Awards 2015". FC Barcelona. 27. Dezember 2015. Archiviert von das Original am 29. Februar 2016. Abgerufen 29. Februar 2016.
  204. ^ "Das Geschäft des Fußballs". Forbes. 21. April 2010. Abgerufen 7. August 2010.
  205. ^ "Bewertungen der Fußballmannschaft". Forbes. 30. Juni 2009. Abgerufen 7. August 2010.
  206. ^ "Real Madrid ist das erste Sportteam der Welt, das einen Umsatz von 400 Millionen Euro erzielt, da es die Deloitte Football Money League anführt.". Deloitte. Archiviert von das Original am 5. August 2010. Abgerufen 7. August 2010.
  207. ^ Badenhausen, Kurt (15. Juli 2013). "Real Madrid führt die wertvollsten Sportmannschaften der Welt an". Forbes. Abgerufen 6. Januar 2014.
  208. ^ "Deloitte Football Money League 2016" (PDF). Deloitte UK. Abgerufen 21. Januar 2016.
  209. ^ "Die 50 wertvollsten Sportmannschaften der Welt 2014". Forbes.
  210. ^ "Die 50 wertvollsten Sportmannschaften der Welt 2017". Forbes.
  211. ^ "Die besten Momente von Andres Iniestas Abschiedsspiel". Tribuna. 26. Juni 2018.
  212. ^ "Hat-Trick-Held Messi bricht Barca-Rekord in 7-0 Router". ESPN. 16. März 2014.
  213. ^ "Kubalas Erbe in Barcelona". ESPN FC. 3. Oktober 2011.
  214. ^ "Die meisten Tore in einem UEFA Champions League-Spiel" (in Spanisch). UEFA. Abgerufen 17. Mai 2017.
  215. ^ "Guardametas de Primera (1928–2014)". CIHEFE.
  216. ^ "Víctor Valdés stellt mit 896 Minuten einen ungeschlagenen Rekord auf". FC Barcelona. 6. November 2011. Archiviert von das Original am 5. April 2016. Abgerufen 24. März 2016.
  217. ^ "Claudio Bravo stellt seinen ungeschlagenen Rekord wieder her". Sport (in Spanisch). Madrid. 20. Dezember 2014.
  218. ^ "Claudio Bravo steht kurz vor der Zamora Trophy". FC Barcelona. 19. Mai 2015. Archiviert von das Original am 13. März 2016. Abgerufen 24. März 2016.
  219. ^ "Sevilla FC - FC Barcelona: Superpokal-Meister! (1-2)". FC Barcelona. 12. August 2018. Abgerufen 13. August 2018.
  220. ^ "Mannschaftsrekorde des FC Barcelona". FC Barcelona. 2. Juni 2014. Archiviert von das Original am 27. Januar 2013.
  221. ^ "FC Barcelona Informationen | FC Barcelona.cat". FC Barcelona. Abgerufen 12. Januar 2012.
  222. ^ "El Barça de les Cinc Copes (III)". Mundo Deportivo (in Spanisch). Barcelona. 19. Dezember 2015.
  223. ^ "Basora, die Legende der fünf Tassen". Sport (in Spanisch). Madrid. 14. Januar 2016.
  224. ^ "Murió Biosca, der Kapitän von 'Barça der fünf Pokale'". Diario AS. Madrid. 1. November 2014.
  225. ^ "Mannschaftsrekorde des FC Barcelona". FC Barcelona. Archiviert von das Original am 27. Januar 2013. Abgerufen 17. Mai 2016.
  226. ^ "Bewertungen der Fußballmannschaft: # 7 Barcelona". Forbes. 8. April 2009.
  227. ^ "Dreifache Gewinner: Barcelonas Team von 2015 emuliert die Super-Sieben". Sky Sports. 6. Juni 2015.
  228. ^ "Könige, Königinnen und ein junger Prinz". FIFA. 23. Dezember 2009. Abgerufen 23. März 2010.
  229. ^ "Philippe Coutinho: Liverpool vereinbart mit Barcelona einen Vertrag über 142 Millionen Pfund für den brasilianischen Mittelfeldspieler". BBC Sport. 6. Januar 2018. Abgerufen 6. Januar 2018.
  230. ^ "Philippe Coutinho, neuer Spieler des FC Barcelona". FC Barcelona. 6. Januar 2018. Abgerufen 6. Januar 2018.
  231. ^ "Barcelona kündigt Neymars Vertrag, nachdem es eine Gebühr von 222 Millionen Euro akzeptiert hat". ESPN FC. 3. August 2017. Abgerufen 28. August 2017.
  232. ^ "Es ist offiziell: Neymar hat einen Rekordvertrag über 262 Millionen US-Dollar mit PSG unterzeichnet.". Zeit. 3. August 2017. Archiviert von das Original am 29. August 2017. Abgerufen 28. August 2017.
  233. ^ "REVEALED! Welche Vereine bringen die meisten Top-Spieler Europas hervor?". Sportliche Intelligenz. 1. November 2016.
  234. ^ "1899. Das erste Wappen". FC Barcelona. Archiviert von das Original am 14. Mai 2016.
  235. ^ Ball, Phil p. 90.
  236. ^ Ball, Phil S. 90–91.
  237. ^ Barcelona unterzeichnet neuen Kit-Vertrag mit Nike, dem größten der Welt
  238. ^ Barcelona bestätigt Plattenvertrag mit Nike
  239. ^ "1899. Das erste Kit". FC Barcelona. Archiviert von das Original am 21. April 2016.
  240. ^ "Die Farben". FC Barcelona. Archiviert von das Original am 9. Mai 2016.
  241. ^ "Das neue Barça-Kit für die Saison 2015/16". FC Barcelona. Archiviert von das Original am 12. Mai 2016. Abgerufen 5. Mai 2016.
  242. ^ "Das neue Trikot des FC Barcelona drückt die Leidenschaft des Vereins für die Stadt aus.". FC Barcelona. Abgerufen 12. Juli 2019.
  243. ^ Santacana, Carles (14. März 2009). "Cent anys del camp de la Indústria" (auf Katalanisch). FC Barcelona. Archiviert von das Original am 4. August 2012. Abgerufen 11. September 2010.
  244. ^ ein b c d "Kurze Geschichte von Camp Nou". FC Barcelona. Archiviert von das Original am 1. August 2012. Abgerufen 30. Juli 2010.
  245. ^ Farred, Grant. p. 124.
  246. ^ Eaude, Michael. p. 104.
  247. ^ Ball, Phil S. 20–21.
  248. ^ Ball, Phil S. 121–22.
  249. ^ Murray, Bill. p. 102.
  250. ^ Snyder, John. S. 81–2.
  251. ^ "El proyecto Barça Parc, adelante" (in Spanisch). FC Barcelona. 2009. Archiviert von das Original am 31. Juli 2009. Abgerufen 28. Juli 2009.
  252. ^ "Футбол и вечные ценности". sport-express.ru (auf Russisch). 11. April 2016. Abgerufen 14. November 2020.
  253. ^ "Spieler". FC Barcelona. Abgerufen 6. Oktober 2020.
  254. ^ "Aquest any, cent! (Fernsehserie 1998-1999)". IMDb. Abgerufen 16. September 2020.
  255. ^ "Història del FC Barcelona". RTVE.es (in Spanisch). Arxiu TVE Catalunya. Abgerufen 16. September 2020.
  256. ^ "Gamper, l'inventor del Barça". TV3 (auf Katalanisch). Abgerufen 16. September 2020.
  257. ^ "La Sagi, una pionera del Barça". TV3 (auf Katalanisch). Abgerufen 16. September 2020.

Externe Links

Pin
Send
Share
Send