Amos Bronson Alcott - Amos Bronson Alcott

Aus Wikipedia, Der Freien Enzyklopädie

Pin
Send
Share
Send

Amos Bronson Alcott
Bronson Alcott von NYPL gallery.jpg
Geboren
Amos Bronson Alcox

(1799-11-29)29. November 1799
Ist gestorben4. März 1888(1888-03-04) (88 Jahre)
BesetzungErzieher
Schriftsteller
EhepartnerAbby May
KinderAnna Bronson Alcott
Louisa May Alcott
Elizabeth Sewall Alcott
Abigail May Alcott

Amos Bronson Alcott (/ˈɔːlkət,-kɪt/;; 29. November 1799 - 4. März 1888) war ein Amerikaner Lehrer, Schriftsteller, Philosoph, und Reformer. Als Pädagoge war Alcott Vorreiter bei der Interaktion mit jungen Studenten, konzentrierte sich auf einen Gesprächsstil und vermied die traditionelle Bestrafung. Er hoffte, den menschlichen Geist zu vervollkommnen und setzte sich zu diesem Zweck für a ein vegan Diät, bevor der Begriff geprägt wurde. Er war auch ein Abolitionist und ein Anwalt für Frauenrechte.

Geboren in Wolcott, Connecticut 1799 hatte Alcott nur eine minimale formale Schulbildung, bevor er eine Karriere als reisender Verkäufer anstrebte. Besorgt darüber, wie sich das Wanderleben negativ auf seine Seele auswirken könnte, wandte er sich dem Unterrichten zu. Seine innovativen Methoden waren jedoch umstritten und er blieb selten sehr lange an einem Ort. Seine bekannteste Lehrtätigkeit war an der Tempelschule In Boston. Seine Erfahrung dort wurde in zwei Bücher umgewandelt: Aufzeichnungen einer Schule und Gespräche mit Kindern über die Evangelien. Alcott freundete sich mit an Ralph Waldo Emerson und wurde eine wichtige Figur in Transzendentalismus. Seine Schriften im Namen dieser Bewegung werden jedoch heftig als inkohärent kritisiert. Basierend auf seinen Ideen für menschliche Perfektion gründete Alcott Fruchtland, ein transzendentalistisches Experiment im Zusammenleben. Das Projekt war von kurzer Dauer und scheiterte nach sieben Monaten. Alcott kämpfte den größten Teil seines Lebens finanziell weiter. Trotzdem konzentrierte er sich weiterhin auf Bildungsprojekte und eröffnete am Ende seines Lebens 1879 eine neue Schule. Er starb 1888.

Alcott heiratete Abby May 1830 und sie hatten schließlich vier überlebende Kinder, alle Töchter. Ihr zweiter war Louisa May, die ihre Erfahrung mit der Familie in ihrem Roman fiktionalisierte Kleine Frau im Jahr 1868.

Leben und Arbeiten

Frühen Lebensjahren

Ein Eingeborener New Englander, Amos Bronson Alcott wurde in geboren Wolcott, Connecticut (damals kürzlich von "Farmingbury" umbenannt) am 29. November 1799.[1] Seine Eltern waren Joseph Chatfield Alcott und Anna Bronson Alcott. Das Haus der Familie befand sich in einem Gebiet, das als Spindle Hill bekannt war, und sein Vater, Joseph Alcox, führte seine Abstammung auf Siedler aus der Kolonialzeit im Osten zurück Massachusetts. Die Familie buchstabierte ursprünglich ihren Namen "Alcock", später geändert in "Alcocke", dann "Alcox". Amos Bronson, das älteste von acht Kindern, änderte später die Schreibweise in "Alcott" und ließ seinen Vornamen fallen.[2]Im Alter von sechs Jahren begann der junge Bronson seine formelle Ausbildung in einem Schulhaus mit einem Raum im Zentrum der Stadt, lernte jedoch zu Hause mit Hilfe seiner Mutter das Lesen.[3] Die Schule unterrichtete nur Lesen, Schreiben und Rechtschreibung und er verließ diese Schule im Alter von 10 Jahren.[4] Im Alter von 13 Jahren lud sein Onkel, Reverend Tillotson Bronson, Alcott in sein Haus ein Cheshire, Connecticut, ausgebildet und auf das College vorbereitet zu sein. Bronson gab es nach nur einem Monat auf[5] und war von da an Autodidakt.[6] Er war nicht besonders sozial und sein einziger enger Freund war sein Nachbar und zweiter Cousin William Alcott, mit dem er Bücher und Ideen teilte.[7] Bronson Alcott dachte später über seine Kindheit in Spindle Hill nach: "Es hat mich rein gehalten ... Ich wohnte inmitten der Hügel ... Gott sprach zu mir, während ich über die Felder ging."[8] Ab dem 15. Lebensjahr nahm er eine Stelle als Uhrmacher an Seth Thomas[9] in der nahe gelegenen Stadt Plymouth.[10]

Im Alter von 17 Jahren bestand Alcott die Prüfung für ein Lehrzertifikat, hatte jedoch Probleme, eine Arbeit als Lehrer zu finden.[9] Stattdessen verließ er sein Zuhause und wurde ein reisender Verkäufer in der Amerikanischer Süden,[6] Bücher und Waren verkaufen. Er hoffte, dass der Job ihm genug Geld einbringen würde, um seine Eltern zu unterstützen, "um ihre Sorgen zu machen und weniger zu belasten ... und sie schuldenfrei zu machen", obwohl er bald den größten Teil seines Einkommens für einen neuen Anzug ausgab.[11] Zuerst hielt er es für eine akzeptable Beschäftigung, machte sich aber bald Sorgen um sein geistiges Wohlergehen. Im März 1823 schrieb Alcott an seinen Bruder: "Hausieren ist ein schwieriger Ort, um Gott zu dienen, aber ein wichtiger Ort, um zu dienen Mammon."[12] Gegen Ende seines Lebens fiktionalisierte er diese Erfahrung in seinem Buch: Neues Connecticut, ursprünglich nur unter Freunden verbreitet, bevor es 1881 veröffentlicht wurde.[13]

Frühe Karriere und Ehe

Abby May Alcott in ihren späteren Jahren

Im Sommer 1823 kehrte Alcott in Schulden seines Vaters nach Connecticut zurück, der ihn nach seinen letzten beiden erfolglosen Verkaufsreisen rettete.[14] Mit Hilfe seines Onkels Tillotson nahm er eine Stelle als Lehrer in Cheshire an.[15] Er machte sich schnell daran, die Schule zu reformieren. Er fügte den Bänken, auf denen die Schüler saßen, Rücken hinzu, verbesserte Beleuchtung und Heizung, betonte sie nicht mehr Auswendiglernenund individuell zur Verfügung gestellt Schiefer an jeden Schüler - von ihm selbst bezahlt.[16] Alcott war beeinflusst von Bildungsphilosophie des schweizerisch Pädagoge Johann Heinrich Pestalozzi und benannte sogar seine Schule in "The Cheshire Pestalozzi School" um.[15] Sein Stil zog die Aufmerksamkeit von auf sich Samuel Joseph May, der Alcott seiner Schwester vorstellte Abby May. Sie nannte ihn "einen intelligenten, philosophischen, bescheidenen Mann" und fand seine Ansichten zur Bildung "sehr attraktiv".[16] Die Einheimischen in Cheshire unterstützten ihn weniger und wurden misstrauisch gegenüber seinen Methoden. Viele Schüler gingen und wurden in die örtliche gemeinsame Schule oder eine kürzlich wiedereröffnete Privatschule für Jungen eingeschrieben.[17] Am 6. November 1827 begann Alcott zu unterrichten Bristol, Connecticutimmer noch mit den gleichen Methoden wie in Cheshire, aber der Widerstand der Community tauchte schnell auf;[18] Er war im März 1828 arbeitslos.[19] Er zog am 24. April 1828 nach Boston und war sofort beeindruckt. Er bezeichnete die Stadt als einen Ort, "an dem das Licht der Sonne der Gerechtigkeit aufgegangen ist".[20] Zwei Monate später, am 23. Juni, eröffnete er die Salem Street Infant School.[21] Abby May bewarb sich als seine Lehrassistentin; Stattdessen war das Paar ohne Zustimmung der Familie verlobt.[22] Sie waren verheiratet in Königskapelle am 22. Mai 1830; Er war 30 Jahre alt und sie war 29 Jahre alt.[23] Ihr Bruder leitete die Zeremonie und es folgte ein bescheidener Empfang im Haus ihres Vaters.[24] Nach ihrer Heirat zogen die Alcotts in die Franklin Street 12 in Boston, a Pension geführt von einer Frau Newall.[25] Um diese Zeit drückte Alcott auch zuerst seine öffentliche Verachtung für aus Sklaverei. Im November 1830 er und William Lloyd Garrison gründete das, was er später als "vorläufige Anti-Sklaverei-Gesellschaft" bezeichnete, obwohl er sich von Garrison als nicht resistent.[26] Alcott wurde Mitglied der Boston Vigilance Committee.[27]

Der Besuch in Alcotts Schule ging zurück, als ein Reicher Quäker genannt Reuben Haines III schlug vor, dass er und der Pädagoge William Russell eine neue Schule in Pennsylvania gründen,[24] in Verbindung mit Germantown Academy. Alcott nahm an und er und seine frisch schwangere Frau machten sich am 14. Dezember auf den Weg.[28] Die Schule wurde in gegründet Germantown[29] und den Alcotts wurde von Haines ein mietfreies Haus angeboten. Alcott und Russell waren anfangs besorgt, dass das Gebiet ihrem fortschrittlichen Bildungsansatz nicht förderlich sein würde, und erwogen, die Schule in der Nähe einzurichten Philadelphia stattdessen.[28] Erfolglos kehrten sie nach Germantown zurück, obwohl das mietfreie Haus nicht mehr verfügbar war und die Alcotts stattdessen Zimmer in einer Pension mieten mussten.[30] Dort war ihr erstes Kind, eine Tochter, die sie nannten Anna Bronson Alcott, wurde am 16. März 1831 geboren,[24] nach 36 Stunden Arbeit.[30] Im Herbst dieses Jahres starb ihr Wohltäter Haines plötzlich und die Alcotts hatten erneut finanzielle Schwierigkeiten. "Wir verdienen kaum das Brot", schrieb Abby May an ihren Bruder, "[und] die Butter, über die wir nachdenken müssen."[31]

Der einzige Sohn des Paares wurde am 6. April 1839 geboren, lebte aber nur wenige Minuten. Die Mutter schrieb: "Hat einen schönen Jungen geboren, der ausgewachsen ist, perfekt geformt ist, aber nicht lebt".[32] In Germantown wurde die zweite Tochter des Paares geboren. Louisa May Alcott wurde am Geburtstag ihres Vaters am 29. November 1832 um eine halbe Stunde nach Mitternacht geboren.[33] Bronson beschrieb sie als "ein sehr schönes, gesundes Kind, viel mehr als Anna bei der Geburt war".[34] Die Schule in Germantown war jedoch ins Stocken geraten; bald blieben nur noch acht Schüler übrig.[35] Ihr Wohltäter Haines starb vor Louisas Geburt. Er hatte bei der Rekrutierung von Studenten geholfen und für einige sogar Studiengebühren bezahlt. Wie Abby schrieb, hat sein Tod "alle unsere Hoffnungen hier niedergeschlagen".[36] Am 10. April 1833 zog die Familie nach Philadelphia,[35] wo Alcott eine Tagesschule betrieb. Wie üblich waren Alcotts Methoden umstritten; Ein ehemaliger Student bezeichnete ihn später als "den exzentrischsten Mann, der sich jemals vorgenommen hat, den jugendlichen Geist zu trainieren und zu formen".[37] Alcott begann zu glauben, Boston sei der beste Ort, an dem seine Ideen gedeihen könnten. Er kontaktierte den Theologen William Ellery Channing zur Unterstützung. Channing stimmte Alcotts Methoden zu und versprach, bei der Suche nach Studenten für die Einschreibung zu helfen, einschließlich seiner Tochter Mary. Channing sicherte sich auch die Hilfe der Justiz Lemuel Shaw und Boston Bürgermeister Josiah Quincy, Jr.[38]

Experimenteller Pädagoge

Am 22. September 1834 eröffnete Alcott eine Schule mit etwa 30 Schülern, hauptsächlich aus wohlhabenden Familien.[39] Es wurde das genannt Tempelschule weil Klassen an der abgehalten wurden Freimaurertempel in der Tremont Street in Boston.[40] Sein Assistent war Elizabeth Palmer Peabody, später ersetzt durch Margaret Fuller. Mary Peabody Mann diente eine Zeit lang als Französischlehrer.[41] Die Schule war wegen seiner ursprünglichen Methoden kurz berühmt und dann berüchtigt.[42] Vor 1830 war das Schreiben (außer in der Hochschulbildung) gleichbedeutend mit den Regeln der Grammatik, Rechtschreibung, des Wortschatzes, der Schreibkunst und der Transkription von Texten für Erwachsene. In diesem Jahrzehnt wurden jedoch auch fortschrittliche Reformer wie Alcott von Pestalozzi beeinflusst Friedrich Fröbel und Johann Friedrich Herbartbegann sich dafür einzusetzen, über Themen aus den persönlichen Erfahrungen der Schüler zu schreiben. Reformatoren diskutierten gegen den Beginn des Unterrichts mit Regeln und befürworteten die Unterstützung der Schüler beim Schreibenlernen, indem sie die persönliche Bedeutung von Ereignissen in ihrem eigenen Leben zum Ausdruck brachten. Alcotts Plan war es, Selbstunterricht auf der Grundlage von Selbstanalysen zu entwickeln, wobei der Schwerpunkt eher auf Konversation und Fragen als auf Vorträgen und Übungen lag, die in den damaligen US-Klassenzimmern vorherrschten. Neben dem Schreiben und Lesen gab er Unterricht in "spiritueller Kultur", einschließlich der Interpretation der Evangelienund befürwortet Objektunterricht schriftlich Anweisung.[43] Er ging sogar so weit, sein Schulzimmer mit visuellen Elementen zu dekorieren, von denen er glaubte, dass sie zum Lernen anregen würden: Gemälden, Büchern, bequemen Möbeln und Büsten oder Porträts von Plato, Sokrates, Jesusund William Ellery Channing.[40]

Während dieser Zeit hatten die Alcotts ein weiteres Kind. Geboren am 24. Juni 1835, wurde sie benannt Elizabeth Peabody Alcott zu Ehren des Lehrassistenten an der Tempelschule.[44] Mit drei Jahren änderte ihre Mutter jedoch ihren Namen in Elizabeth Sewall Alcott, nach ihrer eigenen Mutter.[45]

Aufzeichnung einer Schule, eine Chronik von Alcotts Tempelschule, wurde 1835 veröffentlicht.

Im Juli 1835 veröffentlichte Peabody ihren Bericht als Assistentin der Tempelschule als Aufzeichnung einer Schule: Beispielhaft für die allgemeinen Prinzipien der spirituellen Kultur.[41] Während der Arbeit an einem zweiten Buch hatten Alcott und Peabody einen Streit und Gespräche mit Kindern über die Evangelien wurde mit Hilfe von Peabodys Schwester vorbereitet Sophia,[46] veröffentlicht Ende Dezember 1836.[39] Alcotts Methoden wurden nicht gut aufgenommen; Viele fanden seine Gespräche über die Evangelien fast blasphemisch. Zum Beispiel bat er die Schüler zu fragen, ob biblische Wunder buchstäblich seien, und schlug vor, dass alle Menschen Teil Gottes sind.[47] In dem Boston Daily Advertiser, Nathan Hale kritisierte Alcotts "flippiges und spontanes Gespräch" über ernste Themen aus der Jungfrauengeburt Jesu zu Beschneidung.[48] Joseph T. Buckingham nannte Alcott "entweder verrückt oder halbwitzig" und "ignorant und mutmaßlich" Scharlatan".[49] Das Buch verkaufte sich nicht gut; Ein Anwalt in Boston kaufte 750 Exemplare, um sie als Altpapier zu verwenden.[50]

Die Tempelschule wurde in der Presse weitgehend angeprangert. Reverend James Freeman Clarke war einer der wenigen Anhänger von Alcott und verteidigte ihn gegen die harte Reaktion der Bostoner Zeitschriften.[51] Alcott wurde von der meisten öffentlichen Meinung abgelehnt und hatte im Sommer 1837 nur noch 11 Studenten und keinen Assistenten mehr, nachdem Margaret Fuller umgezogen war Vorsehung, Rhode Island.[52] Die Kontroverse hatte viele Eltern veranlasst, ihre Kinder zu entfernen, und als die Schule geschlossen wurde, wurde Alcott zunehmend finanziell verzweifelt.[42] Er blieb seiner Pädagogik treu, einem Vorläufer von progressiv und demokratische Schulbildung, entfremdete er Eltern in einer späteren "Salonschule", indem er eine Afroamerikaner Kind der Klasse, die er dann weigerte, sich angesichts von Protesten auszuschließen.

Transzendentalismus

Ab 1836 wurde Alcott Mitglied der Transzendentaler Club setzen Sie ihn in solche Gesellschaft wie Ralph Waldo Emerson, Orestes Brownson und Theodore Parker.[53] Er wurde Mitglied beim zweiten Treffen des Clubs und war Gastgeber des dritten.[48] Ein Biograf von Emerson beschrieb die Gruppe als "gelegentliche Treffen einer sich verändernden Gruppe liberaler Denker, die sich nur auf ihre Liberalität einigen".[54] Frederic Henry Hedge schrieb über die Natur der Gruppe: "Es gab keinen Club im engeren Sinne ... nur gelegentliche Treffen von gleichgesinnten Männern und Frauen".[54] Alcott bevorzugte den Begriff "Symposium" für ihre Gruppe.[55]

Ende April 1840 zog Alcott in die Stadt Eintracht[56] von Emerson gedrängt. Er mietete ein Haus für 50 Dollar pro Jahr in Gehweite von Emersons Haus;; er nannte es Dove Cottage,[57] obwohl sie es auch Concordia Cottage nannten.[58] Als Unterstützer von Alcotts Philosophien bot Emerson an, beim Schreiben zu helfen, was sich als schwierige Aufgabe herausstellte. Nach mehreren Überarbeitungen hielt er beispielsweise den Aufsatz "Psyche" (Alcotts Bericht darüber, wie er seine Töchter erzogen hatte) für unveröffentlichbar.[59] Alcott schrieb auch eine Serie nach dem Vorbild des deutschen Schriftstellers Johann Wolfgang von Goethe die schließlich in der Zeitschrift der Transzendentalisten veröffentlicht wurden, Das Zifferblatt. Emerson schrieb an Margaret Fuller, damals Redakteurin, dass sie "Muster bestehen und sogar für gerecht und großartig bestehen könnten".[56] Er hat sich geirrt. Alcotts sogenanntes "Orphic Sprüche "wurden weithin verspottet, weil sie albern und unverständlich waren; Fuller selbst mochte sie nicht, wollte aber Alcotts Gefühle nicht verletzen.[60] In der ersten Ausgabe schrieb er zum Beispiel:

Die Natur ist schnell mit dem Geist. In der ewigen Systole und Diastole verlaufen die lebenden Gezeiten gern und verkörpern Organ und Gefäß in ihrem mystischen Fluss. Lassen Sie ihre Pulsationen für einen Moment bei ihren Besorgungen innehalten, und das Selbst der Schöpfung verebbt augenblicklich wieder in Chaos und Unsichtbarkeit. Die sichtbare Welt ist die extremistische Welle dieser spirituellen Flut, deren Fluss das Leben ist, deren Reflux-Tod, Efflux-Gedanken und Conflux-Licht. Organisation ist die Grenze der Inkarnation - Körper die Atomie Gottes.[61]

Am 26. Juli 1840 gebar Abby May erneut. Ursprünglich mehrere Monate lang als Baby bezeichnet, wurde sie schließlich benannt Abby May nach ihrer Mutter.[62] Als Teenager änderte sie die Schreibweise ihres Namens in "Abbie", bevor sie nur "May" verwendete.[63]

Mit finanzieller Unterstützung von Emerson,[64] Alcott verließ Concord am 8. Mai 1842 zu einem Besuch in England und ließ seinen Bruder Junius mit seiner Familie zurück.[65] Er traf zwei Bewunderer, Charles Lane und Henry C. Wright.[66] Die beiden Männer waren Anführer von Alcott House, eine experimentelle Schule, die auf Alcotts Methoden der Temple School basiert und sich etwa zehn Meilen außerhalb von London befindet.[64] Der Gründer der Schule, James Pierpont Greaves, war erst kürzlich gestorben, aber Alcott wurde eingeladen, eine Woche dort zu bleiben.[67] Alcott überredete sie, mit ihm in die Vereinigten Staaten zu kommen; Lane und sein Sohn zogen in das Alcott-Haus und halfen bei der Hausarbeit.[68] Teilweise von Lane überzeugt abolitionistische AnsichtenAlcott nahm Stellung gegen die John Tyler Plan der Verwaltung zu annektieren Texas als Sklavengebiet und weigerte sich zu zahlen seine Umfragesteuer. Abby May schrieb am 17. Januar 1843 in ihr Tagebuch: "Ein Tag voller Aufregung, als Herr Alcott sich weigerte, seine Stadtsteuer zu zahlen ... Nachdem er einige Zeit darauf gewartet hatte, [ins Gefängnis] zu gehen, wurde ihm gesagt, dass sie bezahlt wurde von einem Freund. So blieben uns das Leid seiner Abwesenheit und der Triumph des Leidens für seine Prinzipien erspart. "[69] Die jährliche Umfragesteuer betrug nur 1,50 USD.[70] Der Vorfall inspirierte Henry David Thoreau, dessen ähnlicher Protest zu einer Nacht im Gefängnis und seinem Aufsatz führte "Ziviler Ungehorsam".[71] Um diese Zeit richtete die Familie Alcott eine Art inländisches Postamt ein, um mögliche häusliche Spannungen einzudämmen. Abby May beschrieb ihre Idee: "Ich dachte, es würde den Kindern, in der Tat uns allen, eine tägliche Gelegenheit bieten, Gedanken und Gefühle auszutauschen."[72]

Fruchtland

Alcott und Charles Lane gründeten 1843 "Fruitlands".

Lane und Alcott arbeiteten an einer bedeutenden Erweiterung ihrer Bildungstheorien zu einem utopisch Gesellschaft. Alcott war jedoch immer noch verschuldet und konnte das für ihre geplante Gemeinde benötigte Land nicht kaufen. In einem Brief schrieb Lane: "Ich sehe niemanden, der den Geldteil spielt, außer mich."[73] Im Mai 1843 kaufte er ein 360.000 m großes Grundstück2) Bauernhof in Harvard, Massachusetts.[74] Im Voraus zahlte er 1.500 US-Dollar des Gesamtwerts von 1.800 US-Dollar. Der Rest sollte von den Alcotts über einen Zeitraum von zwei Jahren bezahlt werden.[75] Sie zogen am 1. Juni auf die Farm und nannten sie trotz nur zehn alter Apfelbäume auf dem Grundstück optimistisch "Fruitlands".[74] Im Juli gab Alcott ihre Pläne in bekannt Das Zifferblatt: "Wir haben mit dem Eigentümer eines etwa hundert Hektar großen Anwesens eine Vereinbarung getroffen, die dieses Gebiet von menschlichem Eigentum befreit."[74]

Ihr Ziel war es, wieder Zugang zu erhalten Eden indem Sie die richtige Formel für ein perfektes Leben finden und dabei die spezifischen Regeln für Landwirtschaft, Ernährung und Fortpflanzung befolgen.[76] Um dies zu erreichen, entfernten sie sich so weit wie möglich von der Wirtschaft und lebten unabhängig;[77] im Gegensatz zu einem ähnlichen Projekt namens Brook FarmDie Teilnehmer von Fruitlands vermieden die Interaktion mit lokalen Gemeinschaften.[78] Sie nannten sich eine "verbundene Familie" und stimmten zu, eine strenge vegetarische Ernährung zu befolgen und das Land ohne Tierarbeit zu bestellen.[74] Nach einigen Schwierigkeiten gaben sie nach und ließen einige Rinder "versklaven".[79] Sie verboten auch Kaffee, Tee, alkoholische Getränke, Milch und warmes Badewasser.[80] Sie aßen nur "aufstrebendes Gemüse" - das nach oben wuchs - und lehnten diejenigen ab, die nach unten wuchsen wie Kartoffeln. Wie Alcott zuvor veröffentlicht hatte: "Unser Wein ist Wasser, Fleisch, Brot, Drogen, Früchte."[81] Für Kleidung verboten sie Leder, weil Tiere dafür getötet wurden, sowie Baumwolle, Seide und Wolle, weil sie Produkte der Sklavenarbeit waren.[79] Alcott hatte hohe Erwartungen, war aber oft weg, wenn die Community ihn am dringendsten brauchte, als er versuchte, mehr Mitglieder zu rekrutieren.[82]

Die experimentelle Gemeinschaft war nie erfolgreich, auch weil der größte Teil des Landes nicht erfolgreich war Ackerland.[83] Alcott beklagte: "Keiner von uns war bereit, praktisch das ideale Leben zu verwirklichen, von dem wir geträumt hatten. Also fielen wir auseinander."[84] Auch die Gründer waren oft weg; Mitten in der Ernte machten sie sich auf den Weg zu einer Vortragsreise durch Vorsehung, Rhode Island, New York City und New Haven, Connecticut.[85] In den sieben Monaten schlossen sich nur 13 Personen an, darunter die Alcotts und Lanes.[86] Außer Abby May und ihren Töchtern trat nur eine andere Frau bei, Ann Page. Ein Gerücht besagt, dass Page gebeten wurde zu gehen, nachdem er mit einem Nachbarn einen Fischschwanz gegessen hatte.[87] Lane glaubte, Alcott habe ihn in die Irre geführt, zu glauben, dass genug Leute dem Unternehmen beitreten würden, und entwickelte eine starke Abneigung gegen die Kernfamilie. Er beendete das Projekt und zog in eine nahe gelegene Shaker Familie mit seinem Sohn.[88] Nach Lanes Abreise geriet Alcott in eine Depression und konnte drei Tage lang weder sprechen noch essen.[89] Abby May glaubte, Lane habe ihre Familie absichtlich sabotiert. Sie schrieb an ihren Bruder: "Alle Bemühungen von Mr. Lane waren, uns zu trennen. Aber Mr. Alcotts ... väterlicher Instinkt war zu stark für ihn."[90] Als die letzte Zahlung auf der Farm geschuldet war, weigerte sich Sam May, die Schulden seines Schwagers zu decken, wie er es oft tat, möglicherweise auf Vorschlag von Abby May.[91] Das Experiment schlug fehl, die Alcotts mussten Fruitlands verlassen.

Die Mitglieder der Familie Alcott waren mit ihrer Erfahrung in Fruitlands nicht zufrieden. Irgendwann drohte Abby May, dass sie und ihre Töchter woanders hinziehen würden, und ließ Bronson zurück.[92] Louisa May Alcott, die damals zehn Jahre alt war, schrieb später über die Erfahrung in Transzendentale Wildhafer (1873): "Die Bande der Brüder begann damit, Garten und Feld zu spaten; aber ein paar Tage davon verminderten ihre Begeisterung erstaunlich."[93]

Kehre zu Concord zurück

Der Weg, Heimat wiederum der Familie Alcott, Nathaniel Hawthorne, und Margaret Sidney

Im Januar 1844 zog Alcott mit seiner Familie nach Still River, einem Dorf in Harvard[94] Am 1. März 1845 kehrte die Familie nach Concord zurück, um in einem Haus zu leben, das sie "The Hillside" nannten (später umbenannt in ").Der Weg" durch Nathaniel Hawthorne).[95] Sowohl Emerson als auch Sam May halfen bei der Sicherung des Hauses für die Alcotts.[96] Während sie zu Hause lebte, begann Louisa ernsthaft zu schreiben und bekam ihr eigenes Zimmer.[97] Sie sagte später, dass ihre Jahre zu Hause "die glücklichsten Jahre" ihres Lebens waren; viele der Vorfälle in ihrem Roman Kleine Frau (1868) basieren auf dieser Zeit.[98] Alcott renovierte das Anwesen, verlegte eine Scheune und malte das Haus in einer rostigen Olivfarbe. Außerdem kümmerte er sich um mehr als sechs Morgen Land.[99] Am 23. Mai 1845 erhielt Abby May eine Summe aus dem Nachlass ihres Vaters, die in einen Treuhandfonds eingestellt wurde, um eine geringe finanzielle Sicherheit zu gewähren.[96] In diesem Sommer ließ Bronson Alcott Henry David Thoreau leihen Sie sich seine Axt aus, um sein Zuhause vorzubereiten Walden Pond.[100]

Die Alcotts beherbergten einen stetigen Besucherstrom im The Hillside,[101] darunter flüchtige Sklaven, die sie heimlich als Station der Untergrundbahn.[102] Alcotts Opposition gegen die Sklaverei schürte auch seine Opposition gegen die Mexikanisch-amerikanischer Krieg Er betrachtete den Krieg als einen offensichtlichen Versuch, die Sklaverei auszuweiten, und fragte, ob das Land aus "einem Volk besteht, das auf Eroberung aus ist, die goldenen Schätze Mexikos in unsere Hände bekommt und fremde Völker unterwirft".[103]

1848 bestand Abby May darauf, Concord zu verlassen, was sie "kalt, herzlos, hirnlos, seelenlos" nannte. Die Familie Alcott mietete The Hillside und zog nach Boston.[104] Dort, neben Peabodys Buchladen in der West Street, veranstaltete Bronson Alcott eine Serie, die auf dem Modell "Conversations" von Margaret Fuller basiert und "A Course on the Conversations on Man - seine Geschichte, Ressourcen und Erwartungen" heißt. Den Teilnehmern, sowohl Männern als auch Frauen, wurden drei Dollar für die Teilnahme oder fünf Dollar für alle sieben Vorträge berechnet.[105] Im März 1853 wurde Alcott eingeladen, fünfzehn Schüler zu unterrichten Harvard Divinity School in einem außerschulischen Kurs ohne Kredit.[106]

Alcott und seine Familie zogen nach 1857 zurück nach Concord, wo er und seine Familie in der Obstgartenhaus bis 1877. 1860 wurde Alcott zum Superintendenten der Concord Schools ernannt.[107]

Bürgerkriegsjahre und darüber hinaus

Obstgartenhaus in Concord, Massachusetts

Alcott stimmte 1860 zum ersten Mal bei einer Präsidentschaftswahl. In seinem Tagebuch vom 6. November 1860 schrieb er: "Im Stadthaus und gab meine Stimme ab Lincoln und die republikanischen Kandidaten im Allgemeinen - die erste Stimme, die ich jemals für einen Präsidenten und Staatsbeamte abgegeben habe. "[108] Alcott war ein Abolitionist und ein Freund des radikaleren William Lloyd Garrison.[109] Er hatte an einer Kundgebung teilgenommen, die von angeführt wurde Wendell Phillips im Namen des 17-Jährigen Thomas Sims, ein flüchtiger Sklave, der in Boston vor Gericht steht. Alcott war einer von mehreren, die versuchten, das Gerichtsgebäude zu stürmen; Als Schüsse zu hören waren, war er der einzige, der sich behauptete, obwohl die Bemühungen erfolglos blieben.[110] Er hatte sich auch aus Protest gegen den Prozess gegen Anthony Burns. Eine Gruppe hatte die Tür des Gerichtsgebäudes in Boston aufgebrochen, aber die Wachen schlugen sie zurück. Alcott trat vor und fragte den Anführer der Gruppe: Thomas Wentworth Higginson"Warum sind wir nicht drinnen?" Dann ging er ruhig in das Gerichtsgebäude, wurde mit einer Waffe bedroht und drehte sich um, "aber ohne einen Schritt zu beschleunigen", so Higginson.[111]

Im Jahr 1862 zog Louisa nach Washington, D.C. sich freiwillig als Krankenschwester melden. Am 14. Januar 1863 erhielten die Alcotts ein Telegramm, dass Louisa krank war; Bronson ging sofort, um sie nach Hause zu bringen, und traf dort kurz Abraham Lincoln.[112] Louisa machte aus ihrer Erfahrung ein Buch Krankenhausskizzen. Ihr Vater schrieb darüber: "Ich sehe nichts, was einer guten Wertschätzung von Louisas Verdiensten als Frau und Schriftstellerin im Wege steht."[113]

Henry David Thoreau starb am 6. Mai 1862,[114] wahrscheinlich aufgrund einer Krankheit, die er zwei Jahre zuvor bei Alcott hatte.[115] Auf Wunsch von Emerson half Alcott bei der Organisation von Thoreaus Beerdigung, die im First Parish Sanctuary in Concord stattfand.[116] obwohl Thoreau die Mitgliedschaft in der Kirche abgelehnt hatte, als er Anfang zwanzig war.[117] Emerson schrieb eine Laudatio,[118] und Alcott half bei der Planung der Vorbereitungen.[114] Nur zwei Jahre später starb auch der Nachbar Nathaniel Hawthorne. Alcott diente zusammen als Sargträger Louis Agassiz, James Thomas Fields, Oliver Wendell Holmes, Sr., Henry Wadsworth Longfellow, und andere.[119] Nach Hawthornes Tod machte sich Alcott Sorgen, dass nur wenige der Concord-Persönlichkeiten übrig blieben. Er schrieb in sein Tagebuch: "Faire Zahlen nacheinander verschwinden."[120] Im nächsten Jahr wurde Lincoln ermordet, was Alcott als "entsetzliche Nachricht" bezeichnete.[121]

1868 traf Alcott den Verleger Thomas Niles, einen Bewunderer von Krankenhausskizzen. Alcott fragte Niles, ob er ein Buch mit Kurzgeschichten seiner Tochter veröffentlichen würde; Stattdessen schlug er vor, dass sie ein Buch über Mädchen schreibt. Louisa May war anfangs nicht interessiert, erklärte sich aber bereit, es zu versuchen.[122] "Sie wollen ein Buch mit 200 Seiten oder mehr", sagte Alcott zu seiner Tochter.[123] Das Ergebnis war Kleine Frau, später in diesem Jahr veröffentlicht. Das Buch, das die Familie Alcott in den Jahren des Erwachsenwerdens der Mädchen fiktionalisierte, formulierte die Vaterfigur als Kaplan, der an der Front in der Heimat nicht zu Hause war Bürgerkrieg.

Alcott sprach, als sich die Gelegenheit ergab, vor dem "Lyzeen"damals in verschiedenen Teilen der Vereinigten Staaten üblich oder sprach Gruppen von Hörern an, als sie ihn einluden. Diese" Gespräche ", wie er sie nannte, waren mehr oder weniger informelle Gespräche zu einer Vielzahl von Themen, spirituell, ästhetisch und praktisch Er betonte die Ideen der Schule der amerikanischen Transzendentalisten unter der Leitung von Emerson, der immer sein Unterstützer und diskreter Bewunderer war. Er diskutierte oft die platonische Philosophie, die Erleuchtung von Geist und Seele durch direkte Verbindung mit dem Geist, über die spirituellen und poetischen Monitationen von äußere Natur und zum Nutzen einer ruhigen Stimmung und einer einfachen Lebensweise für den Menschen.[124]

Letzte Jahre

Hillside Chapel, Heimat von Alcotts Concord School of Philosophy

Alcotts veröffentlichte Bücher, alle aus seinem späten Leben, enthalten Tablets (1868), Concord Days (1872), Neues Connecticut (1881) und Sonette und Canzonets (1882). Louisa May kümmerte sich in seinen letzten Jahren um die Bedürfnisse ihres Vaters. Sie kaufte ein Haus für ihre Schwester Anna, das das letzte Haus von Henry David Thoreau gewesen war, das heute als das bekannt ist Thoreau-Alcott-Haus.[125] Louisa und ihre Eltern zogen ebenfalls bei Anna ein.[126]

Nach dem Tod seiner Frau Abby May am 25. November 1877 kehrte Alcott nie mehr ins Orchard House zurück, zu gebrochen, um dort zu leben. Er und Louisa May arbeiteten an einer Abhandlung zusammen und gingen ihre Papiere, Briefe und Tagebücher durch."Mein Herz blutet vor Erinnerungen an diese Tage", schrieb er, "und sogar an lange Jahre freudloser Angst und hoffnungsloser Abhängigkeit."[127] Louisa bemerkte, dass ihr Vater "unruhig geworden war, ohne dass sein Anker weg war".[128] Sie gaben das Memoirenprojekt auf und Louisa verbrannte viele Papiere ihrer Mutter.[129]

Am 19. Januar 1879 stellten Alcott und Franklin Benjamin Sanborn schrieb einen Prospekt für eine neue Schule, den sie an potenziell interessierte Menschen im ganzen Land verteilten.[130] Das Ergebnis war das Concord School of Philosophy und Literatur, die ihre erste Sitzung im Jahr 1879 in Alcotts Studie in der Obstgartenhaus. 1880 zog die Schule in die Hillside Chapel, ein Gebäude neben dem Haus, wo er Gespräche führte und im Laufe der folgenden Sommer, als er Mitte achtzig war, andere einlud, Vorträge zu Themen der Philosophie, Religion und Briefe zu halten.[131] Die Schule, die als eines der ersten formellen Zentren für Erwachsenenbildung in Amerika gilt, wurde auch von ausländischen Gelehrten besucht. Es dauerte neun Jahre.

Im April 1882 war Alcotts Freund und Wohltäter Ralph Waldo Emerson krank und bettlägerig. Nach seinem Besuch schrieb Alcott: "Concord wird seiner menschlichen Pracht beraubt, wenn er sich hinter die Wolke zurückzieht." Emerson starb am nächsten Tag.[132] Alcott selbst verließ Concord für seine letzten Jahre und ließ sich ab 1885 am 10 Louisburg Square in Boston nieder.[133]

Als er am Ende seines Lebens bettlägerig war, besuchte ihn Alcotts Tochter Louisa May am 1. März 1888 in Louisburg. Er sagte zu ihr: "Ich gehe oben. Komm mit mir"Sie antwortete:" Ich wünschte, ich könnte. "[134] Er starb drei Tage später am 4. März; Louisa May starb nur zwei Tage nach ihrem Vater.

Überzeugungen

Alcott war grundsätzlich und philosophisch dagegen körperliche Bestrafung als Mittel zur Disziplinierung seiner Schüler. Stattdessen ernannte er ab der Tempelschule einen täglichen Studenten-Superintendenten. Wenn dieser Schüler einen Verstoß feststellte, meldete er ihn dem Rest der Klasse und überlegte insgesamt, ob er bestraft werden sollte.[135] Zuweilen bot Alcott einem beleidigenden Schüler seine eigene Hand zum Streik an und sagte, dass jedes Versagen in der Verantwortung des Lehrers liege. Die Scham und Schuld, die diese Methode hervorrief, war seiner Ansicht nach der Angst, die durch körperliche Bestrafung ausgelöst wurde, weit überlegen; Wenn er eine physische "Korrektur" verwendete, verlangte er, dass die Schüler ihre Bewerbung einstimmig unterstützen, auch wenn der Schüler bestraft werden sollte.

Die ausführlichste Diskussion seiner Erziehungstheorien findet sich in einem Aufsatz "Beobachtungen zu den Prinzipien und Methoden des Säuglingsunterrichts". Alcott glaubte, dass frühe Bildung "unbeabsichtigte Gedanken und Gefühle des Kindes" hervorrufen muss, und betonte, dass sich die Kindheit in erster Linie auf das Vergnügen konzentrieren sollte.[136] Er bemerkte, dass es beim Lernen nicht um den Erwerb von Fakten ging, sondern um die Entwicklung eines reflektierenden Geisteszustands.[137]

Alcotts Ideen als Pädagoge waren umstritten. Schriftsteller Harriet Martineauschrieb zum Beispiel zweifelhaft: "Der Meister setzt voraus, dass seine kleinen Schüler alle Wahrheit besitzen; und dass es seine Aufgabe ist, sie zum Ausdruck zu bringen."[138] Trotzdem halfen seine Ideen, eines der ersten Zentren für Erwachsenenbildung in Amerika zu gründen, und bildeten die Grundlage für zukünftige Generationen liberaler Bildung. Viele der Bildungsprinzipien von Alcott werden heute noch in Klassenzimmern angewendet, darunter "Lehren durch Ermutigung", Kunsterziehung, Musikunterricht, Schauspielübungen, Lernen durch Erfahrung, Risikobereitschaft im Klassenzimmer, Toleranz in Schulen, Sportunterricht / Pause und Frühzeit Kindliche Bildung. Die Lehren von William Ellery Channing einige Jahre zuvor hatten auch den Grundstein für die Arbeit der meisten Concord-Transzendentalisten gelegt.[139]

Die Concord School of Philosophy, die nach Alcotts Tod im Jahr 1888 geschlossen wurde, wurde fast 90 Jahre später in den 1970er Jahren wiedereröffnet. Es wurde mit einer Summer Conversational Series in seinem ursprünglichen Gebäude im Orchard House weitergeführt, das jetzt von der Louisa May Alcott Memorial Association betrieben wird.

Während viele von Alcotts Ideen weiterhin als liberal / radikal wahrgenommen werden, sind sie immer noch gemeinsame Themen in der Gesellschaft, einschließlich vegetarischer /.Veganismus, nachhaltiges Leben und Mäßigkeit / Selbstkontrolle. Alcott beschrieb seinen Lebensunterhalt als "pythagoreische Diät": Fleisch, Eier, Butter, Käse und Milch wurden ausgeschlossen und das Trinken war auf Brunnenwasser beschränkt.[140] Alcott glaubte, dass die Ernährung den Schlüssel zur menschlichen Perfektion darstellte und das körperliche Wohlbefinden mit der geistigen Verbesserung verband. Er betrachtete ferner eine Perfektion der Natur für den Geist und sagte gewissermaßen die Moderne voraus Umweltschutz durch verurteilen Verschmutzung und Förderung der Rolle der Menschheit bei der Erhaltung der Ökologie.[141]

Kritik

Alcott in seinem Arbeitszimmer im Orchard House

Alcotts philosophische Lehren wurden als inkonsistent, verschwommen oder abrupt kritisiert. Er formulierte kein System der Philosophie und zeigt den Einfluss von Plato, Deutsche Mystik, und Immanuel Kant wie durch die Schriften von gefiltert Samuel Taylor Coleridge.[142] Margaret Fuller bezeichnete Alcott als "Philosophin der milden Zeiten von altes Griechenland- Ein Mann, den die Weltlinge von Boston genauso entsetzt halten wie die Weltlinge von Athen Sokrates."[143] In seinen späteren Jahren erzählte Alcott eine Geschichte aus seiner Kindheit: insgesamt SonnenfinsternisEr warf Steine ​​in den Himmel, bis er fiel und sich die Schulter verrenkte. Er dachte darüber nach, dass das Ereignis eine Prophezeiung war, dass er "in die Sonne kippen und immer den Herbst fangen" würde.[144]

Wie Emerson war Alcott immer optimistisch, idealistisch und individualistisch im Denken. Schriftsteller James Russell Lowell bezeichnete Alcott in seinem Gedicht "Studies for Two Heads" als "einen Engel mit abgeschnittenen Flügeln".[106] Trotzdem bemerkte Emerson, dass Alcotts brillante Konversationsfähigkeit nicht zu gutem Schreiben führte. "Wenn er sich hinsetzt, um zu schreiben", schrieb Emerson, "verlässt ihn sein ganzes Genie; er gibt dir die Muscheln und wirft den Kern seines Gedankens weg."[59] Seine "Orphic Sayings", veröffentlicht in Das Zifferblatt, wurde berühmt für ihre Heiterkeit als dicht, anmaßend und bedeutungslos. In New York zum Beispiel Der Knickerbocker veröffentlichte im November 1840 eine Parodie mit dem Titel "Gastric Sayings". Ein Schriftsteller für die Boston Post bezeichnete Alcotts "Orphic Sayings" als "Zug von fünfzehn Eisenbahnwaggons mit einem Passagier".[60]

Moderne Kritiker[WHO?] Alcott wird oft vorgeworfen, seine Familie nicht finanziell unterstützen zu können. Alcott selbst machte sich Sorgen um seine eigenen Aussichten als junger Mann und schrieb einmal an seine Mutter, er sei "immer noch in meinem alten Beruf - in der Hoffnung".[145] Alcott hielt seine Prinzipien über seinem Wohlergehen. Kurz vor seiner Heirat half ihm beispielsweise sein zukünftiger Schwiegervater Oberst Joseph May, einen Job als Lehrer an einer Schule in Boston zu finden, die von der Society of Free Enquirers, Anhängern von, geleitet wird Robert Owenfür ein lukratives Jahresgehalt von 1.000 bis 1.200 US-Dollar. Er lehnte es ab, weil er ihren Überzeugungen nicht zustimmte und schrieb: "Ich werde nichts mit ihnen zu tun haben."[146]

Aus der anderen Perspektive schufen Alcotts einzigartige Unterrichtsideen ein Umfeld, in dem zwei berühmte Töchter in verschiedenen Bereichen hervorgebracht wurden, als Frauen nicht allgemein zu einer unabhängigen Karriere ermutigt wurden.

Funktioniert

Verweise

Anmerkungen

  1. ^ Matteson 2007, p. 13
  2. ^ Bedell 1980S. 7–9
  3. ^ Bedell 1980S. 9–10
  4. ^ Dahlstrand 1982, p. 19
  5. ^ Bedell 1980, p. 12
  6. ^ ein b Hankins 2004, p. 129
  7. ^ Dahlstrand 1982S. 19–21
  8. ^ Matteson 2007S. 16–17
  9. ^ ein b Reisen 2009, p. 9
  10. ^ Shepard 1937, p. 9
  11. ^ Bedell 1980, p. 15
  12. ^ Matteson 2007, p. 25
  13. ^ Dahlstrand 1982, p. 328
  14. ^ Bedell 1980, p. 16
  15. ^ ein b Bedell 1980, p. 17
  16. ^ ein b Reisen 2009, p. 10
  17. ^ Bedell 1980, p. 18
  18. ^ Dahlstrand 1982, p. 50
  19. ^ Bedell 1980, p. 32
  20. ^ Bedell 1980, p. 34
  21. ^ Dahlstrand 1982, p. 55
  22. ^ Reisen 2009, p. 12
  23. ^ Bedell 1980S. 50–51
  24. ^ ein b c Reisen 2009, p. 13
  25. ^ Bedell 1980, p. 51
  26. ^ Perry, Lewis. Radikaler Abolitionismus: Anarchie und die Regierung Gottes im Antisklaverei-Denken. University of Tennessee Press, 1995: 81.
  27. ^ Bearse 1880, p. 3.
  28. ^ ein b Matteson 2007, p. 42
  29. ^ Gura 2007, p. 85
  30. ^ ein b Matteson 2007, p. 43
  31. ^ Reisen 2009S. 14–15
  32. ^ Francis 2010, p. 48
  33. ^ Matteson 2007, p. 48
  34. ^ Reisen 2009, p. 5
  35. ^ ein b Matteson 2007, p. 50
  36. ^ Bedell 1980, p. 63
  37. ^ Reisen 2009, p. 16
  38. ^ Matteson 2007, p. 53
  39. ^ ein b Packer 2007, p. 55
  40. ^ ein b Dahlstrand 1982, p. 110
  41. ^ ein b Gura 2007, p. 88
  42. ^ ein b Johnson 1906, p. 68
  43. ^ Russell, William; Woodbridge, William Channing; Alcott, Amos Bronson (1828-01-01). American Journal of Education. Warten Sie, Grün und Gesellschaft.
  44. ^ Matteson 2007S. 66–67
  45. ^ Reisen 2009, p. 33
  46. ^ Schreiner 2006S. 49–50
  47. ^ Packer 2007, p. 59
  48. ^ ein b Gura 2007, p. 89
  49. ^ Bedell 1980S. 130–131
  50. ^ Baker 1996, p. 184
  51. ^ Packer 2007, p. 97
  52. ^ Dahlstrand 1982, p. 143
  53. ^ Buell, Lawrence. Emerson. Cambridge, Massachusetts: The Belknap Press von Harvard University Press, 2003: 32–33. ISBN 0-674-01139-2
  54. ^ ein b Gura 2007, p. 5
  55. ^ Hankins 2004, p. 24
  56. ^ ein b Packer 2007, p. 115
  57. ^ Schreiner 2006, p. 83
  58. ^ Francis 2010, p. 52
  59. ^ ein b Reisen 2009, p. 35
  60. ^ ein b Packer 2007, p. 116
  61. ^ Felton 2006, p. 23
  62. ^ Bedell 1980, p. 152
  63. ^ Reisen 2009S. 49–50
  64. ^ ein b Schreiner 2006, p. 95
  65. ^ Matteson 2007, p. 99
  66. ^ Packer 2007S. 147–148
  67. ^ Matteson 2007, p. 100
  68. ^ Schreiner 2006S. 103–104
  69. ^ Schreiner 2006S. 110–111
  70. ^ Dahlstrand 1982, p. 194
  71. ^ Packer 2007, p. 188
  72. ^ Francis 2010, p. 122
  73. ^ Reisen 2009, p. 67
  74. ^ ein b c d Packer 2007, p. 148
  75. ^ Francis 2010, p. 240
  76. ^ Francis 2010, p. 57
  77. ^ Hankins 2004, p. 36
  78. ^ Gura 2007, p. 176
  79. ^ ein b Felton 2006, p. 132
  80. ^ Reisen 2009, p. 77
  81. ^ Francis 2010, p. 56
  82. ^ Bedell 1980, p. 224
  83. ^ Delano, Sterling F. Brook Farm: Die dunkle Seite der Utopie. Cambridge, Massachusetts: The Belknap Press von Harvard University Press, 2004: 118. ISBN 0-674-01160-0
  84. ^ Baker 1996, p. 221
  85. ^ Bedell 1980, p. 225
  86. ^ Felton 2006, p. 122
  87. ^ Reisen 2009S. 76–77
  88. ^ Packer 2007, p. 149
  89. ^ Bedell 1980, p. 230
  90. ^ Matteson 2007, p. 161
  91. ^ Francis 2010, p. 241
  92. ^ Bedell 1980, p. 228
  93. ^ Packer 2007S. 148–149
  94. ^ Ehrlich, Eugene und Carruth, Gorton. Der Oxford Illustrated Literary Guide für die Vereinigten Staaten. New York: Oxford University Press, 1982: 62. ISBN 0-19-503186-5
  95. ^ Matteson 2007, p. 174
  96. ^ ein b Bedell 1980, p. 234
  97. ^ Bedell 1980S. 238–239
  98. ^ Reisen 2009, p. 98
  99. ^ Matteson 2007S. 175–176
  100. ^ Reisen 2009S. 91–92
  101. ^ Reisen 2009, p. 91
  102. ^ Matteson 2007, p. 176
  103. ^ Dahlstrand 1982S. 210–211
  104. ^ Schreiner 2006S. 150–151
  105. ^ Gura 2007, p. 135
  106. ^ ein b Bedell 1980, p. 319
  107. ^ Schreiner 2006, p. 201
  108. ^ Schreiner 2006, p. 209
  109. ^ Francis 2010, p. 61
  110. ^ Reisen 2009S. 163–164
  111. ^ Packer 2007, p. 226
  112. ^ Matteson 2007S. 281–283
  113. ^ Schreiner 2006, p. 219
  114. ^ ein b Schreiner 2006, p. 216
  115. ^ Packer 2007, p. 271
  116. ^ Patricia Hohl (23. April 2012). "Erinnerung an Henry David Thoreau". Thoreau Farm Trust. Abgerufen 10. Juni 2012.
  117. ^ Schreiner 2006S. 91–92
  118. ^ Emerson, Ralph Waldo (1862). "Thoreau". The Atlantic Monthly. Ticknor und Felder. 10 (58): 239–249. Abgerufen 10. Juni, 2012.
  119. ^ Reisen 2009, p. 186
  120. ^ Schreiner 2006, p. 223
  121. ^ Schreiner 2006, p. 222
  122. ^ Madison, Charles A. Irving zu Irving: Autoren-Herausgeber-Beziehungen 1800–1974. New York: R. R. Bowker Company, 1974: 36. ISBN 0-8352-0772-2.
  123. ^ Reisen 2009, p. 213
  124. ^ Einer oder mehrere der vorhergehenden Sätze enthalten Text aus einer Veröffentlichung, die jetzt in der gemeinfreiRichardson, Charles F. (1911). ""Alcott, Amos Bronson". In Chisholm, Hugh (Hrsg.). Encyclopædia Britannica. 1 (11. Aufl.). Cambridge University Press. p. 528.
  125. ^ Ehrlich, Eugene und Gorton Carruth. Der Oxford Illustrated Literary Guide für die Vereinigten Staaten. New York: Oxford University Press, 1982: 45. ISBN 0-19-503186-5
  126. ^ Reisen 2009S. 262–263
  127. ^ Matteson 2007, p. 387
  128. ^ Reisen 2009, p. 264
  129. ^ Matteson 2007, p. 388
  130. ^ Matteson 2007, p. 391
  131. ^ Richardson 1911, p. 529.
  132. ^ Schreiner 2006S. 234–235
  133. ^ Wilson, Susan. Die literarische Spur des Großraums Boston. Beverly, Massachusetts: Commonwealth Editions, 2005: 57. ISBN 1-889833-67-3
  134. ^ Matteson 2007, p. 423
  135. ^ Gura 2007, p. 87
  136. ^ Bedell 1980, p. 53
  137. ^ Matteson 2007, p. 58
  138. ^ Matteson 2007, p. 59
  139. ^ Richardson 1911, p. 528.
  140. ^ Baker 1996, p. 217
  141. ^ Francis 2010, p. 280
  142. ^ Dahlstrand, Frederick C. (1982-01-01). Amos Bronson Alcott, eine intellektuelle Biographie. Fairleigh Dickinson University Press. ISBN 9780838630167.
  143. ^ Nelson, Randy F. (Herausgeber). Der Almanach der amerikanischen Briefe. Los Altos, Kalifornien: William Kaufmann, Inc., 1981: 152. ISBN 0-86576-008-X
  144. ^ Matteson 2007, p. 15
  145. ^ Schreiner 2006, p. 51
  146. ^ Bedell 1980, p. 49

Quellen

Externe Links

Pin
Send
Share
Send