Booker-Preis - Booker Prize

Aus Wikipedia, Der Freien Enzyklopädie

Pin
Send
Share
Send

Die Booker-Preise
Ausgezeichnet fürBester Originalroman, in englischer Sprache verfasst und in Großbritannien und Irland veröffentlicht
OrtGuildhall, London, England
Präsentiert vonMan Group (bis 31. Mai 2019)
Kurbelstart (gültig ab 1. Juni 2019)
Erstmals ausgezeichnet1969;; Vor 51 Jahren (1969) (als Booker-McConnell-Preis)
Webseitewww.die Buchpreise.com

Das Booker-Preis für Belletristik, früher bekannt als die Booker-McConnell-Preis (1969–2001) und der Man Booker Prize (2002–2019) ist a Literaturpreis jedes Jahr für den besten Originalroman der Englische Sprache und im Vereinigten Königreich veröffentlicht. Dem Gewinner des Booker-Preises wird allgemein internationales Ansehen und Erfolg zugesichert. Daher ist der Preis für den Buchhandel von großer Bedeutung.[1] Von Anfang an nur Romane von CommonwealthIrische und südafrikanische (und später simbabwische) Bürger waren berechtigt, den Preis zu erhalten; 2014 wurde es auf jeden englischsprachigen Roman ausgeweitet - eine Änderung, die sich als kontrovers erwies.[2][3]

Ein hochkarätiger Literaturpreis in britische Kulturwird der Booker Prize mit Vorfreude und Fanfare begrüßt.[4] Es ist auch ein Unterscheidungsmerkmal für Autoren, für die Aufnahme in die Auswahlliste oder sogar für die "Longlist" nominiert zu werden.

Für ein ins Englische übersetztes und im Vereinigten Königreich oder Irland veröffentlichtes Buch ist die Internationaler Booker-Preis ist verliehen.[5]

Geschichte und Verwaltung

Der Preis wurde ursprünglich als Booker-McConnell-Preis nach dem Unternehmen eingerichtet Booker, McConnell Ltd. begann 1969 mit dem Sponsoring der Veranstaltung;[6] Es wurde allgemein bekannt als "Booker Prize" oder einfach "The Booker".

Als die Verwaltung des Preises im Jahr 2002 an die Booker Prize Foundation übertragen wurde, wurde der Titelsponsor zur Investmentgesellschaft Man Group, die beschlossen, "Booker" als Teil des offiziellen Titels des Preises zu behalten. Die Stiftung ist eine unabhängige eingetragene Wohltätigkeitsorganisation, die aus dem gesamten Gewinn der Booker Prize Trading Ltd finanziert wird, deren alleiniger Anteilseigner sie ist.[7] Das mit dem Booker-Preis ausgezeichnete Preisgeld betrug ursprünglich 21.000 GBP und wurde anschließend im Jahr 2002 unter der Schirmherrschaft der Man Group auf 50.000 GBP erhöht, was es zu einem der reichsten Literaturpreise der Welt.

1969–1979

Im Jahr 1970 Bernice Rubens war die erste Frau, die den Booker Prize gewann, z Das gewählte Mitglied.[8] Die Regeln des Booker änderten sich 1971; Zuvor war es rückwirkend an Bücher vergeben worden, die vor dem Jahr der Preisverleihung veröffentlicht worden waren. 1971 wurde das Jahr der Förderfähigkeit in das Jahr der Vergabe geändert. Tatsächlich bedeutete dies, dass 1970 veröffentlichte Bücher in beiden Jahren für den Booker nicht berücksichtigt wurden. Die Booker Prize Foundation gab im Januar 2010 die Schaffung eines Sonderpreises mit dem Namen "Lost Man Booker Prize", mit dem Gewinner aus einer Longlist von 22 Romanen, die 1970 veröffentlicht wurden.[9]

Alice Munro's Die Bettlerin wurde 1980 in die engere Wahl gezogen und ist nach wie vor die einzige Sammlung von Kurzgeschichten, die in die engere Wahl gezogen wurde.[10]

John Sutherland, der Richter für den Preis von 1999 war, hat gesagt:

Es gibt eine gut etablierte Londoner Literaturgemeinschaft. Rushdie wird jetzt nicht in die engere Wahl gezogen, weil er diese Community angegriffen hat. Das ist kein guter Spielplan, wenn Sie den Booker gewinnen möchten. Norman Mailer hat in den USA dasselbe gefunden - man muss "Bürger" sein, wenn man Preise gewinnen will. Der wahre Skandal ist, dass [Martin] Amis hat den Preis nie gewonnen. Tatsächlich wurde er nur einmal in die engere Wahl gezogen, und das war für Zeitpfeil, das war nicht eines seiner stärksten Bücher. Das ist wirklich verdächtig. Er hat die Leute angepisst Tote Babys und das bleibt in der Kultur stecken. Es gibt auch das Gefühl, dass er immer nach Amerika geschaut hat.[11]

1972 siegreicher Schriftsteller John Berger, bekannt für seine Marxist Weltanschauung, protestierte während seiner Dankesrede gegen Booker McConnell. Er machte Bookers 130-jährige Zuckerproduktion in der Karibik für die moderne Armut in der Region verantwortlich.[12][13] Berger spendete die Hälfte seines £ 5.000 Preises an die Britische Black Panther Bewegung, weil es eine sozialistische und revolutionäre Perspektive in Übereinstimmung mit seiner eigenen hatte.[6][12][14]

1980–1999

Im Jahr 1980 Anthony Burgess, Schriftsteller von Irdische Kräfteweigerte sich, an der Zeremonie teilzunehmen, es sei denn, ihm wurde im Voraus bestätigt, ob er gewonnen hatte.[6] Sein Buch war eines von zwei Büchern, die als wahrscheinlich angesehen wurden, das andere Übergangsriten durch William Golding. Die Richter entschieden nur 30 Minuten vor der Zeremonie und verliehen den Preis an Golding. Beide Romane waren als Favoriten im Vorfeld des Preises angesehen worden, und der dramatische "literarische Kampf" zwischen zwei hochrangigen Schriftstellern machte Nachrichten auf der Titelseite.[6][15]

1981 nominiert John Banville schrieb einen Brief an Der Wächter Er bat darum, ihm den Preis zu geben, damit er mit dem Geld jedes Exemplar der Bücher mit langen Listen in Irland kaufen und an Bibliotheken spenden könne, um sicherzustellen, dass die Bücher nicht nur gekauft, sondern auch gelesen werden - sicherlich ein einzigartiges Ereignis. ""[6][16]

Die Bewertung des Preises von 1983 führte zu einem Unentschieden zwischen J. M. Coetzee's Leben & Zeiten von Michael K. und Salman Rushdie's Schandeund verlässt den Vorsitz der Richter Fay Weldon zwischen den beiden wählen. Laut Stephen Moss in Der Wächter"Ihr Arm war gebeugt und sie entschied sich für Rushdie", nur um ihre Meinung zu ändern, als das Ergebnis durchgerufen wurde.[11]

1992 teilte die Jury den Preis zwischen auf Michael Ondaatje's Der Englische patient und Barry Unsworth's Heiliger Hunger. Dies veranlasste die Stiftung, eine Regel aufzustellen, die es der ernannten Jury vorschrieb, die Auszeichnung nur an einen einzigen Autor / ein einziges Buch zu vergeben.

Im Jahr 1993 drohten zwei der Richter zu gehen, wenn Trainspotting erschien auf der Longlist; Irvine WelshDer Roman wurde von der Shortlist gestrichen, um sie zufrieden zu stellen. Der Roman wurde später von der Kritik gefeiert und gilt heute als walisisches Meisterwerk.[17]

Die Wahl der James KelmanBuch Wie spät es war, wie spät Der Booker-Preisträger von 1994 erwies sich als einer der umstrittensten in der Geschichte des Preises.[18] Rabbi Julia Neuberger, einer der Richter, erklärte es für "eine Schande" und verließ das Ereignis, wobei er das Buch später als "Mist" betrachtete; WHSmithDer Marketingmanager nannte die Auszeichnung "eine Verlegenheit für den gesamten Buchhandel". Wasserstein im Glasgow verkaufte in der folgenden Woche nur 13 Exemplare von Kelmans Buch.[19] Im Jahr 1994 Der Wächter's literarischer Herausgeber Richard GottUnter Berufung auf das Fehlen objektiver Kriterien und den Ausschluss amerikanischer Autoren bezeichnete der Preis "einen bedeutenden und gefährlichen Eisberg im Meer der britischen Kultur, der als Symbol für sein derzeitiges Unwohlsein dient".[6][20]

1997 wurde die Entscheidung zur Vergabe getroffen Arundhati Roy's Der Gott der kleinen Dinge erwies sich als kontrovers. Carmen Callil, Vorsitzender der Booker-Richter des Vorjahres, nannte es ein "abscheuliches" Buch und sagte im Fernsehen, dass es nicht einmal auf der Shortlist stehen sollte. Vorsitzender des Booker Prize Martyn Goff sagte Roy gewann, weil niemand etwas dagegen hatte, nachdem die Richter von abgelehnt hatten Bernard MacLaverty's Shortlist Buch wegen ihrer Entlassung von ihm als "ein wunderbarer Kurzgeschichtenschreiber und das Grace Notes war drei Kurzgeschichten aneinander gereiht. "[21]

2000 - heute

Vor 2001 wurde die jährliche Liste der Nominierten nicht öffentlich bekannt gegeben.[22] In 2001, A. L. Kennedy, der 1996 Richter war, nannte den Preis "einen Haufen krummen Unsinns", wobei der Gewinner bestimmt wurde durch "wer weiß wer, wer mit wem schläft, wer Drogen an wen verkauft, wer mit wem verheiratet ist, wer an der Reihe ist".[11]

Mit dem Booker Prize wurde von 1968 bis heute ein dauerhaftes Zuhause für die Archive geschaffen Oxford Brookes Universität Bibliothek. Das Archiv, das die Verwaltungsgeschichte des Preises von 1968 bis heute umfasst, sammelt eine Vielzahl von Materialien, darunter Korrespondenz, Werbematerial, Kopien der Long- und Shortlists, Sitzungsprotokolle, Fotos und Material zu den Auszeichnungen Abendessen (Einladungsschreiben, Gästelisten, Sitzpläne). Embargos von zehn oder zwanzig Jahren gelten für bestimmte Materialkategorien; Beispiele hierfür sind alle Materialien im Zusammenhang mit dem Bewertungsprozess und der Longlist vor 2002.[23]

Zwischen 2005 und 2008 wechselte der Booker Prize zwischen Schriftstellern aus Irland und Indien. "Außenseiter" John Banville Dieser Trend begann 2005 mit seinem Roman Das Meer wurde als Überraschungssieger ausgewählt:[24] Boyd Tonkin, literarischer Herausgeber von Der Unabhängige, verurteilte es berühmt als "möglicherweise die perverseste Entscheidung in der Geschichte des Preises" und rivalisierender Schriftsteller Tibor Fischer verachtete Banvilles Sieg.[25] Kiran Desai von Indien gewann im Jahr 2006. Anne EnrightDer Sieg von 2007 war auf eine stark gespaltene Jury zurückzuführen Ian McEwanRoman Am Chesil Beach. Im folgenden Jahr war Indien wieder an der Reihe Aravind Adiga Enrights Landsmann knapp besiegen Sebastian Barry.[26]

2015 Logo des ehemaligen Man Booker Prize

Historisch gesehen musste der Gewinner des Booker-Preises ein Bürger der Commonwealth of Nations, der Republik Irland oder Simbabwe. Am 18. September 2013 wurde bekannt gegeben, dass künftige Booker Prize-Preise Autoren aus aller Welt berücksichtigen werden, solange ihre Arbeit läuft Englisch und in Großbritannien veröffentlicht.[27] Diese Änderung erwies sich in literarischen Kreisen als kontrovers. Ehemaliger Gewinner A. S. Byatt und ehemaliger Richter John Mullan Der Preis riskiere, seine Identität zu verwässern, während der frühere Richter A. L. Kennedy die Änderung begrüßte.[2][3][28] Nach dieser Erweiterung war der erste Gewinner, der nicht aus dem Commonwealth, Irland oder Simbabwe stammte, Amerikaner Paul Beatty im Jahr 2016. Ein anderer Amerikaner, George Saundersgewann im folgenden Jahr.[29] Im Jahr 2018 versuchten die Verlage, den Wandel umzukehren, und argumentierten, dass die Einbeziehung amerikanischer Schriftsteller zu einer Homogenisierung führen würde, wodurch die Vielfalt und die Möglichkeiten überall, auch in Amerika, verringert würden, etwas über "großartige Bücher zu lernen, die noch nicht weit verbreitet sind".[28]

Man Group Anfang 2019 gab bekannt, dass der Preis des Jahres der letzte von achtzehn unter ihrer Patenschaft sein wird.[30] Ein neuer Sponsor, Kurbelstart - ein gemeinnützige Stiftung betrieben von Sir Michael Moritz und seine Frau, Harriet Heyman - kündigten dann an, dass sie den Preis für fünf Jahre sponsern würden, mit der Option, ihn um weitere fünf Jahre zu verlängern. Der Preistitel wurde einfach in "The Booker Prize" geändert.[31]

Obwohl die Jury der Stiftung eindeutig davor gewarnt wurde, stand sie 2019 unter dem Vorsitz Peter Florence - den Preis aufteilen und an zwei Autoren vergeben, was gegen eine 1993 festgelegte Regel verstößt. Florence begründete die Entscheidung mit den Worten: "Wir haben uns mit dem Direktor des Booker-Preises über die Regeln unterhalten fest, dass die Regeln besagen, dass Sie nur einen Gewinner haben können ... und da wir die Jury bis zum Ende nach dem Prinzip des Konsenses geführt haben, war unser Konsens, dass es unsere Entscheidung war, die Regeln zu missachten und den diesjährigen Preis auf zu teilen Feiern Sie zwei Gewinner. "[32] Die beiden waren britische Schriftsteller Bernardine Evaristo für ihren Roman Mädchen, Frau, Andere und kanadischer Schriftsteller Margaret Atwood zum Die Testamente. Evaristos Sieg war das erste Mal, dass der Booker an eine schwarze Frau vergeben wurde, während Atwoods Sieg mit 79 sie zur ältesten machte.[33][34]

Der Gewinner 2020 war Shuggie Bain, ein Debütroman durch Schottisch-amerikanisch Schriftsteller Douglas Stuart.[35] Es erzählt die Geschichte des jüngsten der drei Kinder, Shuggie, der in den 1980er Jahren mit seiner alkoholkranken Mutter Agnes aufwuchs Thatcher-Ära Glasgow, Schottland.[36][37] Es war auch ein Finalist für das Jahr 2020 Nationaler Buchpreis für Belletristik.[38]

Richten

Das Auswahlverfahren für den Preisträger beginnt mit der Bildung eines Beirats, dem ein Schriftsteller, zwei Verlage, ein Literaturagent, ein Buchhändler, ein Bibliothekar und ein von der Booker Prize Foundation ernannter Vorsitzender angehören. Der Beirat wählt dann die Jury aus, deren Mitgliedschaft sich jedes Jahr ändert, obwohl in seltenen Fällen ein Richter ein zweites Mal ausgewählt werden kann. Die Richter werden aus führenden Literaturkritikern, Schriftstellern, Wissenschaftlern und führenden Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens ausgewählt.

Der Booker-Bewertungsprozess und das Konzept eines "besten Buches", das von einer kleinen Anzahl literarischer Insider ausgewählt wird, sind für viele umstritten. Der Wächter führte den "Not the Booker Prize" ein, für den die Leser teilweise als Reaktion darauf gestimmt hatten.[39]Autor Amit Chaudhuri schrieb: "Die Idee, dass ein 'Buch des Jahres' jährlich von einer Gruppe von Menschen bewertet werden kann - Richter, die fast ein Buch pro Tag lesen müssen - ist absurd, ebenso wie die Idee, dass dies eine Möglichkeit ist, einen Schriftsteller zu ehren . "[40]

Der Gewinner wird normalerweise bei einer Zeremonie in London bekannt gegeben Guildhall, normalerweise Anfang Oktober.

Vermächtnis des britischen Empire

Der Gelehrte Luke Strongman bemerkte, dass die Regeln für den Booker-Preis, wie sie 1969 festgelegt wurden, mit Empfängern, die auf englischsprachige Schriftsteller aus Großbritannien oder Nationen, die einst dem britischen Empire angehörten, beschränkt waren, stark darauf hindeuteten, dass der Zweck des Preises darin bestand, die Beziehungen zwischen den beiden zu vertiefen die Nationen, die alle ein Teil des Reiches gewesen waren.[41] Das erste Buch, das den Booker gewann, Etwas zu beantworten 1969 betraf er die Missgeschicke eines Engländers in Ägypten in den 1950er Jahren, als der britische Einfluss in Ägypten endete.[42] Strongman schrieb, dass die meisten Bücher, die den Booker Prize gewonnen haben, sich in irgendeiner Weise mit dem Erbe des britischen Empire befasst haben, wobei viele der Preisträger sich mit imperialer Nostalgie beschäftigt haben.[41] Im Laufe der Zeit haben jedoch viele der Bücher, die den Preis gewonnen haben, das veränderte Kräfteverhältnis widergespiegelt, das sich aus der Entstehung neuer Identitäten in den ehemaligen Kolonien des Reiches und damit "Kultur nach dem Reich" ergibt.[43] Die Versuche aufeinanderfolgender britischer Beamter, "die Eingeborenen" in ihr Image zu integrieren, waren nicht vollständig erfolgreich, haben jedoch die Kulturen der Kolonisierten grundlegend und dauerhaft verändert, ein Thema, mit dem sich einige nicht-weiße Gewinner des Booker-Preises auf verschiedene Weise befasst haben .[42]

Gewinner

JahrBildAutorTitelGenre (s)Land
1969P. H. Newby[44]
(1918–1997)
Etwas zu beantwortenRomanVereinigtes Königreich
1970Bernice Rubens[45]
(1923–2004)
Das gewählte MitgliedRomanVereinigtes Königreich
1970
(retrospektive Auszeichnung[ein])
J. G. Farrell
(1935–1979)
ProblemeRomanVereinigtes Königreich
Irland
1971VS Naipaul 2016 Dhaka (beschnitten) .jpgV. S. Naipaul[46]
(1932–2018)
In einem freien StaatRomanVereinigtes Königreich
Trinidad und Tobago
1972John Berger-2009 (6) .jpgJohn Berger[47]
(1926–2017)
G.Experimenteller RomanVereinigtes Königreich
1973J. G. Farrell[48]
(1935–1979)
Die Belagerung von KrishnapurRomanVereinigtes Königreich
Irland
1974Nadine Gordimer 01.JPGNadine Gordimer[49]
(1923–2014)
Der NaturschützerRomanSüdafrika
Stanley Middleton[50]
(1919–2009)
UrlaubRomanVereinigtes Königreich
1975Ruth Prawer Jhabvala
(1927–2013)
Hitze und StaubHistorischer RomanVereinigtes Königreich
Deutschland
1976David Storey[51] (1933–2017)SavilleRomanVereinigtes Königreich
1977Paul Scott[52]
(1920–1978)
Bleib dranRomanVereinigtes Königreich
1978Iris Murdoch[53]
(1919–1999)
Das Meer, das MeerPhilosophischer RomanIrland
Vereinigtes Königreich
1979Penelope Fitzgerald[54]
(1916–2000)
Off-ShoreRomanVereinigtes Königreich
1980William Golding 1983.jpgWilliam Golding[55]
(1911–1993)
ÜbergangsritenRomanVereinigtes Königreich
1981Salman Rushdie in New York City 2008.jpgSalman Rushdie[56]
(geb. 1947)
Mitternachtskindermagischer RealismusVereinigtes Königreich
1982Thomas Keneally Festival Cine Sidney.jpgThomas Keneally[57]
(geb. 1935)
Schindlers ArcheBiographischer RomanAustralien
1983J. M. Coetzee.JPGJ. M. Coetzee[58]
(geb. 1940)
Leben & Zeiten von Michael K.RomanSüdafrika
1984Anita Brookner[59]
(1928–2016)
Hotel du LacRomanVereinigtes Königreich
1985Keri Hulme[60]
(geb. 1947)
Die KnochenmenschenKrimiNeuseeland
1986Kingsley Amis[61] (1922–1995)Die alten TeufelComicVereinigtes Königreich
1987Penelope Lively.JPGPenelope lebhaft[62]
(geb. 1933)
MondtigerRomanVereinigtes Königreich
1988Peter Carey[63]
(geb. 1943)
Oscar und LucindaHistorischer RomanAustralien
1989Kazuo Ishiguro im Jahr 2017 01.jpgKazuo Ishiguro[64]
(geb. 1954)
Der Rest des TagesHistorischer RomanVereinigtes Königreich
1990AS Byatt Portrait.jpgA. S. Byatt
(geb. 1936)
BesitzHistorischer RomanVereinigtes Königreich
1991Ben Okri in Tallinn.jpgBen Okri[65]
(geb. 1959)
Die ausgehungerte Straßemagischer RealismusNigeria
1992Michael Ondaatje bei Tulane 2010.jpgMichael Ondaatje[66]
(geb. 1943)
Der Englische patientHistoriographische MetafiktionKanada
Barry Unsworth[67]
(1930–2012)
Heiliger HungerHistorischer RomanVereinigtes Königreich
1993Doyleroddy33.jpgRoddy Doyle
(geb. 1958)
Paddy Clarke Ha Ha HaRomanIrland
1994James Kelman[68]
(geb. 1946)
Wie spät es war, wie spätStrom des BewusstseinsVereinigtes Königreich
1995Pat Barker[69]
(geb. 1943)
Die GeisterstraßeKriegsromanVereinigtes Königreich
1996Graham Swift[70]
(geb. 1949)
Letzte BestellungenRomanVereinigtes Königreich
1997Arundhati Roy W.jpgArundhati Roy
(geb. 1961)
Der Gott der kleinen DingeRomanIndien
1998Ianmcewan.jpgIan McEwan[71]
(geb. 1948)
AmsterdamRomanVereinigtes Königreich
1999J. M. Coetzee.JPGJ. M. Coetzee[72]
(geb. 1940)
SchandeRomanSüdafrika
2000Margaret Atwood 2015.jpgMargaret Atwood
(geb. 1939)
Der blinde AttentäterHistorischer RomanKanada
2001Peter Carey
(geb. 1943)
Wahre Geschichte der Kelly GangHistorischer RomanAustralien
2002Yann Martel 25.10.2007 Seattle WA USA.jpgYann Martel
(geb. 1963)
Life of Pi: Schiffbruch mit TigerFantasie und AbenteuerromanKanada
2003DBC Pierre.JPGDBC Pierre
(geb. 1961)
Vernon God LittleSchwarzer HumorAustralien
2004Alan Hollinghurst 2011.jpgAlan Hollinghurst
(geb. 1954)
Die Linie der SchönheitHistorischer RomanVereinigtes Königreich
2005John Banville (2019) III.jpgJohn Banville
(geb. 1945)
Das MeerRomanIrland
2006Kiran Desai 2015.jpgKiran Desai
(geb. 1971)
Die Vererbung des VerlustesRomanIndien
2007Enright Anne koeln literaturhaus 181108.jpgAnne Enright
(geb. 1962)
Die VersammlungRomanIrland
2008Aravind Adiga[73]
(geb. 1974)
Der weiße TigerRomanIndien
2009Hilary Mantel
(geb. 1952)
WolfshalleHistorischer RomanVereinigtes Königreich
2010Howard Jacobson
(geb. 1942)
Die Finkler-FrageComicVereinigtes Königreich
2011Julian Barnes 2019 (beschnitten) .jpgJulian Barnes
(geb. 1946)
Der Sinn eines EndesRomanVereinigtes Königreich
2012Hilary Mantel
(geb. 1952)
Bring die Körper hochHistorischer RomanVereinigtes Königreich
20132015.11.24. Eleanor Catton Fot Mariusz Kubik 07.JPGEleanor Catton
(geb. 1985)
Die LeuchtenHistorischer RomanNeuseeland
2014RichardFlanagan 300w.jpgRichard Flanagan
(geb. 1961)
Die schmale Straße in den tiefen NordenHistorischer RomanAustralien
2015Marlon James 2014.jpgMarlon James
(geb. 1970)
Eine kurze Geschichte von sieben MordenHistorischer / experimenteller RomanJamaika
2016PaulBeatty.jpgPaul Beatty
(geb. 1962)
Der AusverkaufSatirischer Romanvereinigte Staaten von Amerika
2017George Saunders von David Shankbone.jpgGeorge Saunders
(geb. 1958)
Lincoln im BardoHistorischer / experimenteller Romanvereinigte Staaten von Amerika
2018Anna Burns.jpgAnna Burns
(geb. 1962)
MilchmannRomanVereinigtes Königreich
2019Margaret Atwood 2015.jpgMargaret Atwood
(geb. 1939)
Die TestamenteRomanKanada
Bernardine Evaristo Photo.jpgBernardine Evaristo
(b.1959)
Mädchen, Frau, AndereExperimenteller RomanVereinigtes Königreich
2020Douglas Stuart
(geb. 1976)
Shuggie BainRomanVereinigtes Königreich
vereinigte Staaten von Amerika
  1. ^ 1971 wurde die Art des Preises dahingehend geändert, dass er an Romane vergeben wurde, die in diesem Jahr statt im Vorjahr veröffentlicht wurden. Daher konnte kein 1970 veröffentlichter Roman den Booker Prize gewinnen. Dies wurde 2010 durch die Vergabe des "Lost Man Booker Prize"zu J. G. Farrell Probleme.[74]

Sonderpreise

1993, anlässlich des 25-jährigen Jubiläums des Preises, a Preis "Booker of Bookers" wurde gegeben. Drei frühere Richter der Auszeichnung, Malcolm BradburyDavid Holloway und W. L. Webb trafen sich und wählten Salman Rushdie's Mitternachtskinder, der Gewinner von 1981, als "der beste Roman aller Gewinner".[75]

Im Jahr 2006 wurde mit dem Man Booker Prize ein "Best of Beryl" -Preis für den Autor vergeben Beryl Bainbridge, der fünfmal nominiert worden war und dennoch kein einziges Mal gewinnen konnte. Der Preis gilt als Booker-Preis. Die Nominierten waren Ein schrecklich großes Abenteuer, Jeder für sich, Der Flaschenfabrikausflug, Die Schneiderin und Meister Georgie, die gewonnen hat.

Ähnlich, Das Beste vom Booker wurde 2008 anlässlich des 40-jährigen Jubiläums des Preises ausgezeichnet. Eine Auswahlliste mit sechs Gewinnern wurde ausgewählt und die Entscheidung einer öffentlichen Abstimmung überlassen. Der Gewinner war wieder Mitternachtskinder.[76][77]

2018 wurde anlässlich des 50-jährigen Jubiläums der Golden Man Booker ausgezeichnet. Ein Buch aus jedem Jahrzehnt wurde von einer Jury ausgewählt: Naipaul's In einem freien Staat (der Gewinner von 1971), Lively's Mondtiger (1987), Ondaatje's Der Englische patient (1992), Mantel's Wolfshalle und Saunders ' Lincoln im Bardo. Der Gewinner war durch Volksabstimmung Der Englische patient.[78]

Nominierung

Seit 2014 kann jeder Verlag eine Reihe von Titeln einreichen, die auf seiner Longlist-Historie basieren (zuvor konnten sie zwei einreichen). Nicht-Longlist-Verlage können einen Titel einreichen, Verlage mit einem oder zwei Longlist-Büchern in den letzten fünf Jahren können zwei einreichen, Verlage mit drei oder vier Longlist-Büchern können drei Einreichungen vornehmen, und Verlage mit fünf oder mehr Longlist-Büchern können vier Einreichungen einreichen.

Darüber hinaus werden frühere Preisträger automatisch berücksichtigt, wenn sie neue Titel eingeben. Bücher können auch aufgerufen werden: Verlage können gegenüber den Richtern schriftliche Erklärungen abgeben, um Titel zusätzlich zu den bereits eingegebenen zu berücksichtigen. Im 21. Jahrhundert betrug die durchschnittliche Anzahl der von den Richtern berücksichtigten Bücher ungefähr 130.[79][27]

Verwandte Auszeichnungen für übersetzte Werke

Ein separater Preis, für den sich jeder lebende Schriftsteller auf der Welt qualifizieren kann, der Man Booker Internationaler Preis wurde 2005 eingeweiht. Bis 2015 wurde es alle zwei Jahre einem lebenden Autor jeder Nationalität für ein in englischer Sprache veröffentlichtes oder allgemein in englischer Übersetzung verfügbares Werk übergeben. Im Jahr 2016 wurde der Preis erheblich umgestaltet und wird nun jährlich an ein einzelnes Buch in englischer Sprache vergeben Übersetzungmit einem Preisgeld von £ 50.000 für den Gewinnertitel, der zu gleichen Teilen zwischen Autor und Übersetzer aufgeteilt wird.

Eine russische Version des Booker Prize wurde 1992 mit dem Namen The erstellt Booker-Open Russia Literary Prize, auch bekannt als Russian Booker Prize. Im Jahr 2007 gründete Man Group plc die Man Asian Literary Prize, ein jährlicher Literaturpreis für den besten Roman eines asiatischen Schriftstellers, entweder in englischer Sprache verfasst oder ins Englische übersetzt und im vorangegangenen Kalenderjahr veröffentlicht.

Im Rahmen Die Zeiten' Literaturfestival im CheltenhamAm letzten Samstag des Festivals findet eine Booker-Veranstaltung statt. Vier Gastredner / Richter diskutieren eine Auswahlliste von vier Büchern aus einem bestimmten Jahr vor der Einführung des Booker-Preises, und ein Gewinner wird ausgewählt. Im Gegensatz zum echten Man Booker (1969 bis 2014) haben Schriftsteller von außerhalb der Commonwealth werden ebenfalls berücksichtigt. Im Jahr 2008 war der Gewinner für 1948 Alan Paton's Weinen Sie, das geliebte Land, Prügel Norman Mailer's Die Nackten und die Toten, Graham Greene's Der Kern der Sache und Evelyn Waugh's Der Geliebte. Im Jahr 2015 war der Gewinner für 1915 Ford Madox Ford's Der gute Soldat, Prügel Die neununddreißig Schritte (John Buchan), Der menschlichen Knechtschaft (W. Somerset Maugham), Schmied, Journalist (P. G. Wodehouse) und Die Reise nach draußen (Virginia Woolf).[80]

Siehe auch

Verweise

  1. ^ Sutherland, John (9. Oktober 2008). "Der Urknall des Bookers". Neuer Staatsmann. Abgerufen 3. September 2009.
  2. ^ ein b "Treffen Sie die Richter des Man Booker Prize 2014". Die Booker-Preise. 12. Dezember 2013.
  3. ^ ein b "'Eine Überraschung und ein Risiko ': Reaktion auf den Umbruch des Booker-Preises ". BBC News. 18. September 2013. Abgerufen 19. September 2013.
  4. ^ Hoover, Bob (10. Februar 2008). "'Das Sammeln des Sturms klärt sich für den Preisträger Enright ". Pittsburgh Post-Gazette. Abgerufen 10. Februar 2008. In Amerika werden Literaturpreise mit der gleichen Begeisterung aufgenommen wie ein niedriger Steelers-Entwurf. Nicht so auf den britischen Inseln, wo der mit 98.000 US-Dollar dotierte Man Booker Fiction Prize Amy Winehouse sogar von der Titelseite verdrängen kann - zumindest für einen Tag. Die Atmosphäre rund um die Auszeichnung nähert sich den Ausmaßen der Sportmeisterschaft, wobei die Londoner Buchmacher die sich ständig ändernden Quoten für die Nominierten veröffentlichen. Dann, im Oktober, wenn der Gewinner live in den BBC-TV-Abendnachrichten bekannt gegeben wird, wird immer jemand abgehakt.
  5. ^ "The Booker Prizes". Booker Prize Foundation.
  6. ^ ein b c d e f Stoddard, Katy (18. Oktober 2011). "Man Booker Prize: eine Geschichte von Kontroversen, Kritik und literarischen Größen". Der Wächter. Abgerufen 18. Oktober 2011.
  7. ^ "Booker Prize: rechtliche Informationen". bookerprize.com. Abgerufen 3. September 2009.
  8. ^ Kidd, James (5. März 2006), "Eine kurze Geschichte des Man Booker Prize", Süd China morgen Post.
  9. ^ "Der Lost Man Booker Prize angekündigt". bookerprize.com. Archiviert von das Original am 2. Dezember 2010. Abgerufen 31. Januar 2010.
  10. ^ "Liebes Leben: Geschichten von Alice Munro (Chatto & Windus, November)". Der Wächter. 13. Juli 2012. Abgerufen 13. Juli 2012. Als einziger Autor schleicht er sich auf die Booker-Shortlist für eine Sammlung von Kurzgeschichten (mit Die Bettlerin 1980) hat Alice Munro es leicht verdient, unsere Liste der besten Romane des Jahres zu beenden.
  11. ^ ein b c Moss, Stephen (18. September 2001). "Ist der Booker repariert?". Der Wächter. Abgerufen 18. September 2001.
  12. ^ ein b White, Michael (25. November 1972). "Bergers Schwarzbrot". Der Wächter. p. 11.
  13. ^ "John Berger über den Booker Prize (1972)", Youtube.
  14. ^ Rede von John Berger zur Annahme des Booker Prize for Fiction am 23. November 1972 im Café Royal in London.
  15. ^ Webb, W. L. (22. Oktober 1980). "Lord of the Novel gewinnt den Booker-Preis". Der Wächter. p. 1.
  16. ^ "Eine neuartige Methode, um ein Schnäppchen mit 12.000 Booker-Preisen zu machen", Der Wächter14. Oktober 1981, p. 14.
  17. ^ Bissett, Alan (27. Juli 2012). "Die unbemerkte Tendenz des Booker-Preises". Der Wächter. Abgerufen 27. Juli 2012.
  18. ^ Winder, Robert (13. Oktober 1994). "Sehr literarisch und zutiefst vulgär: Wenn James Kelmans Booker-Roman unhöflich ist, ist er in guter Gesellschaft, argumentiert Robert Winder.". Der Unabhängige. James Kelmans Sieg beim Booker Prize am Dienstagabend hat bereits eine nicht ganz höfliche Diskussion ausgelöst ...
  19. ^ Walsh, Maeve (21. März 1999). "Es war heute vor fünf Jahren: Wie kontrovers es war, wie kontrovers". Der Unabhängige.
  20. ^ Gott, Richard (5. September 1994). "Neuartige Art, eine Lotterie zu veranstalten". Der Wächter. p. 22.
  21. ^ Glaister, Dan (14. Oktober 1997). "Popularität zahlt sich für Roy aus". Der Wächter. Archiviert von das Original am 27. Februar 2005.
  22. ^ Yates, Emma (15. August 2001). "Booker Prize Longlist zum ersten Mal angekündigt". Der Wächter. Abgerufen 15. August 2001.
  23. ^ "Booker Prize Archive". Oxford Brookes Universität. Abgerufen 25. Oktober 2017.
  24. ^ Ezard, John (11. Oktober 2005). "Irischer Stylist bringt Booker-Überraschung". Der Wächter. Abgerufen 11. Oktober 2005.
  25. ^ Crown, Sarah (10. Oktober 2005). "Banville schöpft den Booker". Der Wächter. Abgerufen 10. Oktober 2005.
  26. ^ Higgins, Charlotte (28. Januar 2009). "Wie Adam Foulds einen Hauch von der Auszeichnung als Costa-Buch des Jahres entfernt war". Der Wächter. Abgerufen 28. Januar 2009.
  27. ^ ein b Gompertz, Will (18. September 2013), "Globale Expansion für Booker Prize", BBC News.
  28. ^ ein b Kain, Sian (2. Februar 2018). "Verleger fordern den Man Booker-Preis, amerikanische Autoren fallen zu lassen". Der Wächter. Abgerufen 15. Februar 2018.
  29. ^ Kain, Sian (17. Oktober 2017). "Der Man Booker-Preis geht an den zweiten amerikanischen Autor in Folge.". Der Wächter. Abgerufen 25. Oktober 2017.
  30. ^ Davies, Caroline (27. Januar 2019). "Booker-Preisträger suchen nach dem Ausscheiden der Man Group nach einem neuen Sponsor". Der Wächter. Abgerufen 27. Januar 2019.
  31. ^ Flood, Alison (28. Februar 2019). "Booker Prize: Silicon Valley Milliardär übernimmt neuen Sponsor". Der Wächter. Abgerufen 28. Februar 2019.
  32. ^ Chandler, Mark; Benedicte Page (14. Oktober 2019). "Booker Double von Buchhändlern begrüßt". Der Verkäufer. Abgerufen 15. Februar 2020.
  33. ^ "Bernardine Evaristo ist die erste schwarze Frau, die einen Booker gewinnt. Alles, was Sie über sie wissen müssen.". Der Indian Express. 16. Oktober 2019. Abgerufen 3. Juni 2020.
  34. ^ "Atwood und Evaristo teilen sich den Booker Prize". BBC News. 15. Oktober 2019. Abgerufen 3. Juni 2020.
  35. ^ Flood, Alison (19. November 2020). "Douglas Stuart gewinnt Booker-Preis für Debüt Shuggie Bain". Der Wächter. Abgerufen 19. November 2020.
  36. ^ Gearty, Eliza (16. März 2020). "Shuggie Bain, ein Fenster zum postindustriellen Glasgow ". Jakobiner. Abgerufen 29. Oktober 2020.
  37. ^ Baker, Lindsay (27. Oktober 2020). "Die besten Bücher des Jahres bis 2020". www.bbc.com. Abgerufen 14. November 2020.
  38. ^ Williams, John (6. Oktober 2020). "Finalisten der National Book Awards bekannt gegeben". Die New York Times. Abgerufen 29. Oktober 2020.
  39. ^ "Nicht der Booker-Preis". Der Wächter. 16. Oktober 2017.
  40. ^ Chaudhuri, Amit (15. August 2017). "Meine Mitautoren sind zu beschäftigt damit, Preise zu jagen, um darüber zu schreiben, worauf es ankommt.". Der Wächter.
  41. ^ ein b Strongman 2002, p. x.
  42. ^ ein b Strongman 2002, p. xxi.
  43. ^ Strongman 2002, p. xx.
  44. ^ Jordison, Sam (21. November 2007). "Rückblick auf den Booker: PH Newby". Der Wächter.
  45. ^ Jordison, Sam (12. Dezember 2007). "Rückblick auf den Booker: Bernice Rubens". Der Wächter.
  46. ^ Jordison, Sam (21. Dezember 2007). "Rückblick auf den Booker: VS Naipaul". Der Wächter.
  47. ^ Jordison, Sam (9. Januar 2008). "Rückblick auf den Booker: John Berger". Der Wächter.
  48. ^ Jordison, Sam (23. Januar 2008). "Rückblick auf den Booker: JG Farrell". Der Wächter.
  49. ^ Jordison, Sam (27. Februar 2008). "Rückblick auf den Booker: Nadine Gordimer". Der Wächter.
  50. ^ Jordison, Sam (13. März 2008). "Rückblick auf den Booker: Stanley Middleton". Der Wächter.
  51. ^ Jordison, Sam (18. November 2008). "Booker Club: Saville". Der Wächter.
  52. ^ Jordison, Sam (22. Dezember 2008). "Booker Club: Bleiben Sie dran". Der Wächter.
  53. ^ Jordison, Sam (11. Februar 2009). "Booker Club: Das Meer, das Meer". Der Wächter.
  54. ^ Jordison, Sam (13. März 2009). "Booker Club: Offshore". Der Wächter.
  55. ^ Jordison, Sam (15. April 2009). "Booker Club: Riten der Passage". Der Wächter.
  56. ^ Jordison, Sam (10. Juli 2008). "Midnight's Children ist der richtige Gewinner". Der Wächter.
  57. ^ Jordison, Sam (15. Mai 2009). "Booker Club: Schindlers Arche". Der Wächter.
  58. ^ Jordison, Sam (16. Juni 2009). "Booker Club: Leben und Zeiten von Michael K". Der Wächter.
  59. ^ Jordison, Sam (5. August 2009). "Booker Club: Hotel du Lac". Der Wächter.
  60. ^ Jordison, Sam (20. November 2009). "Booker Club: The Bone People von Keri Hulme". Der Wächter.
  61. ^ Jordison, Sam (16. Februar 2010). "Booker Club: Die alten Teufel". Der Wächter.
  62. ^ Jordison, Sam (19. März 2010). "Booker Club: Moon Tiger". Der Wächter.
  63. ^ Jordison, Sam (28. Mai 2008). "Rückblick auf den Booker: Peter Carey". Der Wächter.
  64. ^ Jordison, Sam (26. November 2010). "Booker Club: Die Überreste des Tages". Der Wächter.
  65. ^ Jordison, Sam (20. Januar 2011). "Booker Club: Die ausgehungerte Straße". Der Wächter.
  66. ^ Jordison, Sam (4. März 2011). "Booker Club: Der englische Patient". Der Wächter.
  67. ^ Jordison, Sam (10. Juni 2011). "Booker Club: Heiliger Hunger". Der Wächter.
  68. ^ Jordison, Sam (14. September 2011). "Booker Club: Wie spät es war, wie spät von James Kelman". Der Wächter.
  69. ^ Jordison, Sam (6. Juni 2008). "Rückblick auf den Booker: Pat Barker". Der Wächter.
  70. ^ Jordison, Sam (24. Juli 2012). "Booker Club: Letzte Bestellungen von Graham Swift". Der Wächter.
  71. ^ Jordison, Sam (6. Dezember 2011). "Booker Club: Amsterdam von Ian McEwan". Der Wächter.
  72. ^ Jordison, Sam (24. Juni 2008). "Rückblick auf den Booker: JM Coetzee". Der Wächter.
  73. ^ Jordison, Sam (22. August 2008). "Booker Club: Der weiße Tiger". Der Wächter.
  74. ^ Melvern, Jack (20. Mai 2010). "JG Farrell gewinnt den Booker-Preis für 1970, 30 Jahre nach seinem Tod". Die Zeiten. Abgerufen 23. Dezember 2010.
  75. ^ Mullan, John (12. Juli 2008). "Leben & Briefe, wo sind sie jetzt?". Der Wächter. Abgerufen 11. September 2011.
  76. ^ Pauli, Michelle (21. Februar 2008). "Best of the Booker". Der Wächter. Abgerufen 3. September 2009.
  77. ^ "Rushdie gewinnt den Best of Booker-Preis". BBC News. 10. Juli 2008. Abgerufen 3. September 2009.
  78. ^ "Der englische Patient von Michael Ondaatje gewinnt den Golden Man Booker Prize". Die Booker-Preise. 8. Juli 2018.
  79. ^ Jones, Philip; Joshua Farrington (18. September 2013). "Man Booker Prize enthüllt Kriterienänderungen". Der Verkäufer.
  80. ^ Haslam, Sara (13. Oktober 2015), "Fords der gute Soldat gewinnt den Cheltenham Booker 1915 beim Festival 2015". Ford Madox Oxford Gesellschaft. Abgerufen am 27. November 2016.

Weiterführende Literatur

Externe Links

Pin
Send
Share
Send